20.05.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
09.03.02 Zitate

© Das Ostpreußenblatt / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 09. März 2002


Zitate

„Bei vier Millionen Arbeitslosen brauchen wir keine zusätzlichen ausländischen Arbeitskräfte.“

Oskar Lafontaine, ehemaliger SPD-Bundesvorsitzender

 

„Bei fast vier Millionen Arbeitslosen müssen wir erst mal dafür sorgen, daß diese einen Job bekommen, bevor wir über Zuwanderung reden.“

Peter Müller, Ministerpräsident des Saarlands (CDU)

 

„Bei über vier Millionen Arbeitslosen ist es doch unsinnig, regionale Arbeitsmarktprobleme über Zuwanderung und Daueraufenthaltsstatus lösen zu wollen.“

Angela Merkel, Bundesvorsitzende der CDU

 

„Ist es rechts, wenn ich bei 4 Millionen Arbeitslosen sage, man soll bei einem Arbeitskräftebedarf in Ansbach erst einmal in Nürnberg nachschauen und nicht gleich Leute aus der Slowakei holen?“

Edmund Stoiber, bayerischer Ministerpräsident, Vorsitzender der CSU und Kanzlerkandidat der CDU/CSU

 

„Deutschland lebt über seine Verhältnisse. In finanziellen Dingen ist das längst Gemeingut. In Einwanderungsfragen wollen aber diesen Befund gerade jene bestreiten, die sonst mit Mahnungen nicht sparen: die Wirtschaft und die FDP. Doch seit der Pisa-Studie hat auch der Kanzler einen Zusammenhang zwischen schulischen Wissensvermittlungserfolgen einerseits sowie Integrationsfähigkeit andererseits erkannt. So willkommen ausländische Spitzenwissenschaftler und Fachkräfte sind, so überprüfenswert sind die negativen Folgen des wachsenden Ausländeranteils in allen Altersstufen. Laut Müntefering geht ,Ausbildung vor Zuwanderung‘. Aber die Einwanderung erhöht deutlich die durchschnittlichen Ausbildungskosten.“

„FAZ“ vom 20. Februar 2002

 

 

„Das, was Rot-Grün vorgestellt hat, huldigt weiter dem Wahn einer multikulturellen Gesellschaft.“

Günther Beckstein, bayerischer Innenminister (CSU)