20.05.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
02.11.02 / Preisausschreiben: Erweiterung der eigenen Bibliothek

© Das Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 02. November 2002


Preisausschreiben: Erweiterung der eigenen Bibliothek
Das Ostpreußenblatt verlost vier Bücher zum Thema Kriegsgefallene und Erinnerung

Erzählen ist Erinnern" lautet der erste der vier Bände, herausgegeben vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Die darin enthaltenen Kurzgeschichten behandeln hauptsächlich den Tod eines geliebten Menschen im Krieg und die ver- schiedenen Möglichkeiten, mit dem Verlust zu leben, die Verstorbenen aber in der Erinnerung weiterexistieren zu lassen. Zu den bekanntesten Autoren der anrührenden Geschichten zählen Alma Rogge, Anni Piorreck, Christine Brückner und Otfried Preußler.

Während im ersten Band Erzählungen im Vordergrund stehen, befaßt sich der zweite Band "Schicksal in Zahlen" mit Fakten. Hier wird die Arbeit des Volksbunds Deutsche Kriegsgräberfürsorge beschrieben und detailliert aufgeführt, an welchen Orten sich in Europa deutsche Soldatenfriedhöfe befinden. Statistiken, in denen Zahlen auftauchen wie "Menschenverluste im Ersten Weltkrieg 9.737.000" und im "Zweiten Weltkrieg 55.293.500" sind immer wieder unfaßbar, auch wenn man die Zahlen bereits mehrmals gelesen hat.

Das "Kriegstagebuch Ost" des 1942 gefallenen Unterof- fiziers Wolfgang Buch ist der dritte Band der Reihe. Der Bruder des Gefallenen hat die Brie-fe seines Bruders von der Ostfront zu einem Buch zusammengefaßt. Sie vermitteln einen Eindruck vom Alltag eines Soldaten, die Gedanken und Nöte an der Front.

Der vierte Band "Menschen wie wir ..." berührt besonders. Das Buch ist nach Personengruppen geordnet. Nacheinander erzählen Ehefrauen, Verlobte, Schwestern, Brüder, Töchter, Söhne und Bekannte von ihren Erlebnissen mit gefallenen Angehörigen. Die knappen Erinnerungen und die Fotografien der verstorbenen Soldaten führen direkt vor Augen, daß mit dem Tod eines Soldaten nicht nur dessen Leben endete, sondern auch ganze Lebensplanungen seiner Angehörigen zerstört wurden. Die Berichte, die häufig auch aufführen, wie die Hinterbliebenen trotz schmerzhaften Verlustes ihr Leben gestalteten, gehen zu Herzen.

Das Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung verlost zur Bereicherung der heimischen Bibliothek einmal alle vier Bände. Interessenten schicken bitte bis zum 30. November eine Postkarte mit dem Zusatz "Bücherreihe Volksbund" an Das Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung, Parkallee 86, 20144 Hamburg. Wer nicht auf sein Glück vertrauen will und die Bücher oder auch nur eines davon besitzen will, der wende sich bitte direkt an den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Werner-Hilpert-Straße 2, 34112 Kassel.

Übrigens, der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. unterstützt Menschen, die ihre Kriegserinnerungen in einem Buch festhalten wollen, bei der Umsetzung über das Unternehmen Bertelsmann Media on Demand (BMoD). Der Volksbund prüft das vorliegende Material und stellt den Kontakt zum BMoD her, der Autor muß die anfallenden Kosten des Druckes zahlen.