18.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
29.05.04 / Aus den Heimatkreisen

© Preußische Allgemeine Zeitung / 29. Mai 2004


Aus den Heimatkreisen

Angerburg

Kreisvertreter: Kurt-Werner Sadowski. Geschäftsstelle und Archiv: Bärbel Lehmann, Telefon (0 42 61) 80 14, Am Schloßberg 6, 27356 Rotenburg (Wümme)

8. Angerburger Heimattreffen in Güstrow - Endlich ist es wieder soweit. Die Angerburger und deren Freunde treffen sich am 26./27. Juni 2004 in Güstrow im Bürgerhaus, Sonnenplatz 1, nahe dem Stadtzentrum. Dazu sind Sie, Ihre Verwandten und Bekannten sehr herzlich eingeladen. An beiden Tagen ist der Saal ab 10 Uhr geöffnet, und es werden kleine Speisen und Getränke angeboten. Am Sonnabend, 26. Juni, besteht Gelegenheit, ein Stück Mecklenburg mit dem Schiff zu entdecken. Die Fahrtkosten, einschließlich Busfahrt, betragen 12 Euro. Der Bus fährt um 13.30 Uhr (pünktlich) in der Nähe des Bürgerhauses ab. Auf dem Schiff werden Speisen und Getränke angeboten. Aus organisatorischen Gründen ist eine vorherige schriftliche Anmeldung mit Anzahl der teilnehmenden Personen bis zum 16. Juni 2004 an Karin und Günther Büttner, Pustekowstraße 29, 18273 Güstrow, erforderlich. Um 20 Uhr findet im Bürgerhaus ein Heimatabend statt. Am Sonntag, 27. Juni, 10 Uhr, findet im Dom zu Güstrow ein evangelischer Gottesdienst statt. Um 11.30 Uhr treffen sich alle Teilnehmer im Bürgerhaus zu einer Feierstunde. Anschließend geselliges Beisammensein und Mittagessen im Bürgerhaus. Zimmer vermittelt der Fremdenverkehrsverein Güstrow, Domstraße 9, 18273 Güstrow, Telefon (0 38 43) 68 10 23, Fax (0 38 43) 68 20 79. Bitte bringen Sie gute Laune mit und freuen Sie sich auf Güstrow.

 

Elchniederung

Kreisvertreter: Hans-Dieter Sudau, Osnabrück. Geschäftsführer: Reinhold Taudien, Fichtenweg 11, 49356 Diepholz, Telefon (0 54 41) 92 89 06, Fax (0 54 41) 99 27 30.

Neuer Vorstand - Auf der letzten Mitgliederversammlung wurde der Vorstand unserer Kreisgemeinschaft neu gewählt. Kreisvertreter: Reinhold Taudien, Fichtenweg 11, 49356 Diepholz, Telefon (0 54 41) 92 89 06, Fax (0 54 41) 99 27 30.

 

Königsberg-Stadt

Stadtvorsitzender: Klaus Weigelt. Geschäftsstelle: Annelies Kelch, Luise-Hensel-Straße 50, 52066 Aachen. Patenschaftsbüro: Karmelplatz 5, 47049 Duisburg, Tel. (02 03) 2 83-21 51

Königsbergtreffen im August in Königsberg (Bayern) / Erste Vorbereitungen für 750-Jahr-Feier - Liebe Königsberger, über die letzten Veränderungen in der Stadtgemeinschaft habe ich Sie informiert. Nun schreitet die Zeit fort und Sie wollen planen für das Königsberg-Treffen in 97486 Königsberg (Bayern), 28. und 29. August 2004, in der "Stadthalle", Alleestraße. Bitte nehmen Sie gegebenenfalls Kontakt auf mit dem Fremdenverkehrsamt in Haßfurt, Telefon (0 95 21) 68 82 27. Über das Programm werde ich Sie später informieren - jetzt steht schon fest, daß ausreichend Zeit zum Plaudern vorhanden sein soll. Dort finden Sie all die Daten mit Erläuterungen für die nächsten Aktivitäten, als da sind: Kulturwoche im Samland vom 14. bis 21. August. Im April 2005 wird bereits die erste naturwissenschaftliche Ausstellung zur 750-Jahr-Feier in Königsberg eröffnet. Das eigentliche Königsberger Treffen für 2005 findet in Königsberg erst vom 5. bis 14. August 2005 statt. Das Programm steht schon nahezu fest. Wir stehen mit mehreren Reiseunternehmen in Verbindung, so daß hoffentlich mehrere "gestaffelte" Reisen zu diesem Termin nach Königsberg stattfinden werden, sowohl per Flugzeug, Bahn, Schiff und Bus. Im Weih-nachts-Bürgerbrief werden Sie ein detailliertes Programm mit Fahrt- möglichkeiten nachlesen können. In diesem Zusammenhang erinnere ich an die letzten Aufrufe, uns für die diversen Ausstellungen in der Staatsgalerie K. Gemälde von Königsberger oder ostpreußischen Malern auszuleihen. Ein Bild von Helene Neumann ist bereits gestiftet worden von Frau Kahnert aus Springe. Wir werden die ausgeliehenen oder gestifteten Bilder in hohen Ehren halten. Aber auch seltene Postkarten sind für unsere dortige Ausstellung in dem Staatlichen Museum für Kunst und Geschichte willkommen. Schließlich wären wir sehr dankbar für Gegenstände, Bilder und Bücher, die die Universität betreffen, besonders natürlich im Zusammenhang mit Naturwissenschaften. Über entsprechende Reaktionen freuen sich, Ihre Geschaeftsstelle@stadtgemeinschaft.koenigsberg.de

Angebot: Königsberg-Fahne - Liebe Königsberger, auf vielfachen Wunsch bietet Ihnen die Geschäftsstelle "unsere" Königsberger Fahne an. Diese 60 x 90 Zentimeter große Fahne enthält das fünffarbige Königsberger Wappen auf weißem Grund. Rechts und links finden sich die roten Streifen. Die Fahne besteht aus einer Kunstfaser. Dies hat den Vorteil, daß sie vom leichten Gewicht her auch bei Nässe relativ gut im Wind weht. Sie kostet 18 Euro zuzüglich Portokosten. Wenn Sie dann noch eine kleine Spende beifügen oder einen Bürgerbrief nachfordern, so "sind Sie mit 50 DM dabei" - aber selbstverständlich freut sich die Geschäftsstelle auch über einen Anruf mit ausschließlicher Bestellung der Fahne, so daß Sie auf rund 21 Euro Kosten kommen. Wir wünschen Ihnen ein frohes Pfingstfest, Ihre Geschaeftsstelle@stadtgemeinschaft.koenigsberg.de

Gruppe Dortmund - Erfolgreiches gilt es zu berichten von den beiden letzten Zusammenkünften der Königsberger, die als Parallelveranstaltungen wieder mit etwa 100 Personen gut besucht waren und auch ein neues Mitglied zur Gruppe in Dortmund brachten. Eine schöne Erfahrung dieser gemeinsam verlebten Stunden ist immer wieder die Erkenntnis der Anreise von Königsbergern sowohl aus Ostwestfalen und dem Niederrheingebiet, die den Weg in die einstige Hanse- und Reichsfreie Stadt nicht scheuen, um mit den Landsleuten die Vergangenheit lebendig zu machen. Neben dem zur Gewohnheit gewordenen Plachandern gab es bei diesen Treffen einen Diavortrag, der sich zum einen mit Agnes Miegel beschäftigte und im zweiten Teil Dias aus Südostpreußen vorstellte. Nach wie vor sind noch Plätze für die Gruppenreise "Ostpreußen komplett" ab Dortmund über Kiel und die Ostsee nach Memel, Königsberg und Masuren frei. Um eine Entscheidung bis Anfang Juni wird gebeten. Leider scheint die Fahrt zum Königsberg-Treffen in Königsberg (Bayern) nicht von genügend Teilnehmern angenommen zu werden, was dann zum Verzicht auf diese Reise führen wird. Unglaublich ist es aber, daß bereits elf Voranmeldungen für die Augustreise 2005, zu den Feiern zum 750jährigen Bestehen Königsbergs, erfolgt sind. Ebenso besteht Interesse an einem Besuch der Immanuel-Kant-Ausstellung im Museum Haus Königsberg in Duisburg. So eine Tagesfahrt ist für den September geplant. Fragen, insbesondere zur Gruppenreise "Ostpreußen komplett", beantwortet Horst Glaß, Hörder Straße 55, 44309 Dortmund, Fax (02 31) 25 52 18.

Treffen der Schulgemeinschaft der Altstadt-Knaben-Mittel-Schule zu Königsberg in Bad Pyrmont - Das Treffen begann mit der Begrüßung durch den Vorsitzenden Manfred Eckstein und der Bekanntgabe der Tagesordnung. Nach der Vorstellung des Programmheftes und Neuem aus der Schülerliste (zum Beispiel Totengedenken, Adresse oder Änderungen) durch Gerhard Jelonnek hielt Heinz Krüger einen Vortrag "Simon Dach - sein Leben und Werk". Nach dem Abendessen wurden neue Videoaufnahmen aus unserer Heimat gezeigt (unter anderem der Film "Das war Königsberg" von 1937); ansonsten diente der Abend der Unterhaltung. Bei der Jahreshauptversammlung wurde der Kassenbericht für die Zeit vom 1. Januar bis 31. Dezember 2003 gegeben. Es wurde das Protokoll des Treffens 2003 verlesen; alle waren einverstanden. Der Vorsitzende dankte allen Mitgliedern des Vorstandes, den Kassenprüfern und allen Aktiven für die geleistete Arbeit. Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Manfred Eckstein, Stellvertreter Gerhard Jelonnek, Schriftführer Heinz Krüger, Kassenführung Wolfgang Kampf. Der Vorstand und die Kassenprüfer wurden entlastet. Kassenprüfer bleiben Herbert Michalik und Annalene Gerber. Das nächste Treffen wird vom 21. bis 24. April 2005 stattfinden. Manfred Eckstein dankte Heinz Krüger für die Überlassung von Notenmaterial für die Musikschule in Königsberg. Dazu wurde ein Dankschreiben der Direktorin dieser Schule (in russischer Sprache) gezeigt, sowie ein Foto von der Übergabe der Notenbücher. Es wurde über das Problem gesprochen, wie es weitergehen soll, da die Anzahl der Teilnehmer im Vergleich zum Vorjahr erheblich zurückgegangen war. Sodann folgte von Günter Brilla die Eröffnung einer Ausstellung, ein Vortrag sowie ein Video zum Thema "Kant und seine Stadt". Neue Berichte über Besuche in Königsberg schlossen sich an. Der Abend diente wieder der allgemeinen Unerhaltung. Den Vor- und den Nachmittag konnte jeder nach eigenem Geschmack gestalteten. Am Abend besuchte man im Kur-Theater eine Vorstellung mit Günter Willumeit, "Lachen mit Bauer Piepenbrink". Der Abend schloß in unserer Unterkunft "Villa Mercedes" bei einem gemütlichen Beisammensein und ostpreußischem Humor. Nach einem letzten gemeinsamen Frühstück rüsteten wir uns zur Abreise und sagten "Auf Wiedersehen 2005".


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren