21.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
23.04.05 / Aus den Heimatkreisen

© Preußische Allgemeine Zeitung / 23. April 2005

Aus den Heimatkreisen

ALLENSTEIN-STADT

Kreisvertreter: Gottfried Hufenbach, Telefon (0 22 25) 70 04 18, Fax (0 22 25) 94 61 58, Danziger Straße 12, 53340 Meckenheim. Geschäftsstelle: Stadtgemeinschaft Allenstein, Telefon (02 09) 2 91 31 und Fax (02 09) 4 08 48 91, Vattmannstraße 11, 45879 Gelsenkirchen

Die Veranstaltungen 2005 - beschäftigen die letzte Vorstandssitzung insbesondere. Der nächste Termin ist der 21./22. Mai mit dem Deutschlandtreffen der Ostpreußen in Berlin, bei dem die Stadtgemeinschaft auch mit einem Stand vertreten sein, und Bücher, Bilder und Stadtpläne von Allenstein zum Kauf anbieten wird. Über die große Reise nach Allenstein vom 15.-29. Juni, auf der u.a. Danzig, Königsberg, Rauschen, Nidden, Memel, Kaunas und Vilnius besucht werden, hat das Ostpreußenblatt zuletzt am 2. April berichtet. Es sind nur noch wenige Busplätze frei. Am 6. August findet der Tag der Heimat in Berlin, am 22. August die nächste Vorstandssitzung in Gelsenkirchen statt. Hier kommt am 16. September die Stadtversammlung zusammen, einen Tag vor dem großen Jahrestreffen in Schloß Horst. Die Feier des 50. Jahrestages der Gründung der Stadtkreisgemeinschaft wird im Mittelpunkt dieses jährlichen Heimattreffens stehen. Über das Programm wird der im Juni erscheinende Allensteiner Heimatbrief, im Juli/August auch das Ostpreußenblatt eingehend berichten. Neue Bücher: Bis dahin wird auch das umfangreiche Werk von Dr. Ernst Vogelsang über die Kopernikusschule in Allenstein erschienen sein. Ihre Geschichte, Bedeutung und Lehrerschaft hat der Autor als ehemaliger Kopernikusschüler nach langwierigen Recherchen in wissenschaftlicher Akribie, aber doch lebendig und aufschlußreich dargestellt. Auch hierüber wird mehr zu berichten sein, wenn das Buch vorliegt. Die Stadtgemeinschaft wartet auf die Vorlage des großformatigen Bildbandes von Rafal Betkowski, der mit 350 alten Ansichtskarten von Allenstein ein ausführliches und interessantes Bild der Stadt zwischen dem Ende des 19. und dem ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts wiedergibt. Der sehr gelobt und auch im Heimatbrief Nr.237 vom Sommer 2004 entsprechend gewürdigt, bisher aber nur in polnischer Sprache gedruckt wurde. Für den Neudruck mit deutschem Text hat die Stadtgemeinschaft Allenstein bereits einen namhaften Betrag zugesagt, aber für die sehr aufwendige Ausgabe fehlen noch ein paar Sponsoren. Die Bilder der alten Heimatstadt werden jeden interessieren, der einmal in Allenstein gelebt hat oder durch Besuche oder Angehörige mit der Stadt verbunden ist. Der Finanzbericht des Schatzmeisters Karl-Peter Menges über das zweite Halbjahr 2004 wurde vom Vorstand mit Befriedigung zur Kenntnis genommen. Die Ausgaben des letzten Jahrestreffens konnten erstmalig beinahe gedeckt werden, wozu die Konzentration auf einen Tag und das Entgegenkommen der Stadt Gelsenkirchen mit Schloß Horst besonders beigetragen haben. Zum Jahresende wies die Bilanz sogar ein Plus von einigen tausend Euro auf. Das liegt aber leider nur daran, daß die erheblichen Kosten des weihnachtlichen Heimatbriefes erst in diesem Halbjahr in Rechnung gestellt werden. Der Papst wurde Ehrenbürger: Bruno Mischke, der öfter in Allenstein weilt und einen guten Kontakt zur dortigen Kirche unterhält, konnte noch eine Neuigkeit vermelden. Papst Johannes Paul II. wurde am 1. März 2005 die Ehrenbürgerrechte der Stadt Allenstein verliehen. Die Urkunde wurde von einer 150köpfigen Delegation aus Allenstein in Rom übergeben, wegen des schlechten Gesundheitszustandes des Papstes allerdings nur zu Händen seines Sekretärs, Erzbischof Stanislaw Dziwicz. Anlaß für diese Ehrung des inzwischen verstorbenen Papstes, der schon in jungen Jahren und auch bei seinen späteren Polenreisen Allenstein und den nahen Wallfahrtsort Dietrichswalde mehrmals besucht hat, war letztlich sein Geschenk an die Stadt Allenstein zum 650jährigen Bestehen 2003: Ein prächtiges Mosaikbild der Mutter Gottes, das jetzt (wie auf Titelbildern des letzten Hirtenbriefes bereits gezeigt) das Hohe Tor schmückt. Auch dieses Kunstwerk werden die Teilnehmer der Reise nach Allenstein im Juni in Augenschein nehmen können.

 

ALLENSTEIN-LAND

Kreisvertreter: Leo Michalski, Adolf-Westen-Straße 12, 42855 Remscheid, Telefon und Fax (0 21 91) 2 45 50. Geschäftsstelle: Gemeindeverwaltung Hagen a. T. W., Postfach 12 09, 49170 Hagen a. T. W., Tel. (0 54 01) 97 70

Kreisausschußsitzung: Anfang Februar 2005 kam der Vorstand der KG in Hagen a.T.W. zu seiner 1. Kreisausschußsitzung 2005 zusammen. An dieser nahm auch Beata E. Goworek, die neue Mitarbeiterin des Heimatjahrbuches, teil. Tagesordnungspunkte waren das Heimatjahrbuch und Presseangelegenheiten, die Kassenlage nach Begleichung der Rechnung für das letzte Heimatjahrbuch und nach den ersten Spendeneingängen, ferner die Möglichkeit zur Herausgabe eines neuen Heimatbuches des ehem. Landkreises Allenstein, die Werbung für das Ostpreußenblatt, die Kirchspieltreffen im Jahre 2005 und das Heimatkreistreffen 2005 und in der Zeit vom 23. bis 25. September 2005 in Osnabrück und Hagen a.T.W. mit Feierlichkeiten aus Anlaß des 50jährigen Bestehens der Patenschaft zwischen dem Landkreis Osnabrück und dem Landkreis Allenstein vom 15. Juni 1955.

Begegnung mit dem Paten und dem Partner - Zur Vertiefung der gemeinsamen Arbeit um die Kreisgemeinschaft Allenstein-Land und dem neuen Landkreis Allenstein (Olsztyn) kamen zur selben Zeit und am selben Ort die Vorstandsmitglieder mit Vertretern des Patenkreises Osnabrück und des Partnerkreises Olsztyn (Allenstein) sowie mit einigen Bürgermeistern des Landkreises Osnabrück zusammen, namentlich mit den Fraktionsvorsitzenden von CDU und SPD im Osnabrücker Kreistag, Georg Schirmbeck, MdB, und Rainer Spiering, der Landtagsabgeordneten Irmgard Vogelsang, dem Partnerschaftsbeauftragten Karl-Heinz Finkenmeyer, dem Bürgermeister von Hagen a.T.W., Dieter Eickholt, dem Gemeindevorsitzenden von Hagen a.T.W., Martin Frauenheim, dem Bürgermeister von Bissendorf Halfter und seiner Vertreterin Frau Adam. Aus dem Landkreis Allenstein/ Olsztyn waren angereist der Kreistagsabgeordnete und Bürgermeister von Purdan/Purda, Jan Omlan, die Partnerschaftsbeauftragte Anna Wagner-Rybinska und der Dolmetscher Edward Cyfus. Kreisvertreter Leo Michalski bedankte sich bei den Gästen für die herausragende Unterstützung im Rahmen der Patenschaft und Partnerschaft und gab der Hoffnung auf weitere gute Zusammenarbeit Ausdruck. Bürgermeister Omlan aus Purden (Purda) verlas ein Grußwort des verhinderten Allensteiner Landrats Adam Sierzputowski. Dieser wünscht nicht nur eine weiterhin gute Zusammenarbeit mit dem Vorstand der Kreisgemeinschaft, sondern auch ein gelungenes Einvernehmen zwischen den früheren und den heutigen Bewohnern des Landkreises, das sich schon jetzt mehr und mehr abzeichnet. Bundestagsabgeordneter Georg Schirmbeck (OS) versicherte, daß der Landkreis Osnabrück auch weiterhin fest an der Seite seines Patenkindes, der KG.AL, und seines Partners, des Landkreises Olsztyn (Allenstein), steht.

Schüleraustausch Wartenburg und Bramsche - Im Rahmen des vereinbarten Schüleraustausches verbrachten in der zweiten Januarhälfte 2005 bereits zum 4. Mal Schüler des Progymnasiums Wartenburg / Barczewo einen 14tägigen Aufenthalt in Bramsche im Landkreis Osnabrück. Die 46 Schüler sowie die stellvertretende Direktorin Ewa Orlewska und die Deutschlehrerin Anna Wagner-Rybinska wurden von der Bürgermeisterin Liesel Höltermann und der Konrektorin der Hauptschule Gartenstadt, Brigitte Cesar-Rothfeld, herzlich willkommen geheißen. Die Bürgermeisterin hob lobend hervor, daß die Hauptschule Gartenstadt unter den mehreren städtischen Schulen Vorreiterin des deutsch-polnischen Schüleraustausches sei. Der Austausch der beiden Schulen geht im Wesentlichen auf den in Wartenburg und Mokainen zwischen den beiden Lehrerinnen entstandenen guten Kontakt zurück. Neben der Teilnahme an einem gemeinsamen Unterricht ragte das Einüben eines deutsch-polnischen zweisprachigen Theaterstückes unter den Wartenburger und Bramscher Schülern heraus. Bei Rundgängen durch die Kleinstadt an der Hase konnten sich die Gastschüler von der Schönheit Bramsches überzeugen und sich im städtischen Hasebad und auf einem Karnevalsfest vergnügen. Auch erfuhren sie, daß der in die Geschichte als Hermannschlacht des Jahres 9 n.Chr. eingegangene Kampf zwischen Römern und Germanen nicht im Teuteburger Wald bei Detmold, sondern in der Nähe von Bramsche im Landkreis Osnabrück stattgefunden hat und daß Zeugnisse aus dieser Schlacht im Freilichtmuseum Kalkriese bei Bramsche in Augenschein genommen werden können, allerdings nicht im Winter.

 

ELCHNIEDERUNG

Kreisvertreter: Reinhold Taudien, Fichtenweg 11, 49356 Diepholz, Telefon (0 54 41) 92 89 06, Fax (0 54 41) 99 27 30.

Fahrten in die Heimat - 11-tägige Busreise "Kaleidoskop Nordostpreußen" 19. bis 29. August 2005 (Reiseleitung Peter Westphal) - 1. Tag: Fahrt ab Hannover mit Zustiegsmöglichkeiten entlang der Fahrtroute bis nach Polen, Zwischenübernachtung in Marienburg. 2. Tag: Führung durch die imposante Marienburg, anschließend Weiterfahrt zum polnisch-russischen Grenzübergang. Hier empfängt Sie Ihr deutschsprachiger Betreuer. Weiterreise vorbei an Königsberg zur Hotelanlage "Forsthaus Neu Sternberg" bei Groß Baum. Es bietet einen idealen Ausgangspunkt für geführte Ausflugsfahrten in den kommenden Reisetagen in die östlichen Landkreise Nordostpreußens. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, am angebotenen Ausflugsprogramm nicht teilzunehmen und statt dessen zum Beispiel unseren Taxiservice für eigene Unternehmungen zu nutzen. 3. Tag: Fahrt in den Kreis Elchniederung mit Besuch der wichtigsten Kirchspielorte. Am Nachmittag wird auch die Gilge passiert und sie besuchen die Städte Kuckerneese und fahren bis nach Karkeln und Inse am Kurischen Haff. Alternativ wird bei schönem Wetter eine Bootsfahrt von Labiau aus durch den Großen Friedrichsgraben sowie den Seckenburger Kanal und der Gilge, beziehungsweise auf Timber und Laukne - auch als ostpreußisches Venedig bekannt- angeboten. (Nicht im Reisepreis enthalten). 4. Tag: Geführte Rundfahrt in die wichtigsten Städte entlang des Memelstromes mit Besuch von Tilsit, Ragnit, Haselberg und Schloßberg / Pillkallen. 5. Tag: Tagesausflug nach Insterburg, mit Besuch des Gestüts anschließend Besuch von Gumbinnen mit der renovierten Salzburger Kirche. Weiterfahrt vorbei an Trakehnen mit einem kleinen Abstecher in die Rominter Heide. Am Abend erleben Sie ein stimmungsvolles Folklorekonzert im "Forsthaus". 6. Tag: Fahrt mit Stopp in Labiau an der Deime-Mündung nach Königsberg. Stadtrundfahrt. Weiterfahrt nach Rauschen, Ihrem Quartier für die nächsten vier Nächte. 7. Tag: Fahrt am Pregel entlang mit Besuch von Tapiau, Wehlau und weiter südlich bis nach Gerdauen. Übernachtung in Rauschen. 8. Tag: Samlandrundfahrt nach Palmnicken, Germau mit Besuch der Kriegsgräbergedenkstätte, und Pillau, Hafenstadt am Königsberger Seekanal. 9. Tag: Zur freien Verfügung. Taxiservice für eigene Unternehmungen. 10. Tag: Rückreise über die polnisch-russische Grenze, Zwischenübernachtung in Schneidemühl/Pila. 11. Tag: Heimreise nach Deutschland (Programmänderungen vorbehalten). Preis pro Person 845 Euro einschl. aller Leistungen, Halbpension und Gebühren während der Reise, Visagebühr 55 Euro, EZ-Zuschlag 135 Euro. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle der Kreisgemeinschaft oder an Partner-Reisen Hannover, Telefon (05 11) 79 70 13

 

GERDAUEN

Kreisvertreter: Dirk Bannick, Tel. (01 71) 5 27 27 14. Gst.: Karin Leon, Am Stadtgraben 33, 31515 Wunstorf, Tel. und Fax (0 50 31) 25 89

Unsere Familienforscher trafen sich in Rotenburg - Die Arbeitsgruppe "Girdawe" traf sich zu ihrer 3. Sitzung im Institut für Heimatforschung in Rotenburg. Durch die Tagesordnung der umfangreichen Arbeitssitzung am 16. April 2005 führte der Leiter der Familienforschung Dietmar Hoffmann. Es wurde neben unterschiedlichen Status-/ Situationsberichten, über die GIRDAWE-Homepage gesprochen und die im Aufbau befindliche Datenbank präsentiert. Die Forschungsgruppe konnte bereits im Januar einen bedeutenden Meilenstein erreichen. Der 50.000 Datensatz wurde in der Datenbank erfaßt. Für diesen großen Erfolg schuldet die Kreisgemeinschaft allen Girdawe-Mitgliedern, die weder Zeit noch Mühen gescheut haben um die Daten zu erfassen, Dank und Anerkennung. Im weiteren Verlauf des Treffens konnte sich dann jeder davon überzeugen, daß bereits einige Daten aus unseren Heimatbriefen und aus dem Traubuch Gerdauen (1776-1874) datentechnisch erfasst wurden. Alle weiteren Daten stammen aus dem "Adreßbuch der Vertriebenen von 1983" und den "Seelenlisten". Zwar sind diese Listen nun komplett eingegeben, allerdings sind nicht alle ehemaligen Einwohner darin verzeichnet. Die Gemeindeseelenlisten, die heute im Bundesarchiv Bayreuth verwahrt werden, wurden nach dem Krieg durch unsere Landsleute allein aus der Erinnerung heraus gefertigt. Jetzt gilt es vorhandene Datenlücken zu schließen und den Datenbestand durch die Erschließung weiterer Quellen aufzubauen. Für diese anspruchsvolle Aufgabe werden noch ehrenamtliche Helfer und Mitarbeiter, die uns bei der Beschaffung und Erfassung von weiteren Daten behilflich sein können und an unserem zukünftigen Erfolgen teilhaben wollen, gesucht, wurde auf der Sitzung gemeinsam festgestellt. Wer also Lust hat an der Forschungsarbeit teilzunehmen oder weitere Fragen zu Girdawe hat, darf sich gerne an den Leiter der Gruppe Herrn Dietmar Hoffmann, Peiner Weg 23, 25421 Pinneberg, Telefon (0 41 01) 22 353 (E-Mail: dietmar.hoffmann@t-online.de ) wenden.

 

HEILIGENBEIL

Kreisvertreter: Siegfried Dreher, Telefon (0 41 02) 6 13 15, Fax (0 41 02) 69 77 94, Papenwisch 11, 22927 Großhansdorf

Sondertreffen Kirchspiel Eisenberg: Die Tradition des jährlichen Sondertreffens des Kirchspiels Eisenberg soll auch unter dem neuen Kirchspielvertreter Dietrich Mattern, Narzissenstraße 5, 32584 Löhne, Telefon (0 57 32) 88 40, Fax (0 57 32) 8 18 23, weiterhin stattfinden. Beim letzten Kreistreffen in Burgdorf wurde als Termin für das Sondertreffen der 14. und 15. Mai festgelegt. Das Treffen findet wie immer im Hotel Heidehof der Familie Swill in 59427 Unna, Massener Heide 22, statt. Anmeldungen unserer Landsleute aus Eisenberg, Grunenfeld, Hohenwalde, Rödersdorf und Schönlinde bitte direkt bei Familie Schwill unter Tel.: 02303-93130 vornehmen. Weitere Einzelheiten können bei Herrn Mattern erfragt werden.

Der Fehlerteufel - hat sich in der PAZ Folge 11 (19. März) eingeschlichen: Am 9.-10. Mai wird es nur ein Ortstreffen Ludwigsort im Kirchspiel Pörschken geben. Auch das Ortstreffen Schwengels-Dothen am 10. September im Kirchspiel Zinten-Land ist eine Veranstaltung. Am 14.-16. Oktober findet das Treffen des Kirchspiels Brandenburg statt.

 

KÖNIGSBERG-LAND

Kreisvertreterin: Gisela Broschei, Bleichgrabenstraße 91, 41063 Mönchengladbach, Telefon (0 21 61) 89 56 77, Fax (0 21 61) 8 77 24

Ausstellung im Preußen-Museum Minden: Anläßlich der 60jährigen Wiederkehr von Flucht und Vertreibung haben wir eine Bild-Dokumentation in großformatigen Fotos zu diesem Thema erarbeitet. Diese Ausstellung wurde am 18. März der Öffentlichkeit und einer größeren Anzahl von Besuchern vorgestellt. Die Ausstellung kann täglich zu den Öffnungszeiten des Preußen-Museums, 11 bis 17 Uhr, Di.-Do. und Sa. Und So., im 2. Obergeschoß (Fahrstuhl) im Ständersaal besichtigt werden. Empfohlen sei zu diesem Thema: "Die Kämpfe um Ostpreußen und das Samland" von H. Borkowski, 175 Seiten DIN A 4, Preis 16 Euro, inklusive Versand, zu beziehen durch: Heimatkreisgemeinschaft Landkreis Königsberg, im Preußen-Museum, Simeonsplatz 12, 32427 Minden, Telefon (05 71) 4 62 97, täglich von 12 bis 13 Uhr.

 

NEIDENBURG

Kreisvertreterin: Marion Haedge, Dorfstraße 45, 29331 Lachendorf, Telefon (0 51 45) 7 77

Der Pfingstheimatbrief Nr. 124 ist inzwischen fertiggestellt und in Druck gegeben worden. Der Heimatbrief enthält neben interessanten Berichten auch wichtige Hinweise für das Heimattreffen am 18. September 2005 in unserer Patenstadt Bochum. Er wird allen Landsleuten und Freunden der Kreisgemeinschaft, die in der Versandliste erfaßt sind, noch vor Pfingsten zugestellt. Wer den Heimatbrief noch nicht erhält, ihn aber bekommen möchte, teile bitte seine Anschrift dem Schriftleiter Jürgen Kowalek, Bromberger Straße 26, 28816 Stuhr, mit. Der Heimatbrief wird dann umgehend zugesandt.

 

PREUSSISCH HOLLAND

Kreisvertreter: Bernd Hinz. Geschäftsstelle: Gudrun Collmann, Telefon (0 48 23) 85 71, Allee 16, 25554 Wilster

Der neue Heimatbrief Nr. 21 des Kreises Pr. Holland ist inzwischen erschienen und versandt worden. Wer den Heimatbrief nicht erhalten hat und Interesse am Erhalt des Heimatbriefes hat, wird gebeten, dieses bei Herrn Bernd Hinz, Matthiasstraße 38, 50354 Hürth, anzuzeigen. Vom 22. bis 29. Juli 2005 findet eine Fahrt in den Kreis Pr. Holland statt. Nähere Informationen über die Geschäftsstelle. Am 10./11. September 2005 findet das Hauptkreistreffen im Hotel/Restaurant Klosterbrunnen in Itzehoe statt. Nähere Informationen über die Geschäftsstelle.

 

WEHLAU

Kreisvertreter: Joachim Rudat, Telefon (0 41 22) 87 65, Klinkerstraße 14, 25436 Moorrege

Die diesjährige Sonderreise - der Kreisgemeinschaft in das Königsberger Gebiet wird sehr stark nachgefragt. Die Abfahrt wird am Mittwoch, dem 6. Juli 2005 sein und die Rück-kehr wird am 15. Juli erfolgen. Wer noch an dieser Reise teilnehmen möchte, sollte sich umgehend, spätestens Anfang Mai, bei unserem Partner Greif Reisen, A. Manthey GmbH, Rübezahlstraße 7, 58455 Witten, Telefon (0 23 02)2 40 44 anmelden und nähere Informationen anfordern. Der Reisepreis pro Person im DZ/HP einschl. Visum, Versicherungs-Komplettschutz-Paket und sonstiger Kosten beträgt 759 Euro.

Heimattreffen - 2005 im Rahmen der Kreisgemeinschaft Wehlau: 21.-22. Mai: Kirchspieltreffen Grünhayn, Landgasthof "Zum braunen Hirsch", Laubacher Straße 39, 34346 Hann.-Münden; 3.-5. Juni: KirchspielTreffen Groß Schirrau, "Neetzer Hof", Bleckeder Landstraße 1, 21398 Neetze; 3. Juli: 600 Jahre Kirche Allenburg, Jubiläumsfeier an der Kirche Allenburg in Ostpreußen; 13.-14. August: Kirchspieltreffen Goldbach, gasthof "Zum Grünen Baum", 97941 Tauberbischofsheim, Ortsteil Dittigheim; 27. August: Kirchspieltreffen Allenburg im Gymnasium (Theater) Syke, 28857 Syke; 27. August: Festakt um 11 Uhr im Gymnasium (Theater) Syke: 50 Jahre Patenschaft Landkreis Diepholz - Kreis Wehlau; Nachmittags Treffen am Kreisheimatmuseum in Syke, 28857 Syke; 2.-4. September: Ortstreffen Pregerlswalde, Naturfreundehaus Schreck, In den Tannen 63, 32584 Löhne; 23.-25. September. Wehlauer Hauptkreistreffen, Wandelhalle im Kurpark, Hauptstraße, 31542 Bad Nenndorf; weitere Veranstaltungen mit Teilnahme unserer Wehlauer Landsleute: 21.-22. Mai Deutschlandtreffen der Ostpreußen in der Deutschlandhalle am Funkturm in Berlin; 6.-15. Juli: Kreisgemeinschaft Wehlau, Sonderreise ins Königsberger Gebiet und in den Kreis Wehlau mit Greif Reisen A. Manthey GmbH; 8. Oktober: Treffen der Landesgruppe Mecklenburg-Vorpommern der Landsmannschaft Ostpreußen in Schwerin.

Der Sonderheimatbrief "60 Jahre Vertreibung" - in einem festen Einband ist an alle Kreis-Wehlauer Heimatbriefempfänger zum Versand gekommen. Unser Redakteur Hans Schlender hat hier eine bleibende Dokumentation aus Berichten von "Zeitzeugen" zusammengestellt, die unseren Kindern und Enkeln wenigstens einen kleinen Einblick in das Erleben der "Jahrtausend-Katastrophe" der grausamen Vertreibung der Ostpreußen aus ihrer angestammten Heimat geben kann. Gegen Kostenerstattung kann dieses Buch bei der Kreisgemeinschaft bestellt werden.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren