30.05.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
26.03.11 / Aus den Heimatkreisen

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 12-11 vom 26. März 2011

Aus den Heimatkreisen

ANGERBURG

Kreisvertreter: Kurt-Werner Sadowski. Kreisgemeinschaft Angerburg e.V., Landkreis Rotenburg (Wümme), Postfach 1440, 27344 Rotenburg (Wümme), Landkreis: Telefon (04261) 9833100, Fax (04261) 9833101.

Angerburger Archiv und Geschäftsstelle an neuem Standort. Ab 1. April befindet sich die Geschäftsstelle mit dem Angerburger Archiv in einem Erweiterungsbau des Patenschaftsträgers am Weicheler Damm 11 in 27356 Rotenburg (Wümme). Dort werden in Zukunft auch die Vorstandssitzungen stattfinden. Telefonisch und postalisch ist die Kreisgemeinschaft Angerburg wie bisher (siehe Kasten) während der Bürozeiten zu erreichen. Telefonisch ist die Geschäftsstelle an folgenden Tagen (außer Urlaub und Krankheit) erreichbar: montags, dienstags und donnerstags von 8.30 bis 12.30 Uhr, mittwochs von 8.30 bis 12 Uhr und außerdem donnerstags von 13 bis 17 Uhr. Besuchern wird empfohlen, rechtzeitig mit Ludmilla Mischok vom Landkreis Rotenburg einen Termin zu vereinbaren. Mit dem Umzug aus der Zwischenunterbringung in der Rotenburger Innenstadt zum Weicheler Damm 11 ist viel zusätzliche Arbeit verbunden. Der Archivbestand wird frühestens 2012 zugänglich sein. Es ist bis dahin noch viel zu tun und so wird um Verständnis für damit verbundene Unzulänglichkeiten beziehungsweise Verzögerungen bei der Beantwortung von Anfragen gebeten. Alles ist darauf zurückzuführen, dass der Rotenburger Heimatbund mangels ehrenamtlicher Helfer, aber auch aus finanziellen Gründen sich 2010 aufgelöst hat. Dem Landkreis Rotenburg (Wümme) und allen politisch Verantwortlichen kann die Kreisgemeinschaft für die ihr großzügig zur Verfügung gestellten Räume nur danken. Ein solches Verhalten, wie es der Patenschaftsträger gegenüber den Heimatvertriebenen hier gezeigt hat, gibt es in der heutigen Zeit nur noch selten.

 

ELCH-NIEDERUNG

Kreisvertreter: Manfred Romeike, Anselm-Feuerbach-Str. 6, 52146 Würselen, Telefon/Fax (02405) 73810. Geschäftsstelle: Hartmut Dawideit, Telefon (034203) 33567, Am Ring 9, 04442 Zwenkau.

Südliches Ostpreußen − Rundreise 10. Juli bis 17. Juli: Das Naturparadies Masuren ist im kommenden Sommer unser Reiseziel. Wir fahren durch die schönsten Landschaften Mitteleuropas mit einer über Jahrhunderte wechselvollen Geschichte. Erleben Sie die atemberaubende Natur und die wundervolle Atmosphäre der historischen Dörfer und Städte sowie die unvergleichliche Idylle einer Region. Folgendes Reiseprogramm haben wir vorgesehen: 1. Tag: Posen und Gnesen Anreise nach Polen. Erster Zwischenstopp ist in Posen zur Stadtführung. Der zentrale Altmarkt wird geprägt durch das sehenswerte Renaissance-Rathaus. Umrahmt wird der Platz von sehr schönen Bürgerhäusern. Anschließend Weiterreise bis nach Gnesen zur Zwischenübernachtung. 2. Tag: Führung durch den bereits 965 gegründeten Dom von Gnesen. Anschließend erreichen Sie Thorn und unternehmen eine Führung durch die sehr sehenswerte Altstadt. Danach Weiterfahrt nach Nikolaiken, wo Sie im direkt an einem See gelegenen Hotel „Golebiewski“ Ihre Zimmer beziehen. In Nikolaiken lädt eine hübsche Seeuferpromenade mit vielen kleinen Geschäften und Cafés und einer großen Marina zum Bummeln ein. 3. Tag: Zunächst besuchen Sie die barocke Klosterkirche in Heilige Linde mit ihrer besonders schönen Orgel. Bei Rastenburg besuchen Sie die Wolfsschanze. Bei Steinort erreichen Sie die ehemalige Guts-anlage der Familie von Lehndorff und passieren anschließend an der Engstelle zwischen dem Mauersee und dem Dargeinensee eine der schönsten Stellen Masurens. Von dort Fahrt auf die Jägerhöhe oberhalb des Mauersees bei Angerburg mit einer eindrucksvollen Aussicht. Danach besuchen Sie Lötzen und werden anschließend bei Zondern auf einem Bauernhof zum Kaffeetrinken erwartet. Übernachtung in Nikolaiken. 4. Tag: Am Vormittag Schiffsfahrt von Nikolaiken über die Masurischen Seen. Anschließend Weiterfahrt in Richtung Eckertsdorf mit Besuch des Philipponenklosters. An der Kruttina wird ein Zwischenstopp für eine Staken-Kahnfahrt eingelegt. Anschließend Rückfahrt in das Ermland. Bei Osterode beziehen Sie Ihr an einem See gelegenes Hotel für die nächsten zwei Nächte. 5. Tag: Fahrt in das benachbarte Hohenstein. Dort erleben Sie in einem Freilichtmuseum ein traditionelles ostpreußisches Dorf. Anschließend besteigen Sie Ihr Schiff zu einer Fahrt auf dem Oberländer Kanal. Am Abend erleben Sie auf einem Gestüt in der Umgebung eine zünftige Bauernhochzeit. Zunächst geht es mit Pferdegespannen zum Hochzeitshaus, wo Sie zu einem deftigen Abendessen, bei dem in Masuren auch ein Wodka nicht fehlen darf, erwartet werden. Übernachtung bei Osterode. 6. Tag: Am Vormittag Weiterreise in die alte Hansestadt Danzig. Ihr komfortables Hotel „Scandic“ liegt nur wenige Schritte von der Altstadt entfernt. Bei einem geführten Rundgang zu Fuß durch die restaurierte Danziger Altstadt sehen Sie die Marienkirche und das Rathaus. Auf dem Langen Markt passieren Sie den historischen Artushof, einst der Treffpunkt der hanseatischen Kaufleute, die in Danzig ihre Waren umschlugen. An der Motlau bestaunen Sie das mittelalterliche Krantor bevor Sie in die hübsche Mariengasse einbiegen. Übernachtung in Danzig. 7. Tag: Nach dem freien Vormittag führt Sie die heutige Etappe in die von hunderten Seen geprägte Landschaft Kaschubiens. Sie besuchen Karthaus mit der Klosterkirche, die vielen nicht zuletzt aus der Verfilmung des Romans „Die Blechtrommel“ bekannt ist. Bei der geführten Rundfahrt durch Kaschubien erleben Sie eine ursprüngliche Landschaft. Anschließend letzte Zwischenübernachtung in einem Pommerschen Schlosshotel in der Nähe von Köslin. 8. Tag: Heimreise nach Deutschland. Reisepreis pro Person 735 Euro, Einzelzimmerzuschlag 145 Euro. Weitere Informationen bei der Kreisgemeinschaft Elchniederung, Telefon (034203) 33567, Peter Westphal, Telefon (05324) 798228 oder bei Partner-Reisen Grund-Touristik, Telefon (05132) 588940

 

HEILIGENBEIL

Kreisvertreterin: Elke Ruhnke, Remscheider Straße 195, 42369 Wuppertal, Tel.: (0202) 461613. ruhnke@kreisgemeinschaft-heiligenbeil.de.  Stellvertreter: Christian Perbandt, Im Stegfeld 1, 31275 Lehrte, Tel.: (05132) 57052. perbandt@kreisge­meinschaft-heiligenbeil.de. Komm. 2. stellv. Kreisvertreter Bernd Schmidt, Heideweg 24, 25578 Dägeling, Telefon (04821) 84224. Schmidt.ploessen@gmx.de. Internet: www. kreisgemeinschaft-heiligenbeil.de

Gratulation Günter Neumann-Holbeck, Kirchspielvertreter von Balga. Erich Kästner hat einmal gesagt: „Man kann den Menschen aus der Heimat vertreiben, aber nicht die Heimat aus den Menschen.“ Diese Aussage trifft in ganz besonderem Maße auf unser Geburtstagkind zu. Der Vorstand der Kreisgemeinschaft Heiligenbeil e.V. gratuliert Günter Neumann-Holbeck ganz herzlich zum 80. Geburtstag, den er am 27. Februar 2011 feiern konnte und wünscht ihm im Kreise seiner Familie noch viele glückliche und gesunde Lebensjahre. Landsmann Günter Neumann-Holbeck arbeitet seit über 15 Jahren voller Herzblut und Enthusiasmus als Kirchspielvertreter für das Kirchspiel Balga, dem geschichtsträchtigen Ort am Frischen Haff, mit den Gemeinden Balga, Gr. Hoppenbruch, Kahlholz, Wolitta und ganz besonders Follendorf, wo er bis zur Vertreibung eine glückliche Jugend verbrachte und für das er sich seit 1983 als Gemeindevertreter einsetzt. Jedes Jahr zieht es Günter Neumann–Holbeck von neuem in seine Heimat. Nicht nur die Landsleute aus der Heimat schätzen seine ruhige und ausgleichende Art, sondern auch die jetzigen Bewohner seines Heimatortes, zu denen er  freundschaftliche Kontakte aufgebaut hat, die er auch intensiv pflegt. Im September 2010 während des Hauptkreistreffen in Burgdorf erhielt er die Ehrennadel der Kreisgemeinschaft Heiligenbeil in Gold für seine unermüdliche Arbeit im Andenken an seine Heimat, deren Verlust er bis heute nicht verwunden hat und die er nie vergessen wird. Stellvertretend für den Vorstand Elke Ruhnke

Busreise zum Bundestreffen der Ostpreußen in Erfurt 27. bis 29. Mai: Programmablauf: Freitag: Busfahrt von Braunschweig und Hannover mit Zustieg in Hildesheim und Göttingen nach Thüringen. Am frühen Nachmittag erreichen Sie Eisenach, wo Sie Ihre Reiseleiterin bereits zu einer Rundfahrt durch den Thüringer Wald erwartet. Ihre Route führt dabei nach Schmalkalden, eine romantische Fachwerkstadt und ein besonderes Thüringer Kleinod, und weiter über Zella Mehlis nach Oberhof, dem wohl bekanntesten Thüringer Wintersportort direkt am Rennsteig. Gegen Abend erreichen Sie Ihr Hotel „Linderhof“ in Erfurt, wo Sie nach dem Bezug Ihrer modern und komfortabel eingerichteten Zimmer schon zum Abendessen erwartet werden. Der Tag klingt im Hotel in geselliger Runde aus. Samstag: Nach dem Frühstück Transfer zum Messegelände, wo das Bundestreffen der Ostpreußen stattfindet. Viel Zeit für Begegnungen und zum Plachandem. Am Nachmittag erwartet Sie Ihr Stadtführer zu einem Bummel durch die hübsche Altstadt von Erfurt. Sie sehen den beeindruckenden Erfurter Dom mit der größten frei schwingenden mittelalterlichen Glocke der Welt – der „Gloriosa“ mit einem einzigartigen Ton – und spazieren über die Krämerbrücke, eine der wenigen völlig mit Wohnhäusern bebauten Brücken Europas. Nach dem etwa anderthalbstündigen Rundgang Rückfahrt zum Hotel und gemeinsames Abendessen. Sonntag: Transfer zum Messegelände und Teilnahme an den Veranstaltungen beim Bundestreffen der Ostpreußen. Am Nachmittag Rückreise nach Hannover. Programmänderungen vorbehalten. Leistungen: Fahrt im modernen Fernreisebus mit Klimaanlage, WC, Kaffeeküche und GetränkeService, 2 Ü/HP im gepflegten 4-Sterne-Hotel „Linderhof“, Unterkunft in modernen Doppel- und Einzelzimmern mit DU/WC, Fernseher, Radio und Telefon. Stadtführung in Erfurt. Eintrittskarte zum Bundestreffen der Ostpreußen auf dem Erfurter Messegelände. Geführte Rundfahrt Thüringer Wald und geführter Altstadtrundgang in Erfurt (Mindestteilnehmerzahl: 25 Personen). Preis: 229 Euro, EZZ: 45 Euro. Partner-Reisen. Grund-Touristik GmbH & Co. KG, Everner Straße 41,31275 Lehrte, Tel. (05132) 588940, Fax (05132) 825585, E-Mail: Info@Partner-Relsen.com

 

MOHRUNGEN

Kreisvertreter: Wolfgang Warnat, Silcherstraße 5, 35415 Pohlheim, Telefon (06403) 6099009, Fax (06403) 6099007, E-Mail: wwarnat39@web.de. Geschäftsführer: Lothar Gräf, Dr-Siekermann-Weg 28, 58256 Ennepetal, Telefon (02333) 5766, (02333) 5570, E-Mail: Lothar.Graef@live.de. MHN-Änderungen: Marlene Wölk, Nachtigallenweg 3, 38820 Halberstadt. Stellvertretende Kreisvertreterin: Gisela Harder, Telefon und Fax (040) 7373220; Ingrid Tkacz, Telefon und Fax (04122) 55079.

Montag, 23. bis Mittwoch, 25. Mai, Jugendbildungsstätte der Landsmannschaft Ostpreußen in Bad Pyrmont: Treffen der ehemaligen Herderschüler 2011. Das Treffen beginnt Montag am späten Nachmittag. Eine Verlängerung des Aufenthalts über den 25. Mai hinaus ist möglich bei rechtzeitiger Anmeldung unter Telefon (05281) 93610. Da weite Wege für einige immer beschwerlicher werden, wird auf einen Ausflug verzichtet. Dafür soll das alte Pyrmonter Schloss besichtigt werden. Anmeldungen bei Martin Haese, Koppelweg 9 in 27711 Osterholz-Scharmbeck. Telefon (04795) 1599. Die Anmeldung ist auch per E-Mail möglich bei georg.v@groeling-mueller.de

 

LYCK

Kreisvertreter: Gerd Bandilla, St. Agnes-Straße 6, 50374 Erftstadt-Friesheim. Stellvertreter und Karteiwart: Siegmar Czerwinski, Telefon (02225) 5180, Quittenstraße 2, 53340 Meckenheim. Kreisältester: Alfred Masuhr, Reinickendorfer Straße 43a, 22149 Hamburg.

Buch „Die Landgemeinden“. Das Buch „Die Landgemeinden des Kreises Lyck“ von Reinhold Weber ist wieder erhältlich. Es kostet 20 Euro. Außerdem sind noch vorrätig: Das Kreisbuch (732 Seiten) für 20 Euro. Die Chronik von 1859 für 5 Euro. Kleiner Reiseführer für 5 Euro. Alle Ortspläne für 20 Euro. Hagen-Lycker Briefe 1-32, eingebunden, für 32 Euro. Zum Erwerbspreis kommen noch die Kosten des Versands. Alle Bücher sind bei Günther Vogel, Krönerweg 7, 29525 Uelzen, Tel. (0581) 79797 zu bestellen.

Ulrich Schruba ist verstorben: Am 17. März verstarb Ulrich Schruba. Er wurde am 16. November 1931 in Finsterwalde, Kreis Lyck, geboren. Ulrich Schruba war akademisch ausgebildeter Musiker, der uns oft in musikalischen Fragen beraten hat. Zuletzt war er beim Polizei-Orchester in Dortmund beschäftigt. Ulrich Schruba war seit dem 19. Januar 1996 Ortsvertreter seines Heimatdorfes Finsterwalde, seit dem 18. August 2005 Bezirksvertreter des Bezirks Dreimühlen und damit Mitglied des Kreistages. Die Kreisgemeinschaft Lyck wird Ulrich Schruba in dankbarer Erinnerung behalten. Seiner Frau und seinem Sohn gilt unsere herzliche Anteilnahme.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren