21.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
18.02.06 / Kampf um Ostpreußen / Fiktive Familienchronik mit Romantik, Spannung und viel Herz

© Preußische Allgemeine Zeitung / 18. Februar 2006

Kampf um Ostpreußen
Fiktive Familienchronik mit Romantik, Spannung und viel Herz

Es beginnt mit einer Romanze: Der junge preußische Leutnant von Bredow entbrennt in Liebe zur Wäscherin Mathilde. Ergebnis dieser Liason ist der kleine Heinrich.

Der Standesdünkel der Familie des Leutnants treibt jedoch einen Keil zwischen die Liebe der beiden jungen Leute, und am Ende wird von Bredow in einem Duell um Mathildes Ehre tödlich verwundet.

"Seit Heinrichs Geburt waren genau drei Jahre vergangen. Prächtig konnte er unter der Obhut seiner Mama gedeihen. Mathilde hatte längst den Kummer vergessen, freute sich über das Geschenk der Natur, das quasi als Halbwaise die Erde betrat. Die große Liebe zu ihrem Sohn überwand die traurige Vergangenheit, sie widmete sich mit ganzer Hingabe ihrem Kind, damit es gesund und kräftig heranwachsen möge."

So vergehen die Jahre und Heinrich entwickelt sich zu einem aufgeweckten intelligenten Bürschchen.

Doch eines Tages endet die traute Zweisamkeit, als plötzlich Heinrichs Großvater Hans-Heinrich von Bredow an die Türe klopft, um seinen Enkel und einzigen Erben des ostpreußischen Rittergutes zu sich nach Hause zu holen.

Schweren Herzens läßt Mathilde ihren Sohn gehen, um ihm die besten Chancen zu ermöglichen.

Siegfried Barkusky erzählt in "Fackeln lodern über Tannenberg" die fiktive Familiengeschichte der von Bredows, beginnend in der Zeit vor dem Ersten bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges.

Von leidenschaftlichen Liebesbeziehungen, von Krieg, Frieden, Trauer, Glück und der einzigartigen Stärke von Familienbanden berichtet der Autor. Der Leser wird emotional in die Handlung des Romans verstrickt und verfolgt das unheilvolle, aber unaufhaltsame Nahen des Zweiten Weltkriegs. Mit gemischten Gefühlen beobachtet der Leser die Begeisterung von Heinrichs Sohn für Hitler und teilt die Sorge des Vaters, daß dieser Mann, den das Volk als Führer umjubelt, nichts Gutes im Schilde zu führen scheint. Und plötzlich ist es soweit, die Rote Armee naht, Heinrich von Bredow wird zum General befördert und in den Krieg befohlen und muß fürchten, daß sein Familienglück und sein Rittergut im ostpreußischen Junkerland für immer verloren sind ...

Von spannend über romantisch, traurig, harmonisch und fröhlich bis historisch reichen die Facetten dieses sehr abwechslungsreichen Romans. A. Ney

Siegfried Barkusky: "Fackeln lodern über Tannenberg", Triga Verlag, Gelnhausen 2005, 265 Seiten, 11,90 Euro


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren