26.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
14.08.04 / Damit nicht alles verlorengeht

© Preußische Allgemeine Zeitung / 14. August 2004


Damit nicht alles verlorengeht

Du hast so viel erlebt; keiner kennt so gut die Geschichte unserer Familie wie Du, schreib das doch mal auf!" Wer hat diesen Satz nicht schon von Kindern oder Enkeln gehört.

Für Günther Klefenz war er der Beginn seines neuen Berufs. Zunächst schrieb der Betriebswirt und zeitweilige Lehrer für Geschichte und Deutsch die eigene Familiengeschichte für seine Töchter. Mit der Journalistin Angelika Schmidt-Biesalski, die bereits seit mehr als 20 Jahren für Hörfunk und Fernsehen gearbeitet hatte, gründete er dann vor drei Jahren film+print-heidelberg. "Was nicht aufgeschrieben ist, wird vergessen, als ob es nie geschehen wäre", sagen sie aus eigener Erfahrung und bieten ihre Hilfe beim Aufschreiben von Biographien, Familien- oder Firmengeschichten an.

Wie entsteht solch ein Buch? Das ist ganz individuell und jedesmal anders, nur der Anfang ist immer gleich: Ein erster und noch unverbindlicher Besuch bei dem Interessenten. "Man muß sich in die Augen geschaut und miteinander gesprochen haben, um sicher zu sein, daß man eine solche sehr persönliche Arbeit auch miteinander machen kann und will", betont Günther Klefenz. Es folgen dann viele Stunden des Erzählens und des Gesprächs, denn auf dieser Grundlage entsteht das Manuskript. Manche Auftraggeber haben bereits einen eigenen Text in der Schublade, der eventuell ergänzt und bearbeitet wird. In jedem Fall werden zusätzlich Fotos und Dokumente ausgewählt, um das Buch anschaulich zu machen.

Im film+print-Büro in Heidelberg werden das Manuskript, der Umschlag und die Ausstattung für jeden Auftraggeber individuell gestaltet und zum Druck vorbereitet. Die Auflagen sind unterschiedlich, vom einen Buch gibt es nur drei Exemplare, vom anderen 30 oder auch 300. Drei Bücher sind bereits in der 2. Auflage gedruckt worden, denn sie sind bei von film+print-heidelberg veranlaßten Lesungen in Stadtbibliotheken und Rezensionen in Zeitungen auf breiteres Interesse gestoßen.

"Die Arbeit für film+print-heidelberg, das ist das Interessanteste und Schönste, was ich bisher gemacht habe", sagt Günther Klefenz nach drei Jahren, und die bisherigen Kunden haben es ihm und seinem Team ausnahmslos zufrieden gedankt.

Info: (0 62 21) 80 54 88;

www.film-print-heidelberg.de


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren