15.06.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
07.12.02 / Gisela Goetzke aus Tilsit und ihre Bilderwelt

© Das Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 07. Dezember 2002


Freude an Farben
Gisela Goetzke aus Tilsit und ihre Bilderwelt

Freude an Farben - wer hätte das nicht, besonders in der grauen und dunklen Jahreszeit? Und so kommt denn eine Ausstellung, die eben unter diesem Motto steht, allen Kunstfreunden gerade recht. - Im Bezirksamt Hamburg-Wandsbek, Schloßstraße 60, zeigt Gisela Goetzke noch bis zum 9. Januar eine Auswahl ihrer Bilder (montags bis donnerstags 8 Uhr 30 bis 16 Uhr, freitags 8 Uhr 30 bis 14 Uhr). Mit geübtem Blick und sicherer Hand hat die 1929 in Tilsit geborene Gisela Goetzke all das festgehalten, was sie sah und was sie besonders ansprach: duftige Blumen und blühende Landschaften, aber auch eindrucksvolle Gebäude wie die Deutschordenskirche in Tilsit. Südliche Landschaften sind ebenso zu finden wie die herbere ihrer ostpreußischen Heimat, die sie im vergangenen Jahr erst wieder besuchte. Es entstanden Aquarelle, Pastelle, Ölgemälde, Gouachen und Arbeiten in Mischtechnik.

Gisela Goetzke, die seit vielen Jahrzehnten in Hamburg lebt, gelangte nach der Flucht zunächst nach Schleswig-Holstein, wo sie in Husum die Schule besuchte. In Flensburg ließ sie sich an der Pädagogischen Hochschule als Lehrerin ausbilden; Mathematik war ihr Wahl- und später auch ihr Unterrichtsfach. Besonders hingezogen aber fühlte sich die Ostpreußin schon damals zu den schönen Künsten. Sie nahm Malkurse an der Volkshochschule und später bei verschiedenen Künstlern, in der Hamburger Galerie Mensch und auch an der Südtiroler Ferienakademie in Eppan bei Bozen. Studienreisen führten sie nach Südfrankreich und in die Toskana.

Nach einigen schweren Augenoperationen unterrichtete Gisela Goetzke selbst an einer Schule für Blinde und Sehbehinderte und brachte dort ihren Schülern die Malerei nahe. Als die Ostpreußin aus gesundheitlichen Gründen in den vorzeitigen Ruhestand versetzt wurde, konnte sie sich eingehender ihrer Kunst widmen. Immer noch hat sie Freude an Farben und kann diese Freude mit ihren Bildern auch den Betrachtern vermitteln. SiS

Gisela Goetzke: Deutschordenskirche in Tilsit, Foto: privat