26.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
28.04.07 / Aus den Heimatkreisen

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 17-07 vom 28. April 2007

Aus den Heimatkreisen

ANGERAPP (DARKEHMEN)

Kreisvertreterin: Edeltraut Mai, Weißdornweg 8, 22926 Ahrensburg, Telefon (0 41 02) 82 33 00, Internet: www.angerapp.de

Kirchspiel Kleinlautersee - 32 Mitglieder der Kirchspielgemeinschaft verbrachten in diesem Jahr wieder einen gemeinsamen Urlaub im "Morada Resort" in Kühlungsborn. Untergebracht waren wir in Apartments, und hatten Gelegenheit, uns mit Freunden zusammenzusetzen. Der Service und das vielseitig und abwechslungsreiche Frühstück- und Abendbüffet waren wie immer hervorragend. Die Wanderungen auf der Promenade und dem Strandweg Richtung Heiligendamm erfreuten sich großer Beliebtheit. In Heiligendamm sah man sich den aufwendigen Schutzzaun, der für den G8-Gipfel errichtet wird, und die Verschönerung der Seebrücke an. Auch Warnemünde ist immer wieder ein Besuch wert. Während der Hafenrundfahrt ab Warnemünde haben wir natürlich draußen gesessen. Bei der Rundfahrt in Kühlungsborn mit dem Moradaexpreß stellten wir fest, daß inzwischen die Narben aus der DDR-Zeit überall und nicht nur in Strandnähe beseitigt sind. Eine Dampferfahrt ab Rerik vorbei an der Halbinsel Wustrow zur Insel Poel rundete die Ausflüge ab. Abends gab es die Möglichkeit, außer dem Tanzabend an weiteren Veranstaltungen teilzunehmen. Der Reiz an Kühlungsborn sei immer wieder die sehr lange Promenade am Strand und der Yachthafen, vorbei an Cafés, die zum Verweilen und zu einer Tasse Kaffee oder einem anderen Getränk einladen. Das Wesentlichste an unserem Urlaub war, daß wir Gelegenheit hatten, bei geringen Kosten in guter Atmosphäre mit Verwandten und Freunden eine längere Zeit zu verbringen. Aber auch die schönste Zeit geht einmal zu Ende. Alle verließen gut erholt und schweren Herzens Kühlungsborn und freuten sich auf ein baldiges Wiedersehen. Leider war der Organisator Lothar Kapteinat aufgrund von Krankheit nicht dabei, aber Dietrich Rose hat ihn als Reiseleiter würdig vertreten.

 

ANGERBURG

Kreisvertreter: Kurt-Werner Sadowski. Geschäftsstelle und Archiv: Bärbel Lehmann, Telefon (0 42 61) 80 14, Am Schloßberg 6, 27356 Rotenburg (Wümme)

Trauer um Inge Lorenz geb. Neumann - Die Angerburger trauern um Inge Lorenz geb. Neumann aus Angerburg, die am 11. April 2007 nach langer Krankheit im Alter von 84 Jahren verstorben ist. Sie hat es im Leben nicht immer leicht gehabt. Zusammen mit ihrer Mutter flüchtete sie vor der Roten Armee über Königsberg nach Pillau. Von dort gelangten sie mit dem Frachtschiff "Andros" nach Swinemünde. "Andros" wird an 12. März 1945 bei einem US-Luftangriff versenkt. Unter den wenigen Überlebenden befindet sich Inge Lorenz mit ihrer Mutter. Beruflich war sie in der damaligen DDR im sozialen Bereich tätig. In der DDR war es verboten über unsere Heimat zuschreiben oder öffentlich zu sprechen. Sobald es Inge Lorenz möglich war, reiste sie in den Westen und besuchte 1979 die Angerburger Tage in Rotenburg (Wümme). Dort arbeitete sie im Angerburger Archiv und an zahlreichen Buchveröffentlichungen der Kreisgemeinschaft. In den mehr als 20 Jahren ihres Wirkens für Angerburg und die Heimat hat Inge Lorenz sich besonders um das Nachschlagewerk "Angerburg von A-Z" von Bernd Braumüller große Verdienste erworben. Sie nahm stets großen Anteil an der Geschichte und Kultur unserer Heimat und hatte sich bereits für das 10. Angerburger Heimattreffen am 23. / 24. Juni 2007 in Güstrow angemeldet. Wir sind dankbar für den langjährigen ehrenamtlichen Einsatz für Angerburg und werden Inge Lorenz nicht vergessen.

 

EBENRODE (STALLUPÖNEN)

Kreisvertreter: Helmut Friske, Telefon (03 34 38) 6 04 87, Bernauer Str. 6, 15345 Altlandsberg. Geschäftsstelle: Brigitta Heyser, Telefon (0 51 91) 97 89 32, Billungstraße 29, 29614 Soltau

Kirchspieltreffen Kassuben - Traditionsgemäß findet auch in diesem Jahr wieder ein Heimattreffen der früheren Bewohner des Kirchspiels Kassuben statt. Ort des Treffens: Hotel Königszinne in Bodenwerder, Zeit: Sonntag, 9. Juni 2007. Die neue Kirchspielvertreterin Petra Rübke möchte sich vorstellen und freut sich auf eine rege Beteiligung. Anmeldungen bitte bis zum 27. Mai 2007, entweder an die bisherige Kirchspielvertreterin Irma Söfker, Telefon (0 51 52) 62 67, oder die Neue: Petra Rübke, Telefon (0 42 38) 6 78.

 

ELCH-NIEDERUNG

Kreisvertreter: Manfred Romeike, Anselm-Feuerbach-Str. 6, 52146 Würselen, Telefon / Fax (0 24 05) 7 38 10. Geschäftsstelle: Hartmut Dawideit, Telefon (03 42 03) 3 35 67, Am Ring 9, 04442 Zwenkau.

Unser aktiver Elchniederunger Reinhold Taudien reduziert seine ehrenamtliche Tätigkeit - Das Engagement für die Elchniederung ist für Reinhold Taudien in den letzten 15 Jahren eine Selbstverständlichkeit geworden. Aber es kommt der Zeitpunkt, wo es altersmäßig nicht mehr so geht. Reinhold Taudien wurde 1929 in Adelau im Kirchspiel Neukirch in der Elchniederung geboren. Seine Eltern bewirtschafteten dort einen stattlichen Bauernhof. In diesem Umfeld ist er in der Elchniederung aufgewachsen. Die Volksschule und dann die Mittelschule besuchte er in Neukirch. Im Herbst 1944 mußte auch die Familie Taudien, infolge der Kriegseinwirkungen, Haus und Hof verlassen und sich mit Pferd und Wagen im Flüchtlingstreck nach Westen bewegen. Dieser Fluchtweg führte durch Westpreußen, Pommern mit Zwischenaufenthalt und Meck-lenburg bis in den Kreis Diepholz in Neidersachsen. Hier im Westen erfolgte noch der Schulabschluß und danach eine Praktikantenzeit für eine qualifizierte Ausbildung. An der Fachhochschule Suderberg absolvierte Reinhold Taudien sein Ingenieurstudium im Fachbereich Wasserwirtschaft und Kulturtechnik. Im Kreisbauamt Diepholz hat er dann eine seiner Neigung entsprechende beruflich Tätigkeit gefunden. Hier wurde er auch am Ende seiner Berufslaufbahn 1994 als Baudirektor pensioniert. In der Zwischenzeit hat Reinhold Taudien seine Frau Ilse geheiratet und mit ihr zwei Kinder aufgezogen. Gegen Ende seiner aktiven Berufstätigkeit hat sich Reinhold Taudien der Landsmannschaft Ostpreußen zugewandt und in der Kreisgemeinschaft Elchniederung mitgewirkt. Hier wurde er zum Kirchspielvertreter von Neukirch gewählt und auch zum Vorsitzenden des Kreistages (Delegiertenversammlung) berufen. Die Kreisgemeinschaft befand sich 1993 in einer schwierigen finanziellen und personellen Phase. Der damalige Kreisvertreter trat zurück, und ein neuer kommissarischer Kreisvertreter wurde berufen. Um die Führung der Kreisgemeinschaft arbeitsfähig zu gestalten, erklärte sich Reinhold Taudien bereit die kommissarische Geschäfts- und Kassenführung zu übernehmen. Das bedeutete die Aufgabe der Funktionen Kirchspielvertretung und Vorsitz des Kreistages. Die Schriftleitung des Heimatbriefes übernahm damals der Kirchspielvertreter von Inse. Durch die berufliche Tätigkeit von Reinhold Taudien im Kommunaldienst und seine Persönlichkeit waren gute Voraussetzungen für die Arbeit in der Kreisgemeinschaft Elchniederung gegeben. Dies wurde noch verstärkt durch die persönliche Verbindung zum kommissarischen Kreisvertreter, die aus den gemeinsamen Studienzeiten herrührt. Die so gebildete Vorstandsriege, bestehend aus den drei vorgenannten Funktionsträgern, hat den Neubeginn der Kreisgemeinschaft mit Erfolg vorangebracht. Bei dieser schwierigen und umfangreichen Aufgabe hat der engagierte Elchniedrunger Reinhold Taudien mit seinem Sachverstand und seinem unermüdlichen Einsatz sowie seiner preußischen Einstellung zu den Finanzen - nicht mehr Geld ausgeben als man einnimmt - sowie der treuhänderischen Verwaltung einen großen Teil zum Gelingen des Sanierungsvorhabens der Kreisgemeinschaft beigetragen. Nachdem der Verein der Kreisgemeinschaft Elchniederung eine neue Satzung erhalten hatte, wurde der Kreisvertreter mit Vorstand und Beirat von den Kirchspielvertretern (Delegierten) gewählt. Hier hat nun Reinhold Taudien seit 1996 die Funktionen des 1. stellvertretenden Kreisvertreters, des Geschäftsführers, des Rechnungsführers und später noch die Schriftleitung für den Heimatbrief übernommen. Im Jahr 2004 übernahm Reinhold Taudien, für eine begrenzte Zeit, die Funktion des Kreisvertreters; bis unser jetziger Kreisvertreter 2005 in das Amt eingeführt wurde. Die Schriftleitung des Heimatbriefes konnte er unserem seit Jahren bewährten Redakteur übertragen. Auch konnte er zum Jahresende 2006 die Geschäftsführung an einen ostpreußischem Landsmann abgeben. Durch diese Funktionsabgaben hat er eine große Entlastung erfahren. Die Rechnungsführung wird er noch einige Zeit fortführen. Die Kreisgemeinschaft Elchniederung bedankt sich bei Reinhold Taudien für seinen jahrelangen unermüdlichen Einsatz. Auch ein herzliches Dankeschön an seine Frau Ilse, die ihn sehr unterstützt hat. Aber jetzt freuen sich beide, daß sie mehr Zeit für sich haben. Die Elchniederunger wünschen Ihnen dafür noch viele glückliche Jahre.

Hilfe für die Kirche in Heinrichswalde - Die Kirche in Heinrichswalde, eine der schönsten erhalten gebliebenen Kirchen im nördlichen Ostpreußen, benötigt dringend Hilfe, um vor einem Verfall gerettet zu werden. Das Gotteshaus wurde in einer Zeit erbaut, als in vielen Gegenden Preußens Backsteinkirchen im neugotischen Stil errichtet wurden. Im Jahr 1869 wurde es eingeweiht. Nach dem Kriege wurde die Kirche zweckentfremdet. Erst 1993 wurde sie der evangelisch-lutherischen Gemeinde übergeben, um dort den Gottesdienst zu begehen. Seitdem haben wir alles in unseren Kräften stehende getan, um unsere Kirche zu erhalten, aber unsere Mittel reichen nicht aus. Die Stadtkirche ist für uns der wichtigste religiöse Ort, sie ist der Mittelpunkt unserer Gemeinde und gibt uns Halt, Trost und Zuversicht. Zugleich ist sie ein historisches und kulturelles Denkmal, ein Zeuge einer bedeutenden Epoche der europäischen Geschichte, ein Schmuck für die Stadt. Wer der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde helfen möchte und kann, wende sich bitte an den Kreisvertreter der Kreisgemeinschaft, Manfred Romeike.

 

GERDAUEN

Kreisvertreter: Dirk Bannick, Telefon (01 71) 5 27 27 14. Gst.: Wiebke Hoffmann, Peiner Weg 23, 25421 Pinneberg, Telefon (0 41 01) 2 23 53, geschaeftsstelle@kreis-gerdauen.de

Wahl der Mitglieder des Kreistages - Liebe Landsleute, im Herbst dieses Jahres endet die Legislaturperiode des Kreistages unserer Heimatkreisgemeinschaft. Die Neuwahl der Kreistagsmitglieder erfolgt während des Hauptkreistreffens am Sonnabend, 8. September 2007, um 11 Uhr im Hotel Conventgarten in unserer Patenstadt Rendsburg. Laut § 1 unserer Wahlordnung werden 23 Kreistagsmitglieder gewählt, deren Verteilung auf die einzelnen Kirchspiele wie folgt aussieht: Gerdauen - 6 Vertreter, Nordenburg - 4, Assaunen - 2, Friedenberg - 1, Groß Schönau - 1, Karpowen (Karpauen) - 1, Klein Gnie - 2, Laggarben - 1, Löwenstein - 1, Molthainen (Molteinen) - 1, Momehnen - 1, Muldszen (Mulden) 2 Vertreter. Wahlberechtigt und wählbar sind alle Mitglieder gemäß § 3 Absatz 1 unserer Vereinssatzung, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben. Laut § 5 der Wahlordnung schlägt der jetzige Vorstand nachstehende Landsleute für den neuen Kreistag vor: Kirchspiel Gerdauen: Jörg Beißel, Christel Knauer, Ulrich Kühn, Hans Eckart Meyer, Lothar Scharnowski, Brigitte Trennepohl; Kirchspiel Nordenburg: Doris Biewald, Brigitte Havertz-Krüger, Walter Mogk, Margitta Romango; Kirchspiel Assaunen: Arnold Schumacher; Kirchspiel Friedenberg: Klaus-Dietrich Rahn; Kirchspiel Groß Schönau: Karin Leon; Kirchspiel Karpowen (Karpauen): Peter Gutzeit; Kirchspiel Klein Gnie: Dirk Bannick, Ilse-Annemarie Bannick; Kirchspiel Laggarben: Alfred Weiß; Kirchspiel Löwenstein: Anita Laube; Kirchspiel Muldszen (Mulden): Dietmar Hoffmann, Anita Motzkus. Für die Kirchspiele Molthainen und Momehnen sowie die zweite Vertreterposition für das Kirchspiel Assaunen liegen keine Wahlvorschläge des Vorstandes vor. Gleichzeitig werden hiermit alle Mitglieder gebeten, weitere Wahlvorschläge bis spätestens 8. Juli 2007 beim Vorsitzenden des Wahlausschusses einzureichen. Insbesondere wird um Wahlvorschläge für diejenigen Kirchspiele gebeten, für die bisher keine oder nicht genügend Kandidaten zur Verfügung stehen. Die Adresse für Wahlvorschläge: Kreis Rendsburg-Eckernförde, zu Händen von Hans-Jacob Nickels, Kaiserstraße 8, 24768 Rendsburg.

Diese Wahlvorschläge müssen von mindestens zehn wahlberechtigten Mitgliedern des jeweiligen Kirchspiels unterzeichnet sein. Aus dem Wahlvorschlag müssen Vor- und Zuname, Geburtsdatum, Heimat- beziehungsweise Geburtsort und die vollständige aktuelle Anschrift sowohl des Bewerbers als auch der Unterzeichner erkennbar sein. Dem Wahlvorschlag ist die schriftliche Zustimmung des Bewerbers beizufügen. Jedes wahlberechtigte Mitglied darf nur einen Wahlvorschlag unterzeichnen. Einen Abdruck der kompletten Wahlordnung mit Stand vom 10. September 1994 finden Sie im Heimatbrief Nr. 23. Außerdem können Sie die Wahlordnung bei unserer Geschäftsstelle anfordern.

 

JOHANNISBURG

Kreisvertreter: Willi Reck, Georg-Büchner-Straße 7, 31224 Peine, Telefon (0 51 71) 80 59 72, Fax (0 51 71) 80 59 73. Schriftführerin: Marlene Gesk, Unewattfeld 9, 24977 Langballig, Tel. (0 46 36) 15 60, Fax (0 46 36) 88 33

Heimattreffen der Ortsgemeinschaften Kurwien, Kreuzofen, Erdmannen, Heidig - Zu unserem am Sonnabend, 5. Mai, in den Zentralhallen in Hamm stattfindenden Heimattreffen laden wir alle Landsleute und Angehörige recht herzlich ein, einen schönen Tag unter Landsleuten zu verleben und Meinungen auszutauschen. Auf der Tagesordnung stehen viele interessante Themen und Berichte. Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme und wünschen allen eine gute Anreise. Weitere Auskünfte und Anmeldungen unter Telefon (0 50 66) 6 34 38.

 

LÖTZEN

Kreisvertreter: Erhard Kawlath, Dorfstraße 48, 24536 Neumünster, Telefon (0 43 21) 52 90 27

Reise nach Lötzen - Vom 6. bis 15. Juli fährt die Kreisgemeinschaft Lötzen wieder in die Heimat. Die Fahrt verspricht interessant zu werden, da wir vom Flughafen Lübeck bis Danzig in 50 Minuten da sind. Von dort geht es per Bus weiter ins Hotel "Wodnik" nach Lötzen. Geplant sind Ausflüge per Schiff nach Angerburg, Heldenfriedhof Jägerhöhe, eine Masurenrundfahrt, gemeinsames Kaffeetrinken im Rheiner Schloß und eine Abschiedsfeier in der Begegnungsstätte des Deutschen Vereins. Auf der Rückreise fahren wir von Buchwalde bis Elbing auf dem Kanal mit dem Schiff und übernachten in Danzig. Wer die Reise mitmachen möchte, melde sich bitte telefonisch oder schriftlich bei Kreisvertreter Erhard Kawlath, Dorfstraße 48, 24536 Neumünster, Telefon (0 43 21) 52 90 27, oder Fax (0 43 21) 95 95 39. es sind noch einige Plätze frei.

 

PREUSSISCH HOLLAND

Kreisvertreter: Bernd Hinz. Geschäftsstelle: Gudrun Collmann, Telefon (0 48 23) 85 71, Allee 16, 25554 Wilster

Heimatbrief Nr. 23 - Der Heimatbrief Nr. 23 der Kreisgemeinschaft Pr. Holland ist erschienen und versandt worden. Wer Interesse an dieser Broschüre hat und sie bisher nicht erhalten hat, wende sich bitte an den Kreisvertreter Bernd Hinz, Matthiasstraße 38, 50354 Hürth.

 

RASTENBURG

Kreisvertreter: Hubertus Hilgendorff, Tel. (0 43 81) 43 66, Dorfstr. 22, 24327 Flehm. Gst.: Patenschaft Rastenburg: Kaiserring 4, 46483 Wesel, Tel. (02 81) 2 69 50

14. Treffen des Kirchspiels Stadt Drengfurt - 14. Treffen des Kirchspiels Stadt Drengfurt vom 16. bis 19. Mai (mit den Gemeinden Jäglack, Wolfshagen, Marienthal, Schülzen, Salzbach, Fürstenau und teilweise Rehsau und Servillen mit den umliegenden Gütern und Einzelgehöften). Das Treffen findet wieder statt in Rieckmann's Gasthaus, Hotel Zur Grünen Eiche, Mühlenstraße 6, 29646 Bispingen, Telefon (0 51 94) 95 80, über die BAB leicht erreichbar, montags, spätestens 17 Uhr. Eine Anmeldeliste für eine rechtzeitige telefonische Buchung liegt im Hotel aus. Eine frühere Anreise ist auch möglich (Urlaub). Bei Absprache untereinander können die DB-Anreisenden vom Bahnhof Soltau mit unseren Pkw abgeholt werden. Der HP-Preis beträgt 49,50 Euro in allen Hotelräumen einschließlich der beiden behindertengerechten Appartements je Person / Tag (Telefon, Bad und TV) inklusive des Festessens. Termin hierfür in Absprache vor Ort. Das gilt auch für die geplanten heimatlichen Veranstaltungen (Vorträge über die Lüneburger Heide und die Fahrten zum Ostpreußischen Landesmuseum, zum Salzmuseum und zum Rathaus Lüneburg sowie der Besuch von Bau- und Naturdenkmälern in der näheren Umgebung). Um rege Beteiligung der Erlebnisgeneration und der Nachgeborenen sowie um rechtzeitige Anmeldung wird gebeten. Heimatliche Kurzbeiträge der Teilnehmer sind erwünscht. Ich bitte, weitere Landsleute in Ihrem Umkreis zu informieren. Weitere Auskünfte erhalten Sie gerne beim Vertreter des Kirchspiels Drengfurt Alfred Bendzuck, Chemnitzstraße 47 a, 24837 Schleswig, Telefon (0 46 21) 2 49 27.

 

TILSIT-STADT

Stadtvertreter: Horst Mertineit. Geschäftsstelle: Telefon (04 31) 7 77 23 (Anrufbeantworter), Diedrichstraße 2, 24143 Kiel

Schwedenfelder Schultreffen - Wie im vergangenen Jahr treffen sich vom 1. bis 3. Juni die ehemaligen Schüler der Tilsit-Schwendenfelder Schulgemeinschaft im Restaurant Krone (Ostpreußisches Jagd- und Landesmuseum), Ritterstraße, Lüneburg. Nähere Informationen erteilt der Organisator Manfred Ritter, Telefon (0 45 23) 88 99 20 (ab 20 Uhr). Hotels zwecks Übernachtung sind im Umfeld gelegen.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren