19.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
28.06.03 / Geschichtsseminar

© Das Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 28. Juni 2003


Geschichtsseminar

Hamburg - Flucht und Vertreibung sind Themen des Geschichtsseminars der Kulturabteilung der Landsmannschaft Ostpreußen vom 1. bis 3. August im Ostheim in Bad Pyrmont. Auf dem Programm stehen unter anderem Vorträge über Flucht und Vertreibung als europäisches Problem, über polnische Lager für Deutsche, über die Verschleppung nach Sibirien, über das Schicksal der Wolfskinder und über Flucht und Vertreibung in der deutschen Belletristik. Die Seminargebühr beträgt für Abonnenten der Preußischen Allgemeinen Zeitung 60 Euro bei freier Vollverpflegung und Unterbringung im Doppelzimmer. Einzelzimmer stehen nur in beschränktem Umfang zur Verfügung. Anmeldeunterlagen und nähere Informationen bei der Kulturabteilung der Landsmannschaft Ostpreußen, Dr. Sebastian Husen, Parkallee 84/86, 20144 Hamburg, Telefon (0 40) 41 40 08- 28; Fax (0 40) 41 40 08-48; E-Mail: husen@lm-ostpreussen.de 

Bad Pyrmont - Vom 10. bis 12. Oktober veranstaltet die Landsmannschaft Ostpreußen zusammen mit der Agnes-Miegel-Gesellschaft ein Agnes-Miegel-Seminar im Ostheim. Ausgewiesene Miegel-Kenner und Literaturwissenschaftler werden in ihren Vorträgen ein abwechslungsreiches Mosaik zu verschiedenen thematischen Aspekten vorstellen. Die Referenten sind Sabine Crone, Dr. Simone Winka, Dr. Bodo Heimann, Dr. Marianne Kopp, Dr. Sirgune Piorreck, Dr. Wioletta Knütel, Apollinaria Suewa/Brigitte Schulze. Nach einem Märchenabend geht es um die frühe Lyrik Agnes Miegels, Natur und Mythos, die Bedeutung der Webkunst in ihrem Werk, Briefe Agnes Miegels, Agnes Miegel aus polnischer Sicht und eine Analyse des Gedichts "Abschied von Königsberg". Die Seminargebühr beträgt 75 Euro. Anmeldeunterlagen sind erhältlich bei der Landsmannschaft Ostpreußen, Kulturabteilung, Parkallee 86, 20144 Hamburg, Telefon (0 40) 41 40 08-28, Fax (0 40) 41 40 08-48. Die Anmeldungen werden entsprechend ihrem Eingang berück-sichtigt. Wir bitten um baldige Anmeldung.