22.05.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
21.09.02 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Das Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 21. September 2002


Landsmannschaftliche Arbeit

Landesgruppe Hamburg

Vors.: Hartmut Klingbeutel, Kippingstraße 13, 20144 Hamburg, Telefon (0 40) 44 49 93

LANDESGRUPPE

Sonntag, 3. November, 13 Uhr, Fahrt nach Elmshorn zur Dittchenbühne. Theateraufführung "Herkus Monte". Der Preis beträgt 25 E einschließlich Kaffee und Kuchen. Die Abfahrt erfolgt von Hamburg ZOB, Kurt-Schumacher-Allee, Abfahrtsbereich C, Rückfahrt erfolgt gegen 19 Uhr. Telefonische Anmeldung bei Frau Papiz, Telefon 7 32 40 01, oder Frau Bridszun, Telefon 6 93 35 20. Das Geld muß bis spätestens 15. Oktober auf das Konto der Landesgruppe Hamburg, Kontonummer: 9 605 201, BLZ: 200 10 020, Postbank Hamburg, überwiesen werden.

 

BEZIRKSGRUPPEN

Billstedt - Dienstag, 1. Oktober, 15.30 Uhr, feiert die Gruppe ihr Erntedankfest im Haus DRK-Altengaststätte, Lorenzenweg 1c, neben Karstadt, U-Bahnstation Billstedt. Um Mitbringsel wird gebeten, im Wert von mindestens 3 E, zur Versteigerung, was viel Spaß macht. Außerdem gibt es einen Vortrag über die Erntezeit in der Heimat, Singen und Schabbern in fröhlicher Runde. Der Preis für die Kaffeetafel beträgt 2 E. Gäste sind herzlich willkommen.

Hamm/Horn - Sonntag, 20. Oktober, 14 Uhr, Herbstfeier in der Altentagesstätte Horn, Am Gojenboom, gleich neben dem U-Bahnparkplatz Horner Rennbahn. Nach der gemeinsamen Kaffeetafel mit selbstgebackenem Kuchen gibt es wieder Humor und Tanz mit Peter. Tischreservierungen auf Wunsch bitte bei Siegfried Czernitzki, Telefon (0 40) 6 93 27 24. Alle Gäste und Freunde des deutschen Ostens sind willkommen.

Harburg/Wilhelmsburg - Montag, 23. September, 16 Uhr, Heimatnachmittag im Gasthaus Waldquelle, Meckelfeld, Höpenstraße 88 (mit dem Bus 443 bis Waldquelle).

HEIMATKREISGRUPPEN

Gumbinnen - Sonnabend, 28. September, 10 Uhr, Regionaltreffen im Hotel Tomfort, Langenhorner Chaussee 579, 22419 Hamburg. Zu erreichen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln U 1 bis Ochsenzoll (dann 500 Meter zu Fuß) oder der Buslinie 292. Übernachtung möglich bei rechtzeitiger Anmeldung, Telefon (0 40) 5 27 80 81. Es wird Mittagessen und Kaffeetafel angeboten. Es gibt ein umfangreiches Programm und einen Infostand.

Elchniederung - Mittwoch, 2. Oktober, 15 Uhr, Erntedankfest in den ETV-Stuben, Bundesstraße 96/ Ecke Hohe Weide, Eimsbüttel (U-Bahn Christuskirche) statt. Mit kleinen Erzählungen aus der Heimat und frohen Liedern wird gefeiert. Der Eintritt ist frei, aber um eine Gabe für den Erntedanktisch wird gebeten.

Heiligenbeil - Donnerstag, 3. Oktober, 14 Uhr, feiert die Gruppe ihr Erntedankfest im Haus der Heimat, Vor dem Holstentor 2. Zu erreichen mit der U 2 bis Messehallen. Bei Liedern, Gedichten, Vorträgen und viel Schabbern sollen einige fröhliche Stunden miteinander verbracht werden. Gäste sind herzlich willkommen. Kostenbeitrag 3 E. Anmeldung bei Lm. K. Wien, Telefon (0 41 08) 49 08 60, bis zum 30. September.

Insterburger - Freitag, 4. Oktober, Erntedankfest in der Postkutsche, Horner Landstraße 208.

Sensburg - Sonntag, 15. September, 15 Uhr, Treffen der Gruppe zum Plachandern im Polizeisportheim, Sternschanze 4, 20357 Hamburg.

SALZBURGER VEREIN

Sonnabend, 5. Oktober, 13 Uhr, Treffen der Mitglieder und Freunde im Hotel St. Raphael, Adenauerallee 41, Hamburg. Es gibt unter anderem einen Vortrag des Dr. Husen von der Landsmannschaft Ostpreußen mit Lichtbildern, "Ostpreußen - Stationen einer Geschichte ".

OSTPREUßENCHOR

Donnerstag, 3. Oktober, 15 Uhr, Benefizkonzert für die Flutgeschädigten, Erlöserkirche, Berliner Tor, Ecke Klaus-Groth-Straße/Jungestraße mit vielen bekannten schönen Liedern, wie zum Beispiel Variationen von Schuberts "Die Forelle". Nähere Informationen bei Ilse Schmidt, Telefon (0 40) 2 54 39 35.

WESTPREUßEN

Sonnabend, 21. September , 15 Uhr, Treffen der Gruppe im "Haus der Heimat", Vor dem Holstentor 2. Es wird der zweite Teil des Erinnerungsfilms "Unser schönes Preußenland - Teil 2" gezeigt.

 

Landesgruppe

Baden-Württemberg

Vors.: Günter Zdunnek, Postfach 12 58, 71667 Marbach. Geschäftsstelle: Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart

Buchen - Sonnabend, 28. September, 14 Uhr, Lesung im Gemeindesaal der evangelischen Kirche: "Katrinchen - eine Erzählung von St. Marien aus dem alten Elbing". Referentin ist Ilse Groß, die zu der Erzählung auch Bilder zeigt.

Reutlingen - Sonnabend, 5. Oktober, 14 Uhr, Erntedankfest mit Tombola. Die Metzinger Volkstanzgruppe ist auch wieder zu Gast und wird mit Volkstänzen erfreuen. Selbstverständlich sollen Kaffee, Kuchen und das persönliche Gespräch nicht zu kurz kommen.

Schwenningen - Donnerstag, 3. Oktober, 14.30 Uhr, Seniorentreffen im Etter-Haus. Es werden Erntebräuche aus der alten Heimat vorgetragen.

Ulm/Neu-Ulm - Mittwoch, 2. Oktober, 15 Uhr, Männerstammtisch in den Ulmer Stuben. - Sonntag, 6. Oktober, 14.30 Uhr, Heimatgottesdienst in Böfingen.

Landesgruppe Bayern

Vors.: Friedrich-Wilhelm Böld, Tel. (08 21) 51 78 26, Fax (08 21) 3 45 14 25, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg

Bad Reichenhall - Sonntag, 29. September, 10.30 Uhr, Tag der Heimat im festlichen Rahmen der Konzertrotunde der Wandelhalle. Für die musikalische Umrahmung sorgt das Philharmonische Orchester. Die Festansprache hält der holländische Völkerrechtlicher Prof. Dr. Frans du Buy. Für eine Rezitation, die zu einem Fest gehört, opfert sich der Vorsitzende der Gruppe. - Nach der Sommerpause haben sich wieder viele Landsleute zusammengefunden, um vom Vorsitzenden Max Richard Hoffmann über die nächste Veranstaltungen unterrichtet zu werden. So findet die Fahrt nach Berchtesgaden zum Jubiläumskonzert statt, einem der Höhepunkte anläßlich der 900-Jahr-Feier. Ferner lud Hoffmann alle zum Tag der Heimat ein, einer Veranstaltung des Bundes der Vertriebenen. Nach dem gemütlichen Plachandern bei Kaffee und Kuchen ergriff die Vorsitzende der Gruppe Lindau, Käthe Rauter, das Wort. Die Landsleute lauschten den interessanten Ausführungen über die Zusammenkünfte im südwestlichen Zipfel Bayerns.

Fürstenfeldbruck - Freitag, 4. Oktober, 14 Uhr, Heimatnachmittag im Wirtshaus auf der Lände.

Gunzenhausen - Sonnabend, 5. Oktober, 8 Uhr, Ausflugsfahrt in das Fichtelgebirge. Gemeinsame Busfahrt mit den Landsleuten der Landsmannschaften in Gunzenhausen. Abfahrt erfolgt Nürnberger Straße gegenüber vom Hotel Krone.

Weiden - Sonnabend, 5. Oktober, 14.30 Uhr, Stadtführung mit dem Stadtheimatpfleger Rudolf Zenger. Treffpunkt ist das Hauptportal der Josefskirche. - Sonntag, 6. Oktober, 14.30 Uhr, traditionelles Erntedankfest im Vereinslokal Heimgarten.

Landesgruppe Hessen

Vors.: Anneliese Franz, geb. Wlottkowski, Telefon und Fax (0 27 71) 26 12 22, Hohl 38, 35683 Dillenburg

Bergstraße - Freitag, 4. Oktober, 19 Uhr, 31. Preußische Tafelrunde im Hotel Am Bruchsee, Heppenheim. Ulla Lachauer liest aus ihrem neusten Buch "Rita's Leute - eine deutsch-russische Familiengeschichte".

Kassel - Dienstag, 1. Oktober, 15 Uhr, Treffen der Gruppe im Restaurant Alt Süsterfeld, Eifelstraße. Waltraud Schütz berichtet über Hilfsaktionen für Nordostpreußen. - Die Monatsversammlung stand unter dem Thema: "Von der ostdeutschen Weite zu den Kasseler Bergen". Hermann Opiolla, stellvertretende Vorsitzender der Kreisgruppe, erinnerte in seinem ansprechenden Vortrag zunächst an den schlimmen Heimatverlust vor mehr als 55 Jahren und an den überaus schweren Neuanfang in Deutschlands Westen. Ausführlich zeichnete er dann ein Bild vom neuen Lebendraum Kassel, insbesondere in seiner bemerkenswerten Gestalt vor 1943, dem Jahr der fast völligen Zerstörung des Stadtkerns durch alliierten Bombenterror. Vier Gesichter prägten die kurhessische Residenzstadt, jedes in seiner Art fast einzig: die wunderschöne mittelalterliche Altstadt beidseitig des Fuldaflusses, die barocke Oberneustadt, zwei Großparks von Weltgeltung und schließlich die nahe Kulisse der bewaldeten Mittelgebirge unmittelbar vor den Toren der tausendjährigen einstigen Landeshauptstadt. Dank der bewegten Topographie, der überreichen Naturgüter und eines Stadtbildes mit zahlreichen prächtigen Bauwerken aus landgräflicher und preußischer Zeit zählte Kassel damals zu den deutschen Landen. Die grünen Glanzpunkte vermochte auch der Krieg nicht auszulöschen; den Flüchtlingen aus dem Osten waren sie ein kleiner Ersatz für die Schönheit der verlorenen Heimat, die immer als die größte erfahren wird.

Wetzlar - Die Gruppe traf sich zu ihrem ersten Treffen nach der Sommerpause in den Wetzlarer Grillstuben. Der Vorsitzende Hans-Jürgen Preuß konnte neben der Landesvorsitzenden Anneliese Franz (Dillenburg) weitere 30 Landsleute begrüßen. Im Mittelpunkt stand der Vortrag, der mit Musikstücken und Lichtbildern unterstützt wurde, über die beiden Dichter des Ostpreußenlieds. Erich Hannighofer war der Texter und Herbert Brust der Komponist. Das Lied war der Schlußchor zu dem "Oratorium der Heimat". Es wurde im Laufe der Jahre zur "Ostpreußenhymne". Das Lied wurde 1933 im "Ostmarkenrundfunk", dem späteren Reichssender Königsberg, uraufgeführt und fand sofort großen Widerhall. Überall, wo Ostpreußen zusammenkommen, wo von oder über Ostpreußen gesprochen wird, erklingt dieses Lied. Wohl kaum ein anderes, welches von der deutschen Landschaft erzählt, ist, in seinen Worten so knapp und doch so bildreich, daß in ihm gleichsam die ganze ostpreußische Heimat vor dem geistigen Auge ersteht. Dieses Ostpreußenlied ist in Wahrheit kaum mehr ein Lied in seines Namens wörtlicher Bedeutung. Es ist ein zutiefst ergreifender Choral, ein Gebet der Liebe, ein Glaubens- und Treuebekenntnis zur ostpreußischen Heimat. Herbert Brust wurde am 17. April 1900 in Königsberg geboren. Sein Geburtshaus stand am Schloßteich. Ein Erbteil von seinem Vater war die große tiefe Naturliebe, Energie und Begeisterungsfähigkeit. Von der Mutter die Begabung für Zeichnen, Malen und Verseschmieden. Schon früh äußerte sich bei Brust die Neigung zur Musik. Bereits als 14jähriger verschrieb er sich der Orgel, die er zeit seines Lebens als sein Lieblingsinstrument bezeichnete. Mit 17 Jahren wurde Brust, noch als Musikschüler, Organist in der Löbenicht-Kirche, allerdings ohne Gehalt. Weitere Musikstücke entstanden nach dem "Oratorium". Neben dem Liederzyklus "Wandern im Ostland" und einigen anderen entstanden 1936 die Festkantate "Memelruf" und 1938/39 die "Bernsteinkantate". Die Musik sprudelte nur so aus ihm heraus. Es waren Jahre des beglückenden Schaffens in der Heimat für die Heimat. Durch den Krieg zur Flucht genötigt, gelangte er, von den Strapazen gezeichnet, nach Bremerhaven. Als Professor der Musik hatte er an der Humboldt-Oberschule einen neuen Wirkungskreis gefunden. Er starb am 26. Juni 1968 in Bremerhaven. Erich Hannighofer wurde am 25. Februar 1908 in Königsberg geboren. Nach dem Schulbesuch schlug er die Verwaltungslaufbahn ein. Nach Ausbildung am Amtsgericht in Heilsberg wurde er als Regierungssekretär bei der Kreisverwaltung Samland des Landkreises Königsberg angestellt. Schon mit 20 Jahren schrieb er erste Verse, verfaßte Kurzgeschichten und schrieb für das Königsberger Tageblatt Theaterkritiken und Feuilletonbeiträge. Auch besprach er Schallplatten. Herbert Brust suchte und fand 1932 in Erich Hannighofer den Dichter für sein "Oratorium der Heimat", vor allem für seinen Schlußchor. Ein zweites Werk, der "Memelruf", entstand ebenfalls aus Zusammenarbeit mit Brust. Hannighofer heiratete 1939 Erna Gillmeister, die ihm zwei Töchter schenkte. Er wurde im Oktober 1944 zum Wehrdienst eingezogen. Die letzte Nachricht von ihm stammt vom Januar 1945 aus Heilsberg.

Wiesbaden - Sonnabend, 5. Oktober, 15 Uhr, Feier des Erntedankfestes mit Kaffeetafel und Verlosung der Erntegaben. Den Gast erwartet eine besinnliche und heimatliche Feier. Nach dem Kaffeetrinken und dem Programmteil kann man noch gemütlich zusammensein und einige Zeit in fröhlicher Runde verbringen. Wer den Erntetisch bereichern will, melde sich bitte bei Helga Laubmeyer, Telefon (06 11) 30 37 67, oder Helga Kukwa, Telefon (06 11) 37 35 21.

Landesgruppe Mecklen-

burg-Vorpommern

Vors.: Manfred F. Schukat, Hirtenstraße 7 a, 17389 Anklam, Tel. (0 39 71) 24 56 88

Landesgruppe - Am 5. Oktober findet das 7. Ostpreußentreffen der Landesgruppe in der "Mecklenburg-Halle" (vormals Sport- und Kongreßhalle) in Schwerin statt. Beginn: 10.00 Uhr, Einlaß ab 9.00 Uhr, Ende gegen 17.00 Uhr. Die Mecklenburg-Halle ist wie folgt zu erreichen: Von der A 24 erreichen Sie Schwerin auf der B 321. Dann in Richtung Wismar durch die Unterführung der DB und dann gleich rechts abbiegen. Jetzt geradeaus bis zur großen Kreuzung Wittenburger Straße, dort links zur "Mecklenburg-Halle" einbiegen. Bahnreisende können vom Bahnhofsplatz die Buslinie 10 und 11 in Richtung "Alter Friedhof" bis Haltestelle "W. Seelenbinder-Straße" (5. Haltestelle) benutzen. Für die Rückfahrt die gleichen Linien Richtung Hauptbahnhof.

Anklam - Sonnabend, 21. September, 10 Uhr, Tag der Heimat in der Mehrzweckhalle "Volkshaus", Baustraße (Nähe Marktplatz). Kultureller Höhepunkt ist ein Benefizkonzert des Heeresmusikkorps Neubrandenburg. Die Johanniter stellen ihre humanitäre Arbeit in den Heimatgebieten der Vertriebenen vor. Für das leibliche Wohl mit Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie genügend Parkplätze ist gesorgt.

Landesgruppe

Niedersachsen

Vors.: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (0 41 31) 4 26 84. Schriftführer und Schatzmeister: Irmgard Börn-ecke, Mühlenstraße 22a, 31812 Bad Pyrmont, Telefon (0 52 81) 60 92 68.

Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Kreuzgarten 4, 29223 Celle, Telefon (0 51 41) 93 17 70. Bezirksgruppe Braunschweig: Waltraud Ringe, Maienstraße 10, 38118 Braunschweig, Telefon (05 31) 57 70 69. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto von Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (0 59 01) 29 68. Bezirksgruppe Hannover: Wilhelm Czypull, Wintershall-Allee 7, 31275 Lehrte, Telefon (0 51 32) 28 71.

Aurich - Der Vorsitzende Paul Gehrmann hatte zu einer zünftigen Grillfete eingeladen. Erstmalig in einem anderen Umfeld, "Hof Moorblick" der Familie Albers. Durch den herzlichen Empfang der Wirtsleute wurde eine heimische Atmosphäre geschaffen. Eine kurze Begrüßung des Vorsitzenden folgte. Danach kam eine Bandbreite von Sangeskunst zu Gehör, von Ostfriesland bis nach Ostpreußen, dazu immer instrumental begleitet. Lange saß man in Freude und Frohsinn, aber auch Nachdenklichkeit zusammen. Waren doch einige Landsleute gerade aus der Heimat zurückgekehrt und berichteten über ihre Erlebnisse. Zum Beispiel die Schwierigkeiten bei Visa und Einreise. Das besondere Interesse galt der geteilten Kurischen Nehrung. Aber jedes Beisammensein geht einmal zu Ende, und man verabschiedete sich auf ein baldiges Wiedersehen.

Landesgruppe

Nordrhein-Westfalen

Vors.: Dr. Dr. Ehrenfried Mathiak. Geschäftsstelle: Werstener Dorfstraße 178, 40591 Düsseldorf, Tel. (02 11) 39 57 63. Postanschrift: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (0 29 64) 10 37, Fax (0 29 64) 94 54 59

Düren - Freitag, 27. September, 18 Uhr, Heimatabend im Haus des Deutschen Ostens, Holzstraße 7 A. Es gibt eine Nachlese des Ostpreußentreffens in Leipzig (Filme) und der Berlin-Reise.

Gevelsberg - Sonnabend, 21. September, 16.30 Uhr, Feierstunde zum Tag der Heimat in der Gaststätte Rathskeller, Mittelstraße 55. Das Vereinslokal Sportlerklause hat seit September geschlossen. In Zukunft finden alle Veranstaltungen im neuen Vereinslokal statt. Zu dieser Feierstunde im kleinen Rahmen sind auch Gäste willkommen.

Herford - Sonnabend, 21. September. 15 Uhr, Schabbernachmittag im Stadthotel Pohlmann. Es gibt einen Diavortrag "Geschichte und Schicksal der Siebenbürger Sachsen" von Erna Madre. - Dienstag, 1. Oktober, 15 Uhr, Treffen der Frauengruppe im Stadthotel Pohlmann. - Donnerstag, 3. Oktober, 12 Uhr, Fahrt zur Hengstparade nach Warendorf. Die Abfahrt erfolgt um 12 Uhr ab Hof Willi Strunk, 12.05 Uhr ab Bahnhof Herford.

Köln - Sonnabend, 14. September, 11 Uhr, Enthüllung der Gedenktafel "Flucht und Vertreibung", Rathaus Deutz. - Sonntag, 15. September, fährt die Gruppe zur Landesgartenschau nach Schloß Neersen.

Lippe - Sonnabend, 28. September, 15 Uhr, findet die Herbstveranstaltung der Gruppe im "Kleinen Fest-saal" der Stadthalle Detmold statt. Im Mittelpunkt steht ein Vortrag von Kurt Grindel mit dem Thema: "Agnes Miegel". Alle Ostpreußen in Lippe sind herzlich eingeladen.

Viersen/Dülken - Sonnabend, 28. September, 15 Uhr, Erntedankfeier der Gruppe im "Dülkener Hof", Lange Straße 54. Gäste sind herzlich willkommen.

Wesel - Sonnabend, 5. Oktober, 17 Uhr, Erntedankfest in der Heimatstube Wesel, Kaiserring 4. Verschiedene Darbietungen und die beliebte große Tombola stehen auf dem Programm. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt. Alle Landsleute und Heimatfreunde sind herzlich eingeladen. Anmeldungen bis zum 29. September unter Telefon (02 81) 6 42 27 oder (02 81) 6 04 51.

Wuppertal - Sonnabend, 5. Oktober, 15 Uhr, Treffen der Gruppe, Stennert 8. - An der Kulturveranstaltung auf Schloß Burg a. d. Wupper nahm die Gruppe mit einer Vielfalt an Aktivitäten teil. Helga Nolte, die Leiterin der Handarbeitsgruppe, hatte eine gut bestückte Ausstellung ostpreußischer Volkskunst, Doppelgewebe, Weißstickerei unter anderem, vorbereitet. Unterstützt wurde sie dabei von Damen der Lüdenscheider Gruppe. Auch das Spinnen von Schafswolle wurde an diesem Stand vorgeführt und geübt. Die Seniorentanzgruppe unter der Leitung von Ursula Knocks erfreute die Besucher mit ihren gut einstudierten Tänzen. Für das leibliche Wohl sorgten fleißige Helfer, der selbst- gebackene Kuchen (zwei Spenden der Gruppe Wermelskirchen), die Schmalzbrote und der Kaffee mundeten allen. Als dann noch "BernStein" seine Lieder für Ostpreußen dang, glaubte man einen Hauch vom Leipziger Bundestreffen zu spüren. Auf dem Bundestreffen in Leipzig hatte Edmund Stoiber eingeladen, das Kulturzentrum auf Schloß Ellingen zu besuchen, so entschloß sich die 1. Vorsitzende R. Winterhagen, im Mai/Juni 2003 mit der Firma Scheer diese Fahrt durchzuführen. Der Inhaber der Firma ist schon lange Mitglied der Gruppe und hat die Fahrt zum diesjährigen Bundestreffen zu aller Zufriedenheit durchgeführt. Die Teilnehmer waren in guten Hotels untergebracht, die Verpflegung war ausgezeichnet und die Stadtrundfahrt hochinteressant. Für die Fahrt nach Ellingen müßten drei bis vier Tage veranschlagt werden, und die Beteiligung der Nachbargruppen wäre zweckmäßig. Interessierte melden sich bitte bei Frau Winterhagen, Telefon (02 02) 46 16 46.

Landesgruppe

Rheinland-Pfalz

Vors.: Dr. Wolfgang Thüne, Wormser Straße 22, 55276 Oppenheim

Kaiserslautern - Sonnabend, 5. Oktober, 14.30 Uhr, Treffen der Gruppe in der Heimatstube, Lutzerstraße 20.

Mainz - Sonnabend, 5. Oktober, 14.30 Uhr, Erntedankfest im Blindezentrum, Untere Zahlbacher Straße 68. Spenden für den Erntetisch werden gern entgegengenommen.

Landesgruppe Sachsen

Vors.: Erwin Kühnappel. Geschäftsstelle: Christine Altermann, Telefon und Fax (03 71) 5 21 24 83, Trützschlerstraße 8, 09117 Chemnitz. Sprechstunden Dienstag und Donnerstag, 9 bis 16 Uhr.

Limbach-Oberfrohna - Bei bestem Reisewetter startete ein vollbesetzter Reisebus mit froh gestimmten Landsleuten in Richtung Österreich. Der Vorsitzende der Gruppe, Kurt Weihe, hatte diese Reise organisiert. Das Hotel "Erika" in Kampl im schönsten Stubaital war das Ziel. Das Hotel, am Hang über dem Tal gelegen, bot neben einer fantastischen Aussicht beste Unterkunft und Betreuung und war auch Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge in die nähere Umgebung. Der erste Ausflug führte mit der Kleinbahn in die alte Residenzstadt Innsbruck, wo besonders die Altstadt mit dem goldenen Dacherl Hauptanziehungspunkt war. Viele leisteten sich eine Rundfahrt mit dem Fiaker, die sehr erholsam und interessant war. Den Abschluß bildete ein Sparziergang durch den schönen Hofgarten, wo auch in der Nähe der Bus für die Heimfahrt bereitstand. Der nächste Ausflug führte durch das reizvolle Stubaital zur Gletscherauffahrt. Die gesamte Reisegruppe nutzte die Gondelbahn zum Besuch des Gletschers. Einige nutzten den Aufenthalt für einen Sparziergang auf dem Gletscher bis zu einer Höhe von über 3.000 Metern. Bei der Abfahrt machten alle auf der Zwischenstation halt, wo die "Dresdener Hütte" zu einer Brotzeit genutzt wurde. Ein weiteres Ausflugsziel war das über 2.000 Meter hoch gelegene Hochtal Kühtai. Vom Ötztal ging es in steilen Serpentinen bis zu hinauf zum Stausee, wo sich die meisten bei einer Umrundung Appetit zum Essen holten. Das Mittagessen wurde in einer alten urigen Gaststätte, dem "Dorfstadl" eingenommen. Nach der Abfahrt blieb im Ötztal noch genügend Zeit zu einer gemütlichen Kaffeepause. Der letzte Tag war dem Achensee vorbehalten, wo der Aufenthalt zu einer großen Rundfahrt mit dem Motorschiff genutzt wurde und mit dem Besuch einer der zahlreichen Restaurants endete. Dort probierten die meisten eine der berühmten österreichischen Süßspeisen. Die Heimfahrt ging problemlos vonstatten. Es bleibt nur noch Dank auszusprechen für Kurt Weihe und seine Gattin, die bei der Vorbereitung und Durchführung der Reise Hervorragendes geleistet haben und einen streßfreien und erholsamen Urlaub gewährleisteten. Ein besonderer Dank auch für den Busfahrer Frank vom Reiseunternehmen "Hövo" aus Lichtenstein, der die Teilnehmer bei dieser Fahrt sicher und zuvorkommend überall gut befördert hat.

Landesgruppe

Sachsen-Anhalt

Vors.: Bruno Trimkowski, Hans-Löscher-Straße 28, 39108 Magdeburg, Telefon (03 91) 7 33 11 29

Magdeburg - Freitag, 27. September, 16 Uhr, Singeproben im TUS Neustadt. - Nach langer Sommerpause fanden sich etwa 70 Landsleute an diesem schönen Spätsommertag zum Treffen ein. Man kann mit Fug und Recht sagen, daß die Freude über das Wiedersehen groß war. Es gab so vieles zu erzählen, und ein reger Gedankenaustausch machte die Runde. Zur Tagesordnung begrüßte Lm. Trimkowski alle Teilnehmer recht herzlich. Er eröffnete die Versammlung und informierte über den weiteren Verlauf. Vorerst trat der Chor in Aktion, und alle sangen die Lieder der Ost- und Westpreußen. In der Folge wurden Informationen und Bekanntgaben über Reiseangebote, Kauf von CD und andere gegeben. Zur Ehrung der Geburtstagsjubilare waren 22 Landsleute aufgerufen. Der weitere Verlauf der Veranstaltung war geprägt von Heimatliedern, Versen und Gedichten. Lm. Trimkowski würdigte außerdem noch das Wirken des Chorleiters und sein Verdienst bei der Prägung des Chores zu einer wirksamen Singegruppe.

Weißenfels - Mittwoch, 18. September, Treffen der Gruppe in der Gaststätte "Altes Brauhaus".

 

Landesgruppe

Schleswig-Holstein

Vors.: Günter Petersdorf. Geschäftsstelle: Telefon (04 31) 55 38 11, Wilhelminenstr. 47/49, 24103 Kiel

Burg a. F. - Der diesjährige Jahresausflug der Gruppe führte bei sonnigem Wetter und guter Laune mit 63 Personen nach Mecklenburg-Vorpommern. Erste Haltestation zur Frühstückspause war Grevesmühlen, weiter ging es dann durch die herrliche Landschaft zur Dombesichtigung in die Kreisstadt Güstrow, wo der Bildhauer Ernst Barlach von 1910 bis 1938 gelebt hat und wo viele seiner Werke entstanden sind, so auch der schwebende Engel, der im Dom einen würdigen Platz gefunden hat. Weiter führte dann die Reiseroute nach Rostock, wo die Gruppe eine Stadtführung mit dem dort ansässigen stellvertretenden Vorsitzenden der Gruppe Günther Goede unternahm und auch das Mittagessen eingenommen wurde. Warnemünde war dann das nächste Ziel dieser Exkursion mit Kaffeepause, wo sich alle den selbstgebackenen Kuchen schmecken ließen. Abgeschlossen wurde dieser erlebnisreiche Tag mit einem Abendbrotessen in der "Klützer Mühle" in Klütz.

Malente - Mittwoch, 25. September, 15.30 Uhr, Film- und Diavortrag im Hotel Intermar, Malente-Dieksee-Promenade 2. Die Vortragsreihe von Ernst Korth hat den Titel "Reise durch Ostpreußen". Es handelt sich um einen Bericht, der anschaulich wiedergibt, was aus den Deutschen Ostgebieten geworden ist. Der Eintritt ist frei.

Mölln - Mittwoch, 25. September, 15 Uhr, Frau Schröder vom DRK hält einen Vortrag über Hilfstransporte nach St. Petersburg im "Quellhof". - Sonnabend, 5. Oktober, 8 Uhr, Abfahrt zum "Ostpreußentreffen" in Schwerin. Nähere Informationen und Anmeldungen bei Ulla Guttowski, Telefon (0 45 42) 8 93 84.

Neumünster - Die Gruppe muß von ihrem langjährigen Vorstandsmitglied Irmgard Nielsen Abschied nehmen. Sie war und blieb ihrer ostpreußischen Heimatstadt Bartenstein sehr verbunden und wurde am 2. September 2002 plötzlich aus dem 79. Lebensjahr abgerufen. Sie hat sich mit der engagierten Leitung des Ostpreußischen Singkreises und der stets gewissenhaften Kassenverwaltung des Kreisverbandes große Verdienste erworben. Sie wird sehr fehlen und allen unvergeßlich bleiben.

Schönwalde a. B. - Sonnabend, 21. September, 15 Uhr, Heimatnachmittag im Saal des "Landhauses". Mit dabei ist der Sudetendeutsche Musizierclub Trappenkamp. Es singen und spielen rund 50 Musikanten für die Gäste. Kostenbeitrag 2 E.

Landesgruppe

Thüringen

Vors.: Gerd Luschnat, Schleusinger Straße 101, 98714 Stüt­zerbach, Tel. (0 36 77) 84 02 31

Eisenach - Sonnabend, 5. Oktober, 13 Uhr, Treffen der Insterburger Heimatgruppe, BdV, Hospitalstraße 11. Auf dem Programm steht: "Erntedank - Wie war es in Ostpreußen?" Mitglieder erzählen Geschichten und Gedichte.

 

 

Die 5. bis 8. Klassen der Volksschule Pörschken 1933 im Kreis Heiligenbeil - Unser Leser Kurt Poerschke schickte uns dieses Foto. Auf dem Bild sind zu sehen: (1. Reihe, von links - oben) Willun, Erwin Möller, Hans Plog, Maak, Erich Dunst, Alfred Tidmann, Lange, Walter Schakau, Horst Möller, Bruno Rose. (2. Reihe, von links) Habicht, Lange, Horst Schefler, Herbert Lemke, Wölk, ?, Schlifsky, ?, Kurt Färber, Otto Klein. (3. Reihe, von links) Elfriede Sager, Neidhard, Edith Möller, Erika Skot, Charlotte John, Wanda Milz, Ella Rose, Frieda Rose, Elsbeth Pikert. (4. Reihe, von links) Nagel, ?, Wölk, ?, Maak, Schirwing, Betti Altenberg, Gerda Nagel, Neidhard, Färber. (5. Reihe, von links) ?, Fritz Kosching, Gerhard Kohn, Schirwing, Erich Stange, Paul Stange, Gerhard Lenk. Ganz rechts der Kantor Louis Schliwski. Wer erkennt sich wieder oder kann Auskunft geben? Zuschriften unter dem Kennwort "Erinnerungsfoto 1294" an die Redaktion Das Ostpreußenblatt, Parkallee 84/86, 20144 Hamburg.