27.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
20.12.03 / 27.12.03 / Wie die Jugend Advent feierte / Heimatverbliebene und Heimatvertriebene trafen sich zu verlängertem Wochenende in Osterode

© Das Ostpreußenblatt / Preußische Allgemeine Zeitung / Landsmannschaft Ostpreußen e.V. / 20. u. 27. Dezember 2003


Wie die Jugend Advent feierte
Heimatverbliebene und Heimatvertriebene trafen sich zu verlängertem Wochenende in Osterode

Wie schon im Vorjahr hat sich der Bund Junges Ostpreußen (BJO) auch heuer zu einem verlängerten Wochenende getroffen, um in Osterode das - mittlerweile zwölfte - Adventstreffen der ostpreußischen Jugend zu begehen. Die Frequenz war glänzend, und was uns am meisten gefreut hat, war, daß sehr viele neue Jugendliche aus den Gesellschaften der deutschen Volksgruppe erschienen waren, die stets nach einer engeren Zusammenarbeit streben. Es bestand also die Notwendigkeit, den Freitagabend für die Begrüßung, für Stimmübungen und zum Bekanntmachen mit den Teilnehmern zu nutzen.

Der Sonnabend war der wichtigste Teil des Treffens. Kurz nach dem Frühstück haben wir mit den bis mittags dauernden Gesangsübungen angefangen. Unser Chor, der größtenteils aus Personen bestand, die sich am Tag zuvor zum ersten Mal in ihrem Leben gesehen hatten und deren Muttersprache nicht Deutsch ist, wurde in der Atmosphäre von Spiel und guter Laune von einer unordentlichen Masse durch den Chorleiter Lars Karrasch in eine disziplinierte Truppe verwandelt. Um unseren Kehlen eine Pause zu gewähren, erlernten wir mit Gregor Swoboda, einem professionellen Volkstänzer aus Ratibor in Oberschlesien, bis zum Mittagessen ein paar mit der deutschen Kultur verbundene Tänze.

Selbst während der Mittagspause haben wir unsere Beine nicht ruhen lassen, sondern uns in kleinen, aus einigen Personen bestehenden Gruppen auf Stadtbesichtigung begeben, um die neuen Vorzüge unserer Gaststadt zu entdecken. Die Zeit, die wir für unsere Wanderung opfern konnten, war streng begrenzt. Im Anschluß nämlich stand die Zeit des gemeinsamen Backens und Bastelns, um am Abend die gemeinsame Adventsfeier zu genießen. Während dieser haben wir eigenhändig gebackenen Kuchen gegessen und mit dem Vorsitzenden der Jugendgruppe Ermis, Bertold Wischniewski, Glühwein getrunken.

Es ist schon längst zur Gewohnheit geworden, daß uns der geistliche Beirat der deutschen Volksgruppe, Kaplan André Schmeier, besucht, um mit uns eine Reflexion durchzuführen. In diesem Jahr wurde die traditionelle Weihnachtserzählung vom LO-Jugendreferenten Bernhard Knapstein vorgelesen, der anschließend dem Ehepaar Norbert und Edith Schattauer die Goldene Ehrennadel des BJO für ihre langjährige Arbeit verlieh. Während des ganzen Abends haben wir deutsche und besonders ostpreußische Weihnachtslieder zu den Klängen des Akkordeons von Lars Karrasch gesungen. Im Anschluß an die Adventsfeier haben die unermüdlichen Teilnehmer an von Gregor Swoboda geleiteten Bewegungsspielen teilgenommen.

Sonntag war der traurige Tag der Abreise. Obwohl unser Chor nach wie vor fröhlich gesungen hat, war doch jedem klar, daß bald die Zeit des Abschiedes kommen würde.

Alexander W. Bauknecht

(Der Autor ist Schüler und Angehöriger der deutschen Volksgruppe im südlichen Ostpreußen.)

Adventsfeier: Es wurde eigenhändig gebackener Kuchen gegessen und mit dem Vorsitzenden der Jugendgruppe Ermis, Bertold Wischniewski, Glühwein getrunken. Foto: Knapstein