15.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
20.03.10 / Aus den Heimatkreisen / Die Kartei des Heimatkreises braucht Ihre Anschrift. Melden Sie deshalb jeden Wohnungswechsel. Bei allen Schreiben bitte stets den letzten Heimatort angeben

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 11-10 vom 20. März 2010

Aus den Heimatkreisen
Die Kartei des Heimatkreises braucht Ihre Anschrift. Melden Sie deshalb jeden Wohnungswechsel. Bei allen Schreiben bitte stets den letzten Heimatort angeben

 

ELCH-NIEDERUNG

Kreisvertreter: Manfred Romeike, Anselm-Feuerbach-Str. 6, 52146 Würselen, Telefon/Fax (02405) 73810. Geschäftsstelle: Hartmut Dawideit, Telefon (034203) 33567, Am Ring 9, 04442 Zwenkau.

Kreisgemeinschaft im Internet – Wie bereits viele Nutzer des Internets festgestellt haben, hat die Kreisgemeinschaft Elchniederung ihre Homepage (Heimatseite) mit der neuen Domain (Internet-Adresse) www.elchnied.de neu gestaltet und dabei das Hauptaugenmerk auf ihre 14 Kirchspiele gelegt. Diese 14 Kirchspiele gliederten sich in 222 Orte, von denen heute die meisten als Siedlungsplätze nicht mehr existieren. Das ist leider die traurige Wahrheit und nicht umkehrbar. Daher ist es wichtig, dass wir die Geschichte des Kreises Elchniederung, in der sich diese Orte befanden, bewahren und darstellen. Dies geschieht in vielfältiger Form. Zu nennen ist hier die Vielzahl der von der Kreisgemeinschaft herausgegebenen Publikationen wie zum Beispiel unser Standardwerk „Der Kreis Elchniederung“ Band I und II von Paul Lemke, die Bildbände der einzelnen Kirchspiele, „Der Kreis Elchniederung gestern und heute“, die Arbeit unserer Familienforschungsstelle sowie unser zweimal jährlich erscheinender Heimatbrief „Die Elchniederung“. In den letzten Jahren neu hinzugekommen sind die elektronischen Medien. Einmal ist dies unsere neu gestaltete Webseite www.elchnied.de sowie das Bildarchiv Ostpreußen mit der Adresse www.bildar-chiv-ostpreussen.de, worin unser Kreis Elchniederung mit über 4000 Bildern vertreten ist. Die Nutzer der letztgenannten Medien sind vor allem die jüngere und mittlere Generation. Hier sind es besonders die Nachfahren unserer noch lebenden Landsleute, mit denen wir auf diesem Weg in Kontakt kommen möchten. Dieses ist uns in den vergangenen Jahren auch schon gelungen und sollte mit Hilfe unserer neu gestalteten Webseite noch intensiviert werden. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Heimatseite fleißig nutzen, uns über Ihre Erfahrungen mit unserer Heimatseite berichten oder bei Fragen mit uns Kontakt aufnehmen. Anfragen zu unserer Kreisgemeinschaft beantworten Ihnen gern: Kreisvertreter: Manfred Romeike, E-Mail: wittken@t-online.de, Vorsitzender der Delegiertenversammlung: Manfred Grusdt, E-Mail: manfred.grusd@t-online.de, Geschäftsführer: Hartmut Dawideit, E-Mail: hartmutdawideit@aol.com, Heimatbriefund Bildarchiv: Udo Ernst, E-Mail: redelch@t-online.de, Familienforschung: Gabriele Bastemeyer, E-Mail: bastemeyer@t-online.de, Wolfgang Nienke Morgenstraße 21, 39124 Magdeburg, E-Mail: webmaster@elchnied.de oder als Feedback (Rückmeldung) auf: www.elchnied.de

Regionaltreffen der Kreise Elchniederung, Tilsit-Ragnit und Tilsit-Stadt – Das nächste gemeinsame Treffen der oben genannten Kreise findet im Westen unseres Landes, und zwar in Oberhausen statt. Es beginnt am Sonnabend, dem 24. April um 10 Uhr – Einlass ab 9 Uhr im Hotel Haus Union, Schenkendorf-Straße 13. Danach ist folgendes Programm vorgesehen: Musikalische Eröffnung, Begrüßung durch die Kreis- beziehungsweise Stadtvertreter, Totenehrung, Auftritt des Ossian-Chors, Grußworte eines Vertreters der Stadt und des Landesvorsitzenden der Landesgruppe Nordrhein-Westfalen. Gegen 13 Uhr Mittagessen und gemütliches Beisammensein. Nach Schlussworten des Kreisvertreters endet gegen 17 Uhr das Regional-Treffen.

 

GERDAUEN

Kreisvertreter: Arnold Schumacher, Hüttenstraße 6, 51766 Engelskirchen, OT Rümderoth, Telefon (02263) 902440. Gst.: Doris Biewald, Blümnerstraße 32, 04229 Leipzig, Telefon (0341) 9600987, E-Mail: geschaeftsstelle@ kreis-gerdauen.de.

Kirchspieltreffen Laggarben/Löwenstein – Liebe Heimatfreunde aus den Kichspielen Laggarben und Löwenstein! Vom 7. bis 9. Juni 2010 findet wie in den letzten Jahren wieder das Treffen der Heimatfreunde aus Skandau, Sillginnen, Löwenstein und den anderen Orten der Kirchspiele im Ostheim in Bad Pyrmont statt. Die Organisatoren würden sich über eine rege Teilnahme sehr freuen. Anmeldung bitte bis zum 10. Mai 2010 bei Alfred und Bärbel Baginski, Telefon (0 52 33) 63 89. Hier gibt es auch alle weiteren Informationen.

 

LYCK

Kreisvertreter: Gerd Bandilla, Agnes-Miegel-Straße 6, 50374 Erftstadt-Friesheim. Stellvertreter und Karteiwart: Siegmar Czerwinski, Telefon (02225) 5180, Quittenstraße 2, 53340 Meckenheim. Kreisältester: Alfred Masuhr, Reinickendorfer Straße 43a, 22149 Hamburg.

Bürgermeister Poredda 90 Jahr alt – Die Kreisgemeinschaft Lyck gratuliert Herrn Karlheinz Poredda nachträglich zum 90. Geburtstag. Landsmann Poredda stammt aus Neumalken, Kreis Lyck. Sein Vater war dort Gendarmerie-Beamter. Karlheinz Poredda ist seit 1961 Bürgermeister der Gemeinde Hipstedt, Kreis Rotenburg (Wümme). Er ist der dienstälteste Bürgermeister Deutschlands. Außerdem ist Landsmann Poredda Mitglied des Kreistages. In dieser Eigenschaft begleitet er unterstützend die Partnerschaften des Kreises Rotenburg zu Angerburg in Ostpreußen und Marienburg sowie Stuhm in Westpreußen.

55. Rundbrief – Kreisvertreter Gerd Bandilla hat am 7. März 2010 an die Kreistagsmitglieder der Kreisgemeinschaft Lyck folgenden Rundbrief geschrieben: Diesen Rundbrief beginne ich mit Sterbefall-Mitteilungen. Es verstarb am 19. August 2009 Kreisausschussmitglied Günter Saczinski, am 2. Dezember 2009 Kreisausschussmitglied Gerhard Lockowandt und am 10. Februar 2010 Pfarrer Rudolf Asselmeyer. Pfr. Asselmeyer hat uns 31 Jahre lang geistlich betreut. Diese Todesfälle sollen aber nicht symptomatisch für unsere Kreisgemeinschaft sein. Das Leben muss weitergehen, wenn es auch auf vielen Gebieten immer schwerer wird, zum Beispiel das Finden von Ortsvertretern. Bei einigen Orten ist bereits die Ortsvertreterstelle unbesetzt. Dieser Tendenz hat sich unser Kreisausschuss, der am 19. und 20. Februar zusammen mit dem Arbeitskreis „Mittlere Generation“ in Bad Pyrmont tagte, entgegen gestemmt. Zum Nachfolger für Günter Saczinski wurde Lothar Jegull gewählt und als Nachfolger für Willi Komossa, der aus Gesundheitsgründen zurücktrat, Günter Zeisig (Kölmersdorf). Der Kreisausschuss diskutierte über die neue Wahlordnung, die auf Grund der vorjährigen Satzungsänderung notwendig wurde. Der Kreistag soll die Wahlordnung am 28. August in Hagen verabschieden. Die Aufgaben innerhalb des Kreisausschusses wurden teilweise neu verteilt. Die Protokollführung übernahm Dieter Czudnochowski (Morgengrund). Bärbel Wiesensee (Mostolten) wurde zur Archiv- und Kulturwartin gewählt. Übrigens: von zwölf Mitgliedern des Kreisausschusses gehören schon sechs der „Mittleren Generation“ an. Ausführlich befasste sich der Kreisausschuss mit dem Programm für das diesjährige Kreistreffen, das am 28. und 29. August stattfinden wird. Die Orts- und Bezirksvertreterversammlung beginnt am Sonnabend erst um 13 Uhr. Damit brauchen die Ortsvertreter nicht so früh anzureisen. Der ökumenische Gottesdienst fällt weg. Dafür wird die Feierstunde mit einem „geistlichen Wort“ eingeleitet. Wir hoffen, dass die Zahl der Besucher unseres Treffens nicht weniger wird. Es müsste mehr der „Mittleren Generation“ kommen. Aber ich selbst weiß, wie schwer es ist, unsere „Kinder“ zu motivieren, nach Hagen zu fahren.

Der diesjährige Hagen-Lycker-Brief − erscheint spätestens Ende Mai. Den HLB erhalten aber nur die Landsleute, die eine Spende überwiesen haben. Aus finanziellen Gründen hatten wir keine andere Wahl.

Auch 2010 finden wieder zahlreiche Sondertreffen statt, und zwar 23.–25. April, Ortstreffen Hansbruch in Waldeck am See. Regionaltreffen Nord in Lübeck. 29. April–2. Mai, Schultreffen Baitenberg, Morgengrund und Stettenbach in Bad Pyrmont. 29.–30. Mai, Ortstreffen Gorlau in Oerlinghausen bei Bielefeld. 17.–20. Juni, Kirchspieltreffen Borschimmen in Bad Pyrmont. 17.–19. September, Ortstreffen Gollen in Schieder/Lippe.

 

NEIDENBURG

Kreisvertreter: Jürgen Szepanek, Nachtigallenweg 43, 46459 Rees-Haldern, Tel. / Fax (02850) 1017.

Wahlaufruf – Gemäß § 9 Ziffer 15 unserer Satzung dauert die Amtszeit des Kreistages der Kreisgemeinschaft Neidenburg e.V. vier Jahre. Da die letzte Wahl 2006 stattfand, muss in diesem Jahr neu gewählt werden. Der Wahlausschuss ruft daher alle Mitglieder der Kreisgemeinschaft Neidenburg auf, sich an der Wahl zu beteiligen. Aktiv und passiv wahlberechtigt ist jedes volljährige Mitglied. Nur wer in der Heimatkreisdatei eingetragen ist, ist Mitglied. Für die zu wählenden 15 Kreistagsmitglieder wird um die Benennung von geeigneten Kandidaten gebeten. Wahlerklärungen mit der schriftlichen Zustimmung der vorgeschlagenen Kandidaten müssen bis zur Ausschlussfrist am 3. April 2010 an den Vorsitzenden des Wahlausschusses Herbert Kalwa, Hölderlinstraße 22a, 22607 Hamburg, erfolgt sein. Die Wahlerklärungen müssen unter anderem Vornamen, Namen (auch Geburtsnamen), Geburtsdatum und jetzige Anschrift enthalten. Dem bisherigen Kreistag gehören an: Dr. Martin Armgart, Ruth Bahr, Günther Ernst, Marion Haedge, Frank Jork, Benno Kaden, Reinhard Kayss, Lutz Knief, Jürgen Kowalek, Heinz Laurien, Dr. Uwe Laurien, Ulrich Lewandrowski, Dietrich Olinski, Hans-Ulrich Pokraka und Jürgen Szepanek.

 

TILSIT-RAGNIT

Kreisvertreter: Hartmut Preuß, Hordenbachstraße 9, 42369 Wuppertal, Telefon (0202) 4600234, Fax (0202) 4966981. Geschäftsstelle: Eva Lüders, Telefon/Fax (04342) 5335, Kührenerstraße 1 b, 24211 Preetz.

Ostpreußenreisen 2010 – Unsere Heimatreisen haben immer einen großen Anklang, daher bietet die Kreisgemeinschaft auch in diesem Jahr wieder zwei Busreisen nach Ostpreußen an.

Die erste Reise: 18. bis 26. Juni – Neuntägige Busreise, Ostpreußen / Tilsit-Ragnit und Nidden, Johannisnacht auf der Kurischen Nehrung. Busfahrt ab/bis Hannover, Zwischenübernachtung in der Marienburg, Führung durch die imposante Burganlage. Drei Übernachtungen in Ragnit mit geführten Rundfahrten durch den Kreis Tilsit-Ragnit und Stadtführung in Tilsit. Zwei Übernachtungen in Nidden mit Schiffsfahrt durch das Memeldelta mit rustikalem Picknick. Besuch von Heydekrug und Memel. Erleben Sie die stimmungsvolle Johannisnacht mit Musik und Tanz unter freiem Himmel in Nidden. Schiffsfahrt auf dem Oberländischen Kanal. Eine Übernachtung in Elbing, danach Führung durch die Danziger Altstadt. Weiter geht es durch Kaschubien mit Besuch von Karthaus. Die letzte Übernachtung – die „Krönung“ – in einem pommerschen Schlosshotel in der Nähe von Köslin. Weitere Informationen gibt die Reiseleiterin Eva Lüders, Kührener Straße 1 b, 24211 Preetz, Telefon und Fax (04342) 5335

Zweite Reise: 3. bis 12. August – Zehntägige Ostpreußenfahrt in das Königsberger Gebiet und nach Masuren. Reiseleiter ist Klaus-Dieter Metschulat. Die erlebnisreiche Reise mit vielen Sehenswürdigkeiten startet per modernem Fernreisebus in Mönchengladbach-Rheydt. Zusteigemöglichkeiten sind in Bochum, Hannover, Berlin und den Raststätten entlang der Autobahnstrecke. Am ersten Tag fahren wir bis Kolberg. Danach werden wir für volle zwei Tage in Tilsit/Ragnit sein. Sie haben von hier aus Gelegenheit, ihre Heimatdörfer zu besuchen. Taxen können vermittelt werden. Alternativ bieten wir zwei kostenlose Ausflüge an. An einem Tag fahren wir das weitbekannte Ostpreußische Heimatmuseum in Breitenstein an, dann Weiterfahrt über Insterburg nach Königsberg. Tags darauf machen wir einen Ausflug zu den Dünen der Kurischen Nehrung mit Besichtigung der Vogelwarte Rossitten und zum Ostseebad Rauschen. Am Tag darauf verlassen wir das Königsberger Gebiet und fahren nach Masuren, in eine zauberhafte und einmalige Naturlandschaft, zu unserem Hotel nach Sensburg. Unterwegs werden wir das berühmte Pferdegestüt Lisken (Liski) besichtigen. In Sensburg, die Stadt liegt inmitten der Masurischen Seenplatte, werden wir dreimal übernachten und von dort aus an zwei Tagen abwechslungsreiche Ausflugs- und Besichtigungstouren unternehmen, wie zum Beispiel nach Nikolaiken (einer der schönsten Ferienorte Masurens), Lötzen, Steinort (Graf Lehndorf), zur Wallfahrtskirche „Heilige Linde“, in die Johanniburger Heide (das größte Waldgebiet Preußens). Auf dem Programm stehen zudem: eine Schiffsfahrt auf einem der masurischen Seen sowie eine attraktive Stakenbootsfahrt auf der Kruttinna, mit anschließendem gemütlichen Grillabend mit leckeren masurischen Spezialitäten und mit Musik. Auf der Fahrt zur Übernachtung in Danzig werden wir die Marienburg besichtigen. Am nächsten Morgen, bevor wir zu unserem Hotel nach Landsberg / Warthe fahren, ist eine Führung durch die Altstadt Danzigs vorgesehen. Von Landsberg geht es dann zurück nach Deutschland. Weitere Informationen erhalten Sie bei Klaus-Dieter Metschulat, Hildstraße 26, 41239 Mönchen-gladbach, Telefon (02166) 340029.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren