18.06.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
21.12.02 / Die schönsten Kalender von Koehler/Mittler und m + m

© Das Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 21. Dezember 2002


Kunst zum Abreissen
Die schönsten Kalender von Koehler/Mittler und m + m

Wenn am Neujahrstag das Dezemberblatt abgerissen wird, dürfte so manchem Zeitgenossen erst einfallen, daß er es versäumt hat, rechtzeitig für "Nachschub" zu sorgen. Daher hier einige Tips für alle, denen noch ein Kalender für das Jahr 2003 abgeht:

Der Verlag Koehler/Mittler glänzt mit seinen bewährten Kalendern aus dem maritimen Bereich. Erwähnenswert ist hier vor allem "Schiff & Kunst 2003"; auf zwölf Monatsblättern im Format 46 x 46 werden Schätze der Seemalerei aus der Sammlung Peter Tamm in herausragender Druckqualität präsentiert. Glücklicherweise verfügt der frühere Springer-Manager und Leiter des an der Hamburger Elbchaussee ansässigen "Wissenschaftlichen Instituts für Schiffahrts- und Marinegeschichte" (das inzwischen aus allen Nähten platzt und nun endlich in der Hansestadt neue, größere Räume erhält) über einen so umfangreichen Bestand an erstklassiger Marinemalerei, daß diese Serie noch über viele Jahre in höchster Qualität weitergeführt werden kann.

Das gleiche gilt auch für den Kalender "Maritime Kostbarkeiten": Druckqualität, fotografische Leistung und Bedeutung der abgebildeten Stücke bewegen sich auf einheitlich hohem Niveau; die Schätze bieten Monat für Monat einen faszinierenden Überblick über mehrere Jahrhunderte Seefahrt. Auch hier findet sich natürlich einiges aus der Sammlung Peter Tamm. Neben ausgefallenen Schiffsmodellen seien insbesondere die Mokkatassen von Bord der Wilhelm Gustloff erwähnt, deren schreckliches Schicksal in den letzten Monaten erst wieder durch Fernsehdokumentationen und das neue Buch von Günter Grass ins Blickfeld einer breiten Öffentlichkeit geraten ist.

Ganz anders das Kalenderprogramm des m + m Verlags. Es bietet, im Format 30 x 32, Städtekalender mit alten Ansichten von insgesamt 72 deutschen Städten, von Aachen bis Wuppertal. Ein weiteres Stück Heimatgeschichte dokumentieren die fünf Kalender zu den Themen Ostpreußen, Schlesien, Pommern, Sudetenland und Danzig, jeweils in alten Ansichten. Nehmen wir als Beispiel "Ostpreußen gestern": Im Januar sieht man gleich das älteste Foto, Preußisch Holland im Jahre 1910. Alle weiteren Aufnahmen datieren aus den Jahren 1930 bis 1940; im Dezember klingt das Jahr 2003 mit einem Blick auf den Königsberger Paradeplatz aus - empfehlenswert nicht nur für Ostpreußen! - Die Kalender von m + m kosten je 12,50 Euro. "Maritime Kostbarkeiten" und "Schiff & Kunst" von Koehler/Mittler sind für jeweils 24,90 Euro zu haben - und alle natürlich über den PMD zu beziehen. EB