29.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
17.06.06 / "In Henkers Hand" / Auf Rügen starten am 24. Juni die 14. Störtebeker Festspiele

© Preußische Allgemeine Zeitung / 17. Juni 2006

"In Henkers Hand"
Auf Rügen starten am 24. Juni die 14. Störtebeker Festspiele

Vorhang auf für die Störtebeker Festspiele 2006 auf der Naturbühne Ralswiek auf Rügen. Die ganze Ostseeinsel ist schon im Störtebekerfieber, denn nicht nur 120 Mitwirkende bereiten sich auf das große Ereignis vor, sondern auch die Insulaner, die nach dem kalten, verregneten Frühjahr auf einen schönen Sommer hoffen. Vom 24. Juni bis 8. September wird das Störtebeker-Spektakel "In Henkers Hand" über die traumhaft schöne Naturbühne am Großen Jasmunder Bodden gehen, das 14. seiner Art. Diesmal trifft es den sagenhaften Seeräuber tödlich, denn die Geschichte spielt im Jahre 1401, dem Todesjahr des größten Piraten der nördlichen Meere.

Bis Störtebeker auf dem Hamburger Grasbrook durch den Scharfrichter Rosenfeld geköpft wird, geht das letzte Kapitel seines abenteuerlichen Lebens über die Ralswieker Bühne. Störtebeker kehrt von See zurück, um in Friesland seine große Liebe Orka tom Brooke zu ehelichen. Er weiß nicht, daß sich die Schlinge um seinen Hals schon zusammenzieht, denn das mächtige Hamburg ist fest entschlossen, die Vitalienbrüder aus Friesland zu vertreiben. Mit 11 Koggen und 950 schwer bewaffneten Knechten nehmen sie Kurs auf Ostfriesland und ringen den Friesenfürsten einen Vertrag ab, der jeden Kontakt mit den Piraten bei Todesstrafe untersagt. Auch mit den Holländern liegen die Hanseaten im Streit, aber schließlich gehen die Kontrahenten eine Koalition gegen Störtebeker ein. Der ahnungslose Seeräuber schließt mit den Holländern einen Vertrag, die ihnen gehörende Insel Helgoland zu bewachen. Die Hansen wissen nun, wo sie den Erzfeind zu suchen haben.

Bis er aber in ihre Hände gerät, geht noch ein großes, mit Verrat, Intrigen und Todeskämpfen gespicktes Spiel über die Bühne, in dem auch die Störtebeker ergebenen letzten Getreuen ihr Leben lassen müssen wie der Glöckner von St. Nikolai in Hamburg, der "Buckel-Jan" - der "Glöckner von Notre Dame" läßt grüßen! Im letzten großen Seegefecht wird das Netzwerk Störtebekers endgültig zerschlagen. Das bedeutet natürlich nicht, daß damit auch die Festspiel-Reihe beendet ist: das 15. Spiel im nächsten Jahr wird natürlich den berühmt-berüchtigten Piraten auferstehen lassen, denn ohne Störtebeker ist ein Sommer auf Rügen undenkbar. Hervorragende Schauspieler, herrliche Kostüme, ein rasanter Handlungsablauf, spektakuläre Kämpfe zu Wasser und zu Lande, Attraktionen wie eine versenkbare Kogge, ein Bühnenbild, das in seiner Dimension und Proportion Gleiches sucht, und vor allem ein riesiges Feuerwerk über dem Bodden lassen auch das diesjährige Spiel für die Zuschauer zum Erlebnis werden, für viele Ostseeurlauber sogar zum Höhepunkt ihrer Ferientage. "In Henkers Hand" beginnt an jedem Wochentag um 20 Uhr, sonntags keine Vorstellung. Informationen unter Telefon (0 38 38) 3 11 00, E-Mail: info@stoertebeker.de G. F.

Der klassische Kampf - "Gut" gegen "Böse". Foto: wild-east(r)marketing


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren