20.05.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
02.11.02 / Die ostpreußische Familie

© Das Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 02. November 2002


Die ostpreußische Familie
Leser helfen Lesern
Ruth Geede

Lewe Landslied!

"Die holde Blum' war leicht zu finden", schreibt unsere Leserin Johanna Bartel und fügt hinzu. "Hoffentlich sind Sie der Flut von Männertreu noch gewachsen!" Ich schon, liebe Landsmännin - so haben Sie sich bewußt genannt, danke auch dafür! -, aber Herr Kibbat dürfte wohl damit ein ganzes Beet bepflanzen. Ich ahnte das schon, als ich seinen Wunsch veröffentlichte, doch ich kannte wirklich nur die erste Strophe. Die hatten wir als Kinder immer einer - für uns damals uralten - Tante vorsingen müssen, die anscheinend auch die holde Blum' vergeblich gesucht hat, denn sie blieb ledig. Jetzt stelle ich fest, daß dieses alte "Küchenlied" fünf Strophen hat und sogar verschiedene Liedanfänge, denn sie wird auch als "seltene Blum" besungen. Danke allen, die es mir zugesandt haben.

Und nun Bahn frei für neue Wünsche! - Frau Olga Vorberg, geborene Kramer, bitte melden! Und zwar bei Hans-Joachim Schappler, der viel zu spät auf dem Erinnerungsfoto 906 (Folge 25 vom 20. Juni 1992!) seine Tante entdeckte. Sie gehörte 1920, als diese Aufnahme gemacht wurde, als junge Lehrerin dem Kollegium des Schülerheims Metgethen an. Das Foto wurde von Frau Vorberg eingesandt, deren Mann dort Schüler gewesen war. Ihre Anschrift können wir leider nicht mehr feststellen, so daß dies der denkbar beste Weg ist, wenn noch möglich, eine Verbindung herzustellen. (Hans-Joachim Schappler, Kleine Kemnadenstraße 6 in 19730 Parchim.)

Unser Leser Hans-Joachim Damm besitzt noch sogenannte "Baumketten", die er einem Museum übergeben möchte. Er schreibt: "Mit einer solchen Kette wurden früher bei uns die Fuder ,gebäumt'. Dazu habe ich versucht, ein paar Skizzen von Leiterwagen zu machen, aber Einzelheiten sind mir doch entfallen. Deshalb meine Frage: Wie war der Langbaum im Vorderwagen fixiert, bzw. wo hielt der Spannagel den Langbaum fest?" Herr Damm hofft, daß es noch Landsleute gibt, die den Wagenaufbau exakt kennen oder auf entsprechende Fachliteratur hinweisen können. (Hans-Joachim Damm, Friedhofsallee 11 in 41751 Viersen-Dülken.)

An ihre Kindheit und Jugendzeit in Alt-Christburg denkt Käthe Spahr so gerne zurück. Damals hat sie als Zwölfjährige auf einer Entlassungsfeier der Schule ein Gedicht vorgetragen: "Wenn du in die Fremde gehst, nimm' eine Handvoll Heimaterde mit ..." Wer kann ihr den vollen Text zusenden? (Käthe Spahr, Ziegelei 4 in 23795 Fahrenkrug.)

Unsere Leserin Edith Karaschinski aus Marburg möchte ebenfalls ein altes Gedicht haben. Ich kenne es auch aus meiner Kindheit, finde es aber nicht in meinen Gedichtbänden: "Es war ein Kind, das wollte nie zur Kirche sich bequemen ..." Aber auch hier hilft unsere Familie - das ist so sicher wie das Amen in der Kirche! (Edith Karaschinski, Gerhart-Hauptmann-Straße 15 in 35039 Marburg.)

Eure

Ruth Geede