17.06.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
01.07.06 / Aus den Heimatkreisen

© Preußische Allgemeine Zeitung / 01. Juli 2006

Aus den Heimatkreisen

ELCH-NIEDERUNG

Kreisvertreter: Manfred Romeike, Anselm-Feuerbach-Str. 6, 52146 Würselen, Telefon (0 24 05) 7 38 10.

Bericht Kirchspieltreffen Heinrichswalde, Neukirch und Weidenau - Vom 9.-11. Juni 2006 fand in Bad Nenndorf im "Parkhotel Deutsches Haus" das Kirchspieltreffen der Kirchspiele Heinrichswalde, Neukirch und Weidenau statt. Kreisvertreter Manfred Romeike sowie die jeweiligen Kirchspielvertreter berichteten über die vergangenen Aktivitäten und künftigen Planungen innerhalb der Kreisgemeinschaft. Dem Aufruf im Heimatbrief "Die Elchniederung", für das im Aufbau befindliche elektronische Bildarchiv bisher noch nicht vorliegendes Bildmaterial aus der Heimat zwecks Digitalisierung zur Verfügung zu stellen, stieß auf überraschend große Resonanz. Dieses Bildmaterial konnte zügig vor Ort bearbeitet und sofort nach dem Einlesen in eine Bilddatei wieder in Empfang genommen werden. Diese Bilder stehen dem Bildarchiv damit zur weiteren Verwendung zur Verfügung. Neben dem offiziellen Teil bot sich den Teilnehmern später wiederum Gelegenheit zum Anschauen von Videofilmen aus der Heimat sowie zum "Schabbern" mit Freunden, Nachbarn, Bekannten und Verwandten.

 

GERDAUEN

Kreisvertreter: Dirk Bannick, Tel. (01 71) 5 27 27 14. Gst.: Wiebke Hoffmann, Peiner Weg 23, 25421 Pinneberg, Tel. (0 41 01) 2 23 53, geschaeftsstelle@kreis-gerdauen.de

Hauptkreistreffen 2006 in Hameln / Weser - Liebe Landsleute aus unserem Heimatkreis Gerdauen, liebe Freunde, liebe Gäste, liebe Paten, unser diesjähriges Hauptkreistreffen findet am 9. und 10. September 2006 in Hameln im Hotel Stadt Hameln, Münsterwall 2, Telefon (0 51 51) 90 10, Fax (05151) 90 13 33, info@hotel-stadthameln.de statt. Die großzügige, im schloßähnlichen Stil erbaute Hotelanlage am We-serufer liegt direkt an der historischen Altstadt mit einer zu Besichtigungen und zum Bummeln einladenden Fußgängerzone. An beiden Begegnungstagen in der berühmten Rattenfängerstadt haben wir für Sie, liebe Besucher, diesmal ein ganz besonders interessantes und umfangreiches Programm vorbereitet. Außerdem möchten wir Sie auf Veranstaltungen und Touristikangebote in der Stadt Hameln und ihrer bezaubernden Umgebung hinweisen. Zu unserem großen Heimatkreistreffen laden wir Sie, liebe Landsleute, Ihre Verwandten, Bekannten und Freunde recht herzlich ein. Wir würden uns freuen, auch wieder viele Heimatfreunde aus dem Ausland begrüßen zu können. Wir wünschen Ihnen allen ein frohes Wiedersehen in einer neuen, schönen und interessanten Umgebung! - Veranstaltungsprogramm: Sonnabend, 9. September, 9 Uhr Öffnung des großen Saals Hotel Stadt Hameln. Verkaufsstand mit Heimatandenken, Büchern und Marzipan. 10.30 Uhr Begrüßung, 11-13 Uhr Kreistagssitzung, 13.30-14.30 Uhr Stadtführung ab Hotel, 14-19 Uhr Filmvorführungen - während des ganzen Tages finden Videovorführungen statt mit Filmen über Ostpreußen vor 1945 und den Kreis Gerdauen heute. Ein Programm wird aushängen. 15 Uhr Vortrag Dr. Marianne Kopp: "Agnes Miegel als Dichterin der Heimat", 16.15-17.15 Uhr Dampferfahrt auf der Weser (Fahrten individuell auch zu anderen Zeiten möglich), 18 Uhr Andacht im Münster - Pastor i.R. Hans-D. Ventzky, 19 Uhr Begrüßung mit einer besonderen Überraschung, 19.30 Uhr Vortrag Dr. Wulf Wagner: "Geschichte des ostpreußischen Gutshauses: Kultur und Architektur". 20-24 Uhr Musik und Tanz im Saal. Sonntag, 10. September, 9 Uhr Öffnung des großen Saals im Hotel Stadt Hameln, 10 Uhr Feierstunde im großen Saal Hotel Stadt Hameln, musikalischer Rahmen: Chor Männerdoppelquartett aus Wunstorf, Chor: Gerdauener Land, Begrüßung durch Kreisvertreter Dirk Bannick, Grußworte: Stadt Hameln - Bürgermeister Herbert Rode, Wilhelm Sternbeck - Vorsitzender des Bundes der Vertriebenen der Stadt Hameln. Chor: Ännchen von Tharau, Totengedenken - Pastor i. R. Hans-D. Ventzky, Chor: Lobe den Herren, Festrede Dr. Marianne Kopp, 1. Vorsitzende der Agnes-Miegel-Gesellschaft Bad Nenndorf, Ostpreußenlied, Schlußwort. 12 Uhr Auf der Hochzeitshausterasse (s. Plan S.28) halbstündige Aufführung über den Auszug der "Hämelschen Kinder". Die Vorstellung ist kostenlos. 14 Uhr Vortrag Dr. Wulf Wagner: "Zur Geschichte des Kreises Gerdauen und seiner Güter: Bisherige Forschungsergebnisse". Während des Tages finden Videovorführungen statt. Ein Programm wird aushängen. Sehenswürdigkeiten: Porzellanmanufaktur und Museum Fürstenberg, das noch heute bewohnte Fürstenschloß Bückeburg mit Reitkunstvorführungen, Kloster Corvey, Hämelschenburg (Weserrenaissance, Trakehnerzucht), Schillat-Höhle (in der Nähe von Hessisch-Oldendorf, Tropfsteinhöhle), Teutoburgerwald mit Hermannsdenkmal. Unterkünfte: Zentrale Zimmervermittlung, Tourist Information, Deisterallee 1, 31785 Hameln, Telefon (01 80) 5 51 51 50, Fax (0 51 51) 95 78 40, www.hameln.de, E-Mail: touristinfo@hameln.de Wir wünschen Ihnen eine gute Anfahrt und freuen uns auf ein persönliches Wiedersehen, diesmal in der Weserstadt Hameln. Der Rattenfänger von Hameln gilt übrigens als die bekannteste deutsche Sagengestalt in aller Welt.

 

LÖTZEN

Kreisvertreter: Erhard Kawlath, Dorfstraße 48, 24536 Neumünster, Telefon (0 43 21) 52 90 27

Haupttreffen der Kreisgemeinschaft Lötzen in Neumünster - Die Kreisgemeinschaft (KG) Lötzen lädt alle Landsleute und Freunde zu ihrem Haupttreffen nach Neumünster herzlich ein. Es findet statt vom 25.-27. August 2006. Programm: Freitag, 25. August, 14 Uhr, Öffentliche Kreistagssitzung mit Wahl des Kreisausschusses im Hotel "Prisma", Max-Johannsen-Brücke Neumünster, 19.30 Uhr Video-Vortrag über Masuren, Hotel Prisma. Sonnabend, 26. August, 14 Uhr, Mitgliederversammlung im Hotel Prisma, 14.45 Uhr, Kranzniederlegung im Friedenshain, gemeinsames Kaffeetrinken im Hotel Prisma, 16.30 Uhr Auftritt des Siedlerchores. Von 19-24 Uhr gemütliches Beisammensein im Restaurant der Holstenhallenbetriebe. Sonntag, 27. August, 9.30 Uhr, Beginn Holstenhallenbetriebe, 11 Uhr, Feierstunde. Die Festrede hält der Vorsitzende der CDU-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein, Dr. Johann Wadephul. Es wirkt mit: die Musikschule Neumünster und der Chor des Deutsch-Sozial-Kulturellen Vereins Lötzen / Gizycko. Anschließend Mittagessen und Zeit für Gespräche und Begegnungen. Zu diesem Treffen werden auch wieder 40 Deutsche aus Lötzen erwartet sowie eine polnische Delegation. Im Hotel Prisma können für die Übernachtung verbilligte Zimmer gebucht werden. Telefon (09 43 21) 90 40. Während der zwei Tage ist Gelegenheit zum Besuch des Heimatmuseums und des Archivs gegeben. Der Vorstand würde sich über regen Besuch sehr freuen.

 

NEIDENBURG

Kreisvertreterin: Marion Haedge, Dorfstraße 45, 29331 Lachendorf, Telefon (0 51 45) 7 77

Der Wahlleiter, Horst Preuß, weist darauf hin, daß die Ausschlußfrist für die Wahl des neuen Kreistages auf den 15. Juli festgelegt wurde. Alle Mitglieder sind aufgerufen, sich an der Wahl zu beteiligen. Wahlkarten und Kandidaten siehe Pfingstheimatbrief 2006.

 

RÖSSEL

Kreisvertreter: Reinhard Plehn, Georg-Büchner-Straße 66, 40699 Erkrath, Telefon (02 11) 25 32 74 Reinhard.Plehn@t-online.de. Redaktion Rößeler Heimatbote: Gisela Fox, Tel. (0 40) 5 20 31 91

Fünftes Legiener-Heimat-Treffen, Plau am See-Quetzin / Meck-lenburg, vom 24. bis 28. Mai 2006 - Hier, im schönen Mecklenburg, haben sich 24 Personen in einer wirklich fröhlichen Runde zusammengefunden. Schon am ersten Tag, am Donnerstag, auch wenn das Wetter nicht immer sehr einladend war, ging eine Fahrt zu der Klosterkirche und Kloster nach Malchow. Das Kloster vom Orden der "Büßerinnen" der Heiligen Maria Magdalena, auch die Patronin und Schutzheilige der Legiener Kirche, wurde 1298 hier gegründet. Eigentümerin ist seit 1997 die Stadt Malchow. Besucht haben wir auch das Orgel-Museum der Klosterkirche. Anschließend besuchten wir das "Traumschloß Klink" an der Müritz, dem größten Binnensee Deutschlands. Das Schloßhotel verbindet die Romantik vergangener Zeiten mit den Annehmlichkeiten der Gegenwart. Im "Ritter Artus Keller" haben wir dann eine kleine Kaffeepause mit Imbiß eingelegt und sind dann gemütlich am Müritz-See spazieren gegangen. Am Nachmittag und Abend gemeinsames Essen. Es wurden Neuigkeiten ausgetauscht und mit viel Freude Tagesgäste begrüßt. Der Freitag gehörte der näheren Umgebung um Plau am See herum. Uns holte die Nauer "Tschu-Tschtu-Bahn" vom "Heidekrug" ab. Die "Bimmelbahnfahrt" ging bis zu einem Hotel am Klüschenberg, den wir dann umwandert haben und durch diese Wallanlagen zurück zu dem Schiffsanleger in Plau am See. Nach einer Imbißpause fuhr uns die "Tschu-Tschu-Bahn" wieder zurück nach Quetzin. Hier im "Heidekrug" wurden wir von der Familie Scheel immer mit viel Freude empfangen. Verwöhnt worden sind wir mit herzhaften Speisen aus gutbürgerlicher Küche und Fischspezialitäten. Hier unseren besonderen Dank! Am Nachmittag und Abend wurde von mir ein ungewöhnlicher Film über Mecklenburg-Vorpommern, den ich selbst nicht kannte und von meinem Sohn Michael erhalten habe, gezeigt. Vor allem landschaftliche Schönheiten (auch Plau am See), Urwüchsigkeit, Reichtum an purer Natur und lebhafter Geschichte. Wie an allen Abenden. wurde dieser Freitagabend ein ganz lustiger. Es wurde gesungen, Späßchen getrieben, Vorträge gehalten, auch über unser schönes Senioren-Alter nachgedacht, wir befinden uns im 6. (Eigensinn) oder 7. Akt (zweites Kindesalter) des Lebens. Genau wissen wir es noch nicht. Eine große Hilfe war mir Hildegard (Hildchen) Scheel und Ihr Bruder Heinz Sonnack, denn die "Sippe" Sonnack, war reichlich vertreten und somit wurde immer für eine sogenannte "Ordnung" gesorgt. Am Sonnabend, 27. Mai 2006, hatte unser Heimatfreund, Johann Nitsch, eine besondere "Fahrgastschiffahrt" geplant und gebucht. Wieder holte uns diese Bimmelbahn ab und schon ging die Schiffsreise um 10 Uhr über den Plauer See, Petersdorfer See, Malchower See, Fleesen See, Kölpin See in die Müritz. Vom Malchower See konnten wir die Klosterkirche und das Kloster von Malchow jetzt von der Seeseite uns genau ansehen. Nach drei Stunden Fahrt durch diese Seenplatte erreichten wir die Stadt Waren, Luftkurort an der Müritz. Ob am belebten Stadthafen, auf dem bunten Boulevard, am neuen Markt oder an der Promenade - entdecken kann man hier die Stadt von allen Seiten. Wie immer, mußte es erstmal ein Täßchen Kaffee sein, oder ein Bierchen, das wir in einem schönen Café am Stadthafen einnehmen konnten. Das Wetter war trocken und hier und da ließ sich auch die Sonne sehen. Um 15 Uhr ging unsere Schiffsreise wieder durch alle Seen und mit viel Freude erreichten wir mit einer Segel-Regatta unsere Stadt Plau - die "Perle" am See. Kaum waren wir in unserem Heidekrug, nahm die "Dominanz" der Familie Sonnack den Höhepunkt ein. Es trudelten noch zwei Cousins mit ihren lieben Frauen ein, die ganz in der Nähe von Legienen ihren Geburtsort Pülz haben. Es wurden nicht nur heimatliche Gespräche geführt, sondern ganz spezielle technische Details erklärt und ob es Holzarten gibt, die schwimmen oder nicht schwimmen können! Es war ein ganz besonders lustiger Haufen und die Frauen hatten auch ihren gemeinsamen Spaß an den Gesprächen. Am Sonntag nach dem Frühstück, das immer reichlich war, mit Würstchen, Eiern und Speck, wie es die Ostpreußen so kennen, kam es jetzt zum Abschiednehmen. Tränchen gab es nicht, aber wir alle haben uns Gedanken gemacht, wann wir wieder so ein "Sippentreffen" veranstalten werden. Es gibt ein Ostpreußen-Schulungs-Hotel in Bad Pyrmont, denn wir müssen uns Gedanken machen und unseren Treffpunkt mitten in unser schönes Deutschland verlegen, damit die Anreise für alte nicht zu lang wird. Dieses werde ich in unsere Überlegungen einfließen lassen und werde darüber später berichten. Jetzt wünscht Euch Euer Bruno Klein (Schulweg 2b, 23743 Grömitz/Ostsee) gute Erinnerungen an unser Heimat-Treffen, bis bald!

 

WEHLAU

Kreisvertreter: Joachim Rudat, Klinkerstraße 14, 25436 Moorrege, Telefon (0 41 22) 87 65

Das Kirchspieltreffen Schirrau 2006. Eine Nachlese von Dorothea Tiedemann-Möller: Neetze hatte uns wieder! Wie schnell war das Jahr vergangen. Vom 9.-11. Juni 2006 fand zum neunten Mal das Kirchspieltreffen statt. Am Freitag gegen 17 Uhr konnte Magdalena Dörfling die Teilnehmer herzlich begrüßen. Groß war die Freude bei Dietrich Eggert, konnte er doch seine fast 91jährige Patentante Margarete Kröll-Troyke, geb. Beyer aus Erlensee, früher Groß Schirrau, in die Arme schließen. Auch vier Teilnehmer, die zum ersten mal gekommen waren, konnten wir begrüßen. Das ist immer eine ganz besondere Freude. Einige Zusagen wurden jedoch auch in diesem Jahr kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen zurückgenommen - schade! Erinnerungen wurden ausgetauscht, lustige Begebenheiten erzählt, eine Kurzgeschichte von Liselotte Sambraus, geb. Neumann - Autorin Ingrid Koch - vorgelesen und Gisela Köck trug zwei kleine aus ihrer Feder stammende Gedichte vor: "Strahlende Augen einer Mutter im Frieden" und "Spiegelbild erlebten Grau'ns". Zu später Stunde erschienen noch zwei Gärtnerinnen, die einen lustigen Sketch zum Besten gaben (Liselotte Sambraus und Magdalena Dörfling, geb. Neumann). Am Sonnabend besuchten wir das ostpreußische Landesmuseum in Lüneburg. Einmalige Eindrücke konnten wir mit nach Hause nehmen. Es hat sich wieder einmal gezeigt, wie wichtig es doch ist, gute Informationen vermittelt zu bekommen. Um 14 Uhr begann unsere Stadtrundfahrt in Lüneburg und zwar mit einer Kutsche, herrlich! Wann wird einem diese Gelegenheit geboten - und das alles bei strahlendem Sonnenschein. Leckeren Kuchen mit Kaffee satt bekamen wir vom "Müller" persönlich in der Wassermühle Helligenthal serviert. Abends verwöhnte uns das "Neetzer Team" mit einem Spargelmenü und in der darauf folgenden Stunde erfreute uns Ernst Korth mit einem Dia-Vortrag über das nördliche Ostpreußen, sehr beeindruckend vorgetragen - einmal aus Sicht eines Nicht-Vertriebenen. Am Sonntag nach dem Frühstück hieß es dann Abschiednehmen mit dem Versprechen allerseits, im kommenden Jahr wieder dabei zu sein - ein gelungenes Treffen. Hab Dank, liebe Magdalena. Du bist der Kopf dieser Veranstaltung. Wir freuen uns, daß Magdalena sich wieder zur Verfügung stellt, die Verantwortung für das 10. Treffen - also eine Jubiläumsveranstaltung - vom 8.-10. Juni 2007 zu übernehmen.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren