15.08.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
02.12.06 / Ein Stück Preußen / Gestüte und ihre Geschichte

© Preußische Allgemeine Zeitung / 02. Dezember 2006

Ein Stück Preußen
Gestüte und ihre Geschichte

"Der Preußischen Gestütsverwaltung, die heute auf ein zweihundertjähriges Bestehen zurückblickt, spreche ich meine wärmsten Glückwünsche und ihr und allen Pferdezüchtern Deutschlands meinen Dank und meine Anerkennung für ihre Leistungen aus." Vor gut 75 Jahren, am 2. Februar 1932, sprach Reichspräsident Paul v. Hindenburg diese Glückwünsche aus. Damals hatte die Königlich-Preußische Gestütsverwaltung eine ganz andere Dimension und eine ganz andere Bedeutung und Aufgabe als die heute hiervon übriggebliebenen Einzelgestüte, doch auch damals befand sich schon alles im Umbruch, da das Pferd aufgrund der Automatisierung im Verkehr, der Landwirtschaft und dem Militär immer mehr für Sport und Freizeit veredelt wurde.

Manfred W. Graf bewirtschaftet seit 1981 das Hauptgestüt Altefeld. Der 1958 geborene Münchner sieht es als seine Aufgabe an, dieses tierische Erbe Preußens zu bewahren, und so ist "Die Königlich-Preußische Gestütsverwaltung", die ziemlich genau 275 Jahre, nachdem der preußische König Friedrich Wilhelm I. im ostpreußischen Trakehnen ein Mustergut errichten ließ, erschienen ist, nicht die erste Publikation des Autors zu dem Thema.

Dabei berichtet der Autor keineswegs nur über die Vergangenheit, sondern auch über die Gegenwart der Einrichtungen, die einst vom preußischen Staat an vielen Stellen des Territoriums gegründet worden sind. Die für die deutsche erfolgreichen Weltreiterspiele 2006 in Aachen sind für den Pferdefreund ein Beweis für das über Jahrhunderte segensreiche Wirken der Preußischen Gestütsverwaltung.

Neben der Historie und der Entwicklung des ersten Mustergestüts Trakehnen zeigt der Leiter von Altefeld anhand einiger ausgewählter Beispiele auch die Arbeit anderer Hauptgestüte wie Dillenburg, Wickrath, Graditz, Neustadt, Celle, Warendorf - und natürlich Altefeld.

Aber auch verschiedene, für die Königlich-Preußische Gestütsverwaltung wegweisende Persönlichkeiten stellt er vor. Das Vorwort zu dem sehr schön farbig illustrierten Buch stammt übrigens von Georg Friedrich Prinz v. Preußen, der sich darin seiner Ahnen und ihrer Pferdeliebe erinnert.

"Die Tradition und Geschichte der Preußischen Gestütsverwaltung blickt auf uns herab und diese Tradition ist uns Verpflichtung und Ansporn zugleich. Tun wir unsere Pflicht und erstreben wir die Ziele, die wir als richtig und vertretbar erkannt haben. Unsere züchterische Arbeit soll mit dem bewährten Leitspruch des Hauptgestüts Neustadt ihre Erfüllung finden: ,Zum Besten des Landes'", so Manfred W. Graf. Das bei ihm diese Worte keine leere Hülle sind, liest man aus jeder seiner Zeilen. Rebecca Bellano

Manfred W. Graf: "Die Königlich-Preußische Gestütsverwaltung", Thüringer Druckhaus, Eisenach 2006, geb., 216 Seiten, 39,50 Euro, Best.-Nr. 5955


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren