27.01.2022

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
24.12.11 / Aus den Heimatkreisen

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 51-11 vom 24. Dezember 2011

Aus den Heimatkreisen

ALLENSTEIN LAND

Kreisvertreter: Herbert Monkowski, Hahnenbecke 12, 58540 Meinerzhagen, Telefon (02354) 4147. Geschäftsstelle: Gemeindeverwaltung Hagen a. T. W., Postfach 12 09, 49170 Hagen a. T. W., Telefon (05401) 9770.

Kreisausschuss-Sitzung – Der geschäftsführende Vorstand, der aus fünf Mitgliedern besteht, kam Ende November in den Heimatstuben Hagen zu seiner vierten Vorstandssitzung 2011 zusammen. Daran nahmen auch die ersten und zweiten Kreistagsvorsitzenden teil. Es galt wiederum, ein umfangreiches Programm der Tagesordnung des Kreisvertreters zu beraten und zu beschließen. Im Vordergrund standen die Themen Friedhofserfassung in der Heimat, Satzungsanpassung an die neuen Gegebenheiten, Anlegung einer neuen Mitgliederkartei und Heimattreffen 2012. Es wurde auch Rückblick gehalten, so auf das gemeinsame Heimatkreistreffen Allenstein Stadt und Land 2011, auf das Ostpreußentreffen 2011 in Erfurt und auf den letzten Heimatbesuch des Kreisvertreters mit den von ihm verteilten Bruderhilfemitteln der Landmannschaft und des großzügigen Wartenburger Spenders Reinhold Kuck. – Heimatjahrbuch (Heimatbrief) 2011: Über die hier angesprochenen Themen und weitere insgesamt 110 Artikel verhält sich das neue Heimatjahrbuch, das am 15. Dezember mit einem Umfang von 288 Seiten und einer Auflagenstärke von 7300 Exemplaren zum Versand kommt. Alle der Redaktion zugeleiteten und vorhandenen Farbfotos werden auch farbig abgebildet, sodass sich der Leser einen unverfälschten Eindruck von der Schönheit ostpreußischer Natur und Kultur machen kann. – „In Dänemark interniert“, so heißt das neue Buch, an dem der Schriftsteller und Dokumentarist der Flucht aus Ostpreußen über die Ostsee, Hein Schön, derzeit arbeitet, hat sich an unseren Schriftleiter, der in Dänemark für Jahre festgehalten wurde, gewandt und um Unterstützung gebeten. Alle Leser werden gebeten, vorhandene Berichte und Artikel über die Internierung deutscher Flüchtlinge in Dänemark (mit Ausnahme dänischer Berichte, über die der Autor verfügt), ferner Bilder und Dokumente wie Schulzeugnisse, amtliche und kirchliche Bescheinigungen und dergleichen an den Schriftsteller Heinz Schön, Auf dem Sepp 19, 32107 Bad Salzuflen, Telefon (05222) 7424 zu übersenden.

 

HEILIGENBEIL

Kreisvertreterin: Elke Ruhnke, Im Bökel 76, 42369 Wuppertal, Tel.: (0202) 46 16 13. ruhnke@kreis-gemeinschaft-heiligenbeil.de. Stellvertreter: Christian Perbandt, Im Stegfeld 1, 31275 Lehrte, Tel.: (05132) 5 70 52. perbandt@kreisge­meinschaft-heiligenbeil.de. 2. stellvertretender Kreisvertreter: Bernd Schmidt, Heideweg 24, 25578 Dägeling, Tele­fon (04821) 8 42 24. Schmidt.ploessen@gmx.de. Internet: www. kreisgemeinschaft-heiligenbeil.de

Einladung zum 24. Sondertreffen – Liebe Landsleute , liebe Ostpreußenfreunde, auch im kommenden Jahr möchte ich auf vielfach geäußerten Wunsch wieder das beliebte Sondertreffen in Altenau organisieren. Da unser altbewährtes Gästehaus geschlossen hat, habe ich ein gutes Angebot vom Hotel Quellenhof in Altenau angenommen, sodass wir uns nur verbessern würden. Als Gruppe werden wir alleine im Hotel sein. So lade ich Euch/Sie recht herzlich im März 2012 ins Hotel Quellenhof an der Schwefelquelle, unterhalb des Gästehauses in Altenau/Harz, ein. Termin: Freitag, 16. März (Abendessen) bis Sonntag, 18. März 2012 (Frühstück). Mit dieser Einladung möchte ich alle Landsleute mit ihren Ehe-/bzw. Lebenspartnern aus unserem Kirchspiel Zinten-Land ansprechen, aber auch jüngere Jahrgänge, die unsere Heimat selbst nicht mehr erlebt haben, herzlich einladen. Sollten Sie Bedenken haben niemanden zu kennen, so vergessen Sie bitte nicht, dass uns alle unsere ostpreußische Heimat verbindet. Wir können in froher Runde viel Gemeinsames austauschen, auch gibt es immer etwas Neues zu berichten. Sie alle heiße ich in unserer Runde sehr herzlich willkommen. Über Beiträge zur Gestaltung unseres Programms (Geschichten , Gedichte , Spiele und anderes) würde ich mich auch diesmal sehr freuen. Information zum Treffen: Treffpunkt Hotel Quellenhof Altenau, An der Schwefelquelle 18, 38707 Altenau/ Harz, Telefon (05328) 202 999 3, E-Mail info@quellenhof-altenau.de. Das Hotel Quellenhof bittet um eine direkte Anmeldung bis zum 15. Januar. 2012 unter „Gruppe Lenz“. In Veränderung zu unseren ehemaligen Treffen läuft die Reservierung des Hotels nicht mehr über mich, dennoch wäre ich sehr dankbar, wenn ich über die Anmeldung kurz informiert würde. Der Preis für diese zwei Tage mit Halbpension und Kurtaxe beträgt 70 Euro pro Person. Die Bezahlung ist erst vor Ort zu leisten. Reiserücktrittsversicherung und Trinkgeld sind im Preis nicht enthalten. Bei Anreise per Bahn ist Goslar der Zielbahnhof. Ein Anruf im Hotel genügt. Im Kleinbus holt Herr Schoemaker die Gäste gerne ab – gegen einen kleinen Beitrag. Bis zu einem frohen Wiedersehen. Ich freue mich auf Eure/Ihre Zusagen. Elke Ruhnke

 

KÖNIGSBERG–STADT

Stadtvorsitzender: Klaus Weigelt. Patenschaftsbüro: Karmelplatz 5, 47049 Duisburg, Telefon (0203) 2832151.

Busreise nach Königsberg vom 26. Juli bis 4. August 2012 – Eine zehntägige Busreise nach Königsberg mit Zwischenübernachtung in Schneidemühl im Hotel Gromada-Rodło. Weiterfahrt nach Braunsberg. Dort kommt die russische Reiseleiterin zur Abfertigung. Weiter zum Hotel Kaliningrad, da bleiben die Teilnehmer sieben Nächte. Am ersten Tag findet eine Tagesfahrt nach Pillau statt. Die nächsten Tage geht es nach Arnau-Waldau-Heiligenwalde, dann nach Tilstit-Insterburg-Gestüt Georgenburg. Der 31. Juli steht zur freien Verfügung. Am 1. August geht es nach Rauschen über Palmnicken, am 2. August zur Kurischen Nehrung. Am 3. August fährt die Gruppe dann zur Grenze Braunsberg in Richtung Stettin, dort ist eine Übernachtung im Hotel Panorama vorgesehen. Am 4. August fährt die Reisegruppe nach Deutschland zurück. Programmänderung vorbehalten. Weitere Informationen und das komplette Programm erhalten Sie bei Willi Skulimma, Aakerfährstraße 59, 47058 Duisburg, Telefon (0203) 335746.

 

LYCK

Kreisvertreter: Gerd Bandilla, St. Agnes-Straße 6, 50374 Erftstadt-Friesheim. Stellvertreter und Karteiwart: Siegmar Czerwinski, Telefon (02225) 5180, Quittenstraße 2, 53340 Meckenheim. Kreisältester: Alfred Masuhr, Reinickendorfer Straße 43a, 22149 Hamburg.

Masuren-Seminar − Die Kreisgemeinschaft Lyck veranstaltet vom 24. bis 26. Februar 2012 im Ostheim in Bad Pyrmont ein interessantes Seminar, das den Titel trägt: „Masuren, Geschichte und Sprache“. Prof. Dr. Bernhard Jähnig und Dr. Stefan Hartmann (beide aus Berlin) referieren über die Geschichte Masurens. Günter Donder (Köln) hält einen Vortrag über die Sprache der Masuren. Der Chef der Sejmik-Kanzlei der Woiwodschaft in Allenstein, Wiktor Marek Leyk, spricht über „Ermland und Masuren von 1945 bis heute“. Das Seminar ist nicht nur für die Mitglieder der KG Lyck gedacht. Landsleute aus ganz Masuren sind willkommen. Anmeldungen nimmt der Kreisvertreter Gerd Bandilla entgegen. Für das Seminar wird ein Kostenbeitrag von 50 Euro erhoben. Die Fahrtkosten trägt jeder Teilnehmer selbst.

 

RASTENBURG

Kreisvertreter: Hubertus Hilgendorff, Tel. (04381) 4366, Dorfstr. 22, 24327 Flehm. Gst.: Patenschaft Rastenburg: Kaiserring 4, 46483 Wesel, Tel. (0281) 26950.

Die Kreisgemeinschaft bietet für Interessenten und Heimatfreunde folgende Literatur an: „Das war unser Rastenburg“, „Stadtrundgang durch Rastenburg“, „Weihnachten in Ostpreußen“, „Kindheit in Ostpreußen“ und „Die Kirchspiele in und um Rastenburg“. Die Bücher sind bei der Geschäftsstelle in Wesel, Kaiserring 4, 46483 Wesel, Telefon (0281) 269 50 zu bestellen.

 

TILSIT–STADT

Stadtvertreter: Hans Dzieran, Stadtgemeinschaft Tilsit, Postfach 241, 09002 Chemnitz, Telefon (0431) 77723.

Ehrenbürger – In einer Agenturmeldung von „Focus-online“ heißt es, dass Armin Mueller-Stahl der erste Deutsche sei, den die russische Verwaltung des Königsberger Gebiets mit einer Ehrenbürgerschaft geehrt hat. Diese Formulierung ist von zahlreichen Medien verbreitet worden. Die Stadtgemeinschaft Tilsit weist darauf hin, dass bereits vor drei Jahren ein Deutscher mit der Ehrenbürgerwürde ausgezeichnet wurde. Der damalige Tilsiter Stadtvertreter Horst Mertineit wurde im September 2008 Ehrenbürger seiner Heimatstadt und war damit der erste Deutsche, dem die Russen diese Auszeichnung verliehen haben. Darüber wurde in der PAZ/Das Ostpreußenblatt, in den „Kieler Nachrichten“ und im „Tilsiter Rundbrief“ Nr. 38 ausführlich berichtet. Näheres kann auch auf der Homepage der Stadtgemeinschaft Tilsit im Internet nachgelesen werden.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren