27.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
02.09.06 / In den Händen weniger / Gerhard Konzelmann über die Vernetzungen der Öl-Konzerne

© Preußische Allgemeine Zeitung / 02. September 2006

In den Händen weniger
Gerhard Konzelmann über die Vernetzungen der Öl-Konzerne

Gerhard Konzelmann ist wohl einer der mit am häufigsten bemühten Nahost-Experten in Deutschland. Der einstige Arabien-Korrespondent der ARD hat sich zum Fachmann für Politik, Religion und Wirtschaft des Nahen Ostens entwickelt. Seit den Anschlägen vom 11. September 2001 ist das Interesse für sein Fachgebiet rasant gestiegen, genauso wie Konzelmanns Publikationsliste. Seit 2002 hat er jedes Jahr ein Buch zu dem Themenbereich herausgegeben. „Öl und Gas – Im Netz der Konzerne“ heißt das diesjährige. Hierin schildert der 1932 Geborene von der Entdeckung der ersten Ölquelle bis zu den Querelen der Gegenwart um das schwarze Gold allerlei Informatives, Interessantes, Erschreckendes und auch Ermüdendes. Ermüdend deswegen, weil Konzelmann manchmal zu Wiederholungen neigt. Da der Autor das Buch nach Themenkomplexen gegliedert hat, kommt der eine oder andere Aspekt mehrfach vor. So sind die aktuellen Entwicklungen im Iran in der Einleitung sowie in den Kapiteln „Iran“, „Öl als Macht“ und „Öl als Waffe“ aufgezeigt.

Besonders gut gelungen ist Konzelmann die Entstehung der Erdölkonzerne, ihre Anfangsprobleme, ihre Niederlagen, ihre Stärken, ihre Interessen und ihr Markt. Je dichter der Autor jedoch an die Gegenwart kommt, um so komplizierter wird es auch für ihn, aus dem Geflecht der vielen Nachrichten wesentliches vom unwesentlichen zu trennen.

Sehr interessant ist jedoch die Entwicklung des Ölpreises.

Die Vorstellung, daß man in den 80er Jahren fürchtete, der Ölpreis könnte auf 5 US-Dollar pro Barrel sinken, ist angesichts des jetzigen Preises von derzeit gut 70 US-Dollar pro Barrel durchaus eher amüsant. Weniger amüsant ist, welche Macht und welchen Einfluß das Öl Menschen und Regierungen verleiht.

Eine Schwäche des Buches ist es, daß der Autor zwar immer wieder Fotos beschreibt, die er in diesem Zusammenhang vor dem inneren Auge hat, diese aber leider nicht mitveröffentlicht sind. Auch wäre es hilfreich gewesen, außer der großen Weltkarte am Anfang auch mehrere kleine Regionalkarten sowie Graphiken beispielsweise über die Entwicklung des Ölpreises beizufügen. (R. Bellano)

Gerhard Konzelmann: „Öl und Gas – Im Netz der Konzerne“, Herbig, München 2006, geb., 346 Seiten, 24,90 Euro, Best-Nr. 5708


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren