28.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
12.06.10 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 23-10 vom 12. Juni 2010

Landsmannschaftliche Arbeit

BUND JUNGES OSTPREUSSEN

Vorsitzender: Stefan Hein,

Gst.: Buchtstr. 4, 22087 Hamburg, Tel.: (040) 4140080, E-Post: schmelter@ostpreussen-info.de, www.ostpreussen-info.de.

BJO – 21. bis 30. Juli, Memelland-Sommerfahrt. Der nördlichste Teil Ostpreußens, das Memelland, steht in diesem Jahr im Mittelpunkt. Genau genommen wird man die Nächte zwischen Heydekrug und Saugen – in Szameitkehmen – verbringen. − 31. Juli bis 8. August, BJO-Paddeltour durch Masuren. Die Anreise erfolgt in Kleinbussen beziehungsweise im Pkw von Ansbach oder Würzburg aus. Jeder sollte die Gelegenheit nutzen und die Natur Südostpreußens in ihrer ganzen Schönheit erleben! − 23. bis 29. August, Mehrgenerationenreise durch Pommern, Westpreußen und das südliche Ostpreußen. Das Kennenlernen der natürlichen Schönheit des Landes im Osten (Pommern – Westpreußen – südl. Ostpreußen) ist zentrales Anliegen der Fahrt, welche sich an Mitglieder der Erlebnisgeneration samt ihren Kindern und Enkeln richtet.

BJO-West – Sonnabend, 10. Juli, Regionalversammlung des BJO-Regionalverbandes West und Flugblattaktion zur Volksabstimmung von 1920. – Sonntag, 11. Juli, 11 Uhr, Kleines Ostpreußentreffen auf Schloss Burg bei Solingen am 90. Jahrestag der Volksabstimmung im südlichen Ostpreußen (11. Juli 1920). Beginn der Veranstaltung: 11 Uhr; Beginn der Kundgebung: 14 Uhr.

 

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (0711) 854093, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (0711) 6336980.

Buchen – Mittwoch, 16. Juni, 11.45 Uhr, Teilnahme an der Backvorführung der Firma Maas in Grünsfeld mit zwölf Personen. Die Abfahrt erfolgt bei den jeweiligen Pkw-Fahrern. Nähere Informationen unter Telefon (06281) 8137. – Mittwoch, 23. Juni, 11.45 Uhr, Teilnahme an der Backvorführung der Firma Maas in Grünsfeld mit zwölf Personen. Die Abfahrt erfolgt bei den jeweiligen Pkw-Fahrern. Nähere Informationen unter Telefon (06281) 8137.

Ludwigsburg – Dienstag, 22. Juni, 15 Uhr, Stammtisch in den „Kronenstuben“, Kronenstraße 2.

Reutlingen – Sonnabend, 16. Juni, 8 Uhr, alter Busbahnhof-Reutlingen, Abfahrt zum Jahresausflug der Gruppe nach Schwäbisch Hall. Dort Stadtführung mit der Kulturreferentin Ursula Gehm. Mittagessen in Schwäbisch Hall. Anschließend Weiterfahrt zum Schloss Langenburg, wo die Teilnehmer Gelegenheit zum Kaffeetrinken haben. Voraussichtliche Rückkehr: 19.30 Uhr. Es sind noch Plätze frei. Anmeldungen bei Ilse Hunger, Telefon (07121) 52541.

Stuttgart – Dienstag, 15. Juni, 15 Uhr, Treffen der Frauengruppe mit Uta Lüttich im Haus der Heimat, kleiner Saal. Thema: „Freiheit, die ich meine – bedeutende ostpreußische Persönlichkeiten“.

Ulm / Neu-Ulm – Sonnabend, 19. Juni, 14.30 Uhr, Treffen der Gruppe zum Schabbernachmittag in den „Ulmer Stuben“.

 

BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de.

Ansbach – Sonnabend, 19. Juni, 8 Uhr, Ausflug nach Bad Wörishofen. Abfahrt um 8 Uhr vom Schloßplatz. Anmeldungen bei Frau Bauer.

Bamberg – Mittwoch, 16. Juni, 15 Uhr, Treffen der Gruppe in der Gaststätte Tambosi, Promenade. Thema: Die preußische Bauernbefreiung.

Hof – Sonnabend, 12. Juni, 15 Uhr, Treffen der Gruppe im Restaurant am Kuhbogen. Christian Joachim gibt einen Bericht von der Ostpreußenreise.

Ingolstadt – Sonntag, 20. Juni, 14.30 Uhr, Treffen der Gruppe im Gasthaus Bonschab, Münchner Straße 8, Ingolstadt.

München Nord/Süd – Freitag, 11. Juni, 14 Uhr, Treffen der Frauengruppe im Haus des Deutschen Ostens, Am Lilienberg 5, 81669 München. – Sonnabend, 26. Juni, 14.30 Uhr, Haus des Deutschen Ostens, Am Lilienberg 5, 81669 München. Vortrag von Hans-Otto Kößler: „Preußisch Holland, meine Stadt in Westpreußen, und die Heimat meiner Kinderjahre“. Zu Beginn gemeinsame Kaffeetafel.

Nürnberg – Freitag, 11. Juni, 15 Uhr, Treffen der Gruppe im „Tucherbräu“ am Opernhaus. Pfarrer Plorin berichtet über die 15-jährige Patenschaft der Kirchengemeinde in Heroldsberg mit der Gemeinde Laukischken (Saransk).

Rosenheim – Sonntag, 20. Juni, 11 Uhr, Heimatkreuz in Au (Auer Berg), Fahrdienst wird angeboten, Treffpunkt hierzu um 10 Uhr am Bauernhof. – Mit einer nahezu unveränderten Vorstandschaft geht die Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen, Ortgruppe Rosenheim, in die kommenden beiden Vereinsjahre. Dies ergab vor kurzem die Mitgliederversammlung beim Gasthof Höhensteiger in Westerndorf St. Peter. Vereinsvorstand Reinhard August konnte zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen unter den zahlreichen Mitgliedern auch besonders Hannsjürgen Kudczin-ski, Landmannschafts-Vorsitzender des Bezirks Oberbayern, und Alexander Bock, Kreisverbandsvorsitzender Rosenheim vom Bund der Vertriebenen, sowie Jürgen Popp, Vorsitzender der Kameradschaft, Freikorps Oberland, begrüßen. Bei seinem kurzen Jahresrückblick berichtete der Vorsitzende unter anderem auch von drei neuen Mitgliederaufnahmen. Im Anschluss daran stellte Kassiererin Irene Kuhnigk einen soliden Kassenstand vor. Unter der Leitung des Bezirksvorsitzenden Kudczinski wurden die folgenden Neuwahlen durchgeführt. Reinhard August wird auch weiterhin erfolgreich als Erster Vorsitzender die Geschicke des Vereins leiten. Als Zweite Vorsitzende wurde Marianne Lexuth gewählt. Kassiererin bleibt Irene Kuhnigk. Neu gewählt wurde Brigitta Neuwirth als Schriftführerin. Das Amt des Kulturwartes übernimmt Horst Lexuth. Das Amt der Leiterin der Frauengruppe wurde nicht mehr neu besetzt. Im Anschluss an die Neuwahlen beschlossen die Vereinsmitglieder noch eine moderate Anpassung des Jahresbeitrages ab 2011. – Anlässlich des traditionellen Monatstreffens der Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen, Ortsgruppe Rosenheim, Ende Mai beim Gasthaus Höhensteiger in Westerndorf St. Peter (bei Rosenheim) berichtete der Vereinsvorsitzende Reinhard August über den „Gedenktag der Flucht und Vertreibung“, der Anfang Mai am Vertriebenkreuz auf dem Friedhof in Rosenheim abgehalten wurde. Der Einladung von Alexander Bock, Vorsitzender des Rosenheimer Kreisverbandes Bund der Vertriebene, waren zahlreiche Personen gefolgt. Dazu gehörten Vertreter der ehemaligen Gebiete Schlesien, Su-dentenland und Böhmerwald wie auch eine Delegation der Krieger- und Soldatenkameradschaft Rosenheim mit ihrem Vorsitzenden Werner Zimmermann an der Spitze. Bei der Gedenkfeier am Vertriebenkreuz sprach Professor Gottfried Schubert Worte des Gedenkens und der Mahnung. Im Anschluss daran gab August schließlich noch einige Jahrestermine bekannt (siehe Terminkalender). Die monatliche Zusammenkunft klang am Nachmittag mit einem lockeren Vortrag des Rosenheimer Ortsgruppenvorsitzenden aus. August berichtete dabei in geselliger Art über seine verschiedenen Erfahrungen und Erlebnisse von zahlreichen  Reisen, die ihn in das nordöstliche Gebiet von Ostpreußen führten.

Weißenburg-Gunzenhausen – Sonnabend, 19. Juni, 8.30 Uhr, Ausflug nach Bad Wörishofen zusammen mit der Gruppe Ansbach. Dort Besuch des Kneipp-Museums und des Königsberger Cafés Schwermer. Abfahrt 8.30 Uhr Gunzenhausen, 9 Uhr Ellingen, 9.15 Uhr Weißenburg. Anmeldung erbeten bei Lm. Kösling, Telefon (09831) 611665.

 

BERLIN

Vorsitzender: Rüdiger Jakesch, Geschäftsstelle: Forckenbeckstraße 1, 14199, Berlin, Telefon (030) 2547345, E-Mail: info@bdv-blv.de, Internet: www.ostpreussen-berlin.de. Geschäftszeit: Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr Außerhalb der Geschäftszeit: Marianne

Becker, Telefon (030) 7712354.

Rastenburg – Sonntag, 13. Juni, 15 Uhr, Restaurant Stammhaus, Rohrdamm 24 b, 13629 Berlin. Anfrage: Martina Sontag, Telefon (033232) 21012.

Bartenstein – Sonnabend, 26. Juni, 14.30 Uhr, Rathaus Zehlendorf, Kirchstraße 1-3, 14153 Berlin, (S-Bahn Zehlendorf). Anfragen: Elfi Fortange, Telefon (030) 4944404.

 

BREMEN

Vorsitzender: Helmut Gutzeit, Telefon (0421) 250929, Fax (0421) 250188, Hodenberger Straße 39 b, 28355 Bremen. Geschäftsführer: Günter Högemann, Am Heidberg 32, 28865 Lilienthal Telefon (04298) 3712, Fax (04398) 4682 22, E-Mail: g.hoegemann@t-online.de

Bremen − Die Gruppe bietet zusammen mit JWD-Reisen eine Zwei-Tages-Busfahrt an. Termin: 7. bis 8. August 2010, Reiseverlauf: 7. August: 8.30 Uhr Abfahrt vom ZOB Bremen, 10.30 Uhr bis zirka 12.30 Uhr Besichtigung der Ausstellung „Luise − Mythos und Leben“ im Ostpreußischen Landesmuseum in Lüneburg, 12.30 bis 14 Uhr Mittagspause (Restaurant Krone, Mittagessen ist nicht im Reisepreis enthalten!), Weiterfahrt nach Potsdam, zirka 17.30 Uhr Ankunft in Potsdam im zentral gelegenen Art’otel in Potsdam, Zeppelinstraße 136 – der Abend steht zur freien Verfügung. 8. August: Frühstück im Art’otel, 10 Uhr Abfahrt nach Paretz, 10.40 Uhr bis 11.40 Führung durch die Ausstellung „Luise. Die Kleider der Königin“, anschließend individuelle Besichtigung des Parks im Schloss Paretz, Mittagspause bis 14 Uhr, anschließend Rückfahrt nach Bremen, zirka 20 Uhr Ankunft in Bremen, ZOB. Leistungen: Hin- und Rückfahrt im modernen Reisebus, eine Übernachtung mit Frühstück im Vier-Sterne-Art’otel in Potsdam, Eintritt und Führungen, Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen – Anmeldeschluss: 18. Juni 2010, Preis pro Person: im DZ 99 Euro, im EZ 115 Euro. Nähere Informationen ab sofort in der Geschäftsstelle der Gruppe in der Parkstraße 4, 28209 Bremen, Telefon (0421) 3469718.

Bremerhaven – Freitag, 25. Juni, 14.30 Uhr, Sommerfest der Gruppe im „Barlachhaus“. – Für den Zeitraum vom 6. bis 13. August ist eine Reise nach Nikolaiken und Elbing geplant. Besucht werden Stargard, Deutsch-Krone, Schneidemühl (1x Übernachtung), Bromberg, Thorn, Sensburg (3x Übernachtungen), Nikolaiken, Kruttinnen, Eckertsdorf, Lötzen, Steinort, Rastenburg, Bartenstein, Frauenburg, Cadinen, Elbing (2x Übernachtungen), Oberländischer Kanal, Buchwalde, Marienburg, Tiegenhof, Danzig, Karthaus, Stolp, Köslin (1x Übernachtung), Naugard, Stettin und Kolbitzer (Grenze). Die Reise kostet pro Person 799 Euro / DZ beziehungsweise 985 Euro / EZ. Anmeldungen ab sofort bei Klaus Eichholz, Telefon (04744) 5063, oder Bernhard Tessarzik, Telefon (04703) 1612.

 

HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Kippingstr. 13, 20144 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815. 2. Vorsitzender: Hans Günter Schattling, Helgolandstr. 27, 22846 Norderstedt, Telefon (040) 5224379.

HEIMATKREISGRUPPEN

Elchniederung – Mittwoch, 16. Juni, 15 Uhr, Sommerfest der Gruppe mit Wiederholung der Wahl, ETV Stuben, Bundesstraße 96, Ecke Hohe Weide, Nähe U-Bahnstation Christuskirche. Nach dem Kaffee wird in gemütlicher Runde mit Vorträgen und frohen Liedern der Sommer empfangen werden. Freunde und Gäste sind herzlich willkommen. Der Eintritt beträgt 2 Euro.

Heiligenbeil – Sonnabend, 26. Juni, 14 Uhr, Sommerfest der Gruppe im Seniorentreff der AWO, Bauerbergweg 7, Hamburg. Hierzu sind alle Mitglieder und Freunde der Gruppe herzlichst eingeladen. Bei Kaffee und Kuchen, in geselliger Runde sollen zusammen einige fröhliche Stunden verbracht werden. Der Kostenbeitrag für Kaffee und Kuchen beträgt 5 Euro. Es wird der Videofilm „Romantisches Masuren – Land der 1000 Seen“ gezeigt. Sie erreichen den Seniorentreff mit der Buslinie 116, ab den U-Bahnstationen Hammer Kirche, Billstedt oder Wandsbek Markt. Anmeldung bei Konrad Wien, Telefon (040) 30067092, bis zum 25. Juni.

Osterode – Sonnabend, 19. Juni, 12.30 Uhr, Treffen der Gruppe zum Spanferkelessen im Restaurant Rosengarten, Alsterdorfer Straße 552, Hamburg-Ohlsdorf. Der Preis pro Person beträgt 15 Euro. Anmeldungen und Überweisung des Geldbetrages bis zum 5. Juni nehmen Marlies und Günter Stanke, Dorfstraße 40, 22889 Tangstedt, Telefon (04109) 9017, entgegen.

Sensburg – Sonntag, 20. Juni, 15 Uhr. Treffen der Gruppe zum gemütlichen Beisammensein im Polizeisportheim, Sternschanze 4, 20357 Hamburg. Gäste sind herzlich willkommen.

BEZIRKSGRUPPE

Billstedt – Dienstag, 6. Juli, 14.30 Uhr, Kulturveranstaltung der Gruppe im Café Winter, Möllner Landstraße 202, 22120 Hamburg, nahe Bahnstation U3 Steinfurter Allee. Gäste sind herzlich willkommen. Nähere Informationen bei Amelie Papiz, Telefon (040) 73926017.

Harburg/Wilhelmsburg – Montag, 28. Juni, 15 Uhr, Heimatnachmittag der Gruppe im Gasthaus Waldquelle, Höpenstraße 88, Meckelfeld (mit dem Bus 443 bis Waldquelle). „Die beste Zeit im Jahr ist mein“ – Lieder und Geschichten zur Sommerzeit.

 

HESSEN

Vorsitzende: Dietmar Strauß,  Jahnstraße 19, 68623 Lampertheim, Tel. (06206) 4851.

Bergstraße – Sonntag, 11. Juli, 11 Uhr, findet wieder das beliebte Sommerfest auf dem Gelände des Geflügelzuchtvereins in Reichenbach statt. Geboten wird neben einem Mittagessen sowie Kaffee und Kuchen nebst diversen Getränken ein Unterhaltungsprogramm. Für Kuchenspenden ist der Verein dankbar. – Vom 2. bis 17. August liegt ein Reiseangebot vor: „Unterwegs auf dem Fluss Lena in Russland und Sibirien“. Anmeldungen werden erbeten an Brigitte Sattler, Telefon (06251) 39303.

Darmstadt – Sonnabend, 19. Juni, 15 Uhr, Treffen der Gruppe im Luise-Büchner-Haus / Bürgerhaus am See, Grundstraße 10, Darmstadt-Kranichstein. Nach der Kaffeetafel hält Dieter Leitner anlässlich des 200. Todestages einen Diavortrag: „Königin Luises Kinder- und Jugendjahre in Darmstadt und Schloss Braunshardt“.

Wiesbaden – Sonnabend, 19. Juni, 15 Uhr, Treffen der Gruppe im Haus der Heimat, großer Saal, Friedrichstraße 35, Wiesbaden. Motto: „Erinnerungen an Zuhause – Ein Heimat-Nachmittag“. Wer etwas beitragen möchte, seien es Geschichten, Gedichte und / oder Informationen, melde sich bitte gleich bei Familie Schetat. Zuvor ist Zeit für Unterhaltung bei Kaffee und Kuchen. – „65 Jahre danach – warum nicht schweigen?“ war das Motto des letzten Treffens. Im Mittelpunkt stand der ZDF-Beitrag „Kalte Heimat“, der mit altem Filmmaterial und neuen Zeitzeugen-Interviews (auch mit dem Mitglied Charlotte Kaufmann) Erinnerungen an Krieg und Kriegsfolgen in Ostpreußen dokumentierte. Zuvor hatte der Vorsitzende Dieter Schetat die Frage gestellt, warum man noch über vergangenes Geschehen sprechen, warum noch alte Wunden aufreißen, warum sich mit Dingen auseinander setzen, die keine Toten mehr lebendig machen? Er habe festgestellt, dass viele Mitbürger, ob jung oder alt, kaum noch wüssten, dass es Ostpreußen und Westpreußen gab – und wo sie auf der Landkarte suchen müssten. Und über die Geschichte der Heimat hätten oftmals nicht einmal Akademiker und Politiker ausreichende Kenntnisse. Was die ostdeutsche Zivilbevölkerung bei Flucht und Vertreibung erleiden musste, stehe seit mehr als 60 Jahren für die „Rache der Sieger“. Die Betroffenen, so Schetat, schmerze, dass ihr Leiden bislang so wenig beachtet wurde. „Es ist ein Gebot der Gerechtigkeit, diesen Menschen, bevor sie sterben, wenigstens die Gewissheit zu geben, dass ihre Vertreibung aus der Heimat und das damit verbundene Schicksal nicht vergessen wird.“ Deshalb die wiederholte Forderung nach der zentralen Gedenkstätte in Berlin, verbunden mit einer unverfälschten Darstellung der Geschichte. Dies sei auch der Weg zur Aussöhnung mit unseren osteuropäischen Nachbarn, besonders mit Polen und Tschechien, gemäß dem Leitwort des diesjährigen Tags der Heimat: „Durch Wahrheit zum Miteinander“. In einem geeinten Europa sollten heute Erinnerung und Gedenken als europäisches Gemeinschaftsanliegen verstanden werden. Die geistigen und kulturellen Güter dürfen nicht verloren gehen! Er zitierte den früheren Bundespräsidenten Roman Herzog mit den Sätzen: „Nichts darf verdrängt, nichts darf vergessen werden. Wir tragen die Verantwortung dafür, dass sich so etwas nie mehr wiederholt.“ Schetat stellt gleichzeitig fest, dass offensichtlich die Menschen aus den schrecklichen Ereignissen nichts gelernt haben. Vertreibung und Flucht sind auch 65 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs immer noch grausame Realität, wie einem die Nachrichten fast täglich vor Augen führen. Keine noch so eindringliche Mahnung kann offenbar etwas daran ändern. Darum dürfen die letzten lebenden Zeitzeugen nicht schweigen. Sie müssen Zeugnis geben von dem was sich damals in den schicksalsschweren Kriegsjahren ereignet hat. In Anlehnung an eine frühere Rede des heutigen Alt-Bundespräsidenten Richard von Weizäcker, der den 8. Mai 1945 als „Tag der Befreiung“ bezeichnet hatte, bat der Vorsitzende um Verständnis, dass die Ost- und Westpreußen in diesem Punkt nicht mit einstimmen. Die Flüchtlinge können beim besten Willen dieses Kriegsende nicht als Tag der Befreiung empfinden. Zwar war eine furchtbare Diktatur zu Fall gebracht worden und der schreckliche Krieg endlich vorbei. Aber sie erlitten schwerstes Unrecht: die blutige Vertreibung aus der Heimat. Der jüngeren Generation muss man klarmachen, dass sie das Werk der Vertriebenen-Verbände fortzusetzen hätten, denn das Land mit seiner über 750-jährigen Geschichte dürfe nicht aus dem Bewusstsein der Deutschen entschwinden. Es sei nun einmal die Heimat, in deren Erde viele Generationen von Toten ruhten. Das gibt ihnen das Recht, an dieser Erde festzuhalten. Und das würden auch diejenigen verstehen, die heute dort leben. Mit Worten des masurischen Schriftstellers Siegfried Lenz machte Schetat indes auch deutlich, dass der endgültige Verlust Ostpreußens erst noch bevor steht – und deswegen noch zu verhindern sei: „Heimat ist der Winkel vielfältiger Geborgenheit. Es ist der Platz, an dem man aufgehoben ist, in Sprache, Gefühl, ja selbst im Schweigen aufgehoben. Ein Land ist erst dann verloren, wenn man sich nicht mehr daran erinnert.“

 

NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Gerhard Schulz, Bahnhofstraße 30b, 31275 Lehrte, Telefon (05132) 4920. Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Wittinger Straße 122, 29223 Celle, Telefon (05141) 931770. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (0531) 2 509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2968.

Göttingen – Donnerstag, 5. August, 14.30 Uhr, Grillnachmittag im Holtenser Forst. Es wird ein Bus für die Hin- und Rückfahrt eingesetzt. Anmeldungen bis zum 27. Juli bei Werner Erdmann, Holtenser Landstraße 75, 37079 Göttingen, Telefon (0551) 63675. – Sonnabend, 4. September, findet der alljährliche Ökumenische Gottesdienst in Friedland wieder statt.

Osnabrück – Freitag, 18. Juni, 15 Uhr, Treffen der Frauengruppe in der Gaststätte Bürgerbräu, Blumenhaller Weg 43. – Donnerstag, 24. Juni, 15 Uhr, Literaturkreis in der Gaststätte Bürgerbräu, Blumenhaller Weg 43.

Rinteln – Die diesjährige Reise „Königsberger Provinz“ war restlos ausgebucht. Wer eventuell Interesse an einer ähnlichen Reise im nächsten Jahr hat, kann − zur unverbindlichen Zusendung der Reiseankündigung − Adresse und Telefonnummer Joachim Rebuschat, Alte Todenmanner Straße 1, 31737 Rinteln, E-Mail: j.rebuschat@web.de, mitteilen.

 

NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Jürgen Zauner, Geschäftsstelle: Werstener Dorfstr. 187, 40591 Düsseldorf, Tel. (02 11) 39 57 63. Postanschrift: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Bielefeld – Die Ostpreußische Mundharmonika-Gruppe trifft sich in unregelmäßigen Abständen. Informationen bei Bruno Wendig, Telefon (05241) 56933. – Donnerstag, 17. Juni, 15 Uhr, Ostpreußisch Platt in der Wilhelmstraße 13, 6. Stock. – Sonntag, 20. Juni, 10 Uhr, Abfahrt ab Kesselbrink zur Johannisfeier in den Gesamtdeutschen Bildungsstätten Himmighausen. – Donnerstag, 24. Juni, 15 Uhr, Literaturkreis in der Wilhelmstraße 13, 6. Stock.

Bonn – Vom 14. bis 22. August plant die Gruppe eine neuntägige Reise nach Königsberg. Start ist in Bonn, Zustiege entlang der BAB Bonn–Köln–Dortmund–Hannover–Berlin sind nach Absprache möglich. Zwischenübernachtung im Großraum Posen. Weiterfahrt über Marienburg, Elbing, Frauenburg, Braunsberg, die polnisch-russische Grenze nach Königsberg. Ein interessantes Programm erwartet Sie. Reisepreis pro Person im DZ ab 40 Personen: 685 Euro (zuzüglich 50 Euro für das Visum), ab 30 Personen: 745 Euro (zuzüglich 50 Euro für das Visum), EZ-Zuschlag für die gesamte Reise beträgt 150 Euro. Anmeldungen bei Manfred Ruhnau, 53757 Sankt Augustin, Telefon (02241) 311395. Reiseunterlagen werden schnellstens zugeschickt.

Düsseldorf – Freitag, 11. Juni, 18 Uhr, Stammtisch im Restaurant Lauren’s, Bismarckstraße 62. – Dienstag, 15. Juni, 15 Uhr, Treffen der Frauengruppe mit Ursula Schubert im Raum 312 oder 412, GHH. – Mittwoch, 16. Juni, 19.15 Uhr, Vortrag von Prof. Hans Mommsen: „Konservativer Preuße durch und durch – Carl Goerdeler und die Zukunftsvorstellungen des Wiederstandes für ein Deutschland nach Hitler“, im Konferenzraum, GHH. – Donnerstag, 17. Juni, 19.30 Uhr, Offenes Singen mit Barbara Schoch, Ostpreußenzimmer (Raum 412), GHH.

Ennepetal – Donnerstag, 17. Juni, 18 Uhr, Treffen der Gruppe in der Heimatstube mit einem kleinen Imbiss.

Gevelsberg – Freitag, 18. Juni, 16.15 Uhr, Treffen der Gruppe zum Spießbratenessen und gemütliches Beisammensein im Vereinslokal Keglerheim, Hagener-Straße 78.

Gütersloh – Montag, 14. Juni, 15 Uhr, Treffen des Ostpreußischen Singkreises in der Elly-Heuss-Knapp-Schule, Moltkestraße 13. Kontakt und Informationen bei Ursula Witt, Telefon (05241) 37343. – Mittwoch, 16. Juni, 15 Uhr, Treffen der Frauengruppe im Gütesloher Brauhaus, Unter den Ulmen 9. Informationen bei Renate Thamm, Telefon (05241) 40422. – Montag, 21. Juni, 15 Uhr, Treffen des Ostpreußischen Singkreises in der Elly-Heuss-Knapp-Schule, Moltkestraße 13. Kontakt und Informationen bei Ursula Witt, Telefon (05241) 37343.

Hagen – Donnerstag, 9. Juli, findet der diesjährige Busausflug der Gruppe zur Lahn (Limburg) – Bus- und Schiffsfahrt − statt. Es sind noch Plätze frei.

Siegburg – Mittwoch, 23. Juni, Sommerausflug der Gruppe zur „Dienststelle Marienthal“ (ehemaliger Regierungsbunker an der Ahr). Gäste sind herzlich willkommen. Nähere Informationen bei Wilhelm Kreuer, Telefon (02246) 5100.

Witten – Donnerstag, 24. Juni, 15.30 Uhr, Treffen der Gruppe zur Kaffeetafel, Thema: „Ostpreußische Speisen und Essgewohnheiten“.

 

RHEINLAND-PFALZ

Vors.: Dr. Wolfgang Thüne, Wormser Straße 22, 55276 Oppenheim.

Mainz – Freitag, 11. Juni, 13 Uhr, Treffen der Gruppe zum Kartenspielen im Café Oase, Schönbornstraße 16, 55116 Mainz. – Donnerstag, 17. Juni, 13 Uhr, Treffen der Gruppe am Bahnhofsplatz 2, Hauptbahnhof Mainz. Zugfahrt nach Darmstadt. Auf der Mathildenhöhe wird ein Spaziergang unternommen und anschließend eingekehrt. – Freitag, 18. Juni, 13 Uhr, Treffen der Gruppe zum Kartenspielen im Café Oase, Schönbornstraße 16, 55116 Mainz.

Neustadt an der Weinstraße – Sonnabend, 19. Juni, Abfahrt vom Bahnhofsvorplatz, Neustadt, zum Jahresausflug der Gruppe nach Landau, dort Besuch des Zoos. Der Eintrittspreis beträgt 6 Euro. Im Anschluss ist ein gemütliches Beisammensein mit Mittagessen vorgesehen. Abfahrtstermin und Fahrpreis erfahren Sie mit Ihrer verbindlichen Anmeldung bis zum 12. Juni bei Manfred Schusziara, Telefon (06321) 13368.

 

SACHSEN

Vorsitzender: Alexander Schulz, Willy-Reinl-Straße 2, 09116 Chemnitz, E-Mail: alexander.schulz-agentur@gmx.de, Telefon (0371) 301616.

Dresden – Mittwoch, 23. Juni, 15 Uhr, Treffen der Gruppe zum Sommergrillen auf dem Hof der Begegnungsstätte, Borsbergstraße 3, 01309 Dresden. Gäste sind herzlich eingeladen.

 

SACHSEN-ANHALT

Vors.: Bruno Trimkowski, Hans-Löscher-Straße 28, 39108 Magdeburg, Telefon (0391) 7331129.

Aschersleben – Mittwoch, 16. Juni, 14 Uhr, Treffen der Frauengruppe im „Bestehornhaus“.

Gardelegen – Mittwoch, 16. Juni, 8.30 Uhr, Abfahrt nach Morsleben mit Vortrag und Allerrundfahrt.

Halle – Sonnabend, 12. Juni, 14 Uhr, Zusammenkunft der Gruppe in der Begegnungsstätte der Volkssolidarität, Reilstraße 54, Halle.

Magdeburg – Freitag, 11. Juni, 16 Uhr, Singproben im TuS Neustadt. – Dienstag, 15. Juni, 15 Uhr, Bowling im Bowlingcenter, Lemsdorfer Weg.

Schönebeck – Mittwoch, 23. Juni, 14 Uhr, Treffen der Gruppe in der Begegnungsstätte „Haus Luise“. Auf dem Programm stehen Berichte über die Reise nach Masuren.

 

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner. Geschäftsstelle: Telefon (0431) 554758, Wilhelminenstr. 47/49, 24103 Kiel.

Bad Schwartau – Da im Juli keine Veranstaltungen stattfinden, konnte bei der letzten Zusammenkunft bereits die Herbstfahrt gebucht werden. Diesmal geht es nach Walsrode, in die Lüneburger Heide zum Heide-Back-Haus mit  einem „Vollkornseminar“, Besichtigung der Backstube und Führung,  danach eine Komödie im Back-Theater und ein musikalischer Abschluss mit Mitsingen und Schunkeln – natürlich alles einschließlich eines kräftigen Mittagessens und großen Kaffeetrinkens mit Heidcher Sahnetorte und Rahmbutterkuchen und eines Gastgeschenks. Abfahrt ZOB Bad Schwartau 9 Uhr, Preis alles inklusive 44 Euro. Gäste sind wie immer herzlich willkommen. Informationen bei Regina Gronau, Promenadenweg 26, 23611 Bad Schwartau, Telefon (0451) 26706.

Pinneberg – Donnerstag, 24. Juni, Tagesausflug der Gruppe. Nähere Informationen bei Frau Schmidt, Telefon 62667, oder Frau Kieselbach, Telefon 73473.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabo bestellen Registrieren