30.05.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
20.03.04 / Doppelt genäht / oder Wenn die Großmutter mit dem Enkel ...

© Preußische Allgemeine Zeitung / 20. März 2004

Doppelt genäht
oder Wenn die Großmutter mit dem Enkel ...

Nun schieß doch! Nein, nicht so! Mit dem rechten Fuß mußt du schießen! - "Na warte, jetzt kannst du was erleben!" - "Tooor! Das war cool!" Jubel drang durch das erste zarte Grün der Büsche im Park. Zwei Menschen fielen sich in die Arme und hüpften begeistert im Kreis. Eigentlich nichts Besonderes. Zwei Fußballfans hatten sich an diesem ersten warmen Frühlingstag ein kleines Match im Park gegönnt. Was allerdings auffiel, war die unterschiedliche Größe der beiden: der eine war groß und ging ein wenig gebeugt, der andere war klein, um nicht zu sagen winzig. Bei genauerem Hinsehen ergab sich auch ein beträchtlicher Altersunterschied: mindestens sieben Jahrzehnte trennten die beiden. Kein Wunder, schließlich waren es Enkel und Großmutter, die da ein Duell auf dem nicht ganz so grünen Rasen gewagt hatten.

Wie wichtig ist es doch, daß unsere Kinder angstlos und behütet aufwachsen können. Und doppelt genäht hält besser, auch im Leben. Liebevolle Großeltern sind für ein Kind fast genauso wichtig wie Eltern, die sich seiner Sorgen und Nöte annehmen. Oft ist es auch so, daß Kinder zu Großmutter oder Großvater eine ganz besondere Beziehung aufbauen, ihnen Dinge anvertrauen, die vor den Eltern manches Mal verborgen werden.

Großeltern im klassischen Sinn gibt es heute wohl kaum mehr. Vorbei die Zeit der strickenden Oma mit dem dicken Dutt, vorbei die Zeit der behaglich Pfeife schmauchenden Großväter, die ihren Lebens- abend nur im Lehnsessel verbringen. Viel haben sie vor in ihren späten Jahren, die älteren Menschen von heute. Und doch werden sie meist gern die Zeit aufbringen, um ihrem Enkelchen zuzuhören, wenn mal wieder Vater und Mutter keine Geduld haben und die Sorgen allzu groß werden für den kleinen Menschen. Zeit für gemeinsames Spiel, für gemeinsame Unternehmungen wird es immer geben. Ein gegenseitiges Geben und Nehmen wird für beide Teile fruchtbar sein. SiS


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren