21.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
12.11.05 / Guido Herz' erster Auftritt / Berlins neuer Generalkonsul in Königsberg stellte sich der Presse

© Preußische Allgemeine Zeitung / 12. November 2005

Guido Herz' erster Auftritt
Berlins neuer Generalkonsul in Königsberg stellte sich der Presse
von Manuela Rosenthal-Kappi

Nachdem der neue deutsche Generalkonsul in Königsberg, Dr. Guido Herz, am 17. Oktober ins Gebiet eingereist war, um die Nachfolge von Dr. Cornelius Sommer anzutreten, stellte er sich Ende des Monats im Presseklub "Baltijskie akuly" (Baltische Haie) der örtlichen Presse vor.

Seine ersten Eindrücke der Stadt schilderte der Diplomat als sehr widersprüchlich: Es sei ihm vorgekommen wie eine Mischung aus Fortschritt und Stillstand. Einiges erinnere ihn an das Deutschland der 50er Jahre, in einigen Stadtteilen scheine die Zeit stehen geblieben zu sein. Andernorts sei er auf das genaue Gegenteil gestoßen, auf Fortschritt, Dynamik und blühendes Leben.

Kritische Fragen bezüglich des Regierungswechsels in der Bundesrepublik Deutschland und die Auswirkungen auf das deutsch-russische Verhältnis beantwortete Herz mit der Versicherung, daß sich prinzipiell wohl nicht viel ändern werde, besonders im Hinblick auf die Exklave Königsberg. Wegen seiner geographischen Lage habe das Gebiet auch eine politische Bedeutung für die Bundesrepublik.

Als nächstes Ziel hat Herz sich die Überwindung der bürokratischen Hürden gesetzt, die bislang die deutsche Vertretung immer noch davon abgehalten haben, ihre Arbeit in vollem Umfang aufzunehmen. Nun wurden immerhin die Schlüssel für das Gebäude in der Thälmannstraße übergeben, so daß in Kürze mit den Umbauarbeiten begonnen werden kann. Guido Herz rechnet damit, daß das Generalkonsulat ab Sommer 2006 in der Lage sein wird, Visa an Bürger der Exklave Königsberg zu vergeben.

Das Auswärtige Amt gab inzwischen offiziell folgende biographische Daten von Guido Herz bekannt: Er wurde am 24. November 1950 in Halle an der Saale geboren, ist verheiratet und Vater eines Kindes. 1968 erlangte er die Allgemeine Hochschulreife, studierte von 1968 bis 1976 Medizin und bestand 1976 die ärztliche Prüfung. Von 1976 bis 1978 arbeitete Guido Herz als Medizinalassistent, 1976 promovierte er zum Dr. med. und erhielt 1978 seine Approbation als Arzt. Von 1978 bis 1979 war Guido Herz Assistenzarzt. 1979 begann er mit dem Vorbereitungsdienst für den höheren Auswärtigen Dienst seine Laufbahn beim Auswärtigen Amt. Es folgten 1981 bis 1983 Tätigkeiten in der Botschaft Jaunde in Kamerun, beim Auswärtigen Amt in Bonn, der Ständigen Vertretung bei der EU in Brüssel, als Ständiger Vertreter in der Botschaft Tunis (1990-1994) und wieder als Mitarbeiter in der Zentrale des Ministeriums. Von 1995 bis 1998 war Guido Herz außenpolitischer Referent in der CDU/CSU-Bundestagsfraktion. Zuletzt - von 2002 bis 2005 - war Herz als Inspekteur des Auwärtigen Amtes tätig, bevor er am 14. Oktober dieses Jahres zum Leiter des Generalkonsulats in Königsberg berufen wurde.

 

Dr. Guido Herz: Seit letztem Monat Nachfolger von Dr. Cornelius Sommer im Amte des Generalkonsuls der Bundesrepublik in Königsberg


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren