19.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
14.01.05 / Nolde entfachte "Farbensturm" / Kunsthalle Biefeld präsentiert Selbstporträts und Künstlerbildnisse

© Preußische Allgemeine Zeitung / 14. Januar 2006

Nolde entfachte "Farbensturm"
Kunsthalle Biefeld präsentiert Selbstporträts und Künstlerbildnisse

Die Kunsthalle Bielefeld nimmt den 100. Jahrestag der „Brücke“-Gründung zum Anlaß, die Akteure mit weit über 100 Werken selbst „ins Bild zu setzen“.

Unter dem Titel „Kirchner und die Brücke: Selbstbildnisse – Künstlerbildnisse“ soll der Blick der Künstler auf sich selbst und die Freunde im Zentrum der Ausstellung stehen, mit der die Kunsthalle die langjährige Reihe ihrer Themenausstellungen zu spezifischen Aspekten des deutschen Expressionismus fortsetzt (bis 26. Februar). Nach den Präsentationen zum „Bildnis des Expressionismus“ 1993, das die Besonderheit des Selbstbildnisses noch ausklammerte, den „Badenden“ im Jahre 2001, der Darstellung des Aktes in der freien Natur und den Werken des Blauen Reiters 2003, werden jetzt zum ersten Mal Selbstbildnisse der Brücke-Künstler und Bildnisse, die sie voneinander schufen, in einer konzentrierten Auswahl im Zusammenhang vorgestellt.

Mit dem Porträt des jungen Karl Schmidt-Rottluff in glühenden Farben entfachte Emil Nolde 1906 den „Farbensturm“, der den jüngeren Künstlern zum Vorbild wird. Es beginnt ein Reigen von Selbstporträts und Porträts der Freunde in unterschiedlichen Techniken, Posen und Darstellungsweisen, der die stilistische Entwicklung der Brücke-Kunst reflektiert.

Im Wege ihrer Selbstbildnisse und der Bildnisse ihrer Künstlerfreunde verfolgt die Ausstellung mit hochkarätigen Leihgaben aus deutschen und internationalen Sammlungen den Lebensweg der Künstler zugleich vielfältig über die „Brücke“-Zeit hinaus. Der quantitativ größte Werkkomplex an Selbst- und Freundesbildnissen stammt von Ernst Ludwig Kirchner. In einer Vielzahl von oft skizzenhaft hingeworfenen Zeichnungen, Druckgraphiken und monumentalen Gemälden formuliert der Künstler sein Selbstbild immer wieder neu und spürt lebenslang seinen Befindlichkeiten nach. Pm

Hochkarätiges aus internationalen Sammlungen

Ernst Ludwig Kirchner: Eine Künstlergemeinschaft (Öl, 1926/27, Ausschnitt) Foto: Dr. Wolfgang und Ingeborg Henze-Ketterer, Schweiz


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren