08.08.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
18.11.06 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / 18. November 2006

Landsmannschaftliche Arbeit

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (07 11) 85 40 93, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (07 11) 6 33 69 80

Wendlingen - Sonntag, 26. November, 14.30 Uhr, Totengedenken auf dem Friedhof in Wendlingen. Anschließend Einkehr zur Kaffeestunde im Gasthaus Zum Lamm, Kirchheimerstraße. Mit besinnlichen Dias soll der Nachmittag ausklingen.

Reutlingen - Mittwoch, 22. November, 14 Uhr, Herbstfest der Frauengruppe im Café Sommer, Wilhelmstraße. Bei Kaffee und Kuchen kommen Vorträge, Lesungen und auch das Schabbern nicht zu kurz. Gäste sind herzlich willkommen.

Schwäbisch-Hall - Vom 10. bis 18. Mai 2007 unternimmt die Gruppe gemeinsam mit den Westpreußen und Pommern eine Reise in die Heimat. Im Südlichen Ostpreußen werden drei Schwerpunkte gesetzt: die noch vorhandenen steinernen Zeugen der Vergangenheit, die Schönheit der Landschaft und nicht zuletzt die Begegnung mit den heute noch dort lebenden Landsleuten. Die Reiseroute führt erst nach Stettin, Köslin, Kolberg sowie an die Ostseeküste. Durch Pommern nach Marienburg, Nikolaiken. Von dort gibt es verschiedene Möglichkeiten, Johannesburger Heide, Goldap, Rominter Heide oder Treuburg. Die Rückreise führt über Thorn. Anmeldung und weitere Auskünfte bei Elfi Dominik, Teurerweg 11, 74523 Schwäbisch-Hall, Telefon (07 91) 7 25 53.

Stuttgart - Der 1. Vorsitzende Helmut Urbat hielt eine Lesung mit einigen Bilder über das Thema: "Meine Heimat Ostpreußen - Erinnerungen von bekannten Autoren. Verlag Langen Müller, Herausgeber Herbert Reinoß" n. Besonders eindrucksvoll war die Reise von Ernst Wiechert in seine Heimat Kleinort. Hatte dieser doch noch genaue Vorstellungen von den vertrauten Stätten seiner Kindheit. Die Zuhörer dankten dem 1. Vorsitzenden für diese Lesung, weckte diese doch bei ihnen auch Erinnerungen an die Heimat.

Schwenningen - Sonnabend, 2. Dezember, 14.30 Uhr, Adventsfeier im Konfirmandensaal der evangelischen Johanneskirche.

 

BAYERN

Vors.: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (08 21) 51 78 26, Fax (08 21) 3 45 14 25, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www.low-bayern.de

Augsburg - Sonnabend, 25. November, 14.30 Uhr, Treffen der Gruppe in den "Zirbelstuben". Es gibt Grützwurst. Anschließend wird die Kulturreferentin der Landesgruppe Bayern, Frau Priebe, einen Vortrag halten.

Erlangen - Sonntag, 19. November, 11.15 Uhr, Treffen der Gruppe auf dem Neustädter Friedhof. - Dienstag, 21. November, 12 Uhr, Treffen der Frauengruppe im Gasthaus Hallerhof, Bückenhof.

HEIMATKREISGRUPPEN

Mohrungen - Freitag, 1. Dezember, 15 Uhr, "Zur Wulle", Wullenweberstraße 15, 10555 Berlin. Weihnachtsfeier. Anfragen: Ursula Dronsek, Telefon 2 16 43 38.

Lyck - Sonnabend, 2. Dezember, 15 Uhr, Rathausstuben JFK, Am Rathaus 9, Berlin-Schöneberg. Adventsfeier. Anfragen: Peter Dziengel, Telefon 8245479.

 

BREMEN

Vors.: Helmut Gutzeit, Tel. (04 21) 25 09 29, Fax (04 21) 25 01 88, Hodenberger Straße 39 b, 28355 Bremen. Geschäftsführer: Bernhard Heitger, Telefon (04 21) 51 06 03, Heilbronner Straße 19, 28816 Stuhr

Bremen - Sonntag, 19. November, 14 Uhr, Gedenkfeier für die Toten der Heimat und die Opfer der Vertreibung, am Ehrenkreuz auf dem Osterholzer Friedhof. - Donnerstag, 23. November, 12.30 Uhr, Gänsebratenessen der Frauengruppe im "Grollander Krug", Emslandstraße 30. Es gibt Gans satt mit Beilagen ohne Vorsuppe und Nachtisch. Kosten 18,90 Euro. Anmeldung bei Frau Richter, Telefon 40 55 15, Frau Klein in der Wandergruppe oder in der Geschäftsstelle erforderlich. Bezahlung bitte bar bei Anmeldung oder Überweisung auf das Konto: 125 26 919, BLZ: 290 501 01 (Sparkasse Bremen), von B. Richter. Die Geschäftsstelle befindet sich in der Parkstraße 4, 28209 Bremen, Telefon (04 21) 3 46 97 18. - Der Info-Stand während der "Hafa" kann als eine sehr erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit für die Anliegen der Vertriebenen angesehen werden. Erstmalig präsentierte sich die Gruppe mit einem Infostand auf der "Hafa" in der Hansestadt. Gemeinsam mit dem Kulturreferat des Ostpreußischen Landesmuseums, Lüneburg, erlebten die Mitarbeiter intensive und ergreifende Dialoge mit den Messebesuchern, sie leisteten aber auch Aufklärungsarbeit im Gespräch mit der Nachkriegsgeneration. Für den Organisator Heinrich Lohmann glich die Teilnahme an der Ausstellung dem berühmten Sprung ins kalte Wasser, doch bereits am Eröffnungstag zeigte sich, daß die Kontakte in die Heimat - auch 60 Jahren nach Kriegsende - nicht abgerissen sind. Nach Auskunft des Veranstalters hatten 74000 Besucher den Weg zur diesjährigen Hafa gefunden. Es gab viele positive Stimmen, die den Stand als wichtige Informations- und Kommunikationsplattform sahen, kritische Anmerkungen zu diesem Thema waren dagegen die Minderheit. Auf dem langen Büchertisch stöberten Heimatverbundene nach Büchern und Broschüren mit Lesematerial aus den einzelnen Regionen. Landkarten waren besonders gefragt. Ein Großteil der Besucher erzählte Reiseerlebnisse, bedauerten zwar den Verfall der Häuser, waren aber von der Landschaft in ihren Bann geschlagen. Auch Schlesier, Westpreußen und Pommern suchten zwischen den Faltblättchen nach Bildern und Andenken aus der Heimat. Die Handvoll ehrenamtlicher Helfer verfügte auch in solchen Fällen über enormes Wissen und konnte den Vertriebenen aus dieser Region das Gefühl von Nähe vermitteln. Ein besonderer Höhepunkt war die Ausstellung über die gegenwärtige Situation in Ostpreußen, die Pastor Wolfram, Vorsitzender der Gemeinschaft evangelischer Ostpreußen, an einigen Messetagen zeigte.

Bremerhaven - Freitag, 24. November, 14 Uhr, gemeinsamer Kulturnachmittag der Frauen- und Ortsgruppe im "Barlach-Haus". - Sonntag, 26. November, Gedenkstunde der Landsmannschaft am Heimatkreuz auf dem Geestemünder Friedhof. - Donnerstag, 30. November, 14 Uhr, Basar des Bastelkreises im "Barlach-Haus".

 

HAMBURG

LANDESGRUPPE

Sonnabend, 18. November, 10 Uhr, ostdeutscher Christkindlmarkt aller Landsmannschaften im Haus der Heimat, Teilfeld 1 (S-Bahnstation Stadthausbrücke). Die Besucher erwartet ein reichhaltiges Angebot an heimatlichen Spezialitäten. Büchern und Zeitschriften. Die Landesgruppe ist mit ihrem Stand im 1. Stock vertreten und freut sich auf Ihr Kommen. Die Veranstaltung endet gegen 17 Uhr.

HEIMATKREISGRUPPEN

Elchniederung - Mittwoch, 6. Dezember, 15 Uhr, vorweihnachtlicher Nachmittag in den E. T. V. Stuben, Bundesstraße 96, Ecke Hohe Weide (U-Bahnstation Christuskirche). Mit Musik, Liedern zur Jahreszeit und Vorträgen soll der Advent gefeiert werden. Der Eintritt ist frei, aber bitte ein Päck-chen für den Julklapp mitbringen. Freunde und Gäste sind willkommen.

Gumbinnen - Sonnabend, 9. Dezember, 14 Uhr, Treffen der Gruppe im Haus der Heimat, Teilfeld 1. Zu erreichen mit der S-Bahn 1 bis Station Stadthausbrücke oder mit der U-Bahn bis Station Rödingsmarkt und einem Fußweg von rund acht Minuten. Man geht in Blickrichtung Michaeliskirche. Im Haus kann jetzt ein Fahrtsuhl benutzt werden. Es erwartet Sie ein vorweihnachtliches Programm bei Kaffee und Kuchen.

Heiligenbeil - Sonntag, 3. Dezember, 14 Uhr, Weihnachtsfest der Gruppe im Seniorentreff, Am Gojenboom, gegenüber Hausnummer 35. Gemeinsam sollen ein paar besinnliche Stunden mit Geschichten und Liedern zur Weihnachtszeit verbracht werden. Kostenbeitrag für Kaffee und Kuchen 3 Euro. Anmeldungen bis zum 1. Dezember beim Lm. Wien, Telefon (0 41 08) 49 08 60. Gäste sind herzlich willkommen.

Insterburg - Mittwoch, 6. Dezember, 14.30 Uhr, am Nikolaustag stimmt sich die Gruppe auf die Vorweihnachtszeit, mit Gedichten und Weihnachtsliedern, im Hotel Zeppelin, Frohmestraße 123-125, Hamburg ein.

Osterode - Sonnabend, 2. Dezember, 15 Uhr, Weihnachtsfeier im Restaurant Krohn, Fuhlsbüttler Straße 757, direkt Bahnhof Ohlsdorf. Es beginnt mit einer gemeinsamen Kaffeetafel, die Feier wird musikalisch umrahmt. Das Kaffeegedeck kostet 6 Euro. Julklapp-Päckchen können mitgebracht werden. Anmeldungen an Günter Stanke, Dorfstraße 40, 22889 Tangstedt, Telefon (0 41 09) 90 14.

BEZIRKSGRUPPEN

Billstedt - Dienstag, 5. Dezember, 15 Uhr, Treffen im Restaurant "Für'n Appel und 'n Ei", Möllner Landstr. 27, Billstedt (im Ärztehaus am Marktplatz). Die Treffen sind kultureller Natur (Heimatgeschichte, Literatur, Erlebniserzählungen, Plachandern, Ausflüge und anderes mehr). Gäste sind herzlich willkommen. Kontakt: Annelie Papiz, Telefon (0 40) 73 92 60 17.

 

HESSEN

Vors.: Margot Noll, geb. Schimanski, Am Storksberg 2, 63589 Linsengericht, Telefon (0 60 51) 7 36 69

Bergstraße - Die 39. Preußische Tafelrunde hatte den evangelischen Theologen Dietrich Bonhoeffer zum Thema. Wer war Dietrich Bonhoeffer? Geboren am 4. Februar 1906 in Breslau wurde er am 9. April 1945 in Flossenbürg hingerichtet. Er war aus tiefster Überzeugung ein evangelischer Theologe, der sich als bekennender Christ in der Nachfolge von Jesus sah. Er studierte in Tübingen und Berlin, wo er sich auch im Juli 1930 habilitierte. Als Studentenpfarrer betreute er auch Konfirmanden und Vikare, so auch im Predigerseminar der bekennenden Kirche in Zingst und Finkenwalde. Er erlebte sehr bewußt die Machtergreifung durch Adolf Hitler. Schon bald befand er sich in Opposition zum Nationalsozialismus, besonders auch zum Arierparagraphen von 1933. Nach einem Aufenthalt in London und in New York kam er am 8. Juli 1939 zurück, um am Geschick Deutschlands teilzunehmen. Nachdem er 1940 öffentliches Redeverbot erhielt, schloß er sich dem Widerstandskreis um Admiral Canaris an. Im April 1943 erfolgte die Verhaftung und Inhaftierung. Nach zweijähriger Haft wurde Dietrich Bonhoeffer mit vier weiteren Angeklagten (unter anderem Admiral Canaris) am 9. April 1945 nackt am Strang hingerichtet. Er hat seinen christlichen Glauben bis zur letzten Konsequenz gelebt, ihm ging es um die Freiheit durch den Glauben. Als exemplarischer Christ war er aus heutiger Sicht eine Ikone der neuen Märtyrer. Das Rechte zu tun und zu wagen war seine Maxime, die ihn bis zur letzten Konsequenz standhaft bleiben ließ. Der Vortrag von Prof. Dr. Michael Plathow fand ungeteilten Beifall. Musikalisch wurde der Vortrag eingeleitet von der Sopranistin Christine Hechler.

Darmstadt - Mittwoch, 6. Dezember, 14 Uhr, Treffen der Frauengruppe im Städtischen Seniorentreffen Darmstadt-Eberstadt-Süd III, Weidigweg 2.

Dillenburg - Mittwoch, 29. November, Treffen der Gruppe im Café Eckstein, Königsberger Straße. Pfarrer i. R. Dietmar Balschun wird die Teilnehmer auf die Adventszeit einstimmen. Gäste sind jederzeit herzlich willkommen. - Bei der letzten Monatsversammlung, die unter dem Thema "Erntedank und Herbst" stand, konnte Vorsitzender Lothar Hoffmann wieder zahlreiche Mitglieder, aber auch einige Gäste begrüßen. Nach dem Kaffeetrinken gab er eine kurze Einführung in die Geschichte des Havellandes. Heute ist die havelländische Luch ein fruchtbares Obstland. Früher gab es hier nur Moor und Heide, durchflossen von zahlreichen Bächen. Erst im 18. Jahrhundert wurde diese Gegend trockengelegt, zunächst vom Soldatenkönig, später von dessen Sohn, Friedrich dem Großen, und zwar durch dort angesiedelte holländische und französische Glaubensflüchtlinge. Handel und Wandel spielten sich auf den zahllosen Kanälen ab, auch die Havel ist zu drei Viertel schiffbar. Dort in der havelländischen Luch liegen auch Gut und Schloß der Freiherren von Ribbeck, von deren Birnbaum Theodor Fontane in seiner Ballade erzählt. Die Familie von Ribbeck lebte noch während des Zweiten Weltkrieges im Havelland und wurde nach Kriegsende von den Kommunisten enteignet. Fontane entstammte einer Hugenottenfamilie. Sein Vater war, wie viele seiner Vorfahren Apotheker. Auch er ergriff erste diesen Beruf bevor er sich der Schriftstellerei zuwandte. Dann las Käte Spalding die bekannte Ballade "Herr von Ribbeck auf Ribbeck im Havelland" vor. Anschließend trugen Helga Löhner und Ingrid Hebbel, Texte von Theodor Storm und Rainer Maria Rilke vor, ehe nach aisgedehntem Plachandern der Nachmittag ausklang.

Gelnhausen - Sonntag, 3. Dezember, 10 Uhr, Heimatgottesdienst in der Martin-Luther-Kirche, Bad Orb. Anschließend Weihnachtsbasar gemeinsam mit der Gemeinde Bad Orb. Der Erlös ist für die hungernden Kinder in Königsberg bestimmt. Wer etwas zum Basar beitragen möchte / kann, melde sich bitte bei Margot Noll.

Wiesbaden - Sonnabend, 2. Dezember, 19 Uhr, Barbara-Feier in der Christina-Bücher-Halle ESWE, Weidenbornstraße 1.

 

NIEDERSACHSEN

Vors.: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Tel. (0 41 31) 4 26 84. Schriftführer und Schatzmeister: Gerhard Schulz, Bahnhofstr. 30 b, 31275 Lehrte, Tel. (0 51 32) 49 20. Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Wittinger Str. 122, 29223 Celle, Tel. (0 51 41) 93 17 70. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Tel. (05 31) 2 50 93 77. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Tel. (0 59 01) 29 68. Bezirksgruppe Hannover: Christine Gawronski, Zilleweg 104, 31303 Burgdorf, Tel. (0 51 36) 43 84

Bad Bevensen - Sonnabend, 25. November, 9 Uhr, Weihnachtsbasar der Gruppe in den Gemeinderäumen der Dreikönigskirche. Es sollen abwechslungsreiche Stunden werden bei: Kaffee und selbstgebackenem Kuchen, weihnachtlichen und ostpreußischen Handarbeiten aus eigener Fertigung, edlem Königsberger Marzipan und selbstgemachter Marmelade, deftiger Erbsensuppe sowie guten Gesprächen mit netten Menschen.

Braunschweig - Mittwoch, 22. November, 16 Uhr, Treffen der Gruppe im Stadtparkrestaurant. Christel Jaeger wird den ostpreußischen Dichter Fritz Kudnig vorstellen. - Dienstag, 12. Dezember, 15 Uhr, vorweihnachtliches Zusammensein im Stadtparkrestaurant. - Bei der letzten Veranstaltung wurde aus aktuellem Anlaß das vorgesehene Programm zurückgestellt. Die Gruppe hatte die Möglichkeit ein Interview des Fernsehjournalisten Peter Voß mit Erika Steinbach, Präsidentin des BdV, zu sehen. Dieses Gespräch wurde im Rahmen der Sendung "Bühler Begegnungen" geführt.

Buxtehude - Sonnabend, 2. Dezember, 15 Uhr, adventliche Feierstunde in der Begegnungsstätte Hoheluft, Stader Straße.

Delmenhorst - Die Gruppe veranstaltete ihr traditionelles Erntedankfest. Irmgard lange begrüßte alle Landsleute und Gäste und sprach ein paar Worte über das heimatliche Erntedankfest. Anschließend wünschte sie allen guten Appetit für das deftige Menü. Der große Erntetisch war mit gespendeten und nett verpackten Erntepäckchen geschmückt, die später bei der Verlosung großen Anklang fanden. Umrahmt wurde die Feier mit Liedern des kleinen Singkreises sowie Darbietungen des musikalischen Duo der Familie Strunk. Der Singkreis eröffnete den gemütlichen Teil mit einem schönen Kartoffellied. Es folgte das Duo mit wunderbaren Liedern auf der Klarinette. Heitere Gedichte zum Erntedank wurden von zwei Damen zum Besten gegeben. Als zweiter Auftritt spielte dann das Duo nochmals ein paar schöne Lieder.

Osnabrück - In diesem Jahr fuhr die Gruppe zur Aufführung des Schauspiels "Der Strom" von Max Halbe nach Elmshorn. Die Schauspieler der "Dittchenbühne" verstanden es, dieses Drama eindrucksvoll darzustellen und erhielten sehr viel Applaus. Die Gruppe war sich einig, daß der Besuch dieser Bühne wieder ein schönes Erlebnis war. Am nächsten Tag wurde die Rückfahrt für einen Zwischenstop in Bremen genutzt. Ein Stadtführer begrüßte die Gruppe und zeigte ihr bei einer Rundfahrt viele Sehenswürdigkeiten. Er berichtete unter anderem, daß Bremen nach Hamburg die wichtigste deutsche Hafenstadt ist. Sie verfügt über große Hafenanlagen, ist Sitz des Norddeutschen Lloyd und anderer Schiffsgesellschaften. Außerdem ist sie die Stadt der Luft- und Raumfahrt. Es wird unter anderem Handel mit Kaffee sowie Tabak betrieben. Zu Fuß ging es durch den "Schnoor", so genannt, weil die Häuser wie auf einer Schnur aufgereiht sind. Rund 100 Häuser aus dem 15. und 16. Jahrhundert und 18. bis 19. Jahrhundert befinden sich in diesem Viertel. Fischer, Schiffer und Handwerker lebten hier. Das Rathaus beeindruckte durch seine Fassade im Stil der Weserrenaissance. Die sehenswerte Böttcherstraße wurde auf Betreiben des Bremer Kaufmanns und Erfinders des koffeinfreien Kaffees, Ludwig Roselius, erbaut. Maßgeblichen Anteil hatte der Bildhauer und Architekt Bernhard Hötger an deren Gestaltung. Interessiert hörte die Gruppe dem Glockenspiel mit den Glocken aus Meißner Porzellan zu und sah zehn bewegliche Bildtafeln, die die Geschichte der Ozeanbezwinger darstellen. Heinz Bruweleit, der den Vorsitzenden Alfred Sell vertrat, sorgte für einen reibungslosen Ablauf der Reise.

 

NORDRHEIN-WESTFALEN

Vors.: Jürgen Zauner, Geschäftsstelle: Werstener Dorfstr. 187, 40591 Düsseldorf, Tel. (02 11) 39 57 63. Postanschrift: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (0 29 64) 10 37, Fax (0 29 64) 94 54 59

Ennepetal - Sonntag, 26. November, 11.30 Uhr, kurzes Treffen am Gedenkstein in der Gasstraße.

Haltern - Rund 60 Gäste konnte der Vorsitzende Kurt Peters im Saal des alten Rathauses zum Vortrag - anläßlich dessen 60. Todestages - über den Nobelpreisträger Gerhard Hauptmann begrüßen. Sieben Schülerinnen des Vesalius Gymnasiums Wesel in Trachtenkostümen trugen Auszüge aus dessen umfangreichen Werk vor. Bürgermeister Bodo Klimpel brachte in seiner Begrüßung die Freude zum Ausdruck, daß das Werk Hauptmanns von jungen Menschen wieder in den Vordergrund gerückt wird. Trotz Trachten und eines Rahmenprogramms mit Eichendorff- und Rübezahlgedichten war dieser Tag nicht der "Heimattümmelei" vorbehalten. Dazu enthielten die Texte Hauptmanns und das rezitierte Gedicht "Die Weber" von Heinrich Heine zuviel Sozialkritik. Denn auch wenn im Publikum bei den Szenen aus den Dramen "Die Weber, Der Biberpelz", und "Fuhrmann Henschel" über die bisweilen derbe schlesische Mundart geschmunzelt wurde, so bildete der Text Hauptmanns doch keine Idylle ab, sondern hauptsächlich eine Schilderung von Armut und Unterdrückung. Die Schülerinnen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren stammen aus der ehemaligen Sowjetunion und Polen, manche sprechen erst seit wenigen Jahren Deutsch. Um so beachtlicher, daß sie den überwiegenden Teil der verbindenden Texte, die sie selbst geschrieben haben, auswendig vortrugen und bei den Spielszenen aus den Theaterstücken sehr lebendig, emotional und äußerst textsicher agierten.

Leverkusen - Die Gruppe feierte ihr traditionelles, sehr heimatbezogenes Erntedankfest im Hause Klippenberg. Nach der gemeinsamen Kaffeetafel, während der die Solisten des Chores Heimatmelodie die Gäste musikalische begrüßten, wurde ein anspruchsvolles kulturelles Programm geboten. Mitwirkende waren unter anderem: Chor Heimatmelodie (Leitung Katharina Buchner), "Die flotten Marjellchen und Bowles" (Leitung Christa Mehlmann), die Laiengruppe (Leitung Hedwig Zentek), das Künstlerduo Hedwig Zentek und Else Huget, das Gesangsduo Werner und Vera Schröder, das Bauernpaar Ruth und Heinz Lorenz und die Tanzgruppe als Landarbeiter. Durch das Programm führte die Kulturreferentin der Gruppe. Es war eine gelungene Feier, auf der das ostpreußische Brauchtum der Erntezeit originalgetreu vorgeführt wurde. Sehr zufriedene Gäste verließen gegen Mitternacht die Veranstaltung. - Die Frauengruppe unternahm eine schöne "Fahrt ins Blaue", die sie in die Bergische Schweiz führte. Dort wurde die Zeit für einen Waldspaziergang sowie einen Besuch im dortigen Tierpark genutzt. Es war ein sehr schöner Nachmittag.

 

RHEINLAND-PFALZ

Vors.: Dr. Wolfgang Thüne, Wormser Straße 22, 55276 Oppenheim

Kaiserslautern - Fehlerteufel! Natürlich findet die in Folge 44 aufgeführte Weihnachtsfeier nicht am 17. November sondern am 17. Dezember (Sonntag) statt.

Ludwigshafen - Sonntag, 3. Dezember, 15 Uhr, Adventsfeier mit weihnachtlichen Vorträgen im Haus der Arbeiterwohlfahrt, Forsterstraße, Ludwigshafen-Gartenstadt. Zu diesem gemütlichen Zusammensein bei Kaffee und Kuchen sind alle recht herzlich eingeladen.

Mainz - Sonnabend, 2. Dezember, 14.30 Uhr, Adventsfeier im Blindenzentrum, Untere Zahlbacher Straße 68. Um Spenden für die Tombola wird gebeten.

Neustadt a. d. W. - Sonnabend, 2. Dezember, 15 Uhr, vorweih-nachtliche Feier im Saal der Neustadter Trachtengruppe, Fröbelstraße 26. Den Kuchen für die gemeinsame Kaffeetafel bitte rechtzeitig in der Küche abgeben. Gäste sind herzlich willkommen.

 

SACHSEN

Vors.: Erwin Kühnappel, Hauptstraße 147 c, 09569 Gahlenz, Telefon (03 72 92) 2 20 35, Fax (03 72 92) 2 18 26. (Geschäftsstelle: Telefon und Fax (03 71) 5 21 24 83, Trützschlerstraße 8, 09117 Chemnitz. Sprechstunden Dienstag und Donnerstag, 9 bis 16 Uhr

Landesgruppe - Dienstag, 28. November, 10.30 Uhr, gemütliche Heimatstunde bei weihnachtlicher Bastelei in der Heimatstube "Agnes Miegel", Trützschlerstraße 8, 09117 Chemnitz. Frau Gläser stellt das Bildmaterial zur Verfügung und wird beim ostpreußischem Basteln mit ihrem Erfahrungsschatz hilfreich zur Seite stehen. Bitte Schere nicht vergessen. - Berichtigung: Familie Springwald aus Limbach-Oberfrohna wurde mit dem Kulturpreis 2006 ausgezeichnet - nicht Familie Weihe.

Chemnitz - Sonnabend, 2. Dezember, 11 Uhr, Weihnachtsfeier der Gruppe im Plattnerhof. Mit von der Partie sind der Kulturkreis "Simon Dach" und das "Sächsische Hornquintett". Anmeldungen bei Gertrud Altermann, Telefon (03 71) 5 80 60.

 

SACHSEN-ANHALT

Vors.: Bruno Trimkowski, Hans-Löscher-Straße 28, 39108 Magdeburg, Telefon (03 91) 7 33 11 29

Landesgruppe - Ende Oktober veranstaltete die Landesgruppe ihre Jahreshauptversammlung. Gäste waren Frau Tacke, (MdL / CDU), Wilhelm v. Gottberg, Sprecher der LO, und Herr Sieg, Bundesvorsitzender der Westpreußen. Für die musikalische Umrahmung sorgte der Singkreis der Gruppe nach der Mittagspause. Von der Eröffnung und Begrüßung, über die Wahl des Versammlungsleiters und Schriftführers, der Berichterstattung des Vorsitzenden, der stellvertretenden Vorsitzenden, der Landesgruppenleiterin für Frauenarbeit sowie der Schatzmeisterin, war der Inhalt der Tagesordnung von kontinuierlicher Mitarbeit geprägt. Gleichzeitig mit der Jahreshauptversammlung konnte auch das 15jährige Bestehen der Gruppe gefeiert werden. Dieses brachten auch die Gäste in ihren Grußworten zum Ausdruck. Die Gründung und das Bestehen der einzelnen Orts- sowie der Landesgruppe hat wesentlich zur politisch-kulturellen Arbeit beigetragen. Natürlich konnte nicht verschwiegen werden, daß die Gewinnung junger Menschen für die Arbeit der Gruppe unabdingbar ist. Der Sprecher der LO erklärte sich bereit als Wahlleiter die Wahl des Vorstandes durchzuführen. In den Vorstand wurden sieben Landsleute gewählt. Hervorzuheben war der Auftritt des Singkreises Magdeburg, der mit schönen Liedern die Veranstaltung bereicherte. Der Gedankenaustausch unter den Teilnehmer bewies, mit welchem Interesse das Geschehen aufgenommen wurde. In seinem Schlußwort wünschte Lm. Trimkowski allen Landsleuten alles Gute und viele Erfolge bei der Bewältigung der Aufgaben.

Schönebeck - Sonnabend, 2. De-zember, 14 Uhr, Adventsfeier der Gruppe im "Maxim", Maxim-Gorki-Straße.

 

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner. Geschäftsstelle: Tel. (04 31) 55 38 11, Wilhelminenstr. 47/49, 24103 Kiel

Malente - Sonntag, 3. Dezember, 15 Uhr, Adventsfeier im Café Raven, Janusallee 16, Malente. Zum Jahresabschluß soll mit einer besinnliche Feierstunde, bei Kaffee und Kuchen, in froher heimatlicher Runde und mit einem kleinem Programm auf die Vorweih-nachtszeit eingestimmt werden. Pastorin Grunert wird Worte zum Advent sprechen. Angehörige, Freunde und Gäste sind herzlich eingeladen. Kosten: 5.50 Euro für Mitglieder, 6 Euro für Nichtmitglieder (Kinder und Jugendliche in der Ausbildung zahlen nichts). Anmeldung bis Montag, 27. November im Blumenhaus Franck, Bahnhofstraße, Malente. Telefonische Anmeldung unter Telefon (0 45 23) 26 59, nur in dringenden Fällen und Auswärtige.

Mölln - Sonnabend, 2. Dezember, 15 Uhr, Adventsfeier der Gruppe im "Quellenhof". Dabei wird der beliebte LAB-Chor mit Liedern uns Gedichtvorträgen auftreten. Unter Begleitung werden auch gemeinsam Weihnachtslieder gesungen. Auch werden zwei Flötistinnen, von der Kreismusikschule, zur Unterhaltung beitragen. Dazwischen werden die Ehrengäste ihre Grußworte sprechen. Den Vortrag zur Weih-nachtszeit hält die Vorsitzende Irmingard Alex und wird damit zum Nachdenken über den Sinn dieses Festes anregen. Beim gemeinsamen Kaffeetrinken gibt es ein Stück Torte und ein Stück Napfkuchen. Preis pro Gedeck: 5.30 Euro. Anmeldungen bis zum 30. November bei Bruno Schumacher, Telefon (0 45 42) 50 44. Zu dieser Feier sind alle herzlich eingeladen.

Pinneberg - Sonntag, 3. Dezember, 15 Uhr, Adventsfeier der Gruppe im VfL-Heim, Fahltskamp 53. Anmeldung unter Telefon 7 34 73, oder Telefon 6 26 67.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren