24.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
30.08.03 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Das Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 30. August 2003


Landsmannschaftliche Arbeit

Landesgruppe Berlin

Vors.: Hans-Joachim Wolf, Telefon (03 37 01) 5 76 56, Habichtweg 8, 14979 Groß- beeren, Geschäftsführung: Telefon (0 30) 23 00 53 51, Deutschlandhaus, Stresemann-straße 90, 10963 Berlin

Mi., 10. September, Frauengruppe, 14 Uhr, Erntedankfest in Die Wille, Wilhelmstraße 115, 10963 Berlin. Anfragen: Marianne Becker, Telefon (0 30) 7 71 23 54.

Sbd., 13. September, Insterburg, 15 Uhr, Plachandernachmittag im Novi Sad, Schönefelder Straße 2, 12355 Berlin. Anfragen: Günter Schuchmilski, Telefon (0 30) 5 62 68 33.

 

Landesgruppe Hamburg

Vors.: Hartmut Klingbeutel, Kippingstraße 13, 20144 Hamburg, Telefon (0 40) 44 49 93, Mobiltelefon (01 70) 3 10 28 15

BEZIRKSGRUPPEN

Farmsen/Walddörfer - Dienstag, 9. September, 16 Uhr, erste Zusammenkunft nach der Sommerpause im Condor, Berner Heerweg 188.

Hamm/Horn - Sonntag, 7. September, 14 Uhr, Herbstfeier in der Altentagesstätte Horn, Am Gojenboom, gleich neben dem U-Bahnparkplatz Horner Rennbahn. Nach der gemeinsamen Kaffeetafel mit selbstgebackenem Kuchen gibt es Humor und Tanz mit "Peter". Tischreservierung auf Wunsch bitte telefonisch bei Siegfried Czernitzki, Telefon (0 40) 6 93 27 24.

Harburg/Wilhelmsburg - Montag, 25. August, 15 Uhr, Treffen der Gruppe im Gasthaus Waldquelle, Meckelfeld, Höpenstraße 88 (Bus 443 bis Waldquelle).

 

HEIMATKREISGRUPPEN

Gumbinnen - Sonnabend, 27. September, 9.30 Uhr, Bezirkstreffen im Hotel Tomfort, Langenhorner Chaussee 579, Hamburg, Telefon (0 40) 53 30 06 66. Nach der Begrüßung von Hans H. Balk-Rothgänger führt Günter Schattling durch den Tag. Günter Gaudszuhn betreut den Andenkenstand, und LAB-Chorleiter Wolf-Dietrich Dziobaka wird mit seinen frischen Volksweisen erfreuen. Ruth Geede, Mitarbeiterin der Preußischen Allgemeinen Zeitung / Ostpreußenblatt, wird aus ihren Büchern lesen. Weitere Informationen bei Hans H. Balk-Rothgänger, Telefon (0 40) 6 41 45 74, Günter Gaudszuhn, Telefon (0 41 31) 5 93 82, oder Günter Schattling, Telefon (0 40) 5 22 43 79.

 

 

Landesgruppe Baden-Württemberg

Vors.: Günter Zdunnek, Postfach 12 58, 71667 Marbach. Geschäftsstelle: Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart

Göppingen - Sonnabend, 13. September, 14.30 Uhr, Kulturnachmittag im Gasthaus Frisch Auf, Hohenstaufenstraße. Die eigentlich schon seit 52 Jahren bestehende, sehr aktive Frauengruppe, die seit Mai 2000 unter der Leitung von Vera Pallas ist, wird bei dieser Veranstaltung das 50jährige Bestehen der Gruppe mit einem Festprogramm begehen. Bundes- und Landesfrauengruppenleiterin Uta Lüttich wird über die Arbeit der Frauengruppen in Baden Württemberg berichten. Eine kleine Ausstellung mit aus der Heimat geretteten Gegenständen wird sicherlich viel Interesse finden. Selbstverständlich werden auch die für die Frauengruppe Göppingen typischen fünf Minuten Stuhlgymnastik durchgeführt. Für das anschließende Grützwurstessen sollten sich die Mitglieder und Gäste schriftlich beim Vorsitzenden anmelden: Günter F. Rudat, Karl-Schurz-Straße 54, 73037 Göppingen. Es darf auch Wurst zum Mitnehmen bestellt werden.

Lahr - Donnerstag, 4. September, 19 Uhr, Stammtisch im Gasthaus Krone, Dinglinger Hauptstraße 4.

Schwenningen - Donnerstag, 4. September, 14.30 Uhr, Treffen der Senioren im Etter-Haus. Landsleute berichten von ihren Ferienerlebnissen.

Stuttgart - Sonntag, 14. September, Tag der Heimat in der Liederhalle im Hegelsaal, Schloßstraße. 11 Uhr Kranzniederlegung am Denkmal für die Opfer der Vertreibung vor dem Kursaal Bad Cannstatt, 14 Uhr, Volkstumnachmittag mit Kundgebung in der Liederhalle. Es sprechen Staatssekretär Heribert Rech und der Stuttgarter Oberbürgermeister Dr. Wolfgang Schuster.

 

 

Landesgruppe Bayern

Vors.: Friedrich-Wilhelm Böld, Tel. (08 21) 51 78 26, Fax (08 21) 3 45 14 25, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg

Ansbach - Freitag, 12. September, 19.30 Uhr, Schlesisches Bratwurst- essen in der Jagdklause im Jagdschlößchen. Anschließend Reiseberichte aus der Heimat.

Bad Reichenhall - Mittwoch, 10. September, 15 Uhr, Heimatnachmittag im Hotel Bayerischer Hof, Jäger-stüberl.

Erlangen - Donnerstag, 11. September, 18 Uhr, Dia-Vortrag von Professor Peter Bungarts über "Gerettete Schätze: Baudenkmäler in Brandenburg vor und nach der Wende" im Jugend- zentrum Frankenhof, Raum 20.

Hof - Sonnabend, 13. September, 15 Uhr, Zusammenkunft nach der Sommerpause in der Gaststätte Am Kuhbogen.

Ingolstadt - Sonntag, 14. September, 15 Uhr, Heimattreffen im Gasthaus Bonschab, Münchener Straße 8.

München Nord/Süd - Freitag, 12. September, 14 Uhr, Treffen der Frauengruppe im Haus des Deutschen Ostens, Am Lilienberg 5, 81669 München.

Nürnberg - Dienstag, 9. September, 17 Uhr, Videoabend im Haus der Heimat, Langwasser Endstation U-Bahn. Gesehen wird der Film "Danzig-Breslau-Stettin-Königsberg 1939 bis 1945". - Freitag, 12. September, 15 Uhr, Stadtparkrestaurant. Fortsetzung des Films "Danzig-Breslau-Stettin-Königsberg 1939 bis 1945".

Ulm - Freitag, 13. September, 14.30 Uhr, Gedenkfeier zum Tag der Heimat mit Kranzniederlegung am Ehrenmal in Schelklingen. - Sonnabend, 13. September, 14.30 Uhr, Tag der Heimat in Amstetten. Es fährt ein Bus vom Busbahnhof um 13.30 Uhr. Plakette 3,50 Euro, Busfahrt 3 Euro. Treue Heimatfreunde sollten dabei sein.

 

 

Landesgruppe Bremen

Vors.: Helmut Gutzeit, Tel. (04 21) 25 06 68, Fax (04 21) 25 01 88, Hodenberger Straße 39 b, 28355 Bremen. Geschäftsführer: Bernhard Heitger, Telefon (04 21) 51 06 03, Heilbronner Straße 19, 28816 Stuhr

Bremen - Dienstag, 9. September, Führung durch das Bremer Staatsarchiv. Dr. Rohdenburg wird die interessante Welt dieser Schatzkammer bremischer Geschichte erläutern. Treffpunkt ist um 16.15 Uhr vor dem Staatsarchiv, Präsident-Kennedy-Platz. Der Eintritt ist frei! Im Rahmen dieser Exkursion möchten wir allen Kindern und Enkeln, die in diesem oder in den letzten drei Jahren ihr Abitur bestanden haben, die Alberte überreichen und somit die unterbrochene Tradition wieder fortführen. Interessenten melden sich bitte in der Geschäftsstelle. Die Geschäftsstelle der Gruppe befindet sich in der Parkstraße 4, 28209 Bremen, Telefon (04 21) 3 46 97 18.

Bremen/Nord - Dienstag, 9. September, 15 Uhr, Treffen der Frauengruppe bei Wildhack in Beckedorf.

Bremerhaven - Sonntag, 12. September, 15 Uhr, Erntefest der Frauengruppe im Barlach-Haus.

 

 

Landesgruppe Hessen

Vors.: Anneliese Franz, geb. Wlottkowski, Telefon und Fax (0 27 71) 26 12 22, Hohl 38, 35683 Dillenburg

Gelnhausen - Sonntag, 14. September, 10 Uhr, Festgottesdienst im großen Zelt neben der Martin-Luther-Kirche in Bad Orb. Den Festgottesdienst zum 100. Geburtstag der Kirche hält Dr. Martin Hein. Die Kirche ist mit den Heimatvertriebenen eng verbunden, da hier die Glocken aus Pillkallen/Schloßberg seit 1953 eine neue Heimat gefunden haben. Die Feier zieht sich über den ganzen Tag hin. - Wir laden ebenso herzlich zu der nächsten Plachanderstunde am Dienstag, 16. September ein. Thema: Agnes Miegel. - Inzwischen ist die Vorsitzende Margot Noll von ihrem Besuch in Masuren zurückgekehrt. Sie wird den Mitgliedern viel zu erzählen haben.

Gießen - Freitag, 12. September, 16 Uhr, Diavortrag von Hildegard Kuranski über die Kelten im hessischen Raum in der Mohrunger Stube. Freunde und Gäste sind herzlich willkommen.

Kassel - Dienstag, 2. September, 15 Uhr, Lichtbildvortrag "Reise nach Niederschlesien mit Schwerpunkt Riesengebirge" von Gerhard Schubert im Restaurant Alt Süsterfeld, Eifelweg. -

Wetzlar - Montag, 8. September, 18 Uhr, Treffen in den Grillstuben.

Wiesbaden - Dienstag, 9. September, 15 Uhr, Treffen mit Diavortrag der Frauengruppe im Haus der Heimat, Wappensaal, Friedrichstraße 35. Donnerstag, 11. September, 18.30 Uhr, Stammtisch im Restaurant Kleinfeldchen, Hollerbornstraße 9. Dämpfkarbonade steht auf dem Speiseplan. Wegen der Platzdisposition bitte unbedingt bis 5. September bei Familie Schetat, Telefon (0 61 22) 1 53 58, anmelden. - Anhand von aktuellem Bildmaterial sprach der Vorsitzende der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Professor Dr. Gottfried Kiesow, über "Kirchen in Ost- und Westpreußen". Die Entwicklung und Bauweise der Gotteshäuser sei stark vom Deutschen Orden geprägt. Zunächst waren es Holzbauten in Bohlenbauweise, wie sie heute noch teilweise in der Oberlausitz zu finden sind. Dann errichtete man für kurze Zeit Kirchen aus Feldstein wie zum Beispiel die Pfarrkirche in Juditten bei Königsberg, die heute der russisch-orthodoxen Gemeinde als Gotteshaus dient. Aus Italien kommend hielt Mitte des 12. Jahrhunderts der Backsteinbau Einzug. Noch heute findet man den Einfluß auch an der gesamten Nordseeküste. "Was ist nun das Besondere an den Kirchen in Ostpreußen?" fragte der frühere, langjährige hessische Landeskonservator und hatte auch gleich eine Antwort parat. "Der sich zwischenzeitlich durchgesetzte Chorschluß der Gotteshäuser begünstigte die Gestaltung eines ausgeprägten Staffelgiebels (auch Treppengiebel genannt) mit Blenden und geputzten Bändern." Hinzu kam eine besondere Eigenart vieler ost- und westpreußischer Kirchen, daß nämlich der Glockenturm neben dem Kirchengebäude stand und dadurch die Giebelfront besonders prächtig ausgestaltet werden konnte. "Die Leidenschaft für Staffelgiebel ist typisch ostpreußisch", meinte der Referent und unterstrich dies mit einer Vielzahl trefflicher Bilder. Wesentlichen Einfluß auf die ost- und westpreußische Kirchenarchitektur nahm die Baukunst des 1098 gegründeten Zisterzienserordens. Da der Orden nicht missionierte, benötigten die sogenannten Mönchskirchen keinen Turm mit Glocken, die zum Kirchgang läuteten. Der so gewonnene Raum und der gerade Chorschluß machten die kunstvolle Gestaltung des Schmuckgiebels möglich. Als typisches Beispiel nannte Professor Dr. Kiesow den Dom zu Pelplin in Westpreußen. Auffallende Backsteinarchitektur mit Schmuck-/Treppengiebel war auch an den Kirchen in Danzig, vor allem bei der gewaltigen Hallenkirche St. Marien, üblich. St. Marien ist die größte aus Ziegeln errichtete Kirche weltweit und bietet bis zu 24.000 Menschen Platz. Herausragend ist auch der Dom zu Frauenburg am Frischen Haff, der alle Gotteshäuser des Ermlandes übertrifft. Durch seinen besonders schönen Schmuckgiebel gilt das Gotteshaus als ein Mei-sterwerk der Backsteingotik. Im Dom liegt der berühmte Domherr Nikolaus Kopernikus begraben. Durch Professor Dr. Kiesow, den gebürtigen Westpreußen und ausgewiesenen Fachmann für Architekturgeschichte, erfuhren die Zuhörer auch Wissenswertes über die Entwicklung der Kirchengewölbe. Im Laufe der Zeit trat an Stelle der meist üblichen Flachdecken zunächst das Kreuzrippengewölbe und Sterngewölbe. Aus dieser Deckenstruktur entwickelte sich das Zellengewölbe, das erstmals in der Danziger Marienkirche zur Ausführung gelangte. Derartige Decken findet man unter anderem im Dom zu Guttstadt und in der St. Jakobikirche in Allenstein. "Der heutige Zustand der ost- und westpreußischen Kirchen ist unterschiedlich zu bewerten", meinte Professor Dr. Kiesow. Im polnisch verwalteten Teil Ostpreußens seien die Gotteshäuser "im großen und ganzen in Ordnung", allerdings seien die angrenzenden Friedhöfe leider oftmals eingeebnet. Den Zustand der Kirchen im heutigen russisch verwalteten Gebiet bezeichnete der Referent als "schlimm". Sie seien oft dem Verfall preisgegeben. "So wie die Kirchenruine in Pobethen (Samland) sieht es oft aus", war sein letztes Dia und zugleich trauriges Resümee.

 

 

Landesgruppe Niedersachsen

Vors.: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (0 41 31) 4 26 84. Schriftführer und Schatzmeister: Gerhard Schulz, Bahnhofstraße 30 b, 31275 Lehrte, Telefon (0 51 32) 49 20

Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Kreuzgarten 4, 29223 Celle, Telefon (0 51 41) 93 17 70. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (05 31) 2 50 93 77. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto von Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (0 59 01) 29 68. Bezirksgruppe Hannover: Christine Gawronski, Zilleweg 104, 31303 Burgdorf, Telefon 0 51 36/43 84.

Bad Bevensen - An dem diesjährigen Sommerausflug nahmen 46 Personen teil. Mit dem Bus ging es zunächst einmal nach Bleckede, wo im Landhaus an der Elbe Schmandschinken beziehungsweise Aal in Dillsauce eingenommen wurde. Danach ging es zum Schiffsanlieger, um von dort mit einem Fahrgastschiff eine Elbfahrt über Boizenburg nach Lauenburg zu unternehmen. Die Besorgnis, daß der Pegelstand der Elbe zu niedrig sein würde, erwies sich als unbegründet. Während der Schiffsfahrt ließen es sich die Ost- und Westpreußen bei Kaffee und Kuchen gutgehen. In Lauenburg wurde wieder der Bus bestiegen, der die fröhliche Runde sicher nach Bad Bevensen zurückbrachte, wo ein schöner Tag zu Ende ging.

Osnabrück - Donnerstag, 11. September, 15 Uhr, Treffen der Frauengruppe in der Gaststätte Bürgerbräu, Blumenhaller Weg 43.

 

 

Landesgruppe Nordrhein-Westfalen

Vors.: Dr. Dr. Ehrenfried Mathiak. Geschäftsstelle: Werstener Dorfstraße 187, 40591 Düsseldorf, Tel. (02 11) 39 57 63. Postanschrift: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (0 29 64) 10 37, Fax (0 29 64) 94 54 59

Bielefeld - Donnerstag, 11. September, 15 Uhr, Ostpreußisch Platt in der Wilhelmstraße 13, 6. Stock.

Düsseldorf - Sonnabend, 13. September, Ostdeutscher Markt.

Ennepetal - Sonnabend, 13. September, 17 Uhr, Tag der Heimat in der Rosine (BdV-Veranstaltung).

Essen-Rüttenscheid-Altstadt - Freitag, 12. September, 15 Uhr, Mitgliederversammlung in der Sternquelle, Schäferstraße 17. Die Mitglieder berichten über ihre Reisen und Erlebnisse in der Sommerpause. Die Familie Kehren war im Gebiet von Königsberg und im südlichen Ostpreußen. Alle weiteren Berichte sind herzlich willkommen.

Gütersloh - Donnerstag, 11. September, 15 Uhr, Treffen der Frauengruppe im Brauhaus, Unter den Ulmen 9.

Leverkusen - Sonntag, 7. September, 11 Uhr, Tag der Heimat des Bundes der Vertriebenen auf dem Friedhof Manfort am Ostdeutschen Kreuz. Der Chor Heimatmelodie übernimmt die musikalische Gestaltung.

 

 

Landesgruppe Sachsen

Vors.: Erwin Kühnappel. Geschäftsstelle: Christine Altermann, Telefon und Fax (03 71) 5 21 24 83, Trützschlerstraße 8, 09117 Chemnitz. Sprechstunden Dienstag und Donnerstag, 9 bis 16 Uhr.

Chemnitz - Sonnabend, 13. September, 13 Uhr, Zusammenkunft im Platnerhof, Platnerstraße 32. Nach Begrüßung, Totenehrung, Festansprache und Auszeichnungen wird Bernd Stein mit Liedern eine Brücke in die Heimat bahnen.

 

 

Landesgruppe Sachsen-Anhalt

Vors.: Bruno Trimkowski, Hans-Löscher-Straße 28, 39108 Magdeburg, Telefon (03 91) 7 33 11 29

Dessau - Montag, 8. September, 14 Uhr, Tag der Heimat im Krötenhof.

Magdeburg - Dienstag, 9. September, 16.30 Uhr, Treffen des Vorstands in der Gaststätte Post, Spielhagenstraße. - Freitag, 12. September, 16 Uhr, Singkreis im TuS Neustadt. - Sonntag, 14. September, 14 Uhr, Mitgliederversammlung in der Gaststätte Post, Spielhagenstraße.

Schönebeck - Freitag, 12. September, 14 Uhr, Heimatnachmittag bei der Volkssolidarität, Am Stadtfeld.

 

 

Landesgruppe Schleswig-Holstein

Vors.: Günter Petersdorf. Geschäftsstelle: Telefon (04 31) 55 38 11, Wilhelminenstr. 47/49, 24103 Kiel

Bad Oldesloe - Eine Sonnenblumenreise unternahmen die Ost- und Westpreußen aus Bad Oldesloe ins nahe Tremsbüttel auf den Bauernhof der Familie Mosel. Bei der gemütlichen Kaffeetafel dankte der Vorsitzende Günter Bohl Georg Batrusch für die Organisation des gelungenen Ausfluges und Schatzmeister Boris Makarowski für die Unterstützung. Zum Abschied wurde jeder Teilnehmer von Familie Mosel mit einer Sonnenblume beschenkt.

Burg a. F. - Dienstag, 9. September, 15 Uhr, Zusammenkunft im Haus im Stadtpark. Der Landeskulturreferent Edmund Ferner zeigt Dias von seiner Kubareise "Paradies in der Karibik". Die Vorsitzende Ina Naujok würde sich über einen zahlreichen Besuch von Mitgliedern und Gästen sehr freuen.

Neumünster - Der Singkreis trifft sich ab September immer jeden 1. und 3. Montag zwischen 15 und 16.30 Uhr im Anschargemeindehaus, Am Alten Kirchhof unter der Leitung von Traute Weber, Telefon (0 43 21) 8 17 04. Sangesfreudige Gäste sind herzlich willkommen. - Bei der letzten Veranstaltung der Gruppe Mitte August konnte die erste Vorsitzende Lieselotte Juckel die Gäste und die Referenten Karin Priebe sehr herzlich willkommen heißen. Nach der Kaffeetafel zeigte Karin Priebe zu dem Thema "Die vier Jahreszeiten" prachtvolle Dias. Mit Könnerblick hat sie wunderschöne Motive eingefangen: Blumen, Tiere, Laubfärbung, Sonnenaufgang, Abendstimmung, Regenbogen oder schneebedeckte Winterlandschaft. Alle Bilder waren treffend mit passenden Gedichten und Volksliedern von Kassetten abgestimmt. Alle Teilnehmer waren von der Farbenpracht, die die Natur bietet, begeistert. Lieselotte Juckel bedankte sich für den hervorragenden Bild- und Tonvortrag mit einer Flasche Wein und Renate Gnewuch mit einem Blumenstrauß. In einer kurzen Zusammenkunft des Vorstandes wurde anschließend festgelegt, daß ab 2004 die monatlichen - Versammlungen regelmäßig am zweiten Mittwoch jeden Monats stattfinden sollen.

Ratzeburg - Donnerstag, 4. September, 15.30 Uhr, Stammtisch im Schwimmhallen-Café. Gäste sind herzlich willkommen.

Schönwalde a. B. - Sonntag, 14. September, 9.45 Uhr, Festgottesdienst zum Tag der Heimat. Anschließend Kranzniederlegung an den Ostdeutschen Gedenkstätten in Schönwalde und Kassendorf. Es spricht Kreispräsident Richard Henneberg. Danach Empfang im Café Ehlers in Kassendorf.

Uetersen - Freitag, 12. September, 15 Uhr, Vortrag des jüngsten Vorstandsmitgliedes Frank Farin zum Thema "Auswirkungen der Osterweiterung der EU auf Ostpreußen". - Trotz großer Hitze hatten sich beim Augusttreffen 31 Mitglieder eingefunden. Die Vorsitzende Ilse Rudat gratulierte nach der allgemeinen Begrüßung allen Geburtstagskindern der Zwischenzeit mit einer Blume. Ganz besonders herzlich gratulierte sie aber ihrem Stellvertreter Wolfgang Fiedler nachträglich zu seinem 70. Geburtstag und dankte ihm für seine Mitarbeit im Vorstand. Nach der gemütlichen Kaffeestunde an von Erika Szpadzinski mit Muscheln und kleinen Papierschiffchen geschmückten Tischen übernahm das Vorstandmitglied Joachim Rudat mit seinem angekündigten Diavortrag das Programm. Im April hatte sich das Ehepaar Rudat an einer Busreise durch Slowenien und Kroatien beteiligt. Anhand von Landkarten zeigte der Vorführer zunächst einmal die Reiseroute. Ein geschichtlicher Überblick über die Entwicklung dieser Länder brachte den Zuhörern weitere Erkenntnisse. Mit vielen Dias der einzelnen Stationen wie Graz, Maribor, Zagreb, die Plivicer Seen, Rijeka, Opatia, die Halbinsel Istrien, Pula, die riesigen Postrojna-Karsthöhlen, Lai-bach, Bled und anderen Orten wurde den Anwesenden auch bildlich dieses interessante und vielseitige Gebiet nahegebracht. Aber auch Negatives gab es zu sehen. In vielen Gegenden waren noch Folgen der verheerenden Kämpfe zwischen Serben und Kroaten festzustellen. Zahlreiche zerstörte Häuser und verwüstete Ortschaften störten den Anblick dieser schönen Landschaft. Für diesen informativen Vortrag erhielt Joachim Rudat reichlich Beifall.