28.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
30.07.05 / Aus den Heimatkreisen

© Preußische Allgemeine Zeitung / 30. Juli 2005

Aus den Heimatkreisen

ALLENSTEIN-STADT

Kreisvertreter: Gottfried Hufenbach, Telefon (0 22 25) 70 04 18, Fax (0 22 25) 94 61 58, Danziger Straße 12, 53340 Meckenheim. Geschäftsstelle: Stadtgemeinschaft Allenstein, Telefon (02 09) 2 91 31 und Fax (02 09) 4 08 48 91, Vattmannstraße 11, 45879 Gelsenkirchen

Zu Folge 28 - In dem Bericht "Reise nach Allenstein" sind ein paar Zeilen verloren gegangen. Da hat jemand den Faden verloren. Wir bitten dieses zu entschuldigen. Hier werden diese nun nachgeholt: Ein unerwarteter Höhepunkt wurde hier in der Evangelischen Kirche die Kaffeekantate von J. S. Bach, die nicht allzu sehr bekannt, aber sehr reizvoll ist. Besuche von Schwarzort mit den Skulpturen auf dem Hexenberg und von Memel mit dem Simon-Dach-Brunnen und dem Standbild des "Ännchen von Tharau" durften natürlich nicht fehlen. Neue Ziele und städtebauliche Höhepunkte gab es dagegen mit Memel, der Inselburg Trakai und der Hauptstadt Wilna (Vilnius).

 

ALLENSTEIN-LAND

Kreisvertreter: Leo Michalski, Adolf-Westen-Straße 12, 42855 Remscheid, Telefon und Fax (0 21 91) 2 45 50. Geschäftsstelle: Gemeindeverwaltung Hagen a. T. W., Postfach 12 09, 49170 Hagen a. T. W., Tel. (0 54 01) 97 70

Osnabrücker Bürgerfahrt in den Landkreis Allenstein - Ein Jahr nach dem EU-Beitritt Polens flogen und fuhren 30 Osnabrücker vornehmlich aus Politik und Wirtschaft nach Allenstein, wo sie im Hotel Warminski Quartier machten. Unter ihnen befanden sich Georg Schirmbeck (MdB), der Bürgermeister von Hagen a. T. W., Dieter Eickholt, und der Partnerschaftsbeauftragte Karl-Heinz Finkemeyer. Ziel der Reise war es, Fortschritte Polens auf dem Wege in die EU festzustellen und weitere Hilfen anzubieten. Als Partner von Wartenburg kündigte Dieter Eickholt die Überführung eines gebrauchten Traktors und eines Rettungswagens an. In Allenstein und im Landkreis führten die Osnabrücker Kommunalpolitiker Gespräche mit dem Allensteiner Landrat Adam Sierzputowski und seinem Ersten Sekretär sowie mit mehreren Kreistagsabgeordneten und Bürgermeistern. Darüber hinaus verblieb noch genügend Zeit für Ausflugsfahrten an das Frische Haff, von dort nach Frauenburg und nach Cadinen, in das Oberland mit einer Schiffsfahrt auf dem Oberländischen Kanal, mit Besichtigung des Herder-Museums in Mohrungen und des Freilichtmuseums in Hohenstein und für eine Reise nach Masuren, mit einer Dampferfahrt von Nikolaiken und für Besichtigungen des Barockklosters Heiligelinde, der Wolfsschanze und der Ordensburg in Rößel. Auf der Rückreise stand eine Führung durch die Altstadt von Warschau auf dem Programm. Diejenigen Reisenden, die zum wiederholten Male durch das südliche Ostpreußen fuhren, vermochten Fortschritte in der Entwicklung festzustellen, die Übrigen waren von der Schönheit der Landschaft und den kulturellen Leistungen vergangener Zeit stark beeindruckt.

Der Vorstand in der Heimat - Kreisvertreter Leo Michalski und Kreistagsvorsitzender Adalbert Graf, die die Osnabrücker auf ihrer Reise begleiteten, nutzten den mehrtägigen Aufenthalt zu intensiven Gesprächen mit Landrat Adam Sierzputowski, seinem Ersten Sekretär Andreas Szeniawski und der dortigen Partnerschaftsbeauftragten Anna Wagner-Rybinska. Herausragendes Thema war die Renovierung der ermländischen Wegkapellen und deren Finanzierung. Derzeit wird an 20 Wegkapellen in der Großgemeinde Stabigotten sowie in Stadt und Amt Seeburg gearbeitet. In diesem Jahr kommen weitere Instandsetzungsarbeiten in den Städten Wartenburg und Bischofsburg sowie in den Großgemeinden Dietrichswalde, Diwitten und Purden hinzu. Ein weiteres Gesprächsthema war die Erteilung von Deutschunterricht an den 56 Schulen im neuen Landkreis. Dabei wurde bekannt, daß in jüngster Zeit durch die Uni Allenstein zehn Deutschlehrer zur Anstellung vermittelt werden konnten. Die beiden Vorstandsmitglieder Michalski und Graf nahmen auch an einem Treffen der Führungskräfte des Lazarus-Hilfswerkes in Groß-Kleeberg teil. Der 1. Vorsitzende Drozdowski empfing den Geschäftsführer des Lazarus-Hilfswerkes in Deutschland, C. H. Blessmann, und den Beauftragten des Lazarus-Hilfswerkes in Ostpreußen, Helmut Muczasek, sowie aktive Mitglieder seiner Sozialstation. In Groß-Kleeberg stehen für die Betreuung von Kranken, Schwachen und Behinderten sowohl vor Ort als auch in der Großgemeinde Purden zwei ausgebildete Krankenschwestern zur Verfügung. Mit je einem Auto ausgerüstet, leisten sie seit fünf Jahren hervorragende Sozialarbeit. Diese ist allerdings sehr kostenintensiv. Im Beisein der beiden Geschäftsführer des Lazarus-Hilfswerkes wurde auch die Einrichtung einer weiteren Lazarus-Sozialstation im Landkreis Allenstein (Olsztyn) erörtert. Diese soll in der ehemaligen Schule in Schaustern in der Großgemeinde Jonkendorf Platz finden. In Jonkendorf (Jonkowo) wurde bereits ein Trägerverein gegründet. Die Krankenschwester Eva Stanunewicz aus Jonkendorf stellte das Projekt vor. Bis zur abschließenden Einrichtung durch den deutschen konfessionsfreien Lazarusorden ist noch die Beibringung einiger Dokumente notwendig.

 

ANGERAPP (DARKEHMEN)

komm. Kreisvertreterin: Edeltraut Mai, Weißdornweg 8, 22926 Ahrensburg, Telefon (0 41 02) 82 33 00, Internet: www.angerapp.de

Bewerbung um das Amt des Kreisvertreters - Infolge der Amtsniederlegung aus gesundheitlichen Gründen unseres bisherigen Kreisvertreters, Fritz Pauluhn, ist eine Neuwahl des Kreisvertreters erforderlich. Die Neuwahl eines Kreisvertreters soll am 24. September 2005 anläßlich des Jahreshauptkreistreffens in Ahrensburg erfolgen. Der Kreisausschuß erbittet Bewerbungen beziehungsweise Vorschläge für das Amt des Kreisvertreters bitte bis zum 10. September 2005 an die kommissarische Kreisvertreterin Edeltraut Mai einzureichen. Wählbar sind alle früheren Einwohner des Kreises Angerapp sowie deren Abkömmlinge, soweit diese das 21. Lebensjahr vollendet haben. Gewählt ist, wer die Mehrheit der Stimmen der anwesenden stimmberechtigten Kreistagsmitglieder erhält und von der Kreisgemeinschaft bestätigt worden ist. Das Vorschlagsrecht haben die Angehörigen unserer Kreisgemeinschaft, der Kreisausschuß und der Kreistag. Der Wahlvorschlag muß enthalten: Name, Vorname, Geburtsdatum, Heimatanschrift und jetzige Anschrift des Kandidaten, sowie dessen Zustimmung, daß er im Falle seiner Wahl dieses Ehrenamt annimmt. Die Angehörigen der Kreisgemeinschaft werden hiermit für Sonnabend, 24. September, 16 Uhr, in die Schießsportstätte in Ahrensburg, Ostring, herzlich eingeladen. Die Anfahrt mit Pkw erfolgt über die BAB 1 sowie Bundesstraße 75, mit der Bahn und S-Bahn über Hamburg. Anmeldungen und eventuelle Hotelreservierungen bitte umgehend an Edeltraut Mai, Weißdornweg 8, 22926 Ahrenburg, Telefon (0 41 02) 82 33 00, Fax (0 41 02) 4 73 96 08.

Kirchspieltreffen der Karpauer - Unser Karpauer Kirchspieltreffen wurde zum ersten Mal unter der Leitung von Edeltraut Ratter und ihren freiwilligen Helfern: Peter Gutzeit, Manuela Müller, Rainer Hahn und Volker Joins gestaltet. Auf die Einladung erfolgten 85 Anmeldungen, von denen fast alle und noch einige unangemeldete Landsleute erschienen waren. Wir trafen uns am Sonnabend um 15 Uhr mit unseren Freunden wie immer in den Steinhuder Strandterrassen und verlebten schöne unterhaltsame Stunden mit Geschichten und Gesang. Am Sonntag um 10 Uhr fanden sich dann alle zuerst zum offiziellen Teil ein, allgemeine Begrüßung der Gäste und Ehrengäste und Totenehrungen. Zum ersten Mal konnten wir die (kommissarische) Kreisvertreterin, Edeltraut Mai, bei uns begrüßen, worüber alle sehr erfreut waren. Sie berichtete über die Hilfsaktionen und unserer Kreisstadt Angerapp und Umgebung. Nach dem offiziellen Teil hatten dann alle wieder Gelegenheit miteinander zu plachandern und ihre Jugenderinnerungen ins Gedächtnis zu rufen. Alle freuten sich über das Wiedersehen. Die nächste Gelegenheit, uns zu zu Treffen haben wir am 24./25. September 2005 beim Jahreshaupttreffen in Ahrensburg bei Hamburg und am 23./24. April 2006 bei unserem Karpauer Kirchspieltreffen in Steinhude.

 

FISCHHAUSEN

Kreisvertreter: Wolfgang Sopha, Geschäftsstelle: Fahltskamp 30, 25421 Pinneberg, Tel.: (0 41 01) 2 20 37 (Di. und Mi., 9 bis 12 Uhr, Do. 14 bis 17 Uhr), Postfach 17 32, 25407 Pinneberg, E-Mail: Geschaeftsstelle@kreis-fischhausen.de

50. Pillauertreffen - Liebe Pillauer, frühere Bewohner der Nachbarorte von Pillau und deren Nachkommen. Vom 31. Juli bis 2. August 2005 (dieses Wochenende) findet das 50. Pillauertreffen in Eckernförde statt. Ein großartiges Programm erwartet Sie. Bitte vergessen Sie diesen wichtigen Termin nicht. Wir treffen uns, wie gewohnt, im Stadthallenrestaurant in Eckernförde. Nähere Einzelheiten können Sie bei Rosemarie Schmidt, stellvertretende Vorsitzende, Waldenauer Markplatz 11, 25421 Pinneberg, Telefon (0 41 01) 6 26 67 erfragen.

Trömpau-Treffen - Seit 20 Jahren findet das Trömpau-Treffen im Hotel Emhof statt. Nach den Vorbereitungen dazu von Erika und Willi Schmidtke und Gerda und Werner Sauerberg vom geschäftsführenden Vorstand hatte Horst Siebert alles im Griff. Nach seinen Dankesworten an Familie Emmann und Mitarbeiter für die alljährlich wiederkehrende gute Bewirtung in familiärer Atmosphäre überreichte er einen Bierseidel und einen Blumenstrauß. Hans Krause las ein Heimatgedicht und alle zusammen sangen ein Lied, bei dem die fünfte Strophe "Trömpau - unvergessen - unser Heimatort" von Irene Eckert-Möbius geb. Overkamp stammt. Die Kaffeetafel für 30 Personen verschönerte diesmal Herta Besch mit kostbaren Blumenbildern auf Tischkarten zum 23. Trömpau-Treffen. Werner Sauerberg verteilte Fotokopien der Postkarte aus Trömpau mit dem Poststempel "Königsberg 24. 1. 45 - 12" - 165. Folge-I 2005 - Unser schönes Samland. Horst Siebert gab dazu noch Erklärungen. Erinnerungen aus der Kinderzeit auf dem Gut ihres Vaters hatte Irene Eckert-Möbius für uns schriftlich parat. "Die Heringstonnenfahrt" mit Kutscher Faust nach Königsberg und zurück war sehr amüsant. Die Schilderungen über den "Kutscher-Rückblick" auf Gut Trömpau unter anderem trug Christel Bewernick mit Bravour vor. Unsere "Marjellchen" Liesbeth Sallmann erfreute uns mit Versen aus Ruth Geedes "Wo der Sprosser sang ...". Die "Marjellchen" aus Krumteich berichtete von ihrer Ostpreußenfahrt in diesem Jahr: über all das Sehenswerte - von der Kurischen Nehrung über die Kurische Nehrung (Hohe Düne) bis auf die andere Seite der Nehrung. Natürlich galt in erster Linie das Interesse Nord-Ostpreußen, unserem schönen Samland. Auch in den letzten vier Jahren ist strukturell nichts vorangekommen, im Gegenteil. Es macht neugierig wie und was uns in dieser Hinsicht bei der "750-Jahrfeier unserer Pregel-Metropole Königsberg" geboten wird. Der Heimatore Knöppelsdorf hat sich nicht auffallend zum Vorteil verändert, die Gutsruine "Krumteich" ist von Görken aus nicht mehr erreichbar, die Mülldeponie wird immer größer und Trömpau wird auf seiner ganzen Dorflänge unansehnlicher. Wenn man daran denkt, daß unsere Heimat zu unserer Zeit die "Kornkammer Deutschlands" war. Willi Spotowitz hat uns beim Deutschlandtreffen in Berlin würdig vertreten, danke. Die Abendstunden verliefen beim "Plachandern" und Singen wie im Fluge. Auch dem Chef des Hauses gefiel das, und er spendierte "Heidegeist". Wir hoffen auf ein frohes Wiedersehen vom 9. bis 11. Juni 2006 auch mit allen, die in diesem Jahr leider nicht dabei sein konnten.

 

GERDAUEN

Kreisvertreter: Dirk Bannick, Tel. (01 71) 5 27 27 14. Gst.: Karin Leon, Am Stadtgraben 33, 31515 Wunstorf, Tel. und Fax (0 50 31) 25 89

Ostpreußische Antiken - Bertram Faensen beschäftige sich als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Klassische Archäologie der Humboldt-Universität Berlin mit der Geschichte von Antikensammlungen. Er arbeitet derzeit an einer Dissertation über Antikensammlungen und antikisierende Ausstattungen in Guthäusern, Schlössern und Parkanlagen Ostpreußens sowie dortige Museen. Die Heimatkreisgemeinschaft Gerdauen möchten ihn bei seiner Arbeit unterstützen. Bertram Faensen sucht zum einen Informationen und Bildmaterial zu originalen Antiken (Skulpturen, Vasen, Münzen etc.) aus Italien, Griechenland, Ägypten, dem Orient usw. oder deren Kopien, zum Beispiel in Gips, die in ostpreußischem Besitz waren oder sind oder sich in Familien befinden, zum anderen nach antikisierenden Raumausstattungen in Schlössern und Herrenhäusern und Parkarchitekturen (Tempel und Mausoleen, Skulpturen und Figuren, Säulen und so weiter). Vor diesem Hintergrund interessiert er sich für folgende Frage: Gab es im Kreis Gerdauen einen Privatsammler/Güter, der Antiken gesammelt oder ihren Besitz damit ausgestattet haben? Bestand ein entsprechendes Museum oder eine sonstige museale Einrichtung? Im zutreffenden Fall: Wer weiß etwas zur Geschichte, Einrichtung oder zum Verbleib?

Der Tempel von Klein Gnie - Bereits in unserem Heimatbrief Nr. 7 vom Juni 1991 haben wir die Abbildung eines runden Pavillon-Tempels in Klein Gnie veröffentlicht, der Anfang des 19. Jahrhunderts nach antikem Vorbild errichtet wurde und von vielen Spaziergängern besucht wurde. Wer kann weitere Angaben über diesen Tempel im Klein Gnieer Wald machen oder besitzt gar ein weiteres Bild davon? Gibt es Hinweise darauf, wo sich der Tempel genau befand? Informationen senden Sie bitte an die Redakteurin unseres Heimatbriefes Anita Motzkus, Pelikanstieg 3, 22097 Hamburg, Telefon und Fax (0 40) 54 36 78 oder Bertram Faensen, Veteranenstraße 23, 10119 Berlin, Telefon (0 30) 4 22 20 99 (nach 18 Uhr).

 

GUMBINNEN

Kreisvertreter: Eckard Steiner, Schöne Aussicht 35, 65510 Idstein/Taunus, Telefon (0 61 26) 41 73, E-Mail: eck.steiner@pcvos.com , Internet: www.kreis-gumbinnen.de

Der Kant-Chor aus Gumbinnen zu Gast in Deutschland - Der den Besuchern des heutigen Gumbinnen und vielen anderen Landsleuten und Bundesbürgern von seinen Gastspielen bekannte Kammerchor "Kant" wird auch in diesem Jahr eine Reise durch Deutschland machen, um als Laienchor mit seinem künstlerischen Repertoire sakralen und weltlichen Chorgesangs die Zuhörer in seinen Bann zu schlagen. Geplant sind folgende Auftritte. In Kassel: in der ev-luth. Erlöser-Kirche am 28. August, 19.30 Uhr; in der Reform Karlskirche am 29. August, 19.30 Uhr; in der ev.-luth. Friedenskirche am 30. August, 19.30 Uhr. Auskunft für Kassel H. J. Knauer, Telefon (05 61) 6 19 05. Hemeln / Weser: in der ev.-luth. Marienkirche am 31. August, 20 Uhr. Auskunft Christine Brandes, Telefon (0 55 44) 3 67. Gr. Berkel: in der ev.-luth. St. Johannis-Kirche am 1. September, 19 Uhr und am 4. September, 10 Uhr. Auskunft Uhrbahn-Holzmüller, Gemeinde-Büro der Kirche, Telefon (0 51 54) 34 66. Hämelschenburg: in der ev.-luth. St. Marien-Kirche am 2. September, 19.30 Uhr. Auskunft P. Lange-Kalitz, Telefon (0 51 51) 6 10 04, privat (0 51 51) 6 38 33. Isernhagen: in der ev.-luth. Kirche St. Nikolai am 4. September, 19 Uhr. Auskunft Siegfried Lemke, Telefon (0 51 36) 78 67. Ilmenau: in der Festhalle am 7. September, 19.30 Uhr. Auskunft H. Luschnat, Telefon (0 36 77) 84 02 31. Nerchau: in der ev.-luth. St. Martin-Kirche am 9. und 10. September. Auskunft P. Pleye, Telefon (0 34 38) 24 13 06. Grimma: in der ev.-luth. Frauenkirche am 11. September, 10.15 Uhr. Auskunft Pastor Behr, Telefon (0 34 37) 9 48 60 oder Kantor Nikolaus, Telefon (0 34 37) 94 29 48. Uplengen: in der ev. Auferstehungs-Kirche-Ihausen am 12. September, 19.30 Uhr. Auskunft Herta Dumschat, Telefon (0 49 56) 33 03. Münkeboe: in der ev.-luth. Kirche Zum guten Hirten am 13. September, 19.30 Uhr. Auskunft Herta Dumschat, Telefon (0 49 56) 33 03. Ock-enhausen: in der ev. Friedenkirche am 16. September, 19.30 Uhr. Auskunft Herta Dumschat). Augustfehn: in der ev. Friedenskirche am 17. September, 19 Uhr. Auskunft Herta Dumschat. Lüneburg: im Ostpreußischen Landesmuseum, Ritterstraße 10 am 18. September, 15 Uhr. Auskunft Frau Venderbosch, Telefon (0 41 31) 7 59 95 (0) 15. Winsen/Luhe: am 19. und 20. September. Auskunft über Ort und Beginn bei Frank Banse, 29568 Wieren, Wiesengrund 9, Telefon (0 58 25) 6 42. Kiel-Schulensee: in der ev.-luth. Thomas-Kirchen-Gemeinde am 21. September. Auskunft K. F. v. Below, Telefon (0 43 47) 22 44. Münster/Westf. Wohlbeck: in der ev. Christus-Kirche am 22. September, 19 Uhr. Auskunft S. Bernitz, Telefon (0 25 06) 25 75. Daun: im Festssaal am 24. September. Auskunft Joseph Wagner, Telefon (0 65 73) 3 88. Zu den Veranstaltungen sind alle Landsleute und Freunde russischen sakralen und weltlichen Chorgesanges herzlich eingeladen.

 

KÖNIGSBERG-STADT

Stadtvorsitzender: Klaus Weigelt. Geschäftsstelle: Annelies Kelch, Luise-Hensel-Straße 50, 52066 Aachen. Patenschaftsbüro: Karmelplatz 5, 47049 Duisburg, Tel. (02 03) 2 83-21 51

Sackheimer Mittelschüler - Die Sackheimer Mittelschüler treffen sich in der Zeit vom 11. bis 14. August zu ihrem jährlichen Beisammensein in der fränkischen Stadt Nürnberg. Treffpunkt ist das Atrium-Hotel in der Münchener Straße 25. Das Hotel ist für Bahnreisende mit der Straßenbahnlinie 9, Richtung "DOKU-Zentrum" zu erreichen. Die Haltestelle befindet sich direkt vor dem Hotel. Pkw-Fahrer finden neben der Meistersinger Halle reichlich kostenfreie Parkplätze. Wie zu allen Treffen unserer Schulgemeinschaft sind Gäste herzlich willkommen. Am Anreisetag, dem 11. August, findet der Empfang durch den 1. Vorsitzenden, Gerhard Minuth, gegen 17 Uhr statt. Auch für dieses Jahr hat Gerhard allerlei Überraschungen parat. Sicher ist uns auch eine interessante Stadtführung mit einem fahrbaren Untersatz, von dem aus wir sicherlich vieles von den Stadtführerinnen über Nürnberg erfahren werden. Im Stadtzentrum werden wir zu Fuß bedeutende Bauwerke zu sehen bekommen. Die Mitgliederversammlung findet am selben Abend statt. Musikalische Klänge bei einem fränkischen Buffet läuten am Sonnabend den festlichen Abend ein. Bei dieser Gelegenheit werden wir Schulkameraden ehren, die der Schulgemeinschaft seit vielen Jahren angehören. Für Unterhaltung und Tanz sorgt eine Einmannkapelle. Das Atrium-Hotel ist unter Telefon (09 11) 4 74 80, Fax (09 11) 4 74 84 20 zu erreichen. Für Anfragen steht auch Gerhard Minuth zur Verfügung, Telefon (01 72) 6 58 60 06.

 

LYCK

Kreisvertreter: Gerd Bandilla, Agnes-Miegel-Straße 6, 50374 Erftstadt-Friesheim. Stellvertreter und Karteiwart: Siegmar Czerwinski, Telefon (0 22 25) 51 80, Quittenstraße 2, 53340 Meckenheim. Kreisältester: Alfred Masuhr, Reinickendorfer Straße 43a, 22149 Hamburg

Kreistagssitzung - Hiermit werden die Mitglieder des Kreistages der Kreisgemeinschaft Lyck zu einer öffentlichen Kreistagssitzung einberufen. Die Sitzung findet am 20. August 2005, 13.30 Uhr, im Ratssaal der Stadt Hagen in Westfalen, Rat-hausstraße 13, mit folgender Tagesordnung statt: 1. Eröffnung, Begrüßung und Feststellung der Beschlußfähigkeit; 2. Totengedenken; 3. Ehrungen; 4. Genehmigung der Niederschrift über die KT-Sitzung vom 28. August 2004 und der Ergänzung vom 1. Oktober 2004; 5. Erklärung des Kreisvertreters zum 50jährigen Patenschaftsjubiläum, 6. Berichte: a) aus dem Kreisausschuß, b) Kreisvertreter, c) Karteiwart, d) Beisitzer für Altenkartei, e) Archiv- und Kulturwart, f) Redaktion Hagen-Lycker Brief, g) Mittlere Generation; 7. Jahresabschluß 2004; 8. Bericht der Kassenprüfer und Entlastung des Kreisausschusses; 9. Änderung der Wahlordnung; 10. Satzungsänderung - Auftrag an den Kreisvertreter; 11. Haushaltsplan 2004; 12. Kreistreffen 2006. Die Aufnahme weitere Themen in die Tagesordnung ist nach § 16 der Satzung bis spätestens eine Woche vor dem Tag der Kreistagssitzung beim Kreisvertreter zu beantragen. Vorstehende Einberufung wird hiermit gemäß § 14 Abs. 1 Satz 2 der Satzung bekanntgemacht. Kreisvertreter Gerd Bandilla.

Bezirkstreffen Waldwerder - Zum Bezirkstreffen Waldwerder trafen sich in dem schönen Bad Pyrmont 26 Landsleute aus den Orten: Waldwerder, Berndhöfen, Millau, Auersberg, Kielen und Kechlersdorf. Es war ein gelungenes Treffen, wenn auch im kleinen Kreis. Unser Bezirksvertreter, Lm. Günther Skorzinski, führte durch das sehr abwechslungsreiche Programm. Nach der Begrüßung gedachte man der verstorbenen Heimatfreunde in einer Schweigeminute. Besonders erinnerten wir uns an Erich Milewski, den Ortsvertreter von Waldwerder, dem am 19. Mai diesen Jahres im Alter von 71 Jahren verstarb. Er hatte regelmäßig an unseren Treffen teilgenommen und durch sein Naturell viel zur Gestaltung des Programms beigetragen. Anschließend hielt Günther Skorzinski ein Referat in dem er an den Raub unserer Heimat vor 60 Jahren erinnerte und viele aktuelle Probleme ansprach. Für den verstorbenen Ortsvertreter Erich Milewski wurde von Günther Skorzinski als neuer Ortsvertreter Erich Podbielski vorgeschlagen, der die Aufgabe übernommen hat, vorausgesetzt das der Kreisausschuß der Kreisgemeinschaft zustimmt. Zwischendurch wurde eine Kaffeepause eingelegt, in der der von unseren Frauen gebackene und mitgebrachte Kuchen uns sehr gut schmeckte. Danach wurden viele Lieder gesungen, begleitet von Günther Skorzinski auf dem Akkordeon und Hans Skubich auf der Geige. Außerdem wurden viele lustige Sketche, Gedichte aber auch nachdenkliche Betrachtungen vorgetragen. In der freien Zeit wurden Spaziergänge in der Stadt unternommen, Erinnerungen ausgetauscht und viele Gespräche geführt. Am Sonntag nach dem Mittagessen verabschiedeten wir uns in der Hoffnung, uns beim nächsten Bezirkstreffen vom 15. bis 17. Juni 2007 im Ostheim in Bad Pyrmont wiederzusehen.

Goldene Hochzeiten - Im August können zwei bekannte Lycker Eheleute Goldene Hochzeit feiern. Es sind dies: Manfred Laskowski und Frau Eva geb. Podufal am 6. August. Manfred Laskowski ist seit 1978 Ortsvertreter seines Heimatdorfes Georgsfelde und seit 1992 auch Bezirksvertreter des Bezirks Lübeck-felde. Am 30. August 2003 wurde ihm das Silberne Ehrenzeichen der LO verliehen. Seine Ehefrau Eva ist seit 1995 Ortsvertreterin ihres Heimatdorfes Kelchendorf und seit 1992 auch Bezirksvertreterin des Bezirks Soffen. Die Eheleute wohnen in Tente 35, 42929 Wermelskirchen.

Heinz Bartschies aus Lyck und Ehefrau Ingeburg geb. Padberg aus Hindenburg / Oberschlesien am 20. August. Heinz Bartschies ist seit 1992 Vertreter der Stadt Lyck im Kreistag der Kreisgemeinschaft Lyck. Außerdem ist er Rechungsprüfer. Am 30. August 1997 wurde er mit der Verleihung des Verdienstabzeichens der LO ausgezeichnet. Die Eheleute wohnen Arnswaldstraße 29, 30159 Hannover. Kreisausschuß und Kreisvertreter gratulieren den Paaren herzlich.

 

SENSBURG

Kreisvertreter: Siegbert Nadolny, Wasserstraße 9, 32602 Vlotho, Telefon (0 57 33) 55 85. Geschäftsstelle: In der Stadtverwaltung Remscheid, Nordstraße 74, 42849 Remscheid, Telefon (0 21 91) 16 37 18

14. Treffen der Ortsgemeinschaft Jakobsdorf - Zum 14. Mal trafen sich - auf Einladung von Heinz Gaschk - die früheren Bewohner des Ortes Jakobsdorf in Dorsten-Rhade. Wie in jedem Jahr lautete zuvor die bange Frage: Wer wird kommen, wer wird fehlen und aus welchem Grund? Nun, die Wiedersehensfreude war auch dieses Mal sehr groß, auch wenn nur 20 Landsleute angereist waren. Die geringe Beteiligung war verständlich, denn unser Treffen fiel mit dem Deutschlandtreffen in Berlin zusammen. Kein Wunder daß viele der Landsleute, die sonst an unserem Treffen teilgenommen haben, nach Berlin gereist waren. trotzdem gab es unter den anwesenden Landsleuten wieder viel Neues zu berichten. Heinz Gaschk und seine Frau Karin hatten sich, wie in den Jahren zuvor, wieder viel Mühe gegeben, um die Zusammenkunft interessant zu gestalten. Und so kann trotz der geringen Teilnehmerzahl von einem guten Gelingen der Veranstaltung gesprochen werden. Auch 60 Jahre nach Flucht und Vertreibung ist der Zusammenhalt in unserer Ortsgemeinschaft ungebrochen. Und so wurde beschlossen, im nächsten Jahr zum 15. Ortstreffen am 10. Juni 2006 erneut im Lokal Nienhaus in Dorsten-Rahe zusammenzukommen. Nähere Informationen bei Heinz Gadchke, Am kalten Bach 98, 46286 Dorsten.

 

TILSIT-RAGNIT

Kreisvertreter: Hartmut Preuß, Hordenbachstraße 9, 42369 Wuppertal, Telefon (02 02) 4 60 02 34, Fax (02 02) 4 96 69 81. Geschäftsstelle: Helmut Pohlmann, Telefon (0 46 24) 45 05 20, Fax (0 46 24) 29 76, Rosenstraße 11, 24848 Kropp

Bildarchiv - Die vielen noch im Privatbesitz befindlichen Fotos aus der Heimat können mit den heutigen technischen Möglichkeiten zu einem elektronischen Bildarchiv erfaßt und katalogisiert werden. damit sind sie für Interessenten jederzeit abrufbereit und können der Nachwelt erhalten werden. Dr. Schwarz demonstrierte den Mitgliedern des Kreistages Struktur, Ablauf, Ziele und Nutzen seines Projektes. Der Kreistag stimmte der Einrichtung eines elektronischen Bildarchivs zu.

 

WEHLAU

Kreisvertreter: Joachim Rudat, Telefon (0 41 22) 87 65, Klinkerstraße 14, 25436 Moorrege

50 Jahre Patenschaft - Vor 50 Jahren, am 27. August 1955, überreichte Oberkreisdirektor Dr. Siebert-Meyer vom damaligen Landkreis Grafschaft Hoya dem Vertreter der Kreisgemeinschaft Wehlau. Forstmeister Amoneit, in der seinerzeitigen Kreisstadt Syke, die Patenschaftsurkunde. Diese Patenschaft, die nach der Gebietsreform in Niedersachsen von dem Landkreis Diepholz weitergetragen wird, hat sich in den 50 Jahren ihres Bestehens für die Kreisgemeinschaft Wehlau zum Mittelpunkt ihrer weiteren Existenz ausgewachsen. In einem Festakt am Sonnabend, dem 27. August 2005, um 10.30 Uhr, soll in Syke, der Patenschaft von Wehlau, dieses Jubiläum gewürdigt werden. Diese Gedenkveranstaltung findet statt im "Theater an der La-Charte-Straße", Gymnasium Syke, La-Charte-Straße 3. Folgendes Programm ist vorgesehen: 10.30 Uhr, Konzert der "Harmonie Groove", Big Band Syke der Kreismusikschule unter der Leitung von Ulrich Semrau; 11 Uhr, Musik, Beginn der Feierstunde. Begrüßung durch den Kreisvertreter der Kreisgemeinschaft, Joachim Rudat. Grußworte: Landrat des Patenkreises Diepholz, Gerd Stätzel und Bürgermeister Dr. Harald Behrens von Syke, der Patenstadt unserer Kreisstadt Wehlau, Musik, Festansprache: Wilhelm v. Gottberg, Sprecher der LO. Nach dem Ende der Feierstunde lädt der Patenkreis zu einem Sektempfang im Foyer ein. Am Nachmittag ist ein zwangloses Treffen mit Kaffeetrinken im Kreisheimatmuseum, dem Ort der Überreichung der Patenschaftsurkunde vor 50 Jahren geplant, mit der Möglichkeit der Besichtigung des Wehlauer Kreismuseums. Wir würden uns über eine rege Teilnahme unserer Landsleute freuen. Die jährliche Kreistagss itzung der Kreisgemeinschaft Wehlau findet am 27. August 2005, ab 18 Uhr in Vollmers Gasthof, Syke statt.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren