14.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
12.11.05 / Meldungen

© Preußische Allgemeine Zeitung / 12. November 2005

Meldungen

Privatisierung erwünscht

Goldap - Der Goldaper Berg soll privatisiert werden. An der im Eigentum der Stadt Goldap und des polnischen Staates befindlichen Gesellschaft Goldaper Berg ist ein Tourismusunternehmen aus dem Süden der Republik Polen interessiert. Zwischen der Stadtverwaltung Goldaps und diesem Unternehmen, das diverse Ski-Zentren im Lande betreibt, sind bereits Gespräche aufgenommen worden. Die Kommunalpolitiker rechnen damit, daß die Verhandlungen im Frühjahr kommenden Jahres abgeschlossen sein werden.

Die Gesellschaft Goldaper Berg wurde vor sieben Jahren gegründet. In dieser Zeit entstanden auf dem Berg professionelle Ski-Abfahrten, Aufzüge und eine Schlittenbahn. Wenn sich auch die Gesellschaft im Winter nicht über Mangel an Touristen beklagen kann, so hat sie doch immer finanzielle Sorgen. Nach Meinung der Kommunalpolitiker kann dieses Problem nur ein privater Investor lösen.

 

Neuer Terminal in Danzig

Danzig - Im Danziger Überseehafen hat der Bau des größten Containerterminals an der Ostsee begonnen. Den Vertrag über den Bau und den Betrieb des Danziger Terminals im Wert von 200 Millionen US-Dollar unterzeichnete die britische Gesellschaft DTC. Die Eröffnung der Anlage ist für Mai 2007 geplant. In der ersten Phase soll die Jahreskapazität des Terminals eine halbe Millionen Container betragen und sich nach Beendigung des Ausbaus auf eine Million Container erhöhen. Das Danziger Containerterminal wird Schiffe bis 300 Meter Länge und 40 Meter Breite und mit einem Tiefgang bis 16 Meter abfertigen können. Beim Bau des Containerterminals finden 400 Personen Beschäftigung. Die Mehrzahl der am Bau beteiligten Firmen kommt aus Polen.

 

Forum von EU gefördert

Lyck - Die Europäische Union hat ein zweitägiges polnisch-russisches Wirtschaftsforum im Rahmen des Programms "Wirtschaftliche Zusammenarbeit in Grenzregionen" finanziert. Beteiligt daran war neben Behörden von Angerapp auf russischer Seite auf polnischer Seite das Lycker Landratsamt. Erklärtes Ziel ist die Herstellung und Pflege von Kontakten zwischen polnischen und russischen Unternehmen sowie die Realisierung gemeinsamer Vorhaben. In diesem Zusammenhang wird angestrebt, einen Investitionskatalog mit Angeboten von Betrieben aus dem Kreis Lyck und dem Rayon Angerapp herauszugeben sowie eine gemeinsame Internet-Seite mit Wirtschaftsinformationen einzurichten.

 

Hoffmannstraße statt Gorkistraße

Rauschen - Auf Beschluß des Stadtrates von Rauschen ist die vorherige Gorkistraße in Hoffmannstraße umbenannt worden. E.T.A. Hoffmann bewohnte eine Villa in der Straße. Der feierliche Umbenennungsakt fand noch in Anwesenheit von Generalkonsul Cornelius Sommer statt.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren