11.08.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
21.02.04 / Narrenkappe Preußen / Die bunten Karnevalsmützen beruhen auf der Idee eines preußischen Generals

© Preußische Allgemeine Zeitung / 21. Februar 2004

Narrenkappe Preußen
Die bunten Karnevalsmützen beruhen auf der Idee eines preußischen Generals

Wenn in der närrischen Zeit die Elferräte mit ihren federbestückten Narrenkappen, farblich fein nach den Karnevalsgesellschaften geordnet, in den Festsälen der rheinischen Karnevalshochburgen stolz präsidieren, wissen sie in den allermeisten Fällen gar nicht, daß der Erfinder der bunten Narrenkappen ein preußischer General war. Und dies ist die Geschichte:

Köln, die Karnevalshochburg, war eine große preußische Garnison. Hier lag nach 1815, als die Stadt preußisch wurde, auch der Stab der 15. Kavallerie-Brigade mit den 4. Dragonern in Köln-Deutz und den 7. Ulanen in Bonn. Kommandeur war Karl-Heinrich Maximilian Freiherr von Czettritz und Neuhaus. Er hatte etwas für den Karneval übrig. 1827 stellte er für den Rosenmontagszug in Köln sechs Schimmel mit Paradegeschirr, Kutschern und Vorreitern zur Verfügung. Für einen preußischen General ganz unüblich erschien er überraschend zur Generalversammlung der "Großen Carnevalsgesellschaft", genoß den Applaus und hielt eine Rede. Sein Thema: "Gleiche Brüder, gleiche Kappen". Und der eindrucksvolle Schluß seiner Ansprache lautete: "Darum erlaube ich mir den Vorschlag, daß wir als Unterscheidungszeichen der Eingeweihten ein kleines buntfarbiges Käppchen während unserer Versammlungen aufsetzen, um diejenigen, die hier unberufen eindringen, erkennen und nach Verdienst abweisen zu können."

Der Kölner Stadtchronist Fuchs wußte zu berichten: "Die ganze Versammlung war geraume Zeit verdutzt, weil keiner begreifen konnte, wie er während der vergangenen Jahre nicht selbst schon auf diesen herrlichen, jedem so naheliegenden Einfall geraten sei. Dann aber erhob sich ein bis dahin noch nie gekannter Beifall, und bereits zwei Tage später hatte das Komitee eine Reihe von Musterkappen zur Entscheidung vorliegen."

So bescherte ein preußischer General nicht nur den Kölnern, sondern allen Jecken, gleich, ob sie in Westdeutschland Karneval oder in Süddeutschland Fasching oder in Ostdeutschland beides feiern, ihre bunten Mützen, an deren Farben man die Gesellschaft erkennen kann. Werner Bader


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren