15.06.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
16.03.02 In Kürze

© Das Ostpreußenblatt / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 16. März 2002


In Kürze

Gräfin Dönhoff tot

Marion Gräfin Dönhoff ist im Alter von 92 Jahren im Kreise ihrer Familie auf Schloß Crottorf im rheinland-pfälzischen Friesenhagen ihrem Altersleiden erlegen. Die Ostpreußin war nach der Flucht aus der Heimat 1946 in die Redaktion der Hamburger Wo-chenzeitung „Die Zeit“ eingetre-ten. Ab 1955 zeichnete sie als Ressortleiterin für Politik und stellvertretende Chefredakteurin verantwortlich. 1968 übernahm sie die Chefredaktion der Zei-tung, bevor sie im Dezember 1972 deren Herausgeberin wurde.

 

Peter Hahne geehrt

Der ZDF-Moderator Peter Hah-ne ist zum Ehrenkommissar der bayerischen Polizei ernannt wor-den. Innenminister Günther Beckstein würdigte mit dieser Ernennung Hahnes Bekenntnis zum staatlichen Gewaltmonopol und zur konsequenten Rechtsanwendung, mit der er das gesellschaftliche Rollenverständnis der Polizei positiv geprägt habe.

 

BdV-Leitwort 2002

„Erinnern, bewahren - Zukunft gewinnen“ ist vom Präsidium des Bundes der Vertriebenen zum Motto der diesjährigen Tage der Heimat gewählt worden. „Das Leitwort drückt die Notwendigkeit aus, daß Erinnern und Be-wahren unverzichtbar für eine fruchtbare Zukunft sind“, erklärte BdV-Präsidentin Steinbach.

 

Original ostpreußische Kutsche hat neuen Besitzer

Vor einigen Wochen (OB 5) war unser Leser Manfred Seidenberg mit der Bitte um Hilfe bei der Suche nach einem neuen Besitzer für eine original ostpreußische Kutsche an uns herangetreten. Nun hat es sich ergeben, daß unter anderem das Ostpreußische Landesmuseum in Lüneburg Interesse an diesem Fluchtgefährt zeigte, und da die Kutsche allen Interessierten zugänglich sein soll, wird der Wagen vermutlich in nicht all zu ferner Zeit in Lüneburg mit zum Museumsinventar gehören. Wer am 22. und 23. Juni beim Deutschlandtreffen in Leipzig ist, wird das weitgereiste Gefährt schon dort besichtigen können. Foto: privat