18.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
29.05.04 / "Operation Festung" - ein bemerkenswerter Film

© Preußische Allgemeine Zeitung / 29. Mai 2004


"Operation Festung" - ein bemerkenswerter Film

Ein Ereignis kurz vor Beginn der Konferenz zeigte, daß die Geschichte Königsbergs in das Bewußtsein der russischen Öffentlichkeit zu treten anfängt. Am 20. April lief abends im ersten Kanal des russischen Fernsehens der Dokumentarfilm von Sergej Medwedjew "Operation Festung". Ganz Rußland konnte in seinem Film zum ersten Mal die Eroberung Königsbergs objektiv, das heißt sowohl aus deutscher als auch aus russischer Sicht, sehen. Elvira Siroga, die im April 1945 14 Jahre alt war und bei der Abschiebung der letzten Deutschen im Jahre 1948 in der Stadt zurückblieb, erzählte unter Tränen von den Leiden der deutschen Menschen, die gezwungen wurden, in den Kellern ihrer Häuser zu hausen, zusammen mit Ratten; von den Kindern, die ihre Mutter anbettelten: "Mutti, Mutti, gib uns doch was zu essen!", deren Mutter jedoch im Sterben lag. - Die Zimmerwirtin des Berichterstatters, die seit 1970 in Königsberg lebende Russischlehrerin Raissa, sagte, das habe sie nicht gewußt. Sie habe geglaubt, die Deutschen hätten am Ende des Krieges Königsberg alle auf Schiffen verlassen. Daß Russen die Deutschen aus ihren Häusern in die Keller trieben und ihnen nichts zu essen gaben, könne sie sich gar nicht vorstellen, denn das widerspräche der russischen Gastfreundschaft.

Sergej Medwedjew, ein Neffe des früheren Rektors der "Kaliningrader Staatlichen Universität" (KGU), ist in Königsberg aufgewachsen und jetzt Direktor einer Filmproduktionsfirma in Moskau. Am Schluß der Sendung sagte er seinen Zuschauern, die Pregelmetropole sei der Ort, an dem Russen und Deutsche gemeinsam eine Friedensordnung aufbauen könnten. Sein Dokumentarfilm über den Untergang Königsbergs war gewissermaßen nur die Ouvertüre zu einem großen Projekt, einer dreiteiligen Fernsehserie, in der er die ganze Geschichte Ostpreußens, "dieses wunderbaren Landes", darstellen will. Die erste Folge soll 2005 zum 750. Jubiläum der Gründung Königsbergs gesendet werden. Die Russen werden dann die Geschichte "der westlichsten Provinz Rußlands" kennenlernen, die eins ist mit der Geschichte der östlichsten Provinz Deutschlands. G. H.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren