30.07.2021

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
21.05.11 / An die geschätzten Abonnenten und Leser der PAZ.

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 20-11 vom 21. Mai 2011

An die geschätzten Abonnenten und Leser der PAZ.

Verehrte Damen, meine Herren,

die Preußische Allgemeine Zeitung (PAZ), das frühere Ostpreußenblatt, gibt es seit 1950. Die Zeitung hat sich von einem Publikationsorgan für heimatvertriebene Ostpreußen zu einer durchaus beachteten, unabhängigen Wochenzeitung entwickelt. Unsere Leser − teilweise seit Jahrzehnten − sind zu einem erheblichen Teil Ostpreußen und nachgeborene Ostpreußen, aber auch Menschen ohne Vertriebenenhintergrund, die die PAZ wegen ihrer unabhängigen Berichterstattung zum politischen Tagesgeschehen schätzen.

Herausgeber und Redaktion der PAZ sind intensiv bemüht, neue Leser für die PAZ zu gewinnen. Die Existenz unserer PAZ ist bei etwa 20000 Abonnenten dauerhaft gesichert.

Mein Appell an Sie :

 „Bitte werben Sie einen oder zwei neue Abonnenten im Laufe des Jahres 2011. Sie haben auch die Möglichkeit, Geschenkabos für drei oder sechs Monate an Menschen zu vergeben, denen Sie eine Freude machen wollen. Die Geschenkabos vergeben wir mit einem Preisnachlass.

Bitte empfehlen Sie unsere PAZ als eine Wochenzeitung, die Tabuthemen aufgreift und Klartext redet. Die Preußische Allgemeine Zeitung pflegt die Werte des Preußentums, verteidigt die Werte der christlich geprägten abendländischen Kultur gegen zunehmende Überfremdungstendenzen und strebt die Einheit Europas an auf der Grundlage der gleichberechtigten Partnerschaft der europäischen Vaterländer. Für diese Ziele bitte ich Sie, sich einzusetzen zum Wohle Deutschlands und zum Wohle der PAZ. Ich rechne mit Ihrer Mithilfe.

Die ersten Paten-Abos sind bereits eingegangen. Danke!

Wilhelm v. Gottberg Altsprecher der LO derzeitiger Chefredakteur der PAZ


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren