26.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
11.12.04 / Ungelöste Vermögensfragen / Das Präsidium des BdV informiert

© Preußische Allgemeine Zeitung / 11. Dezember 2004


Ungelöste Vermögensfragen
Das Präsidium des BdV informiert

Die Diskussionen der letzten Monate haben gezeigt, wie virulent die ungelösten Vermögensfragen der Vertriebenen in den Beziehungen Deutschlands zu einigen seiner östlichen Nachbarn sind.

Dadurch wurde deutlich sichtbar wie wichtig Rechtsfrieden für den inneren Frieden und das Miteinander der Völker Europas ist. Wir erinnern daran, daß mit dem Ende des schrecklichen Zweiten Weltkrieges zielgerichtet die millionenfachen völkerrechtswidrigen Vertreibungen der Deutschen aus Mittel-, Ost- und Südosteuropa mit den entschädigungslosen Enteignungen ihres Privatvermögens begannen. Die Schäden und Verluste an Leib, Leben und Menschenwürde sind nicht wieder gut zu machen. Aber die Würde der Opfer mahnt die angemessene Erinnerung an sie im Bewußtsein des ganzen deutschen Volkes an.

Für den schmerzlichen Verlust der Heimat und den Entzug des Eigentums gibt es bis heute in manchen Ländern keine Ansätze der Heilung. Wir begrüßen, daß Länder wie Ungarn, Rumänien, die baltischen Staaten Estland, Lettland, Litauen, die Slowakei, Slowenien und Kroatien von sich aus zum Teil sehr frühzeitig ganz unterschiedliche Lösungen geschaffen und damit zum Rechtsfrieden beigetragen haben. Dort wo dies nicht geschehen ist, schwelt erkennbar der Unfrieden weiter. Deshalb fordern wie eine politische Lösung. Rechtsfrieden für die Allgemeinheit kann die Bundesregierung im Benehmen mit den betroffenen Nachbarstaaten schaffen.

Wir erwarten von der Bundesregierung, daß sie auf eine gemeinwohlverträgliche Lösung der ungelösten Vermögensfragen hinwirkt.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren