28.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
17.06.06 / Aus den Heimatkreisen

© Preußische Allgemeine Zeitung / 17. Juni 2006

Aus den Heimatkreisen

ANGERAPP (DARKEHMEN)

Kreisvertreterin: Edeltraut Mai, Weißdornweg 8, 22926 Ahrensburg, Telefon (0 41 02) 82 33 00, Internet: www.angerapp.de

Kirchspieltreffen Trempen - Das diesjährige Kirchspieltreffen Trempen findet am 24. Juni, 9 Uhr, in Bad Gandersheim im Restaurant "Seeterrassen" statt. Nähere Informationen zu der Veranstaltung erteilt Kurt Wendland, Telefon (0 40) 7 60 28 31.

 

HEILIGENBEIL

Kreisvertreter: Georg Jenkner, Lenauweg 37, 32758 Detmold, Telefon (0 52 32) 8 88 26, Fax (0 52 32) 69 87 99, E-Mail: Georg.Jenkner@gmx.de

Bruno Wichmann, Kirchspielvertreter von Grunau - Alt Passarge verstorben - "Man glaubt, vorbereitet zu sein. Wenn es passiert, macht einen das Endgültige fassungslos". Mit diesen Zeilen erfuhr die Kreisgemeinschaft vom Tod unseres treuen Landsmannes, Bruno Wichmann. Er verstarb am 28. Mai 2006 im Alter von 73 Jahren in seinem Wohnort Kürten-Olpe. Obwohl er hoffnungsvoll seine Krankheit überwinden wollte und wir mit ihm hofften, waren wir doch nicht vorbereitet, daß Endgültige fassungslos zu tragen. Traurig, betroffen und doch dankbar, daß es ihn gab, nehmen wir nun von ihm Abschied. Unserer Kreisgemeinschaft war er unentwegt zugetan und verbunden, so daß er 1992 als Nachfolger des Kirchspielvertreters Gerhard Margenfeld die ehrenamtliche, arbeitsreiche Aufgabe des Kirchspielvertreters von Grunau - Alt Passarge übernahm. Seine erworbenen Verdienste wurden von der Kreisgemeinschaft 2001 mit der Auszeichnung und Verleihung der "Silbernen Ehrennadel" gewürdigt. Seine Landsleute aus dem Kirchspiel Grunau-Alt Passarge und die gesamte Kreisgemeinschaft haben Bruno Wichmann für viele Jahre selbstloser, erfolgreicher Tätigkeit zum Wohle unserer Kreisgemeinschaft zu danken. Wir haben einen sympathischen und bekennenden Heimatfreund und Weggefährten für immer verloren. Wir verneigen uns in Hochachtung. Er ruhe in unseren Herzen und in Frieden. Sein Andenken zu bewahren, ist uns Verpflichtung.

Heimatblatt Folge 51 / 2006 - Am 26. Mai ist in bewährter Weise wieder unser jährliches Heimatblatt allen Landsleuten, deren aktuelle Anschrift in unserer Versandkartei vermerkt ist, übersandt worden. Sollte dennoch jemand das Heimatblatt nicht erhalten haben und auf die Zusendung des Heimatblattes nicht verzichten möchte, melde sich umgehend bei seinem zuständigen Kirchspiel- oder Ortsvertreter. Diese werden ihre Wünsche mit ihren Namen der Kreiskartei weiterleiten. Sie können sich auch direkt an unseren Kreiskarteiführer, Kurt Woike, Graue-Burg-Straße 117 in 53332 Bornheim, Telefon (0 22 27) - 90 85 70, Fax (0 22 27) 45 05, wenden. Er überprüft dann seine Versandkartei, ergänzt sie und schickt ihnen die Folge 51 unverzüglich zu. Auf wieder 224 Seiten informiert das Heimatblatt vielfältig mit interessanten und farbigen Beiträgen. Unserem Schriftführer und Ehrenvorsitzenden, Siegfried Dreher, ist es wieder gelungen, Kapitel über unsere ostpreußischen Heimat, Flucht und Vertreibung, über die Aktivitäten der Kreisgemeinschaft und unsere Paten zusammenzustellen. Erstmalig werden die Damen und Herren des Vorstandes sowie die Kirchspiel- und Stadtvertreter ausführlich auf sechs Seiten vorgestellt. Auch ist die neue Kreissatzung nachzulesen. Die Familiennachrichten sind wieder auf 34 Seiten veröffentlicht. Sie umfassen die "Hohen" Geburtstage, die Ehe-Jubiläen und Todesfälle. Leider hat uns hier der redaktionelle Fehlerteufel bei der Vollständigkeit der Aufzählungen der Familiennachrichten einen Streich gespielt, so daß einige Landsleute nicht erfaßt worden sind. Die Verantwortlichen bitten um Nachsicht und versprechen bei ihrer umfassenden Aufgabengestaltung Besserung, die aber auch nur dann gelingen kann, wenn alle Landsleute mit ihren Informationen in aktueller Art und Weise die ehrenamtliche Arbeit unterstützen. Die Kreisgemeinschaft wünscht unseren Landsleuten beim Lesen des Heimatblattes viele Erinnerungen an unsere unvergessene ostpreußische Heimat.

 

KÖNIGSBERG-STADT

Stadtvorsitzender: Klaus Weigelt. Geschäftsstelle: Annelies Kelch, Luise-Hensel-Straße 50, 52066 Aachen. Patenschaftsbüro: Karmelplatz 5, 47049 Duisburg, Tel. (02 03) 2 83-21 51

Haberberger Knaben- und Mädchenmittelschule - Erneut feierten die ehemaligen Schüler ihr Jahrestreffen im Waldhotel Schäferberg in Espenau bei Kassel. Die offizielle Mitgliederversammlung fand wie üblich nach dem Abendessen des 1. Tages statt. Die neue Vorsitzende Adelheid Holz begrüßte die Teilnehmer und konnte zufrieden feststellen, daß immerhin 35 "Ehemalige" sich eingefunden hatten. In einer Gedenkminute wurde der inzwischen Verstorbenen gedacht. Anschließend wurden Grüße ausgerichtet, die dem Vorstand übermittelt worden waren, insbesondere von Gertrud Albrecht und Jekatherina Werner, der Witwe des verstorbenen Mitschülers Werner. Herbert Salk berichtete anschließend von seiner letzten Reise nach Königsberg, die er während der Jubiläumsfeiern im letzten Jahr unternommen hatte. So besuchte er unter anderem einen ökumenischen Gottesdienst im Dom. Leider war es ihm nicht möglich, unsere Nachfolgeschule, die Schule Nr. 16, zu besuchen, da er an den meisten Veranstaltungen der Stadtgemeinschaft teilgenommen hatte und die Schulen überdies Sommerferien hatten. Über einen vom Schuldirektor beauftragten Schüler konnte er jedoch Spenden an acht besonders bedürftige Schüler weiterleiten. Diese Hilfe sei besonders deshalb wichtig, da die Schule Nr. 16 in einem armen Stadtbezirk liegt. Ein über eine Schule in Albstadt zustande gekommener Briefkontakt ist, nach längerer Pause, mittels E-Mail wieder aufgelebt. Heinz Scheffler führte anschließend einen Film vor, den er auf mehreren Reisen nach Königsberg und Umgebung gemacht hatte, und gab hierzu ergänzende Erläuterungen. Die "Reise" in die Heimat wurde dankbar aufgenommen und mit großem Beifall bedacht. Für den Sonnabend hatte unsere Vorsitzende einen Bus gemietet, der die Teilnehmer durch den Reinhardswald zur Sababurg führte. Hier konnte sich jeder nach Herzenslust in dem großen, zu Füßen der Burg gelegenen Tierpark ergehen. Am Nachmittag hatten wir dann Gelegenheit, bei Kaffee und Kuchen gemütlich zusammenzusitzen und ein wenig Kraft für den Abend zu schöpfen. Der Abend bescherte uns dann ein reichhaltiges Büfett. Später wurde bei sehr stimmungsvoller Musik noch manches Tänzchen gewagt. Am nächsten Morgen hieß es, nach dem Frühstück, Abschiednehmen. Nähere Informationen bei Adelheid Holz, Philippstraße 4, 34127 Kassel.

Steindammer Knaben Mittelschule / Tragheimer Mädchen Mittelschule - Wer kann helfen? Wir sind eine Schulgemeinschaft aus Königsberg. Das (Doppel) Gebäude unser beider Schulen ist durch den Krieg zerstört worden. Unser Wunsch ist es, für unser Archiv ein Foto dieses Gebäudes zu bekommen. Es befand sich in der Straße "Am Fleiß 1-3", neben der "Palästra-Albertina". Zuvor befand sich darin die "Handelshochschule". Als diese ihr neues Domizil an der "Auguste-Viktoria-Allee" bekam, zog hier die "Steindammer / Tragheimer Mittelschule" 1934 ein. Wer besitzt ein aussagekräftiges Foto dieses Gebäudes? Hiermit ginge ein Herzenswunsch der noch lebenden Schüler beider Schulen in Erfüllung. Wer könnte uns leihweise ein solches Bild zum Erstellen einer Reproduktion zur Verfügung stellen? Aufnahme gibt es garantiert zurück! Freundliche Angebote erbeten an: Dieter Gutzeit, Elisabethstraße 130, 47799 Krefeld, Telefon und Fax (0 21 51) 60 61 69.

 

KÖNIGSBERGLAND

Kreisvertreterin: Gisela Broschei, Bleichgrabenstraße 91, 41063 Mönchengladbach, Telefon (0 21 61) 89 56 77, Fax (0 21 61) 8 77 24. Geschäftsstelle: Im Preußen-Museum, Simeonsplatz 12, 32427 Minden, Tel. (05 71) 4 62 97, Mi. Sa. u. So. 18-20 Uhr.

Einladung zum Besuch unseres Samland-Museums im Preußen-Museum in Minden - Die im Endstadium befindlichen Umbauarbeiten im Bereich des Preußen-Museums behindern den Zugang zu unserem Samland-Museum nicht. Im bisherigen Verlauf des Jahres können wir verstärkten Besuch unseres Heimatmuseums registrieren. Erfreulicherweise hatten einige Ortsgemeinschaften die Jahrestreffen nach Minden verlegt, wobei der eingeplante Besuch unseres Museums einen Höhepunkt der Treffen bildete. Minden liegt verkehrsmäßig günstig in Nähe zur BAB 2 Hannover-Dortmund. Fast alle Fernschnellzüge der DB halten in Minden. Durchweg wird unser Museum von Besuchern gut angenommen. Der repräsentative Schinkelbau und die großzügigen Räume sind dabei die Basis für die gelungene Darstellung unserer Heimat. Die Eintragungen in unser Gästebuch und die lebhaften Fragestellungen bei den Führungen sind der Beweis. Zu den Besuchern zählen auch Gruppen und Mitglieder befreundeter Landsmannschaften aus dem Mindener Umland. Das Museum ist Dienstag bis Donnerstag und Sonnabend bis Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Besuch nur nach Anmeldung unter Telefon (05 71) 4 62 97. Alle Landsleute und Interessenten sind herzlich willkommen, Parkplätze sind ausreichend und kostenfrei vorhanden.

 

MOHRUNGEN

Kreisvertreter: Günter Dombrowski, Portweg 12, 31863 Coppenbrügge, Telefon und Fax (0 51 56) 16 33. Kulturreferentin: Gisela Harder, Moorfleeter Deich 395, 22113 Hamburg, Telefon (0 40) 7 37 32 20

Der Kreisvertreter hat Geburtstag - Am Sonntag, 25. Juni, kann Günter Dombrowski seinen 75. Geburtstag feiern. Seinen Landsleuten ist er schon seit 1998 als Stellvertreter des damaligen Kreisvertreters S. Krause bekannt. Im Mai 2004 wurde Dombrowski, der aus Gudnik bei Liebstadt im Kreis Mohrungen stammt, in dies führende Amt gewählt. Unter seiner besonnenen Leitung wurden verschiedene Projekte durchgeführt. So entstand im Internet die Webseite: www.mohrungen.de, das wunderbare Postkartenbuch und die Gedenkstätte "Lapidarium" (Steingarten) in Liebstadt. Auch die Beteiligung an der Sanierung des Rathauses in Mohrungen wird unter seiner Obhut stattfinden. Natürlich nimmt der Kreisvertreter alle anderen umfangreichen Aufgaben einer Kreisgemeinschaft wahr und erfüllt sie mit Leben. Die Kreisgemeinschaft, der Kreistag und der Kreisausschuß Mohrungen gratulieren Günter Dombrowski von ganzem Herzen und wünschen ihm Gesundheit, Schaffenskraft und viel Freude für seine Arbeit, die uns anderen Landsleuten letztendlich zugute kommt. Danke.

Gerhard Janzen wird 80 Jahre - Als Reiseleiter organisierte er über Jahrzehnte Fahrten in die Heimat. Sein sachkundiges Wissen und Einfühlungsvermögen ließen die Zeit in Ostpreußen zu unvergeßlichen Ereben werden. in den vielen Jahren als Mitglied des Kreistages brachte er Ideen und Tatkraft ein. Wer kennt ihn nicht - das Urgestein eines Mohrungers? Wir alles wünschen ihm einen frohen Geburtstag am 7. Juli.

 

RÖSSEL

Kreisvertreter: Reinhard Plehn, Georg-Büchner-Straße 66, 40699 Erkrath, Telefon (02 11) 25 32 74 Reinhard.Plehn@t-online.de. Redaktion Rößeler Heimatbote: Gisela Fox, Tel. (0 40) 5 20 31 91

Gelegentliches Treffen der Kirchspiele Legienen, Samlack, Loszeinen, Dürwangen und Kattmedien - Unser 6. Treffen findet am Freitag, 22. September 2006, ab 17 Uhr im Ibis-Hotel, Hellerberstraße 16, 41460 Neuss, Telefon (0 21 31) 10 40, statt. Kosten: 58 Euro im EZ, 67 Euro im DZ mit Frühstück. Am 23. / 24. September nehmen wir am "Kreis-Rößel-Treffen" teil, das ganz in der Nähe, in der Aula des Berufsbildungszentrums, Hammerfelddamm 2, Neuss, stattfindet. Es sind zwei Übernachtungen vorgesehen (Freitag Anreise - Sonntag Abreise). Abmeldungen für das Treffen an Bruno Klein, Schulweg 2 b, 23743 Grömitz, Telefon (0 45 62) 79 23 oder (01 60) 8 41 74 28.

 

SCHLOSSBERG (PILLKALLEN)

Kreisvertreter: Arno Litty, Telefon (0 30) 7 03 72 62 Britzer Straße 81, 12109 Berlin. Geschäftsstelle: Renate Wiese, Tel. (0 41 71) 24 00, Fax (0 41 71) 24 24, Rote-Kreuz-Straße 6, 21423 Winsen (Luhe)

Glockenjubiläum in Bad Orb - Liebe Schloßberger, am 2. Juli erwartet die Kreisgemeinschaft ein besonderes Ereignis - das Glock-enjubiläum unserer Schloßberger Glocke, die im Turm der Martin-Luther-Kirche in Bad Orb einen Platz gefunden hat und in diesem Jahr 300 Jahre alt wird. Sie wurde 1706 in Königsberg gegossen. Das Glockenjubiläum wird am 2. Juli 2006 mit einem Gottesdienst gefeiert. Pfarrer Jochen Löber möchte das Jubiläum festlich begehen. Alle Schloßberger sind aufgerufen, sich an dieser Feier zu beteiligen. Beginn des Gottesdienstes 10 Uhr. Nach dem Gottesdienst wird im Gemeindehaus ein Mittagessen angeboten. Danach haben wir die Möglichkeit zu einem Austausch von Erinnerungen an die Heimat. Übernachtungsmöglichkeit: Hotel Bellevue, Sälzerstraße 19, 63619 Bad Orb, Telefon (0 60 52) 9 13 20. Anschrift des Pfarrers: Jochen Löber, Würzburger Straße 41, 63619 Bad Orb, Telefon (0 60 52) 23 71.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren