15.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
01.10.05 / Neue Sichtweisen / Bernhard Schlink gibt verwirrende Antworten auf einfache Fragen

© Preußische Allgemeine Zeitung / 01. Oktober 2005

Neue Sichtweisen
Bernhard Schlink gibt verwirrende Antworten auf einfache Fragen

Bekannt wurde Bernhard Schlink mit Kriminalromanen, berühmt mit dem Weltbestseller "Der Vorleser" über die KZ-Aufseherin Hanna. In seinem neuesten Buch "Vergewisserungen - Über Recht, Politik, Schreiben und Glauben" verweist der in Berlin lebende Jurist auf viele Aspekte, derer wir uns so sicher glauben, die aber nur bei der kleinsten Veränderungen der Sichtweise alles andere als sicher sind. Ob Themen wie Heimat, Multikulturalität, Frauen und Macht, Wirtschaft, Menschenwürde oder Gerechtigkeit, dem Autor gelingt es, den Leser trotz klarer Sprache zu verwirren. Schlink beschreibt Gegebenheiten, stellt Fragen dazu und beantwortet diese mit anderen Gegebenheiten, die so in einen Zusammenhang gestellt Frage und Antwort zugleich sind. "Die Gleichzeitigkeit zweier gegenläufiger Entwicklungen ruft die Angst hervor, die angelegentlich der Kruzifixentscheidung zum Ausdruck kam. Rückzug, Vertreibung der christlichen, europäischen Werte und Traditionen aus dem öffentlichen und hier schulischen Bereich, damit sich in diesem Bereich muslimische oder sektierische Strömungen zur Geltung bringen? Verlust abendländischer Orientierung zugunsten welcher anderen?"

Schlink stellt Fragen und gibt Antworten, die nicht jeder so zu veröffentlichen wagt. In seiner Laudatio auf den Literaturnobelpreisträger Imre Kertész "Die Pflicht zum Glück" weist der Autor auch auf Probleme bei der Auschwitzbewertung hin. "Mythen sind nicht dagegen gefeit, verkitscht zu werden, sie sind vielmehr besonders gefährdet. Einfachheit - hier die Klarheit der Grenze zwischen Gut und Böse -, Unantastbarkeit - hier die Bekanntheit des Geschehens, von dem nichts hinweggenommen und dem nichts hinzugefügt werden kann - und Unauslöschbarkeit der Erinnerung - hier weil die Wunden nicht völlig verheilt sind und wieder aufbrechen können - machen ebenso wie gute Mythen auch guten Kitsch." R. Bellano

Bernhard Schlink: "Vergewisserungen - Über Recht, Politik, Schreiben und Glauben", Diogenes, Zürich 2005, 362 Seiten, 22,90 Euro


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren