14.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
12.11.05 / Meldungen / Zur Person

© Preußische Allgemeine Zeitung / 12. November 2005

Meldungen / Zur Person

Ausländer zieht es nach Berlin

Berlin - Die Zahl der in der deutschen Hauptstadt lebenden Ausländer steigt weiter an. Ende Juni besaßen von den 3,39 Millionen Berlinern rund 454000 keinen deutschen Paß. Größte Gruppe waren die türkischen Staatsbürger mit 118000, gefolgt von polnischen Staatsangehörigen (knapp 39000) und Bürgern aus Serbien und Montenegro (25000).

 

Deutsche leben lieber allein

Berlin - Nur wenig mehr als 50 Prozent der Deutschen zwischen 18 und 50 Jahren wünschen sich ein Leben mit Familie und Kindern. Dies ergab eine Studie der Robert-Bosch-Stiftung und des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung. Insgesamt wurden 14 europäische Länder untersucht. Nur in den Niederlanden wurde eine mit Deutschland vergleichbare Bindungsscheu ermittelt. 13 Prozent der Deutschen wollen auf jeden Fall allein leben. Im Durchschnitt der 14 Länder möchten dies nur rund drei Prozent.

 

Ströbele: Papst ist nicht deutsch

Als der deutsche Kardinal Joseph Ratzinger im April zum Papst gekürt wurde, freute sich ganz Deutschland, ob katholisch oder nicht. Einer jedoch mochte sich nicht mitfreuen: Der Berliner Grünen-Bundestagsabgeordnete Hans-Christian Ströbele. Jetzt hat Ströbele eine schriftliche Anfrage an die Bundesregierung gestellt mit dem Ziel, Papst Benedikt XVI. die deutsche Staatsbürgerschaft abzuerkennen.

Hintergrund: Als Papst und Oberhaupt des Vatikanstaats hat Benedikt XVI. neben seiner deutschen auch vatikanische Staatsangehörigkeit. Ströbele fachsimpelt, damit verstoße der Oberhirte der Katholischen Kirche gegen deutsches Recht, der deutsche Paß müsse ihm daher abgenommen werden. Die Bundesregierung hat geantwortet, daß der Papst die vatikanische Staatsbürgerschaft nicht beantragt habe, sondern daß sie ihm qua Amtes verliehen worden sei. Ein entsprechender "Antrag" seinerseits, der die Aberkennung der deutschen Staatsbürgerschaft erzwinge, liege nicht vor. Entsprechende Anträge eingebürgerter Türken auf Rück-erlangung ihrer türkischen Staatsbürgerschaft hatten dazu geführt, daß Tausenden der deutsche Paß wieder genommen wurde.

Ströbele ist der einzige grüne Abgeordnete im Bundestag mit Direktmandat (Kreuzberg-Friedrichshain). Der Katholik wurde 1939 in Halle an der Saale geboren, gelangte mit seinen Eltern 1945 in den Westen und studierte ab 1960 Jura und Politik. 1967 trat er in die Anwaltskanzlei des heutigen NPD-Aktivisten Horst Mahler ein. In der 70er Jahren geriet Ströbele ins Zwielicht und wurde 1980 zu 18 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt, weil er zum Informationspool der RAF gehört hatte. Die Strafe wurde 1982 auf zehn Monate reduziert.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren