30.07.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
30.04.11 / Spendenaufruf der Bruderhilfe Ostpreußen für die Landsleute in der Heimat

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 17-11 vom 30. April 2011

Spendenaufruf der Bruderhilfe Ostpreußen für die Landsleute in der Heimat

Liebe Landsleute, verehrte Leserinnen und Leser

der Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt,

angesichts der eigenen Probleme um Wirtschaftskrise, schwindende Kaufkraft und Inflation tritt häufig die bedeutend schlechtere Situation unserer Landsleute in Ostpreußen in den Hintergrund.

Es gibt dort auch heute, 66 Jahre nach Flucht und Vertreibung, noch rund 3000 bedürftige deutsche Landsleute, die auf unsere Unterstützung angewiesen sind, um ein menschenwürdiges Leben führen zu können. Diese Menschen verteilen sich auf das südliche Ostpreußen (2200), das Königsberger Gebiet (400) und das Memelland (500); gleichfalls hinzuzurechnen sind noch rund 100 Wolfskinder, die in der heutigen Republik Litauen verstreut leben.

Zwar sind Polen und Litauen heute Mitglied der Europäischen Union, dennoch ist das Sozialsystem dort längst nicht so ausgebaut und ausgereift wie in Deutschland. Insbesondere die Versorgung durch die gesetzliche Krankenversicherung ist erheblich schlechte, als in der deutschen Sozialversicherung: Medikamente müssen oft vollständig selbst bezahlt werden, was mit den vielfach sehr geringen Renten nicht mehr finanzierbar ist.

Das Jahr 2010 hat die Menschen darüber hinaus mit Wetterkapriolen strapaziert; es gab in Ostpreußen Überschwemmungen im Frühjahr, extreme Hitze gepaart mit Stürmen und Starkregen im Sommer und dann einen extrem langen und harten Winter mit viel Schnee und Temperaturen von unter -30°C.

Je weiter die in der Heimat verbliebenen Landsleute abseits von großen Städten und der damit verbundenen Infrastruktur leben, desto schwieriger ist dort für sie das Überleben.

Um unseren in der Heimat verbliebenen Landsleuten echte Hilfe durch eine finanzielle Unterstützung zukommen lassen zu können, bitten wir Sie um eine Spende für die Bruderhilfe Ostpreußen.

Die Spenden an unseren Verein Landsmannschaft Ostpreußen Bruderhilfe e.V. kommen „1 zu 1“ bei den bedürftigen Landsleuten in Ostpreußen an, da die landsmannschaftliche Organisation Gewähr dafür bietet, dass die Spendenmittel gerecht verteilt und durch die ostpreußischen Heimatkreisvertreter ungekürzt überbracht werden.

Unterstützen Sie unsere humanitäre Arbeit – helfen Sie in der Heimat verbliebenen Landsleuten mit Ihrer Spende.

Im Namen der Landsmannschaft Ostpreußen und unserer bedürftigen Landsleute in Ostpreußen bedanke ich mich schon jetzt sehr herzlich für Ihre Unterstützung.

Stephan Grigat

Sprecher der Landsmannschaft Ostpreußen

Wenn Sie spenden möchten, bedienen Sie sich bitte des beiliegenden Überweisungsträgers, der auch als Nachweis bei Ihrem Finanzamt gelten kann, oder überweisen Sie Ihre Zuwendung auf das Konto der Landsmannschaft Ostpreußen – Bruderhilfe e. V. bei der HSH Nordbank, Konto-Nr. 600 502 000, BLZ 210 500 00.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren