26.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
08.09.07 / Ewiger Mahner / Udo Madaus klagt Enteigungen in der SBZ an

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 36-07 vom 08. September 2007

Ewiger Mahner
Udo Madaus klagt Enteigungen in der SBZ an

Udo Madaus, ehemaliger Vorsitzender des Arzneimittelfabrikanten Madaus, hat sich nach seiner Pensionierung im Jahr 1997 voll und ganz einem Thema verschrieben: den Konfiskationen in der Sowjetischen Besatzungszone, von denen seine einst in Dresden ansässige Familie direkt betroffen war.

Der 1924 geborene Autor kann und will nicht hinnehmen, daß die 1945 bis 1949 vollzogenen Enteignungen auch nach der Wiedervereinigung 1990 unwiderrufen geblieben sind. Er hat sich gegen diesen in seinen Augen politisch motivierten Rechtsbruch gewehrt und in „Allianz des Schweigens“ bereits das Bundesverfassungsgericht für seine Haltung in dieser Thematik verurteilt. In „Wahrheit und Recht – Anklage gegen das Bundesverfassungsgericht“ nimmt er sich erneut des Themas an und fordert zugleich seine Leser auf: „Empören Sie sich!“

Detailliert listet Madaus auf, warum das Bundesverfassungsgericht vorliegende Beweise ignoriert hat, zuwenig Zeugen befragt hat und geltendes Recht ausgeblendet hat. Auch meint er, gehe es bei der ganzen Sache nicht in erster Linie um Geld.

Letztendlich hätte der Staat viel mehr davon, wenn er den Beschwerdeführern ihren einstigen Eigentum zurückgäbe und sie mit ihren Investitionen in ihren wiedererlangten Familienbesitz die Wirtschaft belebten. Da sich die Entscheidungsträger der Wiedervereinigung aber in Lügenkonstrukte verstrickt hätten  und diese aber nicht zurücknehmen wollten, würde Unrecht, das nicht anders als aufgrund einer Diskriminierung einer Bevölkerungsschicht entstanden sei, bewußt beibehalten.

Madaus läßt mehrere Staatsrechtler zu Wort kommen, so daß deutlich wird, daß er mit seiner Meinung nicht alleine steht.

Im Ganzen ist „Wahrheit und Recht – Anklage gegen das Bundesverfassungsgericht“ zwar durchaus aufklärend, doch leider wird das Thema kaum Leute aufregen. Selbst jene, die sich einst empörten, haben inzwischen resigniert. Madaus bleibt also ein einsamer Rufer in der Wüste!          R. B.

Udo Madaus: „Wahrheit und Recht – Anklage gegen das Bundesverfassungsgericht“, Frieling, Berlin 2007, broschiert, 156 Seiten, 12,90 Euro, Best.-Nr. 6333


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren