21.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
23.04.11 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 16-11 vom 23. April 2011

Landsmannschaftliche Arbeit

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (0711) 854093, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (0711) 6336980.

Schwäbisch-Hall – Der Heimatnachmittag der Kreisgruppe Schwäbisch Hall der Landsmannschaft Ost-, Westpreußen sowie Pommern e.V. findet am Mittwoch, den 4. Mai statt. In Änderung des Programms hält die Kreisvorsitzende Ursula Gehm den Vortrag „Königsberger Dom – Baugeschichte“. Beginn ist um 14.30 Uhr im Hotel Sölch, Hauffstraße 14 in Schwäbisch Hall. Die Tagesfahrt führt die Kreisgruppe am Mittwoch, den 15. Juli zu „Klöstern in Hohenlohe“. Abfahrt ist um 9 Uhr am Schulzentrum West in Schwäbisch Hall. Telefonische Anmeldung wird erbeten unter (0791) 51782. Mitglieder und Freunde sind herzlich eingeladen.“

 

BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de.

Landshut – Dienstag, 17. Mai, 14 Uhr, Zusammenkunft der Gruppe in der „Insel“.

 

BERLIN

Vorsitzender: Rüdiger Jakesch, Geschäftsstelle: Forckenbeckstraße 1, 14199, Berlin, Telefon (030) 2547345, E-Mail: info@bdv-bln.de, Internet: www.ostpreussen-berlin.de. Geschäftszeit: Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr Außerhalb der Geschäftszeit: Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

KREISGRUPPE

Angerburg / Darkehmen / Goldap – Donnerstag, 5. Mai, 14 Uhr, „Oase Amera“, Borussiastraße 62, 12103 Berlin: Gedanken zum Muttertag. Anfragen bei Marianne Becker, Telefon 771 323 54.

Mohrungen – Donnerstag, 5. Mai, 15 Uhr, Restaurant „Sternstunde“, Kreuznacher Straße 29, 14197 Berlin. Anfragen bei Ursula Dronsek, Telefon 216 43 38.

Tilsit-Ragnit/Tilsit-Stadt – Sonnabend, 7. Mai, 15 Uhr, Ratskeller, Rathaus Charlottenburg, Otto-Suhr-Allee 102, 10585 Berlin: Treffen der Gruppen. Anfragen für Tilsit-Ragnit bei Hermann Trilus, Telefon (03303) 403 881, für Tilsit-Stadt bei Heinz-Günther Meyer, Telefon 275 18 25.

Rastenburg – Sonntag, 15. Mai, 15 Uhr, Restaurant „Stammhaus“, Rohrdamm 24b, 13629 Berlin: Treffen der Gruppe. Anfragen bei Martina Sontag, Telefon (03323) 221012.

FRAUENGRUPPE

Mittwoch, 11. Mai, 14.30 Uhr, „Wille“, Wilhelmstraße 102, 10953 Berlin: Muttertag mit Beiträgen der Frauen. Anfragen bei Marianne Becker, Telefon 771 23 54.

 

BREMEN

Vorsitzender: Helmut Gutzeit, Telefon (0421) 250929, Fax (0421) 250188, Hodenberger Straße 39 b, 28355 Bremen. Geschäftsführer: Günter Högemann, Am Heidberg 32, 28865 Lilienthal Telefon (04298) 3712, Fax (04398) 4682 22, E-Mail: g.hoegemann@t-online.de

Frauengruppe – Mittwoch, 11. Mai, 10.30 Uhr am Info-Turm am Hauptbahnhof: Fahrt zum gemeinsamen Spargelessen. Der Linienbus M bringt die Teilnehmer für zirka 4 Euro (Hin- und Rück-fahrt) zum Meyerhof in Heiligenrode. Dort gibt es für 19,90 Euro Hochzeitssuppe, etwa 500 g Spargel mit den üblichen Beilagen und Nachtisch. Nach dem Essen ist Gelegenheit zu Spaziergängen und zum Kaffeetrinken. Rückfahrt zirka um 17 Uhr. Anmeldungen sind bis zum 1. Mai an Frau Richter, Telefon 405515, bei Frau Klein in Wandergruppe oder in der Geschäftsstelle möglich.

 

HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Kippingstr. 13, 20144 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815. 2. Vorsitzender: Hans Günter Schattling, Helgolandstr. 27, 22846 Norderstedt, Telefon (040) 5224379.

KREISGRUPPE

Gumbinnen – Sonnabend, 7. Mai, 14 bis 17 Uhr im Haus der Heimat, Teilfeld 8. Zu erreichen mit der S-Bahn Stadthausbrücke oder U-Bahn Rödingsmarkt. Dann Fußweg von zirka sechs Minuten in Blickrichtung Michaeliskirche. Fahrstuhl  ist im Hause vorhanden! Thema: „Der Mai ist gekommen….“ Unter der Veranstaltungsleitung von Frau Edelgard Gassewitz werden uns einige literarische Kostbarkeiten geboten. Gemeinsames Singen ist angesagt, zum Beispiel „Die linden Lüfte sind erwacht…“ und andere Frühlingsmelodien. Uns erwartet ein gemütlicher Nachmittag bei Kaffee und Kuchen. Die Gruppe freut sich auf ein Wiedersehen. Gäste sind herzlich willkommen. Informationen bei Hans Günter Schattling, Telefon 5224379.

Insterburg – Mittwoch, 4. Mai, 12.30 Uhr, Hotel zum Zeppelin, Frohmestraße 123, 22459 Hamburg: Monatstreffen der Insterburger Heimatgruppe. Gäste und neue Mitglieder sind herzlich willkommen. Für Rückfragen bitte bie Manfred Samel, Telefon/Fax (040) 587585 melden.

Sensburg – Sonntag, 15. Mai, 15 Uhr, Polizeisportheim, Sternschanze 4, 20357 Hamburg: Gemütliches Beisammensein mit Singen.

FRAUENGRUPPE

Hamburg-Bergedorf – Freitag, 29. April, 15 Uhr, Haus des Begleiters, Ludwig-Rosenberg-Ring 47: „Weet je noch“. Geschichten und Gedichten von Hildegard Rauschenbach.

 

HESSEN

Vorsitzender: Dietmar Strauß,  Jahnstraße 19, 68623 Lampertheim, Tel. (06206) 4851.

Frankfurt – Am 13. April traf sich die Gruppe wieder zu einem geselligen, informativen Nachmittag. Das Treffen stand unter dem Motto: „Wunder gibt es immer wieder.“ Die Anwesenden wussten von manchen eigenartigen Zufällen zu berichten. Von einer besonderen Begebenheit, die sich vor einigen Wochen zugetragen hatte, erzählte die stellvertretende Vorsitzende Frau Gertrud Kluczik. Sie berichtete von einem bemerkenswertem Zufall und dem darauf folgenden Ereignis: Vor einigen Wochen las sie das „Lötzener Heimatblatt“. Bei der Lektüre sprang ihr der Name einer Frau ins Auge. Ihre Erinnerung ging 65 Jahre zurück in jene Zeit, als sie selbst Schreckliches durchleiden musste. Sie war von Russen verschleppt worden, kam jedoch mit dem Leben davon und fand sich Jahre später im Westen wieder. Ihre große Verwandtschaft war zum Teil verschollen oder vermisst. Und nun, nach so vielen Jahren, las sie in der Zeitung ihren Familiennamen und den Namen einer tot geglaubten Nichte. Sie wurde sofort aktiv. Es gelang ihr, deren Telefonnummer zu erhalten. Mit klopfendem Herzen erfolgte der erste Anruf. Es stellte sich heraus, dass dieses, 1943 geborene, verloren gegangene Kind die Tochter ihrer auf der Flucht gestorbenen Kusine war. Dieses damals eineinhalb Jahre alte Kind war nun eine Frau von 67 Jahren, die von ihrer Familie überhaupt nichts wusste und ihr Leben lang sehr darunter litt. Es durchfuhr eine schwere Odyssee in den vergangenen Jahrzehnten. Kinderheim unter den Russen, Kinderheim in der DDR. Ein fremdes Küken im Nest, das fünfte Rad am Wagen und nicht zuletzt die billige Arbeitskraft. Sie suchte ihre Verwandten, aber die Grenzen der DDR waren dicht. Zwanzig Jahre sind nun nach dem Fall der Mauer vergangen. Sie ist zwischenzeitlich nach Hamburg umgezogen und wurde Mitglied im Masurenverein, um wenigstens ein Stückchen Identität zu erleben. Wie es der Zufall dann wollte, im Heimatblatt dieses Vereins las Gertrud Kluczik den Namen ihrer Nichte. Im März erfolgte das erste Zusammentreffen in Frankfurt. Tante Gertrud hatte dann für ihre Nichte eine große Überraschung. Der Vater des Mädchens hatte in Westdeutschland noch einmal geheiratet und 1950 wurde ein Halbbruder geboren, der heute in Heidelberg lebt. Da stand nun ein fremder Mann, aber was für eine Freude bei Adelgunde und Rainer. Die Geschwister fielen sich in die Arme. Es war Geschwisterliebe auf den ersten Blick. Bei der Tante in Frankfurt erlebten sie schöne, harmonische Tage. Die Geschwister planen eine Ostpreußenreise und in einigen Wochen geht es los. Die Tante ist überglücklich und sagt: „Wunder gibt es immer wieder.“ Nach diesem ergreifenden Bericht folgte eine rege Aussprache bis zum Ende des Nachmittags.

Gießen – Freitag, 13. Mai, 15 Uhr, Kongreßhalle Gießen, Mohrunger Stube: Treffen der Gruppe mit einem Dia-Vortrag von Viktor Kastenmayer über seine Reise nach Indien. Kamele, Tiger, Buddha und das Grabmal Taj Mahal wird er den Gästen nahebringen. – Beim Monatstreffen im März begrüßte die erste Vorsitzende

Erika Schmidt eine voll besetzte Mohrunger Stube. Es war auch ein besonderer Kaffeenachmittag. Es gab Apfelkuchen und auf jedem Platz lag dazu noch ein Apfel. Der folgende Dia-Vortrag der Referentin Karla Weyland führte die Anwesenden mit dem Thema „Der Apfel – vom Garten Eden bis zur Bratröhre“ in das prähistorische Zeitalter. Woher kommt das Geschenk Gottes? Laut Almanach kommt der Apfel aus dem asiatischen Bereich. Die Bilder zeigten die biblischen Darstellungen von Adam und Eva im Garten Eden beim Sündenfall mit dem Apfelbaum und der Schlange. Radierungen und Zeichnungen alter Meister, Kirchenfenster, dazu die ausgiebigen Erläuterungen der Referentin. Zum Übergang in die Neuzeit sahen die Gäste Bilder mit blühenden Apfelbäumen, der Erntezeit und den Apfel in der Bratröhre. Weitere Verwendung findet er in Form von Apfelbrei, Apfelgelee und dem hessischen Apfelwein. Der Vortrag wurde mit einer Reihe von Dias abgerundet, welche die Länder dem Apfel gewidmet haben. – Das Apriltreffen war österlich ausgefüllt mit Kaffeetrinken und frisch gebackenen Waffeln mit Sauerkirschen. Die Vorsitzende Erika Schmidt referierte über den 1874 in Heiligenbeil geborenen Richard Schirrmann. Er schuf das weltweit bekannte und praktizierte Jugendherbergswerk. Schirrmanns Ziel war die Bildung des Menschen in Verständigung der Völker untereinander. Durch sein Werk ist das gesteckte Ziel in Erfüllung gegangen.

 

NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Gerhard Schulz, Bahnhofstraße 30b, 31275 Lehrte, Telefon (05132) 4920. Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Wittinger Straße 122, 29223 Celle, Telefon (05141) 931770. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (0531) 2 509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2968.

Braunschweig – Mittwoch, 27. April, 15 Uhr, Stadtparkrestaurant Braunschweig, Jasperallee: Treffen der Gruppe. Andreas Hartmann trägt eine bunte Mischung unterschiedlicher, heiterer und amüsanter Geschichten vor. – Vom 28. bis 29. Mai fährt die Gruppe zum Deutschlandtreffen der Ostpreußen nach Erfurt. Abfahrt am 28. Mai, 6.30 Uhr, ab Braunschweig. Rückankunft am 19. Mai um zirka 20.30 Uhr in Braunschweig. Preis pro Person 129 Euro, EZ-Zuschlag 18 Euro. 1 Übernachtung mit Halbpension im Hotel Quality in Gotha. Weitere Informationen und Anmeldung bei Horst Neumann, Telefon (0531) 338640. Es sind noch Plätze frei. Für Rückfragen steht Gudrun Stein, Meißenstraße 102, 38124 Braunschweig, Telefon (0531) 681780, zur Verfügung.

Helmstedt – Donnerstag, 12. Mai, 15 Uhr, Begegnungsstätte, Schützenwall 4: Treffen der Gruppe. Informationen erteilt Helga Anders, Telefon (05351) 9111.

Oldenburg – Bericht über die Versammlung am 13. April. Die Bewohner von Ostpreußen standen im Mittelpunkt des Vortrags von Prof. Dr. Wolfgang Rudzio. Er erläuterte anhand von Karten und Schaubildern das kontinuierliche Wachsen der Bevölkerung von den Pruzzen, ihre Verschmelzung mit bäuerlichen Siedlern aus dem Westen bis hin zu den Einwanderungen der Litauer, Masowier und den Glaubensflüchtlingen im 17. und 18. Jahrhundert. Eine gemischte Volksgemeinschaft war bis ins 20. Jahrhundert entstanden, die mit Tüchtigkeit, Fähigkeit und Toleranz ein Land besiedelte und nutzte, das sie freiwillig nie verlassen hätte. Dr. Rudzio erwies sich als kompetenter Redner, der viele Zusammenhänge besser verdeutlichte als viele Bücher. Im Mai ist gemeinsam mit dem BdV Kreisverband Oldenburg-Stadt ein Halbtagesausflug zum Museum des Heimatkreises Stuhm, Westpreußen, in Bremervörde (11. Mai) geplant.

 

NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Jürgen Zauner, Geschäftsstelle: Werstener Dorfstr. 187, 40591 Düsseldorf, Tel. (02 11) 39 57 63. Postanschrift: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Bielefeld – Montag, 2. Mai, 15 Uhr, Wilhelmstraße 13, 6. Stock: Zusammenkunft der Frauengruppe Ost- und Westpreußen. – Donnerstag, 5. Mai, 15 Uhr, Wilhelmstraße 13, 6. Stock: Gesprächskreis der Königsberger und Freunde der ostpreußischen Hauptstadt.

Dülken – Sonnabend, 30. April, 15 Uhr, „Dülkener Hof“, Lange Straße 54: Frühjahrsversammlung. Für ein Kaffeegedeck erbitten wir 4 Euro pro Person. Auf der Tagesordnung stehen Rechenschafts- und Kassenbericht, Vorstandswahl und eine Bilddokumentation über die letzten Jahrzehnte der Ortsgruppe Dülken. Gäste sind immer herzlich willkommen.

Düsseldorf – Mittwoch, 11. Mai, 19.15 Uhr, GHH / Konferenzraum / Eichendorffsaal: Ausstellungseröffnung „Es betrifft Dich! – Gegen Extremismus in Deutschland“. – Freitag, 13. Mai, 18 Uhr, Restaurant Lauren’s, Bismarckstraße 62: Stammtisch.

Gütersloh – 30. April, 20.30 Uhr, Einlass ab 20 Uhr, Landhaus Heitmann, Gütersloher Straße 63, Herzebrock-Clarholz: Tanz in den Mai. Eintritt 9 Euro, für Mitglieder 6 Euro. Es besteht keine Übernachtungsmöglichkeit im Haus. Kartenreservierung unter Telefon (05241) 702919 oder  (05241) 29211, www.jagalla.info – Montag, 9. Mai, 15-17 Uhr, Elly-Heuss-Knapp-Schule, Moltkestraße 13, 33330 Gütersloh: Ostpreußischer Singkreis. – Donnerstag, 12. Mai, Gütersloher Brauhaus, Unter den Ulmen 9, 33330 Gütersloh: Treffen der Frauengruppe. Informationen bei Renate Thamm, Telefon (05241) 40422.

Haltern – Donnerstag, 5. Mai, 15 Uhr, Gaststätte Kolpingtreff: Monatsversammlung der Gruppe.

Köln – Dienstag, 3. Mai, 14 Uhr, Kolpinghotel International, Helenenstraße/St. Apernstraße: Heimattreffen der Gruppe. Rückblick auf Ostern und Tafelrunde, Vorschau auf den Muttertag. Das Hauptthema wird sein „Wie wird ein ostpreußischer Bowke vom Schreiberling (Maler mit Worten) zum Maler?“ Die Veranstaltung findet unter besonderer Zusammenarbeit mit dem Bilder-CD-Freund Herrn Donder statt. Es wird eine Augenweide und ein heimatlich positives Kaleidoskop sein. – Die Gruppe fährt gemeinsam mit der Leverkusener Gruppe zum Deutschlandtreffen und hofft auf rege Beteiligung. Ab Juli trifft die Gruppe sich jeden dritten Dienstag im Monat im Bürgerhaus Deutz in der Tempelstraße.

Leverkusen – Sonnabend, 7. Mai: Die Kreisgruppe feiert im Bergischen Land ihr traditionelles Blumenfest mit Wahl der Blumenkönigin nach uraltem heimatlichen Brauch. Vorbereitet ist ein abwechslungsreiches, fröhliches Programm mit Liedern, Spielen, Tänzen aus der Romantik durch unsere Kulturgruppen. Anmeldungen ab sofort bei Frau Pelka, Telefon (0214) 95763.

Wesel – Frühlingsfest! Der Frühling zieht draußen in der Natur unaufhaltsam ein. Der erste Vorsitzende Paul Sobotta von der Landsmannschaft Ostpreußen/Westpreußen, Kreisgruppe Wesel, konnte eine stattliche Zahl von Landsleuten und Heimatfreunden in der auf Frühling ausstaffierten Heimatstube begrüßen. Er schilderte das Frühlingserwachen und alles, was sich darum bewegt, in der angestammten Heimat. Der Sing- und Mundharmonikakreis gab mit seinen Darbietungen den richtigen Ton und Wort zum Frühlingsgeschehen an. Unter den vorgetragenen Frühlingsbräuchen empfahl Waltraut Koslowski eine ostpreußische Gesichtskosmetik mit Poggenlaich (Froschlaich) in der Frühlingssonne, die alle „Frühlingserwacher“ hell begeisterte. So eine Reise in das Frühlingsgeschehen macht hungrig. Die Frauen vom Singkreis luden dann zum traditionellen Grützwurstessen, Krakauer und Krautsalat mit Brotbeilagen ein. Das Frühlingsfest endete

mit einem gemütlichen Beisammensein.

 

RHEINLAND-PFALZ

Vors.: Dr. Wolfgang Thüne, Wormser Straße 22, 55276 Oppenheim.

Reise in das Ermland und Masuren 2011. Eine 12-tägige Busreise vom Mittwoch, den 27. Juli bis  Sonntag, den 7. August 2011. Programm: zwei Tage Zwischenübernachtung in Pommern bzw. Posen, drei Tage Frauenburg und sechs Tage Heilsberg. Leistungen: 11 x Halbpension, Führung Marienburg, Freizeit auf der Frischen Nehrung, Schiffausflug über die Rollberge nach Elbing, Gottesdienst im Dom zu Frauenburg und Fahrt über Braunsberg, Mehlsack, Wormditt, Crossen, Migehnen nach Heilsberg. Freier Tag in Heilsberg. Wallfahrt nach Springborn mit Gottesdienst. Masurenausflug mit Stakenfahrt auf der Krutinna und Schiffsausflug Ruciane Nida nach Nikolaiken. Rundfahrt über Seeburg, Lautern, Heiligelinde, Rößel, Santoppen, Bischofstein, Kiwitten und Heilsberg. Rundfahrt Reichenberg, Guttstadt, Allenstein, Dietrichswalde (mit Marienlob) und zurück nach Heilsberg. Auf der Heimreise besuchen wir die Stadt Thorn. Preis:  880 Euro und 110 Euro  EZ- Zuschlag. Fahrtroute mit Zusteigemöglichkeiten: Simmern, Koblenz, Bonn Hbf, Köln Hbf (Breslauer Platz) und nach Abstimmung an den Raststätten der Autobahnen A1, A2 und A10 (Michendorf). Übernachtungsmöglichkeiten am Bahnhof Koblenz und im Hotel Waldesrand an der Autobahnausfahrt A2, Herdorf Ost, dort hält in Absprache auch der Bus. Organisation, Anmeldung und Reiseleitung: Peter Tesch-ner, Leipzigerstr. 10, 56075 Koblenz, Tel. 0261/53947, E-Mail: teschner.peter@arcor.de  Bitte umgehend anmelden!

Kaiserslautern – Sonnabend, 7. Mai, 14.30 Uhr, Heimatstube, Lutzernstraße 20: Treffen der Gruppe.

Mainz – Jeden Freitag, ab 13 Uhr, Café Oase, Schönbornstraße 16, 55116 Mainz, trifft sich die Gruppe zum Kartenspielen.

 

SACHSEN-ANHALT

Vors.: Bruno Trimkowski, Hans-Löscher-Straße 28, 39108 Magdeburg, Telefon (0391) 7331129.

Magdeburg – Freitag, 6. Mai, 16 Uhr, TUS: Singproben des Singekreises.

 

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner. Geschäftsstelle: Telefon (0431) 554758, Wilhelminenstr. 47/49, 24103 Kiel.

Bosau – „Lenz“ in der Dunkerschen Kate. In der Osterwoche stellt die Arbeitsgemeinschaft „HILFE für EUCH“, Kiel, vom 21. bis 25. April in der Dunkerschen Kate Handarbeiten aus, die in Ostpreußen gefertigt wurden. In einem Hilfe-zur-Selbsthilfe-Projekt unterstützt sie seit 26 Jahren Frauen und ihre Familien, indem sie ihnen Möglichkeit gibt, Handarbeiten zu fertigen, die auf Ausstellungen im norddeutschen Raum zum Verkauf angeboten werden. Die vorbereiteten Handarbeiten werden den Frauen auf Versorgungsfahrten, die die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft mehrmals im Jahr unternehmen, gebracht, und fertige wieder mitgenommen. Die Mitglieder arbeiten ausnahmslos ehrenamtlich. Der Erlös aus den Ausstellungen geht vollständig an die Frauen und ihre Familien sowie mehrere Hundert weitere Bedürftige, die die Arbeitsgemeinschaft seit fast drei Jahrzehnten unterstützt. Angeboten werden Wohnaccessoires wie Decken und Kissen, Bänder und Borten in guter Qualität und Verarbeitung, Praktisches und Schönes für Küche und Bad, hochwertige Weißstickerei und filigrane Filethäkelei, darüber hinaus handgestrickte Socken und gute Damen- und Kinderkleidung sowie viele Geschenkartikel. Als kulinarische Köstlichkeiten kann  man selbstgemachten Bärenfang, Honig aus Ostpreußen oder Marzipankonfekt erwerben. Wer sich die sehenswerte Ausstellung ansehen und sich über die Arbeit der Arbeitsgemeinschaft unterrichten möchte, kann dies in der Osterwoche tun. Die Ausstellung ist geöffnet von Gründonnerstag, 21. April, bis Ostermontag, 25. April 2011, jeweils von 11 bis 18 Uhr.

Burg/Fehmarn – Monatstreffen der Landsmannschaft. Das letzte Treffen der Landsmannschaft Ost-, Westpreußen und Danzig, Gruppe Burg / Fehmarn vor der Sommerpause, das unter dem Motto „Vorträge, gemeinsames Singen und Klönen“ steht, findet am 10. Mai 2011 um 15 Uhr im „Haus im Stadtpark“ statt. Gäste sind herzlich willkommen. Das erste Treffen nach der Sommerpause findet am 13. September statt. Einzelheiten werden noch bekannt gegeben.

Mölln – Mittwoch, 27. April, 15 Uhr, Quellenhof Mölln: Frühlingssingen bei den Ostpreußen. Die Gruppe lädt alle Mitglieder und Freunde der LO ein. Der Gesangspädagoge Günther Marschke wird die Gäste mit Gesang und Klavierspiel erfreuen. Er bringt auch Liedermappen mit, so dass zu seiner Klavierbegleitung gemeinsam gesungen werden kann. Außerdem wird die erste Vorsitzende Irmingard Alex Gedichte und Geschichten vortragen. Über eine zahlreiche Beteiligung an diesem Beisammensein würde sich die Landsmannschaft sehr freuen.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren