25.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
29.10.05 / Empfang bei der Truppe / Veteranentreffen ostpreußischer Wehrmachtssoldaten

© Preußische Allgemeine Zeitung / 29. Oktober 2005

Empfang bei der Truppe
Veteranentreffen ostpreußischer Wehrmachtssoldaten

Mehr als 50 Divisionsangehörige trafen sich zum 35. Treffen der 21. Ostpreußischen Infanterie-Division in der Freiherr-vom-Stein-Kaserne in Coesfeld. Das Treffen begann am 16. September mit der Versammlung des Vorstandes und der Verbandsleitung. Im Laufe des Nachmittags versammelten sich bereits die ersten zum Teil weitangereisten Kameraden. Das Kasino füllte sich im Laufe des Abends und auch der neue Kommandeur des Artillerie Aufklärungs Bataillons 71, Oberstleutnant Holger de Groot, ließ es sich nicht nehmen, am Kameradentreffen teilzunehmen. Für die erste Überraschung sorgte Kamerad Fritz Morr, der an den Vorsitzenden Dr. Möllenkamp eine Kopie des Kriegstagebuchs der II. Abteilung des Artillerieregiments 21 für den Traditionsraum übergab. Am Sonnabend versammelten sich die Teilnehmer mit ihren Gästen am Divisionsstein, der die Truppenzeichen des Artillerieregiments 7 und der 21. Infanteriedivision trägt, um ihrer Gefallenen und Verstorbenen zu gedenken. Bei der würdigen Gedenkfeier sagte unser Vorsitzender Dr. Möllenkamp unter anderem: " Es ehrt uns, daß es uns gestattet ist, hier in diesen Mauern, hier an diesem Stein, hier an dieser Kaserne in Coesfeld innehalten zu können, um Trauer zu tragen und unserer Gefallenen zu gedenken. Wir beklagen ihr Schicksal. Wir rühmen ihre Tapferkeit. Wir preisen ihren Heldenmut. Das Gedenken an unsere Gefallenen war Jahr für Jahr mit einem Besuch der Gräber südlich des Ladogasees verbunden. Wir danken dem Mitglied unseres Vorstandes Franz Vogel und seiner Frau für das mühevolle Unterfangen, die Gräber am Wolchow aufzusuchen und unseren Soldaten Ehre zu erweisen. Danach folgte die Ansprache des Standortältesten und Kommandeurs des Artillerie Aufklärungs Bataillons 71, Oberstleutnant de Groot. Er sagte unter anderem: "Ich unterstütze gern das Gedenken an all diejenigen gefallenen Wehrmachtssoldaten, die tapfer und ehrenvoll für das deutsche Vaterland und das deutsche Volk in einer Zeit gekämpft haben, in der es gemäß den Worten des ehemaligen Bundespräsidenten und Wehrmachtsoffiziers Richard von Weizsäcker schwierig war, ein anständiger Mensch zu bleiben, einer Zeit, in der es laut des angesehen britischen Historikers Kershaw nahezu unmöglich war, sich dem verbrecherischen Nazi-Regime zu entziehen. Es ist in uns Menschen angelegt, unserer Toten, unserer Angehörigen würdig gedenken zu wollen und Hinterbliebenen Mitgefühl auszudrücken. Wer diese Anlage aus seinem Herzen verbannt, kann in glaubwürdiger Weise letztlich keine mitfühlende Achtung vor den Gefallenen und Opfern auch anderer Nationen entwickeln. Dies ist jedoch Voraussetzung für eine redliche Aussöhnung und für den Frieden." Nach dem gemeinsamen Mittagessen unterrichtete der Bataillonskommandeur die Teilnehmer über die "Bundeswehr in Transformation" und über das Aufklärungssystem Kleinfluggerät-Zielortung (KOZ). Am Abend fanden sich alle wieder im Kasino an einer langen Tafel zum gemütlichen Beisammensein ein. Es war ein schöner Abend, der den Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben wird. Mit dem Mittagessen klang das 35. Divisionstreffen aus. Unser Dank gilt dem Kommandeur Oberstleutnant de Groot und seinen Soldaten für die freundliche Unterstützung. Der Vorstand der 21. Ostpreußischen Infanterie Division dankt allen, die sich zum Treffen gemeldet haben. Ein ganz besonderer Dank geht aber an die Kameraden und Kameradinnen, die uns durch ihre Spenden in der gemeinsamen Arbeit unterstützen. Zum Treffen vom 15.-17 September 2006 laden wir alle Kameraden und Kameradinnen recht herzlich ein.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren