17.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
05.03.05 / Aus den Heimatkreisen

© Preußische Allgemeine Zeitung / 05. März 2005

Aus den Heimatkreisen

GERDAUEN

Kreisvertreter: Dirk Bannick, Tel. (01 71) 5 27 27 14. Gst.: Karin Leon, Am Stadtgraben 33, 31515 Wunstorf, Tel. und Fax (0 50 31) 25 89

600 Jahre Stadtrechte Nordenburg - Unsere zweite Stadt im Kreis Gerdauen begeht in diesem Jahr ein großes Gründungsjubiläum. Obgleich der Nordenburger Raum ein frühgeschichtlich bewohntes Gebiet war, beginnt die Chronik der Stadt Nordenburg vor genau 600 Jahren. Im Jahre 1405 erhielt das Landstädtchen Nordenburg durch den Hochmeister Ulrich von Jungingen die kulmischen Stadtrechte verliehen. So will die Kreisgemeinschaft das Nordenburger Jubiläum angemessen feiern. Unser Festausschuß wird zu diesem besonderen Anlaß ein interessantes Programm zusammenstellen. Auf unserem Hauptkreistreffen am 10./11. September in Rendsburg werden wir auch gemeinsam mit unseren Paten in einem Festakt am 11. September der Verleihung der Stadtrechte feierlich gedenken. Dies Mal findet die Feierstunde im Conventgarten statt, somit befinden sich alle Veranstaltungen und Tagungsräume unter einem Dach. Zu allen Veranstaltungen des Heimatkreistreffens und Jubiläumsfestes möchten wir Sie, liebe Landsleute und Freunde, recht herzlich einladen. Schüler aus dem heutigen Nordenburg werden ebenfalls an den Feierlichkeiten teilnehmen. Eine Jubiläumsfeier in Nordenburg selbst findet, wie ursprünglich geplant, nicht statt.

Jubiläumssonderteil im Heimatbrief - Der Heimatbrief Kreis Gerdauen wird in der Juniausgabe 2005, Nr. 35, in einem Sonderteil verschiedene Artikel und Fotos über Nordenburg veröffentlichen. Sie, liebe Leser, sind aufgerufen, dazu einen Beitrag zu leisten. Es wäre wünschenswert, wenn Sie mit Aufsätzen und Themen, die bisher noch nicht veröffentlicht wurden, helfen könnte das Angebot im Jubiläumsjahr zu bereichern. Bitte senden Sie Ihre Beiträge an Marianne Hansen, Dorfstraße 12, 25557 Seefeld, Telefon und Fax (0 48 72) 13 56 oder direkt an den Heimatbrief. Einsendeschluß ist der 31. März.

 

GOLDAP

Kreisvertreter: Stephan Grigat, Tel. (0 52 31) 3 71 46, Fax (0 52 31) 2 48 20, Heidentalstraße 83, 32760 Detmold. Geschäftsstelle: Waltraud Schmidt, Telefon (0 41 93) 52 42, Fax (0 41 93) 9 7 6 80, Höllenhorst 5, 24558 Henstedt/Ulzburg

Regionaltreffen in Essen - Wir laden herzlich ein zum Regionaltreffen in Essen am 13. März um 10 Uhr im Pfarrzentrum St. Elisabeth, Essen-Frohnhausen, Dollendorfstraße 51, Telefon (02 01) 76 35 54. Anfahrt von der Autobahn A 40, Abfahrt 21, Essen-Frohnhausen, Leipzigerstraße Richtung Norden: Frohnhauser Straße; Richtung Westen: Raumerstraße; Richtung Osten: Dollendorfstraße (Einbahnstraße). Anfahrt mit der Eisenbahn: S 1, S 3, S-Bahnstation Essen-Frohnhausen. Fußweg über die Onckenstraße, Dollendorfstraße (etwa 15 Minuten). Anfahrt mit der Straßenbahn: Linie 109 bis Kieler Straße, Fußweg etwa 15 Minuten.

Terminkalender 2005 - 9.-11. Mai, Schultreffen der Volksschule Goldap im Ostheim in Bad Pyrmont. 12.-15. Mai, Rodenheimer Treffen in der thüringischen Rhön. 12.-15. Mai, Texeln und Umgebung in Quedlinburg, Hotel Alt Quedlinburger Hof. 14./15. Mai, Steinhagener Treffen in Krellingen, Gaststätte Columbus. 19.-22. Mai, Kirchspiel (TSV Linnawen) Dubeningen im Ostheim, Bad Pyrmont. 20./21. Mai, Kornberger Treffen im Hotel Braunschweiger Hof, Bad Bodenteich. 21./22. Mai, Deutschlandtreffen der Ostpreußen in Berlin, Messegelände am Funkturm. 5.-8. Juni, Kirchspiel Groß Rominten/Hardteck 05 in Bad Salzdethfurth. 16. Juli, 10. Sommerfest in Goldap am See-Hotel Lesny Zakatek. 25.-28. August, Spechtsboden in Friedrichshagen, Ostsee-Warnemünde. 3./4. September, Hauptkreistreffen in "Stadeum" in Stade. 1.-11. September, Ballupöner/Wittigshöfer im Ostheim, Bad Pyrmont. 12.-15. September, Hallenfelde/Steinbrück in Jugend- und Begegnungsstätte Schloß Mansfeld, Mansfeld-Lutherstadt, Sachsen-Anhalt. 30. September bis 2. Oktober, Kantschülertreffen in Paderborn.

 

HEILIGENBEIL

Kreisvertreter: Siegfried Dreher, Telefon (0 41 02) 6 13 15, Fax (0 41 02) 69 77 94, Papenwisch 11, 22927 Großhansdorf

Erinnerung! - Wir erinnern unsere Landsleute daran, daß für die Veröffentlichung im Ostpreußenblatt/PAZ nur noch Christian Perbandt, Im Stegefeld 1, 31275 Lehrte, Telefon (0 51 32) 5 70 52, E-Mail: Christian@Perbandt.de , zuständig ist. Bitten um Veröffentlichungen bitte nur noch an Christian Perbandt richten!

Treffen Gemeinde Ludwigsort - Die Ludwigsorter und von der Umgebung treffen sich wieder vom 22. bis 24. April in Rotenburg/Wümme, Verdener Straße 104 im bekannten Helmut-Tietjen-Haus (Jugendherberge). Die Ortsvertreterin Ruth Dammeyer geb. Wetzke, Zevener Straße 4, 27404 Rhade, Telefon (0 42 85) 14 40 hat dazu schriftlich alle die eingeladen, deren Anschrift ihr bekannt sind. Wer keine Einladung erhalten hat, aber an der Teilnahme interessiert ist, betrachte diese Ankündigung als Einladung und melde sich bis spätestens 15. April bei Ruth Dammeyer. Informieren Sie auch Verwandte und Bekannte. (Sind herzlich willkommen)

Reisen in die Heimat - Zwei weitere Reisen in die Heimat wurden gemeldet. Es sind noch Plätze frei: 1.: Der Kirchspielvertreter von Bladiau, K. Wien, fährt mit einer Reisegruppe in den Kreis Heiligenbeil, vom 8. bis 17. Juli. Abfahrt in Rodewald (Reise-Service-Busche) unter anderem über Hannover-Berlin. Geplant sind zwei Zwischenübernachtungen, drei Übernachtungen in Frauenburg, vier Übernachtungen in Heiligenbeil. Besucht werden Heimatorte, Königsberg, Pillau, Masurenrundfahrt und Fahrt auf dem Oberländerkanal. Reiseunterlagen können bei Konrad Wien, Hamburger Straße 4, 21224 Rosengarten, angefordert werden - oder per Telefon (0 41 08) 49 08 60 ab 18Uhr. 2.: Rosenberg / Heiligenbeil - Wir fahren vom 15. bis 23. Juli 2005 mit der Reiseagentur Schmidt / 25575 Dägeling nach Heiligenbeil. Unsere Anreise erfolgt an der schönen Ostseeküste entlang über: Stettin, Köslin, Stolp Gdingen. Bei drei Übernachtungen in Gdingen haben wir Zeit für Ausflüge nach Zoppot, zur Halbinsel Hela, nach Danzig und eine Tagesfahrt auf die Frische Nehrung in den schönen Badeort Kahlberg. Weiter geht unsere Reise vorbei an Dirschau nach Marienburg, hier eine geführte Besichtigung der Burganlage. Weiterfahrt durch Elbing am Frischen Haff entlang, eine kleine Visite in Cadinen, über Tolkemit nach Frauenburg. In Frauenburg gibt es einen kleinen Stopp. Am Gedenkstein für die ostpreußischen Flüchtlinge, denen Haff und Nehrung Leben oder Tod bedeuteten, wollen wir eine Blume niederlegen. Weiter geht unsere Reise über Braunsberg zum Grenzübergang Grunau nach Heiligenbeil (heute Mamonovo). In Heiligenbeil, im Hotel zur Brücke, werden wir vier Nächte sein. So können wir mit viel Zeit auf Spurensuche gehen, ob nach Bregden, Steindorf, Garben, Leysuhnen, Follendorf, Rosenberg oder Heiligenbeil. Einen Tagesausflug nach Königsberg und Pillau sowie eine Rundfahrt durch den Kreis Heiligenbeil soll unsere Liebe zur Heimat wieder aufbauen. Am 22. Juli verabschieden wir uns wieder von Heiligenbeil und Rosenberg. Nach dem Grenzübergang Grunau geht es dann zügig nach Thorn. In dieser schönen historischen Stadt wollen wir bummeln und die letzten Taler ausgeben. Zur Zwischenübernachtung fahren wir weiter nach Posen. Am 23. Juli, nach einem ordentlichen Frühstück treten wir dann die Heimreise an. Zusteigmöglichkeiten: Hamburg, Hannover, Braunschweig, Berlin. Reisekosten: 635 Euro plus Visagebühr, zur Zeit 45 Euro, Einzelzimmerzuschlag 150 Euro. Anmeldeformulare erhalten Sie bei Herta Hoffmann, Hahler Weg 28 b, 21682 Stade, Telefon (0 41 41) 8 28 74.

 

MOHRUNGEN

Kreisvertreter: Günter Dombrowski, Straße des Friedens 31, 14557 Langerwisch, Telefon und Fax (03 32 05) 6 25 93. Kulturreferentin: Gisela Harder, Moorfleeter Deich 395, 22113 Hamburg, Telefon (0 40) 7 37 32 20

Planung der Jugend-Fördermaßnahmen 2005 - Vom 18. bis 26. Juli: Informationsfahrt in den Kreis Mohrungen für Schüler und Jugendliche. Betreuer Wolf-Rüdiger von Halfern nimmt Anmeldungen entgegen und erteilt Auskunft, Telefon (02 08) 47 03 53. Vom 28. Juli bis 4. August: Internationales Jugendcamp in unserer Patenstadt Gießen mit Mohrunger Beteiligung (Sportverband), Ausrichter: TSV Klein-Linden in Gießen, Betreuung: Wolfgang Warnat. Juli/August: Jugendfreizeit auf dem Trakehner Hof in Hamburg mit Teilnehmern aus dem Kreis Mohrungen, Betreuung Gisela Harder. Mai: Jugendbegegnung in Mohrungen mit Teilnehmern aus dem Kreis Verden. Gegeneinladungen liegen zu verschiedenen Terminen vor. Bestätigung erst nach Vorbereitungstreffen, Betreuung Erhard Wiedwald.

 

TILSIT-STADT

Stadtvertreter: Horst Mertineit. Geschäftsstelle: Tel. (04 31) 7 77 23 (Anrufbeantworter), Diedrichstraße 2, 24143 Kiel

Die Tilsiter Kinderklinik - Die Kinderklinik befand sich im Gebäude des früheren Altersheimes in der Stiftstraße, neben der Neustädtischen Schule. Letzter Chefarzt war Dr. Gabriel. Ende 1944 wurde die Klinik vor der herannahenden Roten Armee aus der Stadt ausgelagert und gelangte auf dem Schienenweg über viele Umwege nach Sachsen, wo der "Klinik-Transport" in einem ehemaligen Lazarett zwei Jahre später in Aue seßhaft wurde. Damit wurde zugleich die Kinderklinik Aue gegründet. Im Jahr 2006 wird die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Hilios Klinikum Aue 60 Jahre alt. In die Vorbereitung der Jubiläumsveranstaltung soll auch die Geschichte der Tilsiter Kinderklinik einbezogen werden. Es ergeht hiermit der Aufruf an alle Zeitzeugen, die den Transport der Kinderklinik nach Sachsen damals begleitet haben und nähere Auskünfte über die Klinik geben können. Dabei interessieren unter anderem folgende Fragen: Wann wurde die Klinik in Tilsit gegründet? Wer war der erste Chefarzt? Wie groß war die Bettenkapazität? Wer verfügt über entsprechendes Bildmaterial? Um entsprechende Hinweise und Dokumente bittet die Stadtgemeinschaft Tilsit, Diedrichstraße 2, 24143 Kiel. Wunschgemäß werden Fotos nach Reproduktion an die Eigentümer zurückgegeben.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren