19.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
11.06.05 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / 11. Juni 2005

Landsmannschaftliche Arbeit

Landesgruppen

BUND JUNGES OSTPREUSSEN

Vors.: Jochen Zauner Geschäftsstelle: Parkallee 86, 20144 Hamburg, Tel. (040) 41 40 08 24, Fax (0 40) 41 40 08 48, E-Mail: knapstein@lm-ostpreussen.de 

BJO-West - Sonnabend, 18. Juni, 10 Uhr, Eifelwanderung (Rurberg - Dedenborn - Einruhr). Information und Anmeldung bei Raphael Schmelter, Telefon (02451) 912926, E-Mail: BJO-West@gmx.de .

Ostpreußentreffen Schloß Burg - Sonntag, 17. Juli, 11 Uhr, der BJO beteiligt sich mit einem Jugendstand und dem Café Lorbaß am kleinen Ostpreußentreffen der Landesgruppe NRW. Ort: Schloß Burg an der Wupper, Solingen. Anfahrt über A 1, Ausfahrt Wermelskirchen.

Jugendfreizeit - Eine Fahrt durch das südliche Ostpreußen ins Memelland plant die BJO in Kooperation mit der Heydekruger Jugend vom 21. bis 29. Juli 2005. Im Programm sind unter anderem Besuche in Nidden, Memel und Heydekrug sowie die Teilnahme am Sommerfest in Hohenstein. Programm anfordern unter E-Mail: knapstein@ostpreussen.de .

Nord-Ostpreußenfahrt - Vom 22. bis 30. Juli 2005 führt der BJO mit der HKG Schloßberg eine Jugendfahrt in das Königsberger Gebiet durch. Beitrag 280 Euro beziehungsweise 240 Euro für Schüler und Studenten. Teilnehmeralter 18 bis 30 Jahre. Anmeldung: Norbert Schattauer, Landesstraße 19, 21776 Wanna, Telefon (0 47 57) 4 63, Fax (0 47 57) 81 86 77, E-Mail: schattauer-wanna@t-online.de

 

BERLIN

Vors.: Hans-Joachim Wolf, Telefon (03 37 01) 5 76 56, Habichtweg 8, 14979 Großbeeren, Geschäftsführung: Telefon (0 30) 23 00 53 51, Deutschlandhaus, Stresemannstraße 90, 10963 Berlin

So., 26. Juni, Königsberg-Stadt, Samland, Labiau, 10.30 Uhr, Restaurant Diomira, Stresemannstraße 60, 10963 Berlin. Auskunft: Dr. Wolfgang Schulz, Telefon (0 30) 2 51 59 95.

 

HAMBURG

Vors.: Hartmut Klingbeutel, Kippingstraße 13, 20144 Hamburg, Telefon (0 40) 44 49 93, Mobiltelefon (01 70) 3 10 28 15. Stellvertreter: Walter Bridszuhn, Friedrich-Ebert-Damm 10, 22049 Hamburg, Tel./Fax. (0 40) 6 93 35 20.

LANDESGRUPPE

Dienstag, 28. Juni, 10 Uhr, Abfahrt zur Besichtigung des Rathauses und der Ausstellung "Königsberg in Bildern und Visionen" im Ostpreußischen Landesmuseum. Abfahrt, 10 Uhr, Hamburg, Kirchenallee. Abfahrt Lüneburg. 17 Uhr. Kosten: Fahrt, Eintritt, Besichtigung des Rathauses, Führung durch die Ausstellung und Kaffee und Gebäck: 15 Euro pro Person. Anmeldungen bei Hartmut Klingbeutel, Telefon (0 40) 44 49 93 oder Walter Bridszuhn, Telefon (0 40) 6 93 35 20.

HEIMATKREISGRUPPEN

Elchniederung - Mittwoch, 1. Juni, 15 Uhr, Sommertreff in den E.T.V.-Stuben, Bundesstraße 96, Ecke Hohe Weide, Eimsbüttel U-Bahn Christuskirche.

Osterode - Sonnabend, 25. Juni, 15 Uhr, Lichtbildvortrag "Estland im Sommer" im Restaurant Krohn, Fuhlsbüttler Straße 757, 22337 Hamburg, direkt am U- und S-Bahnhof Ohlsdorf. Busse der HHA halten direkt neben bzw. gegenüber dem Restaurant. Eintritt frei, Kaffeegedeck 6 Euro. Gäste sind herzlich willkommen.

Sensburg - Sonntag, 5. Juni, 15 Uhr, Plachandern im Polizeisport-heim, Sternschanze 4, 20357 Hamburg.

BEZIRKSGRUPPEN

Billstedt - Jeden 1. Dienstag im Monat, von 15 bis 18 Uhr, trifft sich die Gruppe im Restaurant Bistro, Möllner Landstraße 27, Billstedter Marktplatz im Ärztehaus (Juli/August nicht). Die Gestaltung der Treffen beinhaltet Themen wie: Heimatkunde, Kultur, Singen, Ausflüge, Filmvorführungen und Tagesereignisse. Gäste sind herzlich willkommen.

Harburg/Wilhelmsburg - Montag, 27. Juni, 15 Uhr, Heimatnachmittag im Gasthaus Waldquelle, Höpenstraße 88, Meckelfeld. Es gibt eine kleine Ausstellung von Dingen, die die Flucht aus der Heimat überlebt haben - mit ihren Geschichten dazu. Außerdem hält Frau Knies einen Vortrag über Käthe Kollwitz.

FRAUENGRUPPEN

Hamburg/Bergedorf - Jeden 4. Freitag im Monat trifft sich die Frauengruppe im Sozialen Zentrum, Ludwig-Rosenberg-Ring 47, direkt am Bahnhof und ZOB. Bei Kaffee und Kuchen wird unter anderem das ostpreußische Kulturgut gepflegt, feiert man Gedenk- und Geburtstage, betreut man die Deutschen Vereine in Ostpreußen und zeigt Dias und Filme. Interessenten können vorbeikommen oder melden sich bei Gisela Harder, Telefon (0 40) 7 37 32 20.

 

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (07 11) 85 40 93, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Telefon und Fax (07 11) 6 33 69 80

Stuttgart - Mittwoch, 22. Juni, 15 Uhr, Treffen der Gruppe im Haus der Heimat, Großer Saal. Carsten Eichenberger hält einen Audio/Videovortrag über "Ernst Wiechert". Selbstbewirtung: also Kuchen mitbringen - Helfer sind erwünscht.

Ulm/Neu-Ulm - Sonnabend, 25. Juni, 14.30 Uhr, Schabbernachmittag in den "Ulmer Stuben".

 

BAYERN

Vors.: Friedrich-Wilhelm Böld, Tel. (08 21) 51 78 26, Fax (08 21) 3 45 14 25, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de , Internet: www.low-bayern.de

Erlangen - Dienstag, 21. Juni, 14.30 Uhr, Treffen der Frauengruppe im Jugendzentrum Frankenhof, Raum 20. - Donnerstag, 23. Juni, 18 Uhr, Treffen der Gruppe in der Gaststätte "Zur Einkehr", Büchenbach.

Kempten - Sonnabend, 25. Juni, 15 Uhr, Treffen der Gruppe im Hotel Peterhof, Ecke Salz-, Lindauer Straße.

Starnberg - Auf der Jahreshauptversammlung wurden in ihren Ämtern einstimmig bestätigt: Schriftführerin Eva Fleddermann, Schatzmeisterin Gertrud Schlenz, Beisitzer Erwin Anklam, stellvertretender Vorsitzender Ernst Schröder (gleichzeitig Landesvorsitzender der Pommerschen Landsmannschaft). Vorsitzender blieb Arnold Birk, der im April 2005 mit einer Ehrenurkunde der Pommerschen Landsmannschaft für seine Verdienste ausgezeichnet wurde. Neu in der Führungsetage ist Irmi Dummert. Sie löste Astrid von Menges als Kultur- und Pressereferentin ab. Als Wahlleiter fungierte Kurt Hoffmann. Die Gruppe trifft sich einmal im Monat an einem Mittwoch im Undosa-Seerestaurant Starnberg. Es finden kulturelle Vorträge und Lesungen, Diavorträge von Reisen, aber auch bunte Nachmittage und gemeinsame Ausflüge statt.

 

BRANDENBURG

Landesvorsitzender: Horst Haut, Oranienburger Chaussee 7, 16515 Schmachtenhagen, Telefon und Fax (0 33 01) 80 35 27. Ehrenvorsitzender: Georg Vögerl, Buggestraße 6, 12163 Berlin, Telefon (0 30) 8 21 20 96, Fax (0 30) 8 21 20 99

Brandenburg a. d. H. - Donnerstag, 23. Juni, 14 Uhr, Treffen der Gruppe in der Kurstraße 17, Brandenburg. Motto: "Hafen-, Fisch- und Erholungswirtschaft an der pommerschen und altpreußischen Ostseeküste".

 

BREMEN

Vors.: Helmut Gutzeit, Tel. (04 21) 25 09 29, Fax (04 21) 25 01 88, Hodenberger Straße 39 b, 28355 Bremen. Geschäftsführer: Bernhard Heitger, Telefon (04 21) 51 06 03, Heilbronner Straße 19, 28816 Stuhr

Bremen - Sonntag, 12. Juni, 8 Uhr, Busfahrt zum Ostpreußischen Landesmuseum. Die Geschäftstelle ist zu erreichen in der Parkstraße 4, 28209 Bremen, Telefon (04 21) 3 46 97 18.

Bremerhaven - Freitag, 24. Juni, 15 Uhr, Sommerfest für alle im "Barlach-Haus". Nach Kaffee und Kuchen wird Dieter Krämer zum Tanz aufspielen. Die Damen vom Ältestenrat des "Barlach-Hauses" bereiten eine erfrischende Bowle. Der "Grillmeister" serviert Bratwürste. Kosten: 7 Euro. Anmeldungen unter Telefon 8 61 76.

 

HESSEN

Vors.: Margot Noll, Am Storksberg 2, 63589 Linsengericht, Telefon (0 60 51) 7 36 69

Bergstraße - Sonntag, 16. Juni, 11 Uhr, Sommerfest mit dem BdV Reichenbach im Hause des Geflügelzuchtvereins Reichenbach. Mittag-essen: Prager Schinken mit diversen Salaten, Kaffee und Kuchen. Frau Habermaier und die Tanzgruppe des Odenwaldklubs Auerbach führen Volkstänze aus.

Darmstadt - Sonnabend, 18. Juni, 15 Uhr, Treffen im Luise-Büchner-Haus, Bürgerhaus am See, Grundstraße 10 (EKZ). Gustav Rupietta hält einen Diavortrag: "Reise nach Ostpreußen, Baltikum und St. Petersburg". - Nach schwerer Krankheit, aber dennoch überraschend, starb kurz vor ihrem 86. Geburtstag Dorothea Alexander. Dem Bund der Danziger diente sie fast zwei Jahrzehnte lang vorbildlich und gewissenhaft als Schatzmeisterin. Ihre Familie stammte aus Neustadt (Westpreußen). Als das Leben im polnischen Korridor immer unerträglicher wurde, siedelte sie mit ihren Eltern 1923 nach Zoppot um. Sie mußte viele Schicksalsschläge erleiden. Ihr erster Mann fiel im Krieg, nach der Flucht mit dem Schiff verstarben in Kopenhagen ihre Mutter und ihr kleiner Sohn. Mit ihrer dreijährigen Tochter schlug sie sich nach Deutschland durch, fand ihren zweiten Mann wieder und kam über Umwege 1966 nach Darmstadt, wo sie sich gleich der LO und dem Bund der Danziger anschloß. Die Danziger zeichneten sie 1999 für ihre Verdienste mit dem Goldenen Ehrenzeichen aus, die LO verlieh ihr 1996 das Treuezeichen in Silber. "Thea" Alexander war ein warmherziger Mensch und immer mit der Heimat verbunden. An der Trauerfeier im Familienkreis nahmen auch die Vorsitzenden beider Vereine von ihr Abschied. Dieter Leitner rezitierte eine Eloge von Ludwig Finck, die ihrem Wesen entsprach. "Thea" wird ihre letzte Ruhe in der Ostsee finden.

Frankfurt/Main - Donnerstag, 23. Juni, 14 Uhr, Plachander-Nachmittag im Haus der Heimat, Porthstraße 10.

Wiesbaden - Sonnabend, 25. Juni, 15 Uhr, Treffen der Gruppe im Haus der Heimat, Großer Saal, Friedrichstraße 35, Wiesbaden. Motto: "Gaumenfreuden". Gereimtes und Ungereimtes über Essen und Trinken. Zuvor gibt es Kaffee, Streusel- und Mohnkuchen. Gäste sind herzlich willkommen.

 

NIEDERSACHSEN

Vors.: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (0 41 31) 4 26 84. Schriftführer und Schatzmeister: Gerhard Schulz, Bahnhofstraße 30 b, 31275 Lehrte, Telefon (0 51 32) 49 20. Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Wittinger Straße 122, 29223 Celle, Telefon (0 51 41) 93 17 70. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (05 31) 2 50 93 77. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto von Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (0 59 01) 29 68. Bezirksgruppe Hannover: Christine Gawronski, Zilleweg 104, 31303 Burgdorf, Telefon (0 51 36) 43 84

Buxtehude - Sonnabend, 25. Juni, 15 Uhr, Treffen der Gruppe in der Begegnungsstätte "Hohe Luft", Stader Straße. Es gibt Kaffee und Kuchen mit Singen und Schabbern. Mitglieder zahlen 3 Euro und Gäste 5 Euro. Anmeldungen bis zum 22. Juni an Ruth Klimmek, Telefon (0 41 61) 39 16.

Holzminden - Berlin ist eine Reise wert. Mitglieder, Freunde und Gäste reisten für sechs Tage nach Berlin zu einem erinnerungsreichen Deutschlandtreffen und erkundeten darüber hinaus die einmalig schöne Brandenburgische Landschaft. Das parkähnlich gelegene Standquartier am Müggelsee ließ keine Wünsche offen. Wer weiß nicht die in aller Welt bekannte Geschichte des Hauptmanns von Köpenick? Bei einem Stadtrundgang - einschließlich Besichtigung der renovierten Schloßkirche - mit dem "historischen Bürgermeister und seiner Gattin" erfuhr die Gruppe einiges mehr vom auffälligen Leben des Wilhelm Vogt. Dieser Tag wurde mit einer Schiffahrt auf dem Müggelsee und anschließendem Grillen abgerundet. Schulerinnerungen wurden auf der Rückreise durch das Havelland wach. Klar doch: "Herr von Ribbeck auf Ribbeck ..." Durch Kriegswirren und Enteignungen hatte die Bausubstanz der Gebäude auf Schloß Ribbeck gelitten. Doch die renovierte Kirche ist heute wichtiger Mittelpunkt und durch Glaselemente unterteilt in Andachtsraum und Gemeindezentrum. Im historischen Rückblick des Küsters stand die Geschichte des Birnbaums zu Ribbeck, - heute als Nachpflanzung zu sehen. Und die gereichte Linsensuppe, natürlich mit Birnen, mundete allen. Nach einem kurzen Zwischenstop in Wolfsburg und dem gemeinsamen Abendessen in "Grünenplan" waren sich alle einig: der Vorsitzende, Lothar Brzezinski, war wieder einmal ein guter Organisator und bewies als "Barkeeper" selbst im schaukelnden Bus seine Standfestigkeit.

Osnabrück - Dienstag, 21. Juni, 16.45 Uhr, Kegeln im Hotel Ibis, Blumenhaller Weg 152.

 

NORDRHEIN-WESTFALEN

Vors.: Jürgen Zauner, Geschäftsstelle: Werstener Dorfstraße 187, 40591 Düsseldorf, Tel. (02 11) 39 57 63. Postanschrift: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (0 29 64) 10 37, Fax (0 29 64) 94 54 59

Düsseldorf - Dienstag, 21. Juni, 15 Uhr, Frauennachmittag im Ostpreußenzimmer, Raum 412, GHH. - Dienstag, 21. Juni, 19 Uhr, Vortrag von Prof. Dr. Oskar Gottlieb Blarr: "Musikstadt Königsberg - Motetten, Märsche und moderne Klänge" im Ostpreußenzimmer 412, GHH. - Donnerstag, 23, Juni, 8 Uhr, Tagesfahrt nach Luxemburg.

Gütersloh - Montag, 20. Juni, 15 Uhr, Ostpreußischer Singkreis in der Elly-Heuss-Knapp-Schule, Moltkestraße 12. Kontakt und Information: Ursula Witt, Telefon (0 52 41) 3 73 43. - Dienstag, 21. Juni, 15 Uhr, Ostpreußisches Mundharmonika-Orchester in der Elly-Heuss-Knapp-Schule, Moltkestraße 12. Kontakt und Information: Bruno Wendig, Telefon (0 52 41) 5 69 33. - Am 21./22. Mai 2005 trafen sich in der Messe Berlin die heimatvertriebenen und die in Ostpreußen verbliebenen Ostpreußen zu ihrem großen Deutschlandtreffen. Zehntausende Ostpreußen aus Deutschland, Europa und von Übersee, die sich ihrer Heimat verbunden fühlen, waren angereist. Die Hauptansprache im Rahmen der Großkundgebung wurde vom sächsischen Ministerpräsident Prof. Dr. Georg Milbradt gehalten. Im Geist des Friedens, der Versöhnung, der Toleranz und der Achtung der Menschenrechte hätten sie die richtigen Lehren aus der Geschichte gezogen, sagte Milbradt am Sonntag. Die Gruppe Gütersloh war bereits am Freitag mit einem vollen Bus in Richtung Berlin gestartet. Auf dem Programm der dreitägigen Fahrt stand unter anderem eine dreistündige Schiffsfahrt auf den Berliner Gewässern, eine Führung durch das Regierungsviertel und eine dreistündige Stadtrundfahrt. Milbradt erinnerte an das Schicksal der Vertriebenen in der DDR, die über ihre Erlebnisse nicht hätten sprechen dürfen. Es sei Aufgabe jeder neuen Generation, die Geschichte der ehemals deutsch besiedelten Gebiete wach zu halten, an das Schicksal der Vertreibung zu erinnern und einen Dialog mit allen Völkern zu führen. Die Ostpreußen sind eine von 21 Landsmannschaften im Bund der Vertriebenen. Der Landsmannschaft Ostpreußen gehören rund 200 000 Mitglieder an. Das Deutschlandtreffen bot ein reichhaltiges Programm mit Ausstellungen, Vorträgen, Lesungen, einem kulturellen Nachmittag mit Folklore, Chören und ostpreußischem Brauchtum sowie ein umfangreiches Forum ideeller und gewerblicher Anbieter rund um Ostpreußen.

Haltern - 45 Landsleute kehrten voller Eindrücke von einer sechstägigen Berlinreise zurück. Die von der Gruppe organisierte Fahrt hatte das Deutschlandtreffen in Berlin zum Ziel. Schon zur Eröffnungsveranstaltung am Sonnabend waren die Hallen mit vielen tausenden von Menschen gefüllt. Drei Busse waren mit in der Heimat verbliebenen Landsleuten aus Allenstein und Osterode gekommen. In der Kulturpreisverleihung erhielt unter anderem der russische Dichter Sem Simkin den Kulturpreis der LO für seine Übertragungen ostpreußischer Literatur und Lyrik in die russische Sprache. Am Sonntag sprach der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen Dr. Milbradt in der voll besetzten Deutschlandhalle. Bemerkenswert die Tatsache, daß inzwischen viele junge Leute zu den Treffen kommen. Am Montag stand Dresden auf dem Besuchsprogramm. Ziel war natürlich die äußerlich wiederhergestellte Frauenkirche, das "Grüne Gewölbe" und der "Schönste Milchladen der Welt", die 1880 gegründete Molkerei in der Bautzener Straße. Am nächsten Tag ging es nach Potsdam zur Besichtigung der russischen Kolonie "Alexandrowka" - seit 1999 von der Unesco zum Weltkulturerbe erhoben. Dank der Initiative des Haltener Frauenarztes Dr. Kremer ist das Haus Nr. 2 als Museum der Öffentlichkeit zugänglich. In Mathias Kremer, dem engagierten Museumsleiter und Sohn von Dr. Kremer hatten die Landsleute einen Fachmann, der nicht nur die Entstehungsgeschichte erläuterte sondern auch viele Fragen kompetent beantwortete. Zur russischen Siedlung gehört auch eine kleine russisch-orthodoxe Kirche auf dem Kapellenberg, die ebenfalls besichtigt wurde. Am Nachmittag besichtigte man vom Bus aus das Regierungsviertel von Berlin. So konnte man zumindest einen äußeren Eindruck von der Machtzentrale mit nach Hause nehmen.

Witten - Donnerstag, 23. Juni, 15.30 Uhr, Treffen der Gruppe zur Kaffeetafel.

 

SACHSEN

Vors.: Erwin Kühnappel. Geschäftsstelle: Christine Altermann, Telefon und Fax (03 71) 5 21 24 83, Trützschlerstraße 8, 09117 Chemnitz. Sprechstunden Dienstag und Donnerstag, 9 bis 16 Uhr

Landesgruppe - Das Thema der letzten Veranstaltung beinhaltete Masuren, Brauchtum, Land und Leute. Der Landesvorsitzende, Erwin Kühnappel, begrüßte alle Landsleute und Gäste sehr herzlich. Er bedankte sich für die rege Teilnahme und bat alle nochmals herzlich die PAZ / OB zu abonnieren. Er erinnerte an Flucht und Vertreibung vor 60 Jahren. Irmgard Gläser von der Gruppe Limbach und H. Kedzierski von der Landesgruppe waren als gebürtige Masuren die Referentinnen. Frau Kedzierski trug vor "Wie Gott Masuren erschuf". Frau Gläser sprach über die Entstehung der Trachten und sprach über die erste Weberei in Lyck sowie die textile Volkskunst in Ostpreußen. Sie belegte alles mit Bildern und Handarbeiten. Ein Film über die gemeinsame Reise nach Masuren rundete den Vortrag ab. Die wohlschmeck-ende Klunkersuppe, gekocht von Hannelore Kedzierski, erinnerte alle an die schöne Heimat. Es wurden viele Erinnerungen lebendig und Hannelore Kedzierski lud die Anwesenden zur nächsten Veranstaltung in die Heimatstube. Weiterhin informierte sie über die Festveranstaltung im Oktober anläßlich "750 Jahre Königsberg". Es findet eine Festveranstaltung am 8. Oktober um 10 Uhr im Chemnitzer Forum statt. am 9. Oktober, 10 Uhr, findet in der Freiberger Petrikirche ein Gottesdienst nach ostpreußischer Liturgie mit den Pfarrern Herrn Hagenie und Herrn Plorin statt. Im Anschluß wird eine Kranzniederlegung auf dem Vertriebenenfriedhof durchgeführt. Alle Landsleute und Gäste sind dazu herzlich eingeladen.

Chemnitz - Sonnabend, 25. Juni, 14 Uhr, Treffen der Gruppe in der Clausstraße 27. Dr. Cornelia Felgner hält einen Vortrag über "Naturheilverfahren in der Medizin". Musikalisch wird die Veranstaltung vom "Kulturkreis Simon Dach" unterstützt. - Wenige Tage nach dem eindrucksvollen Deutschlandtreffen fand eine Auswertung statt. Nach der Begrüßung brachte die Vorsitzende, Gertrud Altermann, einen Brief zur Abstimmung der an den Ministerpräsidenten von Sachsen, Georg Milbradt, berichtet ist. Der Brief fand bei allen Teilnehmern volle Zustimmung. Vom Landesvorstand begrüßte Hannelore Kedzierski die Teilnehmer und gab eine Auswertung der Reise mit der Gruppe Limbach-Oberfrohna zum Deutschlandtreffen, die mit einem viertägigen Besuch der historischen Stätte in Potsdam verbunden war. In seinem Filmvortrag führte Helmut Sylla die Teilnehmer in eine Zeit von Ostpreußen, in der man so friedlich vor sich hin lebte, als könne es niemals Krieg oder Zerstörung geben. Man erlebte Familie, Traditionen und schöne Landschaften. Die Heimatstadt von Immanuel Kant zeigte sich im Flair der 30er Jahre. Wenn die Gruppe im Juni in das jetzige "Kaliningrad" fährt wird sie vergeblich nach der Schönheit der Stadt Königsberg und seiner eleganten Bevölkerung suchen. Der Krieg, die Gewalt von Menschen gegen Menschen, sowie der Versuch die deutsche Geschichte auszulöschen, haben die Stadt für immer verändert. Zum Beginn und zum Ende des Filmes wurden ostpreußische Lieder gesungen.

 

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Günter Petersdorf. Geschäftsstelle: Telefon (04 31) 55 38 11, Wilhelminenstr. 47/49, 24103 Kiel

Bad Schwartau - Donnerstag, 11. August, 8 Uhr, Abfahrt ab ZOB Bad Schwartau zur Herbstfahrt nach Eckernförde. 8.10 Uhr ist ein Zustieg an der Schule Cleverbrück vorgesehen und bei Bedarf etwas später in der Bergstraße. In Eckernförde ist für 10.20 Uhr eine 35minütige Rundfahrt mit dem "Sprottenexpreß" geplant. Für 12 Uhr ist eine Besichtigung der Sprottenräucherei Rehbehn & Kruse vorgesehen. Dort werden die Teilnehmer mit der Herstellung echter "Kieler Sprotten" vertraut gemacht. Gegen 13 Uhr wird das Mittagessen im Strandhotel "Kiek in de See" eingenommen. Anschließend geht es zum Gut Ludwigsburg in Waabs wo Kaffee und Kuchen sowie eine Führung über die Anlage auf die Gäste warten. Alles inklusive kostet die Tagesfahrt 35 Euro. Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Nähere Informationen bei Regina Gronau, Telefon (04 51) 2 67 06.

Mölln - Die 1. Vorsitzende Irmingard Alex gab bekannt, daß im August an einem Sonntag im Dom zu Berlin eine Feier zum "Tag der Heimat" stattfindet, auf der Minister Schily sprechen soll. Der Bus fährt in Mölln gegen 7.50 Uhr ab. Anmeldungen nimmt Irmingard Alex, Telefon (0 45 42) 36 90 entgegen. - Die Frauengruppe trifft sich jeden 2. Donnerstag im Monat, 15 Uhr, in der Till-Gaststätte mit Sieglinde Prinz. - Die Mitglieder der Gruppe trafen sich mit vielen Gästen im "Quellenhof", um einen Diavortrag über die Hauptstraße Möllns zu hören. Wolfgang Amberg stellte auf zwei nebeneinander liegenden Bildflächen neue und alte Aufnahmen von Gebäuden gegenüber. Er wies darauf hin, daß die Hauptstraße im 12. Jahrhundert entstanden ist und im 13./14. Jahrhundert die 1. und 2. Erweiterung erfuhr. 324 Jahre war die Stadt in Lübecker Hand und bildete einen Stapelplatz für den Salzhandel von Lüneburg aus. Die Hauptstraße begann am Wassertor. Als im 19. Jahrhundert die Eisenbahn dazu kam, gab es zunächst für den Teil vom Bahnhof aus die Bezeichnung Bahnhofstraße. Zu den zahlreichen Bildern von einzelnen Häusern zeigte Herr Amberg auch alte Zeitungsanzeigen, mit denen Geschäftsleute warben. So gab es in der Gaststätte Thran eine Kegelbahn und ein Kellertheater, welches von Gymnasiasten betrieben wurde. Seit dem 16. Jahrhundert gab es das Hotel Stadt Hamburg, ihm gegenüber das ebenfalls Jahrhunderte alte Hotel Stadt Lüneburg, Karstadt entstand Ende des 19. Jahrhunderts aus drei Häusern, Mölln wurde nach Lübeck die 2. Filiale. Eisen-Burmeister existierte seit 1761 (heute Platz vom Möllner Grill), darunter gibt es ein Tonnengewölbe aus dem 14. Jahrhundert und ein Kreuzgewölbe aus dem 15. Jahrhundert. Die Apotheke wies darauf hin, daß man dort Benzin kaufen könne, bevor die erste Straßentankstelle errichtet wurde. Schlachterei Gloyer und Friseur Näser gehörten, neben vielen anderen, zu den ältesten Gewerbebetrieben. Die Gegenüberstellung alter und neuer Bilder sowie die ausführlichen Erläuterungen machten den Vortrag zu einem besonderen Erlebnis, und die Zuhörer dankten es ihm mit viel Beifall.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren