Warning: file_get_contents(https://paz.de/lib/extern/header.php): failed to open stream: Connection refused in /homepages/10/d855424685/htdocs/wrapper.php on line 25
12.11.05 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / 12. November 2005

Landsmannschaftliche Arbeit

Landesgruppen

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (07 11) 85 40 93, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Telefon und Fax (07 11) 6 33 69 80

Reutlingen - Mittwoch, 16. November, 14 Uhr Treffen der Frauengruppe im "Café Sommer" in Reutlingen in der Wilhelmstraße.

Schorndorf - Dienstag, 15. November, 14.30 Uhr Treffen in der Karl-Wahl-Begegnungsstätte, Augustenstraße 4. Thema: November, die 5. Jahreszeit - Uhleflucht bei uns Zuhause. Eva Sradnick unterhält mit Erzählungen und Spukgeschichten, Begebenheiten. Ein Martiniessen! Näheres wird bekannt gegeben.

 

BAYERN

Vors.: Friedrich-Wilhelm Böld, Tel. (08 21) 51 78 26, Fax (08 21) 3 45 14 25, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de , Internet: www.low-bayern.de 

Augsburg - Sonnabend, 19. November, 14.30 Uhr Mitgliederversammlung in den Zirbelstuben mit Vortrag "Die vergessene Generation" (Kriegskinder brechen ihr Schweigen) von und mit Frau Priebe.

Bad Reichenhall - Nächster Heimatnachmittag am 9. November, 15 Uhr. - Beim letzten Heimatnachmittag der Gruppe konnte Landsmann Hoffmann als Gäste Königsberger Landsleute aus Münster begrüßen. Die herbstliche Tischdekoration wurde von drei Damen arrangiert und besonders bewundert. Dann blickte Hoffmann noch zurück auf den "Tag der Heimat" mit den politischen Aussagen und auf den Ausflug an den Ramsauer Hintersee. Während bei der polnischen Wahl ein nationaler Rechtsruck stattfand, war es in Deutschland umgekehrt. Diese Wahl hätten wir uns sparen können, so Hoffmann. Dann forderte er die Landsleute auf, von ihren Erlebnissen zum Erntedank zu berichten. So Freifrau von Buddenbrock über die Erntekrone, die nicht fehlen durfte und das große Fest mit Speis, Trank und Tanz, ferner Ada Hoffmann über das Kukuruzribbele (Maisreiben) in Panonien, wie im Film "Piroschka" ausgiebig geschildert - war auch ein Höhepunkt im Jahreslauf für Jung und Alt und sehnsüchtig erwartet. Zum Schluß rezitierte Hoffmann ein bekanntes Gedicht von Theodor Fontane, dem großen Bewunderer Bismarcks, das speziell für die ältere Generation von Bedeutung ist.

Nürnberg - Freitag, 11 November, 15 Uhr Vortrag in der Gaststätte Fleischerinnung, Rothenburgerstraße. Thema: Erlebnisbericht "Meine Kindheit in Königsberg und Litauen von 1945 bis 1951".

 

BERLIN

Vors.: Hans-Joachim Wolf, Telefon (03 37 01) 5 76 56, Habichtweg 8, 14979 Großbeeren, Geschäftsführung: Telefon (0 30) 23 00 53 51, Deutschlandhaus, Stresemannstraße 90, 10963 Berlin

Heilsberg / Rößel - Sonntag, 27. November, 15 Uhr Treffen Clubhaus Lankwitz, Gallwitzallee 53, Gemeindepark - Nikolausfeier. Anmeldung Heilsberg: Boese, Telefon (0 30) 7 21 55 70, oder Rößel: Ernst Michutta, Telefon (0 56 24) 66 00.

Ortelsburg / Treuburg - Sonntag, 27. November, 14 Uhr Treffen Seniorenwohnhaus Kietzer Feld, Baumertweg 11, 13595 Berlin. Anfragen: Brigitte Rogowski; Telefon (03 32 34) 6 08 00.

 

BREMEN

Vors.: Helmut Gutzeit, Tel. (04 21) 25 09 29, Fax (04 21) 25 01 88, Hodenberger Straße 39 b, 28355 Bremen. Geschäftsführer: Bernhard Heitger, Telefon (04 21) 51 06 03, Heilbronner Straße 19, 28816 Stuhr

Bremen - Sonntag, 13. November, 14 Uhr Gedenkfeier zum Totensonntag am Ehrenkreuz auf dem Osterholzer Friedhof. - Donnerstag, 17. November, 12.30 Uhr ausnahmsweise kein Treffen der Frauengruppe im Hotel Westfalia, sondern bei Hermann Post, Oberneulander Landstraße 165 zum Entenessen. Haltestelle "Oberneulander Heerstraße" der BSAG-Linie 33 (verkehrt zwischen Horner Kirche und Sebaldsbrück). Preis:17,40 Euro. Gäste sind willkommen. Anmeldung bei Frau Richter, Telefon (04 21) 40 55 15, ist erforderlich.

Bremerhaven - Freitag, 11. November, 14 Uhr Heimatnachmittag der Frauengruppe im Barlachhaus. - Sonntag, 13. November, 11.45 Uhr Treffen zum Volkstrauertag in der Friedhofskapelle auf dem Geestemünder Friedhof mit anschließender Kranzniederlegung am Mahnmal VdK-Ehrenanlage. - Freitag, 18. November, 14.30 Uhr Kulturnachmittag im Barlach-Haus. - Sonntag, 20. November, 14 Uhr Gedenkstunde zum Totensonntag am Heimatkreuz auf dem Geestemünder Friedhof. Es sprechen der Kreisvorsitzende des BdV, Oskar Thomas, die Vorsitzende der LM Ost- und Westpreußen und Heimatkreis Elbing, Marita Jachens-Paul, Pastor Frank Mühring von der evangelischen Kirche in Mitte, sowie Kaplan Christoph Harmening von der katholischen Herz-Jesu-Kirche in Lehe. Es spielt der Posaunenchor unter der Leitung von Pastor Helmut Leib. Die Landsmannschaften legen Kränze beziehungsweise Gestecke nieder. Die Teilnahme an dieser Gedenkstunde vor dem Heimatkreuz sollte für alle eine Ehrenpflicht sein.

 

HAMBURG

Vors.: Hartmut Klingbeutel, Kippingstraße 13, 20144 Hamburg, Telefon (0 40) 44 49 93, Mobiltelefon (01 70) 3 10 28 15. Stellvertreter: Walter Bridszuhn, Friedrich-Ebert-Damm 10, 22049 Hamburg, Tel./Fax. (0 40) 6 93 35 20.

LANDESGRUPPE

Sonnabend, 12. November, 10-17 Uhr Christkindlmarkt der Ostdeutschen Landsmannschaften im Haus der Heimat, Teilfeld 1 (gegenüber S-Bahnstation Stadthausbrücke). Der Ostpreußenstand ist mit einem großen Angebot an Köstlichkeiten aus der Heimat und Literatur vertreten.

HEIMATKREISGRUPPEN

Gumbinnen - Sonnabend, 3. Dezember, 14 Uhr Treffen im Haus der Heimat, Teilfeld 1, Hamburg (dies ist die neue Adresse - das Haus der Heimat ist umgezogen). Es erwartet Sie ein adventliches Programm bei Kaffee und Kuchen. Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Sie erreichen uns mit der S-Bahn 1 bis Station Stadthausbrücke oder mit der U-Bahn bis Station Rödingsmarkt und von beiden Stationen einen Fußweg von fünf bis acht Minuten. Man geht in Blickrichtung Michaelis-kirche. Kontakt: Mathilde Rau, Saseler Mühlenweg 60, 22395 Hamburg (Leiterin der Heimatkreisgruppe).

Heiligenbeil - Die Heimatkreisgruppe Heiligenbeil feiert ihre Weihnachtsfeier am 27. November (1. Advent) um 14 Uhr im Seniorentreff, Am Gojenboom 30. Gäste sind herzlich willkommen. Wir möchten mit Liedern, Geschichten und einem Vortrag von Ruth Geede einige besinnliche Stunden mit Ihnen gemeinsam verbringen. Anmeldung bis zum 26. November bei Landsmann K. Wien unter Telefon (0 41 08) 49 08 60. Kostenbeitrag 3 Euro für Kaffee und Kuchen. Sie erreichen den Seniorentreff mit der U3 Richtung Mümmelmannsberg, bis Horner Rennbahn, Ausgang Am Gojenboom, dann über den Parkplatz, an dessen Ende ist der Seniorentreff.

Insterburg - Montag, 5. Dezember, 14 Uhr Monatstreffen in der "Postkutsche", Horner Landstr. 208. Wir feiern unser bevorstehendes Weihnachtsfest mit Gedichten, schönen Weih-nachtsliedern sowie kleinen Geschenken für unsere Mitglieder und Gäste.

Osterode - Wir laden ein zu unserer Weihnachtsfeier am Sonnabend, 26. November, in das Restaurant "Krohn", Hamburg, Fuhlsbüttler Str. 757. Das Restaurant liegt direkt am U- und S-Bahnhof Ohlsdorf. Öffentliche Verkehrsmittel halten direkt vor dem Lokal. Die Weihnachtsfeier wird musikalisch umrahmt, die heimatliche Andacht hält ein Pfarrer. Das Kaffeegedeck kostet 6 Euro, Julklapp-Päckchen können mitgebracht werden. Es erscheint der Weihnachtsmann, Anmeldungen erbeten an M.-L. Stanke, Dorfstr. 40, 22889 Tangstedt, Telefon (0 41 09) 90 14.

BEZIRKSGRUPPEN

Hamm / Horn - Sonntag, 11. Dezember, 14 Uhr, Weihnachtsfeier im Seniorentreff Horn, A, Gojenboom. Für Autofahrer gleich neben dem U-Bahn-Parkplatz Horner Rennbahn. Nach einer Kaffeetafel mit selbstgebackenem Kuchen wird die Mundharmonika-Gruppe Gojenboom für weihnachtliche Stimmung sorgen. Tischreservierungen auf Wunsch bitte bei Siegfried und Gisela, Telefon 6932724. Es werden alle Mitglieder und viele Gäste mit guter Laune und bester Gesundheit erwartet.

Harburg / Wilhelmsburg - Montag, 28. November, 15 Uhr Heimatnachmittag im Gasthaus "Waldquelle", Meckelfeld, Höpenstraße 88 (mit dem Bus 443 bis Waldquelle). Heribert Strauch erzählt an Hand eines Filmes vom "Zauber der Jagd"

 

HESSEN

Vors.: Margot Noll, geb. Schimanski, Am Storksberg 2, 63589 Linsengericht, Telefon (0 60 51) 7 36 69

Bergstraße / Heppenheim - Sonnabend, 26. November, 15.30 Uhr Treffen des Freundeskreises der Landsmannschaft in den Räumen der evangelischen Christuskirche, Theodor-Storm-Straße 10 in Heppenheim. - Sonntag, 27. November, 14.30 Uhr Adventsnachmittag in Gronau zusammen mit dem dortigen BdV im Gasthaus "Auf der Au".

Erbach - Sonnabend, 19. November, 14.30 Uhr Monatstreffen der Gruppe im Vereinshaus Erbach, Jahnstr. 32, 1. Stock, Raum 1. Dietrich Schiweck aus Erbach wird uns wieder einen seiner interessanten Filme (selbstgedreht) über unsere Heimat Ostpreußen vorführen. Die Vorfreude auf seine Filme ist immer sehr groß bei uns. Außerdem werden die Daten unserer Treffen für das kommende Jahr 2006 ausgegeben.

Gelnhausen - Sonntag, 13. November, 14.30 Uhr Volkstrauertag am Treckdenkmal. - Der Heimatgottesdienst in der Martin-Luther Kirche in Bad Orb war ein gemütsbewegendes Fest. Pfarrer Jochen Löber bestimmte die Lieder aus dem von Hans-Peter Kukwa herausgegebenem Kirchenliederbuch ost- und westpreußischer Liederdichter, er sprach über das Leben dieser Dichter und erwähnte die so interessante Epoche, in der diese Lieder entstanden. Die Glocke im Turm der Martin-Luther-Kirche aus Pilkallen läutete und Dora Stark brachte das Gedicht von dieser Glocke. Zum Schluß sangen die Besucher das Ostpreußenlied. Auch die Schlesier nahmen an diesem Gottesdienst teil und sangen zum Schluß das Schlesienlied. Anschließend speisten die Besucher zusammen im Forsthausstübchen. Zur letzten Plachanderstunde war der Raum im Bierbrunnen überfüllt. Die Vorsitzende, Margot Noll, gratulierte nach der Begrüßung zunächst den Geburtstagskindern und Nora beglückte sie mit Gedichten. Danzig, Nordland Venedig, war das Thema des Vortrags. Elisabeth Kröhne blendete zurück bis auf Tacitus, der in seiner Niederschrift "Magna Germania" die Bernsteinstraße und Danzig erwähnte; in dieser Zeit blühte der Handel mit Rom. In der heutigen Neuzeit ist fast jeder schon mit der Margot Noll in Danzig und Umgebung gewesen und hat schöne Stunden in dieser wunderschönen Stadt erlebt. Besonders erwähnt hat die Referentin "Johanna Schopenhauer", die Mutter des Philosophen aus Danzig. Sie war eine von den 43 berühmten Söhnen und Töchtern dieser Stadt.

Frankfurt / Main - Montag, 14. November, 14 Uhr, Monatstreffen im Haus der Heimat, Porthstraße 10. Programm: Begrüßung und Einleitung, Worte zum November, Totenehrung, Klaviermusik heiter und besinnlich von Elli Stehwien aus Bad Nauheim, Lesung einer Geschichte, Verabschiedung. - Donnerstag, 24. November, 14 Uhr Plachandernachmittag.

Wiesbaden - Sonnabend, 19. November, Monatstreffen im Haus der Heimat, Großer Saal, Friedrichstraße 35. Vortrag (Vertrieben aus Heim und Heimat" des Historikers Dr. Hans-Werner Rautenberg (Marburg/Kirchhain). Er analysiert die Voraussetzungen und den Verlauf der Vertreibungen und erläutert die Begründungstheorien für die Vertreibung. Zuvor Kaffeetafel mit Raderkuchen. - Donnerstag, 24. November, 18.30 Uhr Festliches Wildessen, Restaurant "Kleinfeldchen", Hollerbornstraße 9. Serviert werden verschiedene Wildgerichte mit Klößen und Rotkohl sowie einer Wildsuppe. Wegen der Platz- und Essensdisposition bitte unbedingt anmelden bis spätestens 18. November bei Familie Schetat, Telefon (0 61 22) 1 53 58). Das Restaurant "Kleinfeldchen" ist mit folgenden ESWE-Bussen (Haltestelle Kleinfeldchen) zu erreichen: Linien 4,7,12,23 und 24. - Sonnabend, 26. November, 9 Uhr Ostdeutscher Weihnachtsmarkt im Haus der Heimat, Großer Saal, Friedrichstraße 35. Spezialitäten und Handarbeiten von und aus Ostpreußen, Westpreußen, Oberschlesien, Pommern, Sudetenland und der Landsmannschaft der Deutschen aus Rußland. Die Veranstaltung der Frauengruppen im Bund der Vertriebenen ist bis 16 Uhr geöffnet.

 

MECKLENBURG-VORPOMMERN

Vors.: Manfred F. Schukat, Hirtenstraße 7 a, 17389 Anklam, Telefon (0 39 71) 24 56 88

Anklam - Sonntag, 27. November, 13 bis 17 Uhr Adventfeier in der Mehrzweckhalle "Volkshaus" (Baustraße / Nähe Markt). Eingeladen sind alle Landsleute von nah und fern. Heimatfreunde und Gäste sind ebenfalls herzlich willkommen. Auf dem Programm stehen die Jahreshauptversammlung 2005 mit einem Jahresrückblick, der Vorstandswahl und den Plänen für 2006. Anschließend gibt das russische Ensemble "Lado" aus Königsberg ein Weihnachtskonzert. Vorbereitet ist eine gemütliche Kaffeetafel und ein breites Angebot an Königsberger Marzipan, Bärenfang und Heimatbüchern.

26. Gesamtdeutsches Heimattreffen des ehemaligen Regierungsbezirkes Gumbinnen - Zum diesjährigen vorweihnachtlichen Treffen am Sonnabend, 26. November, laden wir alle Gumbinner sowie ostpreußischen Landsleute und Freunde Ostpreußens in das "Landhotel" in 19372 Spornitz, nahe Parchim, herzlich ein. Die Veranstaltung findet in der Zeit von 10 bis 15 Uhr statt. Zu erreichen ist der an der B 191 gelegene Veranstaltungsort entweder mit dem Auto über die Bundesautobahn 24, Abzweig Neustadt-Glewe oder mit der Bundesbahn über den Eisenbahnknotenpunkt Ludwigslust. Vor Ort sind ausreichend Parkplätze vorhanden. Übernachtungen im Hotel zu Sonderkonditionen sind möglich, müssen aber rechtzeitig unter der Telefon (03 87 26) 8 80 (Frau Ruck) beziehungsweise per Fax unter der Nummer (0 38 71) 8 84 90 angemeldet werden. Den Besucher erwartet ein umfangreiches kulturelles Programm. Es wird das Wittenberger Bläserquintett unter der Leitung von Hans Hellriegel mit Weihnachts- und Ostpreußenweisen musikalisch aufwarten. Ein Videofilm wird dem Besucher die Schönheit Ostpreußens zeigen. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. So wird man gut zu Mittag speisen und ebenso Kaffee und Kuchen einnehmen können. Interessierte an einer Reise nach Gumbinnen haben die Möglichkeit, sich mit namentlich bekannten Reiseunternehmen in Verbindung zu setzen. Auskunft zur Veranstaltung erteilt Ihnen Dr. Friedrich-Eberhard Hahn, John-Brinckman-Straße 14b, 19370 Parchim, Telefon / Fax (0 38 71) 22 62 38, friedelhahn@arcor.de . Auch möchte ich Ihnen jetzt schon unsere Veranstaltungstermine für 2006 wie folgt bekanntgeben: 27. Gesamtdeutsches Heimatreffen des ehemaligen Regierungsbezirks Gumbinnen / Ostpreußen am 29. April 2006 und 28. Gesamtdeutsches Heimattreffen des ehemaligen Regierungsbezirkes Gumbinnen am 25. November 2006 jeweils im "Landhotel" in 19372 Spornitz, nahe Parchim.

 

NIEDERSACHSEN

Vors.: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (0 41 31) 4 26 84. Schriftführer und Schatzmeister: Gerhard Schulz, Bahnhofstraße 30 b, 31275 Lehrte, Telefon (0 51 32) 49 20. Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Wittinger Straße 122, 29223 Celle, Telefon (0 51 41) 93 17 70. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (05 31) 2 50 93 77. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto von Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (0 59 01) 29 68. Bezirksgruppe Hannover: Christine Gawronski, Zilleweg 104, 31303 Burgdorf, Telefon (0 51 36) 43 84

Bad Bevensen - Anläßlich des Volktrauertages, Sonntag, 13. November, treffen sich die Mitglieder der Gruppe um 9 Uhr am Kriegerdenkmal 1870/71 (neben der Dreikönigskirche) zur Kranzniederlegung und zum Gedenken unserer gefallenen Soldaten und unserer Landsleute, die durch Flucht, Vertreibung und Verschleppung zu Tode gekommen sind. Worte des Gedenkens spricht unser Landsmann, Diakon i.R. Staedler. - Weihnachtsbasar: Der Weihnachtsbasar der Gruppe findet Sonnabend, 26. November, in der Zeit von 9 Uhr bis 17 Uhr in den Räumen der Begegnungsstätte (neben der Dreikönigskirche) statt. Wir bieten abwechslungsreiche Stunden bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen, weihnachtlichen Handarbeiten aus eigener Fertigung, edlem Königsberger Marzipan, ost- und westpreußischer Literatur, deftiger Erbsensuppe sowie guten Gesprächen mit netten Menschen. - Kaffeenachmittag: Der monatliche Kaffee-Nachmittag der Gruppe (jeder dritte Freitag 15 bis zirka 16.30 Uhr) findet auch im Jahr 2006 im Hotel "Sonnenhof", Krummer Arm 23, statt.

Buxtehude - Sonntag, 13. November, 11.30 Uhr Treffen zum Volkstrauertag. Gedenkveranstaltung mit Kranzniederlegung am Ehrenmal im Stadtpark Buxtehude.

Delmenhorst - Sonnabend, 12. November, 15 Uhr Dia-Vortrag von Karl-Heinz Bonk aus Oldenburg über Masuren in der Heimatstube. Kaffe und Kuchen für 3 Euro.

Göttingen - Sonntag, 27. November, 15 Uhr Adventsfeier im Schützenhaus am Schützen-anger.

Osnabrück - Freitag, 25. November, 15 Uhr, Treffen der Frauengruppe in der Gaststätte "Bürgerbräu", Blumenhaller Weg 43.

 

NORDRHEIN-WESTFALEN

Vors.: Jürgen Zauner, Geschäftsstelle: Werstener Dorfstraße 187, 40591 Düsseldorf, Tel. (02 11) 39 57 63. Postanschrift: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (0 29 64) 10 37, Fax (0 29 64) 94 54 59

Bad Godesberg - Rolf Oettgen mit Begleitung eröffnete, mit alten Melodien passend zur Veranstaltung, das Erntedankfest der Landsmannschaft Ost- und Westpreußen Bad Godesberg in dem mit Erntefrüchten, Herbstblumen und der selbstgebundenen Erntekrone geschmückten Kleinen Saal der Stadthalle Bad Godesberg. Anschließend begrüßte die Vorsitzende Gisela Noll die fast 200 Besucher und dankte für den großen Zuspruch zu den Veranstaltungen. Nun ging sie zunächst auf den Sinn und die Geschichte des Erntedankfestes, insbesondere auf das Erntebrot ein. Jeder, der von einem Ausflug oder einer Radtour, vielleicht sogar im Regen oder bei Dämmerung, endlich einen Gasthof erreicht und dann dort den Duft von frischgebackenem Brot riecht, möchte sich am liebsten gleich darauf stürzen. Und in diesem Moment denkt er, nie etwas Besseres gegessen zu haben. Das Brot hat eine lange Geschichte. Das Volk der Sumerer, seit Beginn des 3. Jahrtausends vor Christus in Babylonien nachweisbar, glaubte, das Korn besitze eine Seele und die Götter ernährten sich von Getreide. Vor 10000 Jahren haben die alten Ägypter, die auch in der Antike den Beinamen Brotesser hatten, das Brot erfunden. Körner wurden zerrieben, mit Wasser vermengt und auf heißen Steinen zu Fladen gebacken. Hart und fad schmeckten damals diese Brote. Erst als ein solcher Brotbrei versehentlich liegenlieb, anfing zu gären und erst danach gebacken wurde, gab es lockeres, weiches schmackhaftes Brot. Der Sauerteig war erfunden. Bereits zwischen 2860 und 2840 v. Chr. waren im Land am Nil 30 verschiedene Brotsorten bekannt. Von dort wurde es nach Griechenland und von dort nach Rom exportiert. Als im vierten Jahrhundert die ersten Mühlen gebaut wurden, war die Herstellung von Mehl gesichert und Brot wurde zum beliebtesten Lebensmittel. Auch in der Bibel, so im Alten Testament wird Brot erwähnt, zum Beispiel bei der Speisung der 3000 durch Jesus und im Neuen Testament das Brotbrechen beim Abendmahl. Und im Vaterunser heißt es "unser täglich Brot gib uns heute". Wie unverzichtbar Brot ist, merken die Menschen erst dann, wenn sie es nicht haben. Alle, die den letzten Krieg erlebt haben, können dies gut nachvollziehen. Ein Stück Brot in der Gefangenschaft, ein Stück Brot auf der Flucht und auch in den schlechten Nachkriegsjahren war mehr wert als Gold oder andere materielle Güter. Heute, da man in Deutschland - trotz gewiß nicht rosigen Aussichten - keinen Hunger zu leiden hat, kann man zwischen rund 350 verschiedenen Brotsorten auswählen. Und was wäre das Erntedankfest ohne Erntebrot, denn das Brot bedeutet viel mehr als nur den Hunger stillen, so Gisela Noll. Mit einer kleinen Geschichte über das "Brot des Glücks" beendete sie ihre Ansprache. Nun ging die Veranstaltung weiter mit einem gemeinsamen Lied "Großer Gott" danach hielt Pfarrer Rolf Berchem die Festansprache. Mit Gesangsbeiträgen von Edeltraud Bayer wurde die Übergabe der Erntekrone vorbereitet. Diese wurde von den Mägden Karin Fleischhacker und Dorothea Drewelius an Gisela Noll und Karl Probst übergeben. Das Tanzpaar Dorothee Röhsler-Preis und Dietmar Kersches zeigten besondere Tänze, sie im Rollstuhl und er als Begleitung. Sie bezauberten die Besucher und bekamen anhaltenden Applaus. Mit der Volkstanzgruppe aus Poppelsdorf unter Leitung von Asta Laforet wurde die Veranstaltung abgerundet. Mit der Verteilung des Erntebrotes (zirka 16 Kilogramm) ging dann die Veranstaltung zu Ende.

Bielefeld - Donnerstag, 24. November, 16 Uhr Literaturkreis in der Wilhelmstr. 13, 6. Stock. - Sonntag, 27. November, 15 Uhr Adventsfeier im Wohnstift Salzburg, Memeler Straße 35.

Dortmund - Montag, 21. November, 14.30 Uhr Treffen der Gruppe in den Ostdeutschen Heimatstuben, Landgrafenschule Ecke Märkische Straße.

Düren - Sonntag, 13. November, 10 Uhr Treffen zum Volkstrauertag am Eingang des "Neuen Friedhofs". Um 10.30 Uhr gehen wir gemeinsam zu unseren Gedenksteinen. - Freitag, 25. November, nicht wie vorher veröffentlicht 18. November (Vorstand befindet sich an diesem Datum bei einer politischen Tagung in Bad Pyrmont), 18 Uhr Heimatabend.

Düsseldorf - Dienstag, 22. November, 19 Uhr Dia-Vortrag von Dipl.-Ing- Ernst Hochberger zum Thema "Holzkirchen in der Skowakei" im Gerhart-Hauptmann-Haus (GHH), Ostpreußenzimmer 412. - Freitag, 25. November, 18 Uhr bis Freitag, 23. Dezember, Eröffnung der Weih-nachtsverkaufausstellung "Dekorative Kunst". - Sonntag, 27. November, 15 Uhr Adventsfeier der Sudeten, GHH / Eichendorff-Saal.

Ennepetal - Donnerstag, 17. November, 18 Uhr Monatstreff in der Heimatstube. - Sonntag, 20. November, 11.30 Uhr Kurzes Treffen zum Totensonntag am Gedenkstein in der Gasstraße.

Essen - Freitag, 18. November, 15 Uhr Treffen zu Berichten und Geschichten aus unserer Heimat im Osten. Referent ist Bernhard Kehren.

Gütersloh - Die Gruppe organisiert mit dem Haus Müterthies-Wittag, Neuenkirchener Str. 264, einen Silvesterball. Alle Interessierten sind herzlich willkommen. Die Eintrittskarten zum Preis von 40 beziehungsweise 45 Euro können bereits jetzt vorbestellt werden. Im Preis inbegriffen sind Begrüßungsgetränk, warmes und kaltes Buffet sowie eine Flasche Wein pro vier Personen. Für Stimmung sorgt die Band "Black out". Weitere Infos bei Marlene von Oppenkowski, Telefon (0 52 41) 70 29 19 oder Marianne Bartnik, Telefon (0 52 41) 2 92 11.

Höxter - Montag, 14. November, 15 Uhr Vortrag von Dr. Mignat im Corveyer Hof in Höxter.

Schwelm - Sonnabend, 19. November, 15.30 Uhr Grütz-wurstessen im Johannes-Gemeinde-Haus, Kaiserstr. 71.

Wesel - Sonnabend, 12. November, 16 Uhr Kulturabend in der Heimatstube, Kaiserring 4. Es gibt ein Referat "750 Jahre Königsberg" und einen Diavortrag über Königsberg. Anschließend gibt es den traditionellen Imbiß mit geräucherter Gänsebrust. Anmeldungen bitte bei Kurt Koslowski, Telefon (02 81) 6 42 27, oder Inge Koslowski, Telefon (02 81) 6 04 51.

Witten - Sonntag, 20. November, 12 Uhr Totensonntag mit Kranzniederlegung am Gedenkstein des BdV. - Donnerstag, 24. November, 15.30 Uhr Kultureller und geselliger Heimatnachmittag.

 

RHEINLAND-PFALZ

Vors.: Dr. Wolfgang Thüne, Wormser Straße 22, 55276 Oppenheim

Mainz - Sonnabend, 26. November, 14.30 Uhr Adventsfeier im Blindenzentrum, Untere Zahlbacher Straße 68, 55131 Mainz. Wir bitten um Spenden für die Tombola.

 

SACHSEN ANHALT

Vors.: Bruno Trimkowski, Hans-Löscher-Straße 28, 39108 Magdeburg, Telefon (03 91) 7 33 11 29

Aschersleben - Mittwoch, 16. November, 14-16 Uhr Handarbeits-Frauennachmittag im Bestehornhaus Aschersleben.

Chemnitz - Mittwoch, 23. November, 10 Uhr gemeinsames Basteln in der Heimatstube "Agnes Miegel", Trützschlerstraße 8. Tischschmuck und kleine Weihnachtsgeschenke typisch ostpreußisch sollen Vorfreude auf das Weihnachtsfest bringen und an das Fest in der Heimat erinnern. Irmgard Gläser von der Frauengruppe Limbach stellt einiges Material zur Verfügung und gibt Anleitung. Frau Baumgart, Vorsitzende der Frauengruppe Chemnitz, wird dazu viele gute Ideen und Hinweise geben. Jeder Teilnehmer möchte bitte eine Schere und Buntpapier mitbringen. Auch wird über die Themen der Veranstaltungen für das Jahr 2006 beratschlagt.

Dessau - Montag, 14. November, 14 Uhr Kreisveranstaltung im Krötenhof.

Gardelegen - Freitag, 25. November, 14 Uhr gemütliches Beisammensein und Tischspiele im Haus der Volkssolidarität.

Halle / Saale - Sonnabend, 12. November, 14 Uhr Treffen der Gruppe in der Begegnungsstätte der Volkssolidarität in der Reilstraße. Es wird der Videofilm "Reise nach Ostpreußen" gezeigt.

Magdeburg - Freitag, 25. November, 16 Uhr Singeproben "TUS" Neustadt. - Die Jahreshauptversammlung fand am 29. Oktober in der Gaststätte "SV Post", Spielhagenstraße, statt. Auf Grund der Einladung des Vorsitzenden waren 45 Delegierte, Gäste und der Singekreis zur Teilnahme erschienen. Zum Arbeitsablauf waren sieben Tagesordnungspunkte herausgegeben, die auch realisiert wurden. Von der Eröffnung und Begrüßung über die Wahl des Versammlungsleiters und des Schriftführers, der Berichterstattung des Vorsitzenden, des stellvertretenden Vorsitzenden, der Verantwortlichen für Frauenarbeit sowie der Schatzmeisterin, war der Inhalt der Tagesordnung von einer fruchtbringenden Mitarbeit gekennzeichnet. Insbesondere erwähnte Landsmann Trimkowski in seinem Bericht die Bedeutung des 60. Jahrestages von Flucht und Vertreibung, des Deutschlandstreffens der Ostpreußen in Berlin und des Tages der Heimat in Berlin und in den Bundesländern. Von Bedeutung war außerdem die gut gelungene Ausstellung über Flucht und Vertreibung im Landtag von Sachsen-Anhalt. An der Aussprache beteiligten sich zehn Delegierte zu den unterschiedlichsten Themen in den Heimatkreisen. Hervorzuheben war der Auftritt des Singekreises der Ortsgruppe Magdeburg, welcher mit schönen Liedern die Veranstaltung umrahmte. Dargebotene Gedichte und Verse regten zum Nachdenken und Schmunzeln an. Auch der Gedankenaustausch unter den Teilnehmern zeigte uns, wie interessiert doch alle Mitglieder am Geschehen sind. In seinem Schlußwort betonte der Vorsitzende, daß die Zielstellung der Versammlung erreicht worden war. Er wünschte allen Anwesenden alles Gute und viel Kraft zur Bewältigung der Aufgaben im Jahre 2006.

 

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner. Geschäftsstelle: Telefon (04 31) 55 38 11, Wilhelminenstr. 47/49, 24103 Kiel

Eckernförde - Freitag, 18. November, 16 Uhr, Farbbildervortrag von Dr. Nernheim im "Lindenhof". Thema. "Auf Flußkreuzfahrt 5000 Kilometer quer durch Osteuropa" Teil 2.

Fehmarn / Burg - Die Gruppe besuchte wieder die Dittchen-Bühne in Elmshorn und sah die Komödie des litauischen Dichters und Dramaturgen Petras Vaiciunas (1890-1959) "Die Patrioten". Ein Stück, das zu seiner Zeit großes Aufsehen erregte, ein Stück, in dem der Autor ein kritisches Bild der sogenannten "höheren Gesellschaft" entwirft, das dem Publikum von den Darstellern sehr gut herübergebracht wurde. Früher wie heute ist es ein aktuelles Thema, denn Korruption, Unmoral und Demagogie beherrschen heute mehr den je die Menschheit.

Kiel - Sonnabend, 19. bis Sonntag, 20. November, 10 bis 17 Uhr Weihnachtsbasar im Haus der Heimat. Die OHG beteiligt sich wieder mit einer Tombola. - Montag, 21. November, 15 Uhr, Mitarbeitersitzung im Haus der Heimat.

Malente - Sonntag, 27. November, 15 Uhr, Adventsfeier im Café "Raven, Janusallee 16. Als Abschluß der Jahresarbeit stimmt sich die Gruppe in einer besinnlichen Feierstunde bei Kaffee und Kuchen in froher heimatlicher Runde und einem kleinen Programm auf die Vorweihnachtszeit ein. Der Kostenbeitrag beläuft sich auf 5,50 Euro für Mitglieder, 6 Euro für Nichtmitglieder und 0 Euro für Kinder und Jugendliche in der Ausbildung. Anmeldung bitte bis Montag, 23. November, im Blumenhaus Franck, Bahnhofstraße oder unter Telefon (0 45 23) 26 59. Allen Mitgliedern, die aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen können, wünscht der Vorstand eine friedliche Weihnachtszeit und ein gesundes neues Jahr.

Mölln - Ende Oktober feierte die Gruppe im Quellenhof Erntedank. Nach der Begrüßung der Ehrengäste durch die erste Vorsitzende Imingard Alex und dem Singen herbstlicher Lieder hielt Rechtsanwalt Thomas Menzel aus Malente seinen Vortrag "Erben und Vererben". Er erläuterte die verschiedenen Aspekte dieses umfangreichen Gebiets an vielen Beispielen. So wies er darauf hin, daß bei Erbantritt nicht nur Aktiva, sondern auch Passiva (Schulden) geerbt werden. Eine vorherige Auskunft darüber erfordert Bemühungen. Wenn kein Testament vorliegt, tritt das gesetzliche Erbfolgerecht in Kraft. Ein Testament muß immer vollständig mit der Hand geschrieben werden, außer der Notar fertigt es an. Sehr ausführlich sprach er über das sogenannte "Berliner Testament", bei dem Ehegatten sich selber als Erben einsetzen. Der Referent ging auch auf viele Fragen der sehr interessierten Zuhörer ein. Die Ehrenvorsitzende Magdalena Eckloff riet, rechtzeitig ein Testament zu machen. In ihrem Schlußwort erinnerte Irmingard Alex daran, daß wir auch für Dinge danken sollten, die uns selbstverständlich erscheinen, zum Beispiel Trinkwasser, gesunde Lebensmittel und eine intakte Natur. Das gemeinsame Singen von Volksliedern wurde von Elli Wulf auf dem Akkordeon begleitet.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren