17.06.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
24.07.04 / Drei Flaggen im Wind / Deutsch-Russisches Kulturhaus "Friedland-Prawdjinsk" eingeweiht

© Preußische Allgemeine Zeitung / 24.Juli 04


Drei Flaggen im Wind
Deutsch-Russisches Kulturhaus "Friedland-Prawdjinsk" eingeweiht

Im Königsberger Gebiet ist nach dem von der Stiftung Königsberg getragenen Deutsch-Russischen Haus in der Pregelstadt eine zweite Begegnungsstätte für das Miteinander von Russen, Rußlanddeutschen und Deutschen eröffnet worden. In Friedland wurde das Deutsch-Russische Kulturhaus "Friedland-Prawdjinsk" am 19. Juni mit einem Festakt feierlich eröffnet.

Das Haus - eine Villa aus der Gründerzeit - wurde mit Mitteln der Landesgruppe Bremen der Landsmannschaft Ostpreußen restauriert. Das Haus war zuvor durch Brand völlig zerstört worden. Das Projekt - Rayonchef Bakalin hatte es zur Chefsache gemacht - wurde auch durch die Stadtverwaltung Friedland gefördert.

An der Einweihung nahmen der Landesgruppenvorsitzende der LO in Bremen, Helmut Gutzeit, und seine Ehefrau Irmchen teil. Gutzeit, selbst Bauunternehmer, hatte die Restaurierung fachlich begleitet und war während der Rekonstruktionsphase wiederholt vor Ort.

Dem Ehepaar Gutzeit wurde nach altem Brauch bei der Einweihungsfeier Brot und Salz überreicht. Für die erste Etage des Hauses hat sich die LO für 20 Jahre ein Nutzungsrecht vertraglich einräumen lassen. Neben einem größeren Sitzungszimmer befinden sich dort eine Küche, sanitäre Einrichtungen und ein voll ausgestattetes Schlafzimmer.

Rayonchef Bakalin dankte in seiner Ansprache der LO und dem Ehepaar Gutzeit für die tatkräftige Hilfe aus der Bundesrepublik Deutschland. Seine Stadt habe durch das fertiggestellte Projekt an Anziehungskraft gewonnen.

Helmut Gutzeit, der die Grüße des Sprechers der LO überbrachte, gab seiner Freude über die fachmännische Restaurierung des Kulturhauses Ausdruck. Er und seine Frau hätten sich als gebürtige Ostpreußen gerne in den Dienst der deutsch-russischen Zusammenarbeit gestellt.

Die russischen Gastgeber hatten zur Eröffnungsfeier neben den Fahnen der Russischen Föderation und der Bundesrepublik Deutschland auch die Elchschaufelflagge der LO gehißt. EB

 

Die Ausgangssituation: Eine durch Brand völlig zerstörte Gründerzeitvilla

 

Am Tage der Einweihung: Das Deutsch-Russische Kulturhaus "Friedland-Prawdjinsk" mit den im Garten gehißten Flaggen Rußlands, Deutschlands und der Landsmannschaft Ostpreußen Fotos (3): privat

 

Haben sich um das Entstehen des Kulturhauses verdient gemacht: Irmchen Gutzeit, ihr Ehemann, der Landesgruppenvorsitzende der Landsmannschaft Ostpreußen in Bremen Helmut Gutzeit, und der zuständige russische Rayonchef Bakalin (von links)


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren