28.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
08.09.07 / Aus den Heimatkreisen

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 36-07 vom 08. September 2007

Aus den Heimatkreisen

ELCH-NIEDERUNG

Kreisvertreter: Manfred Romeike, Anselm-Feuerbach-Str. 6, 52146 Würselen, Telefon / Fax (0 24 05) 7 38 10. Geschäftsstelle: Hartmut Dawideit, Telefon (03 42 03) 3 35 67, Am Ring 9, 04442 Zwenkau.

3. Regionaltreffen der Kreise Tilsit-Stadt, Tilsit-Ragnit und Elchniederung – Am Sonnabend, 6. Oktober, findet das dritte Treffen der oben genannten Kreise in Kiel statt. Ab 9 Uhr Eröffnung der Fotoausstellung, danach Saalöffnung; 10 Uhr, Festliche Stunde; 12 Uhr, Mittagessen (anschließend zwangloses Zusammensein). Ort der Veranstaltung: Hotel Maritim, Bismarckallee 2, 24143 Kiel. Mit den Bussen der Linie 42 oder 43 ab Hauptbahnhof Richtung Tannenberg / Suchsdorf bis Haltestelle Roonstraße.

Kirchspieltreffen Elchniederung – Einladung zum Kirchspieltreffen der früheren Bewohner der Kirchspiele Heinrichswalde, Neukirch und Weidenau von Freitag, 19. bis Sonntag, 21. Oktober, im Parkhotel Deutsches Haus, Bahnhofstraße 22, 31542 Bad Nenndorf (siehe auch Heimatbrief Nr. 45, Seite 12 / 13). Gleichzeitig findet am Freitag, 19. Oktober die Delegiertenversammlung statt. Die Tagesordnung der Sitzung geht jedem Delegierten / Kirchspielvertreter zu.

 

GERDAUEN

Kreisvertreter: Dirk Bannick, Telefon (01 71) 5 27 27 14. Gst.: Wiebke Hoffmann, Peiner Weg 23, 25421 Pinneberg, Telefon (0 41 01) 2 23 53, geschaeftsstelle@kreis-gerdauen.de

Tag des offenen Denkmals während unseres Kreistreffens in Rendsburg – Liebe Landsleute und liebe Leser, noch einmal ein herzliches Willkommen zu unserem Hauptkreistreffen am 8. und 9. September 2007 in Rendsburg im Hotel Conventgarten. Wie wir jetzt erst erfahren haben, findet in diesem Jahr während unseres Treffens am Sonntag, dem 9. September 2007, der Tag des offenen Denkmals des Kreises Rendsburg-Eckernförde statt. Auch unsere Patenstadt Rendsburg öffnet einmal im Jahr die Tore der Kulturdenkmale, die sonst nicht allgemein zugänglich sind. Es werden Führungen und bunte Rahmenprogramme angeboten. Das diesjährige Motto lautet: „Orte der Einkehr und des Gebets – Historische Sakralbauten“. Das Land Schleswig-Holstein mit unserer Patenstadt Rendsburg hat viele unterschiedliche schöne verschiedene Museen für Malerei, Technik, Vor- und Frühgeschichte, Meereskunde etc. sowie prächtige Herrenhäuser mit Gutsanlagen und historischen Parks, Windmühlen, Speicher, Kanäle, Bürgerhäuser, Megalithgräber, Brücken und anderes mehr. Zum diesjährigen Thema heißt es in der Ankündigung: „Sakralbauten, zumeist bedeutende Architekturen in exponierter Lage, sind unübersehbare Landmarken, einprägsame Punkte in Silhouetten der Städte und Dörfer und zeugen von der Jahrhunderte alten Geschichte religiösen Lebens in diesem Kreis“. Während des Tages des offenen Denkmals besteht die Möglichkeit, neben Kirchen, Synagogen und Moscheen auch andere Stätten vorzustellen. Dieses können nicht nur sakrale sondern ebenso allgemeine Kulturdenkmale sein. Gemeinsam mit Kreisdenkmalpfleger Rainer Sdun möchten wir Sie, liebe Besucher des Heimatkreistreffens auf dieses besondere Ereignis hinweisen. Wie wir an dieser Stelle und im Heimatbrief bereits angekündigt haben, wird unsere große  Heimatdichterin Ruth Geede am Sonntag, dem 9. September um 14 Uhr in unserem Tagungshotel Conventgarten eine Lesung halten mit dem Thema „Nachlese – Aus dem Leben und Wirken einer ostpreußischen Dichterin“. In unvergleichlicher Weise wird uns die „Heimatzauberin“ aus Königsberg anhand ihres dichterischen Lebenswerkes in das Land unserer Eltern und Kindheit entführen. Wir freuen uns sehr auf Ruth Geede. Nun noch eine Mitteilung, liebe Leser: Auf unserem Kreistreffen in Rendsburg kann zu unserem Bedauern nun leider doch noch nicht die neue Buchdokumentation über unseren Kreis Gerdauen vorgestellt werden. Das große, all umfassende Geschichtsbuch von Wulf Wagner muß noch mit einer großen Fülle an historischem Material erweitert werden, das sich erst sehr spät angefunden hat und das sehr sorgfältig bearbeitet werden muß. Bitte gedulden Sie sich noch einige Monate bis zum Erscheinen dieses außergewöhnlichen Werkes, auf das wir uns schon alle sehr freuen.

Ausstellungshinweis – Gern weisen wir auch auf eine Ausstellung hin: Unser Landsmann, der Künstler Dieter Otto Berschinski, Maler und Graphiker, geb. 1941 in Bokellen im Nordkreis Gerdauen, stellt seine meist großformatigen farbintensiven Bilder und Holzschnitte im Kulturzentrum Ostpreußen, Schloßstraße 9 in 91792 Ellingen aus. Vom 8. Dezember 2007 bis 20. April 2008 sind die Exponate zu betrachten. Es sind wundersame Zeichen und Figuren in den Bildern, Strichmännchen, angedeutete Pferde, Pfeile, Bögen und Sterne, manches erinnert an Höhlenmalereien oder an asiatische Kalligraphien. Der Farben- und Figurenrausch bezaubert, „die Zeichen führen ihr Gespräch aus dem Gedächtnis der Welt“, so lautet eine Betrachtung.  Berschinski studierte in Dresden und Frankfurt am Main. Er hat im  In- und Ausland  bereits eine Vielzahl an Einzel- und Teilausstellungen präsentiert.

 

GUMBINNEN

Kreisvertreter: Eckard Steiner, Schöne Aussicht 35, 65510 Idstein / Taunus, Telefon (0 61 26) 41 73, E-Mail: eck.steiner@ pcvos.com, Internet: www.kreis-gumbinnen.de

7. Heimattreffen der Gumbinner in Norderstedt – Es ist ein schöner Brauch seit vielen Jahren, daß wir Gumbinner aus Stadt, Kreis und Regierungsbezirk einmal jährlich in Hamburg zusammenkommen, um gemeinsam einen Tag der Heimat zu begehen. Viele freuen sich schon Wochen vorher auf das Wiedersehen mit alten Freunden und auf die Begegnung mit Menschen, mit denen man die Heimat geteilt hat, sowie mit Landsleuten aus anderen Teilen Ostpreußens und Gästen aus Hamburg und Norddeutschland. Das 7. Heimattreffen findet am 6. Oktober im Hotel zur Glashütte statt. Das Lokal liegt am nördlichen Rand Hamburgs, Segeberger Chaussee 309, 22851 Norderstedt, Telefon (0 40) 52 98 66 35. Man gelangt dorthin mit zwei Buslinien, die von der U-Bahnstation Ochsenzoll abfahren und nach zehn Minuten das Hotel bei der Haltestelle „Hofweg“ erreichen. Bus 378 fährt ab Ochsenzoll um 8.30 und ab 9.50 Uhr alle 40 Minuten. Bus 755 fährt stündlich ab 8.25 Uhr ab Ochsenzoll. Das Hotel verfügt über eine ausreichende Zahl an Parkplätzen, und es bestehen Übernachtungsmöglichkeiten. Mittags biete die Hotelküche fünf Gerichte an und sorgt nachmittags für eine Kaffeetafel. Das geplante Rahmenprogramm enthält interessante Beiträge. So wird die weit über die Leser der Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt hinaus bekannte und beliebte Autorin Ruth Geede über ihre Kindheit berichten und Kostproben aus ihrem umfangreichen Erzählwerk geben. Günther Schattling und Heinz Grawitter werden auf ihren Ziehharmonikas Lieder zum Mitsingen spielen. dann folgt der Auftritt des LAB-Chores aus Hamburg-Fuhlsbüttel unter der Leitung Dieter Dziobakas. Unter dem Motto „Froh und heiter“ singt der Chor Spaß, Spott- und Stimmungslieder. In den Pausen der verschiedenen Darbietungen gibt es hinreichend Gelegenheit zu Gesprächen mit Verwandten, Freunden und Nachbarn. Somit sind alle Voraussetzungen für einen kurzweiligen, gelungenen Tag der Gumbinner von Stadt und Land sowie ihren Gästen gegeben. Weitere Auskünfte erteilt Mathilde Rau, Telefon (0 40) 6 01 64 60, oder Günther Schattling, Telefon (0 40) 5 29 86 60.

 

KÖNIGSBERG–STADT

Stadtvorsitzender: Klaus Weigelt.   Patenschaftsbüro: Karmelplatz 5, 47049 Duisburg, Telefon (02 03) 2 83 21 51.

Hans-Schemm-Schule Königsberg – Im Hotel Rennschuh in Göttingen traf sich die Schulgemeinschaft der Königsberger Hans-Schemm-Schule zum 14. Mal. Im Saal des dazu gehörenden Restaurants Eisenpfanne konnte Ernst Stoermer wieder eine große Anzahl von Teilnehmern begrüßen. Besonders herzlich begrüßt wurden Gerda und Alfred Meister, sowie Helga und Ewald Swat mit Tochter und Schwiegersohn, die direkt aus Kanada beziehungsweise den USA angereist waren. Mehrere Schulkameradinnen wurden dieses Mal von ihren Kindern begleitet. Auch ihnen galt ein herzliches Willkommen. Nach ihren Aussagen fühlten sie sich in der Gemeinschaft sehr wohl. Bruno Fietz hatte für alle Ehemaligen ein Heftchen mit heimatlichem Inhalt und ein Bild von Königsberg vorbereitet. Zum Dank dafür bekam er eine Flasche Bärenfang überreicht. Von Ingrid Nowakiewitsch, der Tochter von unserem früheren Lehrer Wischemann, hörten wir Interessantes über Herbert Brust, den Komponisten des Ostpreußenliedes. Edith Cyrus berichtete über eine Reise in die Heimat. Von Erwin Müller erfuhren wir viel Neues über unsere ostpreußischen Vorfahren. Edith Hillmann beendete mit dem Gedichtvortrag „Unser Schultreffen“ den Programmteil. Danach wurde geschabbert auf Deiwel komm raus. Viele Vorträge von heimatlichem Humor wurden zum Besten gegeben. Agnes-Christel Brandt, Gerda Speich und Erwin Müller erhielten dafür reichlich Beifall. Beim gemeinsamen Singen von Heimatliedern wurden wir von Gerhard Lauszat, Gerhard Hensel und Gerd Plewe musikalisch unterstützt. Am letzten Abend wurde wieder von dem Angebot der Königsberger Klopse reger Gebrauch gemacht. Später wurde das Treffen dann offiziell beendet. Der Termin für das nächste Treffen wurde auf die Zeit vom 29. bis 31. August 2008 wieder im Hotel Rennschuh – Restaurant Eisenpfanne in Göttingen festgelegt. Ernst Stoermer wird dann seine Aktivitäten für die Schulgemeinschaft beenden. Der Nachfolger ist noch nicht bekannt. Kontaktanschrift: Ernst Stoermer, Scheffeltgasse 3/3, 89077 Ulm, Telefon (07 31) 3 09 08.

 

KÖNIGSBERG LAND

Kreisvertreterin: Gisela Broschei, Bleichgrabenstraße 91, 41063 Mönchengladbach, Telefon (0 21 61) 89 56 77, Fax (0 21 61) 8 77 24. Geschäftsstelle: Im Preußen-Museum, Simeonsplatz 12, 32427 Minden, Telefon (05 71) 4 62 97, Mi. Sa. u. So. 18-20 Uhr.

Vollversammlung – Einladung der Kreisgemeinschaft zur Vollversammlung am 29. September 2007, 17.30 Uhr, im Hotel Bad Minden, Portastraße 36, 32429 Minden. Um zahlreiches und pünktliches Erscheinen wird gebeten. Tagesordnung: Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung der Vollversammlung, Tätigkeitsbericht der Kreisvertreterin, Änderung von § 7 Abs. 4 der Satzung, da die Wahlperiode von Vorstand und Kreisausschuß dem zweijährlichen Turnus unserer Kreistreffen anzupassen ist, Verschiedenes.

Ostpreußen-Kalender 2008 – Auch für das Jahr 2008 hat Herbert Laubstein wieder einen Ostpreußenkalender  mit schönen heimatlichen Motiven erstellt. Die Bilder zeigen in neuen Fotografien den reizvollen Charakter der ehemals nördlichsten Provinz des Deutschen Reiches. Der Kalender, der auch ein schönes Geschenk sein kann, ist ab sofort zum Sonderpreis von 11 Euro, einschließlich Porto und Verpackung bei Herbert Laubstein , Amselstraße 29, 58285 Gevelsberg, Telefon und Fax (0 23 32) 8 05 77, zu beziehen. Der finanzielle Erlös dient ausschließlich für die weitere Ausstattung unseres Samland-Museums in Minden/ Westfalen.

 

LABIAU

Kreisvertreterin: Brigitte Stramm, Hoper Str. 16, 25693 St. Michaelisdonn / Holstein, Tel. (0 48 53) 5 62, Fax (0 48 53) 7 01. Geschäftsstelle: Hildegard Knutti, Telefon (04 81) 6 24 85, Lessingstraße 51, 25746 Heide, info@strammverlag.de, Internet: www.labiau.de

Hauptkreistreffen am 15. und 16. September 2007 –  Herzliche Einladung zu unserem Hauptkreistreffen am 15. und 16. September 2007. Erstmalig im Veranstaltungszentrum 31303 Burgdorf (bei Hannover), Sorgenser Straße  31. Programm (Änderungen vorbehalten). 15. September: 9 Uhr Einlaß und Beginn des Hauptkreistreffens, Nachmittagsunterhaltung: „BernStein“, 20 Uhr Gemütlicher Abend Musik und Tanz. 16. September: 9 Uhr Beginn des heutigen Treffens, 10 Uhr Feierstunde, die Festrede hält Prof. Dr. Karl-Heinz Schneider von der Leibnitz-Universität Hannover – Historisches Seminar. Zur Unterhaltung tragen Gerda Kern und Christian Lemke bei. Gerhard Fischer stellt das „Fliegende Archiv“ auf CD`s vor. Alfred Erdmann steht mit seinem „Familienforschungs-Terminal“ zur Verfügung. Manfred  Zink zeigt nur Sonntag unter anderem die Ausstellung: Reichsbahn, Bereich Labiau. Informationsstand der Geschäftsstelle mit Verkauf von Postkarten, Heimatbriefen und so weiter, Bücherstand, Marzipan, Meschkinnes und vieles mehr. Für das leibliche Wohl ist gut gesorgt. Doch das wichtigste sind Sie, die Teilnehmer und bringen Sie auch bitte Ihre Familienangehörigen mit! Allen Labiauern aus Stadt und Land sowie allen Gästen ein  Herzliches Willkommen! Falls Sie noch keine Unterkunft haben, wenden Sie sich bitte an das Touristikbüro der Stadt Burgdorf, Stichwort Heimattreffen Labiau / Ostpreußen. Stadt Burgdorf, Bürgerbüro, Marktstraße 55, 31303 Burgdorf, Telefon (0 51 36) 89 80, Fax (0 51 36) 8 98 12, E-Mail: info@burgdorf.de

 

LYCK

Kreisvertreter: Gerd Bandilla, Agnes-Miegel-Straße 6, 50374 Erftstadt-Friesheim. Stellvertreter und Karteiwart: Siegmar Czerwinski, Telefon (0 22 25) 51 80, Quittenstraße 2, 53340 Meckenheim. Kreisältester: Alfred Masuhr, Reinickendorfer Straße 43a, 22149 Hamburg

Kreistreffen in Hagen – Mitte August fand das diesjährige Kreistreffen in der Patenstadt Hagen / Westfalen statt. Es wurden 613 eintrittzahlende Besucher gezählt. In der gut besuchten Orts- und Bezirksvertreter-Versammlung am Sonnabend im Ratssaal der Stadt Hagen wurden Themen behandelt, die mit der Zukunftsfähigkeit der Kreisgemeinschaft zusammenhängen. In der anschließenden Kreistagssitzung wurden neben den Berichten der Kreisausschuß-Mitglieder, dem Jahresabschluß 2006 und dem Bericht der Kassenprüfer, die Entlastung des Kreisausschusses und der Haushaltsplan für das Jahr 2007 beschlossen. Als Heimatbeauftragte wurde die Bezirksvertreterin von Klaussen, Inge Küchler geb. Christochowitz (Seebrücken), Mühlenweg 7, 53578 Windhagen, Telefon (0 26 45) 7 34, gewählt. Sie soll den Kreisvertreter bei seinen Aufgaben in der Heimat unterstützen. Der Kreistag befaßte sich auch mit der in 2008 durchzuführenden Neuwahl des Kreistages. Bis zum 30. September 2007 können noch Wahlvorschläge beim Kreisvertreter eingereicht werden. Das nächste Kreistreffen findet am 30. und 31. August 2008 selbstverständlich wieder in Hagen statt. Den Abschluß des Sonnabends bildeten die Kranzniederlegung an den Lycker Steinen im Stadtgarten und der Heimatabend im Großen Saal der Stadthalle. Am  Sonntag fand nach dem ökumenischen Gottesdienst eine beeindruckende Feierstunde statt. Festredner war der polnische Diözesan-Caritasdirektor Dariusz Kruczynski aus Lyck. Er ist Sohn einer deutschen Mutter. Sein Vortrag stand unter dem Motto „Vom Verständnis zur Versöhnung.“ Der Sonntag-Nachmittag diente dem alljährlichen Wiedersehen der vielen Lycker Landsleute. Der polnische Landrat von Lyck, Krzysztof Pilat, und der Stadtpräsident Tomasz Andrukiewicz, die Gäste der Stadt Hagen waren, haben an den Veranstaltungen des Kreistreffens teilgenommen.

 

ORTELSBURG

Kreisvertreter: Edelfried Baginski, Tel. (02 09) 7 20 07, Schweidnitzer Straße 21, 45891 Gelsenkirchen. Geschäftsführer: Manfred Katzmarzik, Tel. (02 31) 37 37 77, Am Kirchenfeld 22, 44357 Dortmund

Ortelsburger Kreistreffen am Sonntag, 16. September im Kulturzentrum unserer Patenstadt Herne – Liebe Landsleute, das Fest des Wiedersehens der Ortelsburger steht vor der Tür. Ich rufe Sie alle auf, dabei zu sein und zu beweisen, daß Ortelsburg lebt. Das Wiedersehen mit Freunden, Nachbarn und Bekannten aus unserer Jugendzeit sowie das Gedenken an das Land unserer Väter bewegen jeden von uns, der seine Heimat liebt. Der Saal im Kulturzentrum am Willi-Pohlmann-Platz 1 ist ab 9 Uhr geöffnet. Die Feierstunde beginnt um 11.30 Uhr. Ich bitte, bis dahin die Plätze einzunehmen. Allen Landsleuten, die wegen des Alters, des Gesundheitszustandes oder aus anderen wichtigen Gründen nicht kommen können, gelten meine heimatlichen Grüße und guten Wünsche.

Treffen der Ortelsburger Oberschulen am 28. / 29. September 2007 in Bad Harzburg – Trotz kleiner werdender Schar treffen sich die ehemaligen Schüler der beiden Oberschulen im Goslarer Zimmer des Hotels Braunschweiger Hof, Herzog Wilhelmstraße 54. Voraussichtlich wird die uns schon gut bekannte Deutschlehrerin Barbara Filipiak aus Ortelsburg (Szczytno) ihre Direktorin Danuta Maroczek mitbringen. Der Vorsitzende der Schülervereinigung Willi Berwein und auch der Kreisvorsitzende bitten um rege Beteiligung und freuen sich auf das Wiedersehen.

 

PREUSSISCH EYLAU

www.preussisch-eylau.de. Kreisvertreter: Martin Lehmann, Im Taufenbachsgarten 2, 53639 Königswinter, Tel. (0 22 23) 2 45 33, Fax (0 22 23) 90 52 52, lehmann.vinxel@t-online.de; Kartei, Buchversand und Preußisch Eylauer Heimatmuseum im Kreishaus Verden (Aller): Manfred Klein, Breslauer Str. 101, 25421 Pinneberg, Tel. (0 41 01) 20 09 89, Fax (0 41 01) 51 19 38,  E-Mail: manfred.klein.rositten@malle-tech.de.

Kreistreffen – Unser Kreistreffen in Verden vom 14. bis 16. September 2007 rückt näher. Liebe Kreis-Preußisch-Eylauer, haben Sie schon Ihr Quartier gebucht? Die Tourist-Info hat die Telefon (0 42 31) 1 23 45, und das Tagungshotel „Grüner Jäger“, Telefon (0 42 31) 76 50. Die Fahrt nach Verden lohnt sich, wegen des Treffens mit Bekannten und Neuen, wegen der ostpreußischen Atmosphäre und weil wieder für jeden etwas geboten wird. Höhepunkte sind sicher der Vortrag „275 Jahre Trakehnen“ am Freitagabend  und „Heiteres und Besinnliches aus Ostpreußen“ von und mit Gerhard Stallbaum am Sonnabendnachmittag. Zudem zeigt sich das Preußisch Eylauer Heimatmuseum in völlig neuer Gestalt. Auf ein Wiedersehen in Verden freut sich Ihr Kreisvertreter Martin Lehmann.

Liebe Kreis-Preußisch-Eylauer – bis zu unserem Kreistreffen in Verden ist es nur noch eine Woche! Kommen Sie! Verabreden Sie sich mit Ihren Verwandten und Freunden! Das Programm ist reichhaltig wie immer. Den genauen Ablauf können sie der Beilage in der Mai-Nummer des Preußisch Eylauer Kreisblatts entnehmen. „275  Jahre Trakehnen“ ist das Thema der Eröffnungsveranstaltung am Freitagabend, eingeleitet von den Jagdhornbläsern der Verdener Jägerschaft. Das Preußisch Eylauer Heimatmuseum ist neu gestaltet. Sie können dort eine Foto-Ausstellung mit aktuellen und historischen Ansichten aus dem Kreisgebiet besichtigen. Am Sonnabendnachmittag trägt wieder Gerhard Stallbaum Heiteres und Besinnliches aus Ostpreußen vor, und den Heimatabend stimmt der Shanty-Chor ein. Am Sonntag treffen sich, nach der Feierstunde am Mahnmal, im großen Saal des „Grünen Jägers“ wie üblich die Dorfgemeinschaften und Familien. Auch Bücher, Karten, CDs, Bernstein und Marzipan werden wieder angeboten. Unterkunft besorgen Sie sich bitte über die Tourist-Information Verden, Telefon (0 42 31) 1 23 45, oder direkt in unserem Tagungshotel „Grüner Jäger“ (für uns zu Vorjahrespreisen), Bremer Straße 48, Telefon (0 42 31) 76 50. Ihr Kreisvertreter freut sich auf ein frohes Wiedersehen!

 

SCHLOSSBERG (PILLKALLEN)

Kreisvertreter: Arno Litty, Telefon (0 30) 7 03 72 62 Britzer Straße 81, 12109 Berlin. Geschäftsstelle: Renate Wiese, Tel. (0 41 71) 24 00, Fax (0 41 71) 24 24, Rote-Kreuz-Straße 6, 21423 Winsen (Luhe)

Gemeinsames Hauptkreistreffen der Kreisgemeinschaften Schloßberg (Pillkallen) und Ebenrode. (Stallupönen) vom 7. bis 9. September in der Stadthalle Winsen (Luhe),  Luhdorfer Straße 29 – Schon am Freitag, 7. September treffen sich um 11 Uhr die „Ehemaligen“ der Friedrich-Wilhelm Oberschule zum Mittagessen und zur Kaffeetafel in der Stadthalle. Um 16.30 Uhr werden wir des 100. Geburtstages unseres Studienrates Dr. Herbert Kirrinis gedenken. Es spricht Manfred Kirrines. Um 19.30 werden die Sextaner von 1937 geehrt. Dann wird Herr Haun über das Winsener Patengymnasium berichten. Am Sonnabend, 8. September, treffen sich die „Ehemaligen“ um 9.30 Uhr im Traditionsraum im Winsener Patengymnasium, der seit 25 Jahren besteht. Nach Öffnung der Stadthalle um 9 Uhr findet um 10.15 Uhr eine Fahrt der Kreisgemeinschaft Ebenrode zum Ostpreußischen Landesmuseum Lüneburg statt. Bei noch freien Plätzen im Bus können auch Schloßberger teilnehmen. Ab 10.30 Uhr wird die Schloßberger Heimatstube geöffnet sein. Ab 12 Uhr kann dann das Mittagessen im Saal der Stadthalle eingenommen werden. Um 14 Uhr findet die Öffentliche Kreistagssitzung der Kreisgemeinschaft Schloßberg im hinteren Bereich des geteilten Saales statt. Um 17 Uhr ist ein Gottesdienst in der St. Jakobus Kirche geplant. Nach dem Abendessen im Saal der Stadthalle um 18 Uhr treffen wir uns gemeinsam mit der Kreisgemeinschaft Ebenrode um 19 Uhr zum geselligen Beisammensein im Saal der Stadthalle. Um 19.30 Uhr erwarten wir den Volkstanzkreis Winsen mit einer Aufführung. Musik zum Tanz bis gegen 23 Uhr wird dann etwas Kurzweil aufkommen lassen. Am Sonntag, 9. September, wird die Stadthalle um 9 Uhr geöffnet. Um 9.30 Uhr wird die Kranzniederlegung beider Kreisgemeinschaften am Ehrenmal auf dem Winsener Waldfriedhof in der Lüneburger Straße stattfinden. Um 11 Uhr beginnt dann die Feierstunde im Saal der Stadthalle. Der Winsener Singzirkel wird die Feierstunde einleiten und musikalisch umrahmen. Nach Begrüßungsworten und Grußworten wird der Sprecher der Landsmannschaft Ostpreußen, Wilhelm v. Gottberg, zum Thema „Die Landsmannschaft Ostpreußen im Ausblick auf das Jahr 2012“ den Festvortrag halten. Nach dem Mittagessen wird ab 13.30 Uhr die Schloßberger Heimatstube geöffnet sein. Alle Teilnehmer des Treffens sind zu einem Besuch herzlich eingeladen. Eine Fahrmöglichkeit von der Stadthalle zur Heimatstube und zurück wird angeboten. Liebe Landsleute, zeichnen Sie unser erstes gemeinsames Hauptkreistreffen mit Ihrer Teilnahme aus und bedenken Sie, daß Sie durch Ihren Besuch des Hauptkreistreffens ein Bekenntnis zu unserer Heimat Ostpreußen ablegen.

 

TILSIT–STADT

Stadtvertreter: Horst Mertineit. Geschäftsstelle: Telefon (04 31) 7 77 23 (Anrufbeantworter), Diedrichstraße 2, 24143 Kiel

Kleine neue Schwester Tilsit in der Schweiz – Herzliche Gratulation zum heutigen Geburtstag. Wir freuen uns, daß es dich gibt und daß Du meinen Namen trägst, der sonst erloschen wäre. Ich bin Deine große Schwester die sehr alt geworden ist und die, so wie Du auch, einen anderen Namen bekommen hat. Bei Dir ist der Namenswechsel ein Grund sich zu freuen, bei mir nicht. Du bist noch sehr klein, ein Weiler. Auch ich hab vor 1500 Jahren kleine angefangen, ich war damals eine Lischke. Dies war ein kleines Fischerdorf weit im Osten, 1000 Kilometer von Dir entfernt, an einem kleinen Fluß, der Tilse, der mir später auch meinen Namen gab. Ich wurde größer und erwachsener, um mich herum war oft Streit und der tat mir zum Schluß nicht gut. Nun bin ich Invalide und man sieht mir nicht mehr an, daß ich ein passables Frauenzimmer war. Ich wünsche Dir alles Gute und daß Du so groß wirst wie ich es war. Wenn Du willst, nimm mich als Pate an. Herzliche Grüße, Deine große Schwester, die einmal auch Tilsit hieß. Horst Mertineit-Tilsit und Alfred Rubbel

Hans Dzieran zur Neugründung von Tilsit – Vor wenigen Tagen fand im schweizerischen Thurgau die feierliche Gründung der Ortschaft Tilsit statt. Begrüßt wurde das Ereignis von zahlreichen Schweizer Bürgern, die früher Molkereien in der Region am Memelstrom besaßen, darunter Kurt Streit (Molkerei Schillupischken im Kreis Tilsit-Ragnit) und Günter Wittwer (Molkerei Bartscheiten in der Elchniederung). Zu den vielen 100 Gästen, die der Gründungsfeier beiwohnten, sprachen der Schweizer Nationalrat und Präsident des Bauernverbandes Hansjörg Walter, der Vorsitzende der Stadtgemeinschaft Tilsit, Horst Mertineit, und der Sprecher der Landsmannschaft Ostpreußen, Wilhelm v. Gottberg. Künftig wird der in der Schweiz hergestellte Tilsiter Käse wieder direkt aus Tilsit auf den Markt kommen. Man konnte nicht länger warten, bis die Russen der Stadt Sowjetsk ihren alten Namen zurückgeben. Es gilt Tilsit wieder ins Blickfeld der europäischen Öffentlichkeit zu rücken. Die Neugründung der Ortschaft Tilsit wird dazu beitragen, daß der Name Tilsit nicht der Vergessenheit anheim fällt, sondern dem menschlichen Bewußtsein erhalten beleibt.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren