14.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
03.04.10 / KURZ NOTIERT

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 13-10 vom 03. April 2010

KURZ NOTIERT

Viele Reeder sind eigentlich pleite: Die Krise ist für deutsche Reeder und Schiffsfinanzierer trotz einer sich bessernden Auftragslage noch lange nicht vorbei. „Theoretisch sind viele pleite“, meint der Hamburger Branchenexperte Jürgen Dobert. „Die Banken stunden jedoch den Kapitaldienst und vollstrecken nicht, weil sonst ein ganzes Kartenhaus zusammenbricht.“ Die Alternative wäre, Schiffe aus den Flotten zu verkaufen, doch dies führe zum Preisverfall, da es bereits jetzt ein Überangebot an Container auf dem Weltmarkt gebe und ständig neue hinzukämen. Bel

Stadtwerke gegen Kernkraftwerke: Vertreter von 150 kommunalen Stadtwerken beobachten die Pläne der Bundesregierung bezüglich längerer Laufzeiten von Kernkraftwerken missmutig. Dies würde den großen Stromanbietern zusätzliche Milliarden in die Kassen spülen und wirke wettbewerbsverzehrend. Viele Kommunen hatten in Erwartung des baldigen Atomausstieges Milliardeninvestitionen in neue Kraftwerke geplant, die allerdings kostenintensiver wären als Kernkraftwerke. Bel

Gerüchte um Wieandt-Rücktritt: War es eine Haftungsklausel oder Streit mit Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU), die den Chef der Hypo Real Estate (HRE) einen Tag vor der Vorstellung der Bilanz für 2009 vor wenigen Tagen zum
Rücktritt bewogen hat? Die Medien hatten befürchtet, die Zahlen der vom Staat mit über 100 Milliarden Euro gestützten HRE wären schlimmer als befürchtet, aber der Verlust betrug „nur“ 2,2 Milliarden Euro. Im Streit mit Schäuble soll es übrigens um einen Wieandt 2008 zugesagten Bonus in Höhe von 375000 Euro und eine variablen Vergütung für die HRE-Mitarbeiter von insgesamt 33 Millionen Euro gegangen sein. Bel

Commerzbank will ab 2012 zahlen: Die Bank weist die Vermutung von Kontrolleuren des staatliche Rettungsfonds Soffin von sich, sie würde dem Staat keine Zinsen auf seine stillen Einlagen zahlen können. Soffin-Mitarbeiter hatten gar angedeutet, der Bund müsste auf seine Einlagen ganz verzichten. Bel


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren