05.03.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
04.02.12 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 05-12 vom 04. Februar 2012

Landsmannschaftliche Arbeit

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (0711) 854093, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (0711) 6336980.

Ulm/Neu-Ulm – Donnerstag, 9. Februar, 13 Uhr, Ulmer Stuben: Fischessen. Anmeldungen bei Frau Stegmaier. – Sonnabend, 18. Februar, 14.30 Uhr, Ulmer Stuben: Schabbernachmittag.

Weinheim – Mittwoch, 8. Februar, 14.30 Uhr, Café Wolf: Treffen der Frauengruppe zu einem Faschingsnachmittag mit heiteren Beiträgen aus dem Buch „Heimat im Herzen“. In der Mundart der ostpreußischen Heimat von Ingrid Koch. „Sparen im Mondschein“. Kurze Nächte – lange Gespräche. Frau Ottilie hört die Kunde von günstigen Telefontarifen in der Nacht und beschließt, alle ihre Freunde nur noch in der Nacht mit ihren Anrufen zu beglücken.

 

BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de.

Ansbach – Sonnabend, 18. Februar, 17 Uhr, Orangerie: Grützwurstessen. Zum Ende des Faschings möchte die Gruppe mit lustigen Gedichten und Geschichten zur guten Stimmung beitragen.

Bamberg – Mittwoch, 15. Februar, 15 Uhr, Gaststätte Tambosi, Promenade: Veranstaltung zum Thema „Die Memel – ein Grenzfluss“.

Hof – Sonnabend, 11. Februar, 14 Uhr, Vereinslokal: Grützwurstessen. – Bericht von der Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstandes – Am 14. Januar hatte die Kreisgruppe Hof zu ihrer ersten Zusammenkunft im neuen Jahr mit Neuwahl des Vorstandes eingeladen. Der 1. Vorsitzende Christian Joachim begrüßte eine stattliche Zahl von Mitgliedern und Gästen herzlich, seine besten Wünsche galten den gewesenen Geburtstagskindern sowie allen für das neue Jahr. Mehr als 60 Jahre besteht die Gruppe in Hof, zunächst als eine Art Schicksalsgemeinschaft mit Hilfe zur Selbsthilfe gegründet, ist ihre Aufgabe nun die Pflege und Erhaltung ihres Kulturgutes, ist ihr die Wahrung der Geschichte zur Verpflichtung geworden. Mit eindringlichen Worten stellte Christian Joachim die vielseitigen Angebote vor, seien es die monatlichen Zusammenkünfte der Volkstanzgruppe Hof unter Leitung von Jutta Starosta oder die Reisen in die Heimat. Dann übergab er Schatzmeister Klaus-Dieter Napromski das Wort, der seinen ausführlichen Kassenbericht für 2011 vortrug. Kassenprüfer Gerd Oehler bescheinigte dem Kassier vorbildliche Buchführung und fehlerfreie Bücher. Er bat um Entlastung durch den Vorstand, der dem Kassenwart auch einstimmig für seine Arbeit dankte und ihn entlastete. Jugendreferentin Jutta Starosta legte einen umfangreichen Bericht von ihrer vielseitigen Arbeit in der Jugendgruppe vor. Großer Dank und Anerkennung begleiteten diese noch junge Gruppe. Gert Oehler fungierte als Wahlleiter und stellte bei der ordnungsgemäß durchgeführten Neuwahl die Mitglieder des Vorstandes vor, die das Amt annahmen und nach bestem Können den 1. Vorsitzenden Christian Joachim unterstützen werden. Für lange treue Dienste zum Wohle der Gruppe wurden mit einer Ehrenurkunde mit Anstecknadel Hildegard Drogomir, Gerda Künzel, Klaus-Dieter Napromski und Renate Pfaff von Christian Joachim und Gert Oehler ausgezeichnet. Zum neuen Vorstand wurden gewählt: 1. Vorsitzender Joachim Christian, Schleizer Straße 4, 95111 Rehau, Telefon (09283) 9416, Schatzmeister Klaus-Dieter Napromski, Stellvertreterin Christl Starosta, Schriftführerin Renate Pfaff, Stellvertreterin Jutta Starosta, Sozialbetreuerin Waltraut Hahn, Jugendreferentin Jutta Starosta, Kulturreferent Bernd Hüttner, 2. Kulturreferentin Gerda Künzel, Revisor Gert Oehler, Beisitzer Hildegard Drogomir, Detlef Krudk, Peter von Lossow, Renate Oehler.

Landshut – Dienstag, 7. Februar, 19 Uhr, Salzstadel: Eröffnung mit dem Yoga- und Prana-Lehrer Sri Sai Choletti aus Indien, Information zu „Landshut meditiert“. Vortrag und praktische Anwendungen können nach Programm eine Woche lang gewählt werden. – Dienstag, 21. Februar, 14 Uhr: Faschingsnachmittag in fröhlicher Gemeinschaft.

München – Jeden Montag, 18 bis 20 Uhr, Haus des Deutschen Ostens: Ostpreußische Sängerkreis. Ansprechpartner Dr. Gerhard Gräf, Offenbachstraße 60, 85598 Baldham, Telefon (08106) 4960.

München Nord/Süd – Freitag, 10. Februar, 14 Uhr, Haus des Deutschen Ostens, Am Lilienberg 5, 81669 München: Zusammenkunft der Frauengruppe.

Nürnberg – Freitag, den 10. Februar, 15 Uhr, Tucherbräu am Opeernhaus: Lieder zum Jahresbeginn. Gäste sind herzlich willkommen.

Starnberg – Donnerstag, 9. Februar, 15 Uhr, Bayerischer Hof: Faschingskranz.

 

BERLIN

Vorsitzender: Rüdiger Jakesch, Geschäftsstelle: Forckenbeckstraße 1, 14199, Berlin, Telefon (030) 2547345, E-Mail: info@bdv-bln.de, Internet: www.ostpreussen-berlin.de. Geschäftszeit: Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr Außerhalb der Geschäftszeit: Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Lyck – Sonnabend, 4. Februar, 15 Uhr, Ratsstuben JFK, Am Rathaus 9, 10825 Berlin: Treffen der Gruppe. Anfragen bei Peter Dziengel, Telefon (030) 8245479.

Tilsit-Ragnit / Tilsit-Stadt – Sonnabend, 4. Februar, 15 Uhr, Ratskeller Charlottenburg, Rathaus, Otto-Suhr-Allee 102, 10585 Berlin: Treffen der Gruppe. Anfragen für Tilsit/Ragnit bei Hermann Trilus, Telefon (03303) 403881, für Tilsit-Stadt bei Brigitta Richter, Telefon (030) 99499989.

Frauengruppe – Mittwoch, 8. Februar, 13.30 Uhr, Die Wille, Wilhelmstraße 115, 10962 Berlin: Winter in Ostpreußen. Anfragen bei Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Wehlau – Sonntag, 12. Februar, 15 Uhr, Lindengarten, Alt-Buckow 15a, 12349 Berlin: Treffen der Gruppe. Anfragen bei Lothar Hamann, Telefon (030) 7712354.

Gumbinnen / Johannisburg / Lötzen / Sensburg – Mittwoch, 15. Februar, 14 Uhr, Oma Brink’s Kartoffelhaus, Clubraum, Gradeschützenweg 139, 12203 Berlin: Die Gruppe trifft sich zum Jahresbeginn. Anfragen für Gumbinnen bei Joseph Lirche, Telefon (030) 4032681, für Johannisburg und Sensburg bei Andreas Maziul, Telefon (030) 5429917, für Lötzen bei Gabriele Reiß, Telefon (030) 75635633.

Angerburg / Darkehmen / Goldap – Donnerstag, 16. Februar, 14 Uhr, Oase Amera, Borussiastraße 62, 12103 Berlin: Sauer-süße Grüße aus Ostpreußen. Anfragen bei Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Bartenstein – Sonnabend, 18. Februar, 13 Uhr, Restaurant Heidelbeere, Heidelberger Platz 1, U- und S-Bahn Heidelberger Platz: Eisbeinessen. Anfragen bei Elfi Fortange, Telefon (030) 4944404.

Heilsberg / Rößel – Sonnabend, 18. Februar, 16 Uhr, Clubhaus Lankwitz, Gallwitzallee 35, 12249 Berlin: Faschingsfeier. Anfragen für Heilsberg bei Benno Boese, Telefon (030) 7215570, für Rößel bei Ernst Michutta, Telefon (05624) 6600, oder Elisabeth Müller, Telefon (030) 6935721.

Rastenburg – Sonntag, 19. Februar, 15 Uhr, Rohrdamm 24b, 13629 Berlin: Treffen der Gruppe. Anfragen bei Martina Sontag, Telefon (033232) 21012.

 

BREMEN

Vorsitzender: Helmut Gutzeit, Telefon (0421) 25 09 29, Fax (0421) 25 01 88, Hodenberger Straße 39 b, 28355 Bremen. Geschäftsführer: Günter Högemann, Am Heidberg 32, 28865 Lilienthal Telefon (04298) 3712, Fax (04298) 4682 22, E-Mail: g.hoegemann@t-online.de

Bremerhaven – Die Vereinstätigkeit der Gruppe begann am 20. Januar mit der Grünkohltour. Der Treffpunkt zum Wandern war um 12 Uhr in Spaden-Mitte. Mit einer kleinen Truppe und guter Marschverpflegung ging es lustig los. Unterwegs trafen die Teilnehmer noch ein paar „Irrläufer“, so dass die Gruppe mit zehn Leuten schon leicht beschwingt an der Gaststätte Spadener See ankam. Dort warteten die Nichtläufer bereits hungrig. Fast 30 Mitglieder der Gruppe ließen sich das norddeutsche Nationalgericht gut schmecken. Nach dem reichhaltigen Essen gab es eine „Kornus“ zur Verdauung. Mit Gesang wurde der Kohlkönig Wolfgang Paul entthront, und er bedankte sich für den guten Verlauf. Zur neuen Kohlkönigin wurde Vorstandsmitglied Stefanie Flotow gekürt; sie richtet im nächsten Jahr die Kohlfahrt aus. Die Vorsitzende Marita Jachens-Paul gab noch weitere Termine für die Veranstaltungen im laufenden Jahr bekannt. Nächster Termin ist der 17. Februar im Barlach-Haus zur Jahreshauptversammlung.

 

HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Kippingstr. 13, 20144 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815. 2. Vorsitzender: Hans Günter Schattling, Helgolandstr. 27, 22846 Norderstedt, Telefon (040) 5224379.

LANDESGRUPPE

Sonnabend, 4. Februar, 11 Uhr, Haus der Heimat, Teilfeld 8, 20459 Hamburg (nahe S-Bahnstation Stadthausbrücke oder U 3, Station Rödingsmarkt): Neujahrsempfang der ost- und mitteldeutschen Landsmannschaften.

BEZIRKSGRUPPE

Hamburg/Billstedt – Die Gruppe trifft sich jeden ersten Dienstag im Monat um 14.30 Uhr im Vereinshaus Billstedt-Horn, Möllner Landstraße 197, 22117 Hamburg (Nähe U-Bahn-Station Steinfurter Allee). Gäste sind willkommen. Informationen bei Anneliese Papiz, Telefon (040) 739 26 017.

Hamburg/Wilhelmsburg – Montag, 27. Februar, 15 Uhr, Waldquelle, Meckelfeld, Höpenstraße 88 (mit Bus 443 bis zur Waldquelle): Treffen der Gruppe zum „Bunten Nachmittag“.

KREISGRUPPE

Gumbinnen – Sonnabend, 3. März, 14 Uhr, Haus der Heimat/LVD, Teilfeld 8, 20459 Hamburg: Treffen der Kreisgruppe. Thema: „Erinnerungen an Zuhause“. Nach einer Kaffeetafel erwartet sie ein Programm kultureller Art. Gäste sind recht herzlich willkommen. Zu erreichen mit der S-Bahn bis Station Stadthausbrücke oder mit der U-Bahn bis Rödingsmarkt, dann Fußweg von zirka 6 Minuten in Richtung Michaeliskirche (Michel). Ein Fahrstuhl ist im Haus vorhanden. Telefon Frau Gassewitz (040) 58951060 und Herr Schattling (040) 5224379.

Sensburg – Sonntag, 19. Februar, 14 Uhr, Polizeisportheim, Sternschanze 4, 20357 Hamburg: Gemütliches Beisammensein der Gruppe. Gäste sind herzlich willkommen.

 

HESSEN

stellvertr. Vorsitzende: Waltraud von Schaewen-Scheffler, Wegmannstr. 1C, 34128 Kassel, Telefon (0561) 88 73 42.

Darmstadt-Dieburg – Sonnabend, 11. Februar, 15 Uhr, Bürgerhaus am See, Kranichstein, Grundstraße 10: Fröhliche Stunden beim „Preußischen Fasteloawend“. Wie üblich beginnt das Treffen mit der Kaffeetafel. Mit humoristischen Beitragen sowie mit Musik und Gesang wird das weitere Programm gestaltet. Beiträge von Jedermann sind willkommen.

Kassel – Dienstag, 7. Februar, 14.30 Uhr, Restaurant Alt Süsterfeld, Eifelweg: Treffen der Gruppe. Ab 15 Uhr findet die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstands statt. Anschließend berichtet Ruth Barthel über „Freud und Leid zur Winterzeit“.

Wetzlar – Montag, 13. Februar, 18 Uhr, Wetzlarer Grillstuben, Stoppelberger Hohl 128: Heinz Schapowahl spricht über die Tilsiter Dragoner. Gäste sind herzlich willkommen.

Wiesbaden – Donnerstag, 9. Februar, 15.11 Uhr: Närrischer Nachmittag mit Kreppelkaffee. Mit von der Partie sind die beliebten Büttenredner Stefan Fink, Joachim Mauer, Klaus Groß und Klaus Schörgler. Außerdem sorgen für Stimmung Nico Hollmann mit seinem Orchester, die Gartenzwerge des Carneval-Clubs Wiesbaden, Renate Budau sowie das Duo Mathias Budau und Dr. Markus Hübenthal. Durch das Programm führt Manfred Laubmeyer. Gäste, Freunde und Bekannte sind herzlich willkommen. Kostenbeitrag 3,11 Euro. – Dienstag, 14. Februar, 15 Uhr, Haus der Heimat, Wappensaal, Friedrichstraße 35: Treffen der Frauengruppe. „Allerlei zur Fassenacht“. Ein närrischer Nachmittag mit Spaß an der Freud‘. – Donnerstag, 16. Februar, 12 Uhr, Gaststätte Haus Waldlust, Ostpreußenstraße 46, Wiesbaden-Rambach: Treffen der Gruppe zum „Schmandhering“-Essen. Es kann auch nach der Speisekarte bestellt werden. Wegen der Platz- und Essendisposition bitte unbedingt bis spätestens 10. Februar anmelden bei Irmgard Steffen, Telefon (0611) 844938. Busverbindung Linie 16 bis Haltestelle Ostpreußenstraße.

 

NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Gerhard Schulz, Bahnhofstraße 30b, 31275 Lehrte, Telefon (05132) 4920. Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Wittinger Straße 122, 29223 Celle, Telefon (05141) 931770. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (0531) 2 509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2968.

Hannover – Freitag, 10. Februar, 12 Uhr, Ihme-Terrassen, Roesebeckstraße 1 (Nähe Krankenhaus Siloah): Die Gruppe trifft sich zum Königsberger-Klopse-Essen. Um Anmeldung für das Essen wird gebeten unter Telefon (05101) 2530 oder (0511) 332724. Nach dem Essen wird Polizeioberkommissar Homuth von der Hannoverschen Polizei über Tricks und Betrügereien, auf die mancher Senior schon hereingefallen ist, berichten. – Die Jahreshauptversammlung findet am Freitag, 9. März ebenfalls im Vereinslokal statt.

Hildesheim – Donnerstag, 9. Februar, 15 Uhr, Rathausstraße 8: Jahreshauptversammlung in der Bürgermeisterkapelle.

Osnabrück – Dienstag, 14. Februar, 16.45 Uhr, Hotel Ibis, Blumenhaller Weg 152: Die Gruppe trifft sich zum Kegeln.

Rinteln – Donnerstag, 9. Februar, 15 Uhr, Hotel „Stadt Kassel“, Klosterstraße 42: Filmvortrag „Lebendige Geschichte: Schatzkästchen Ostpreußen“. Die LO lädt ihre Mitglieder sowie alle geschichtlich Interessierten ein. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen beim Vorsitzenden Ralf-Peter Wunderlich, Telefon (05751) 3071.

 

NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Jürgen Zauner, Geschäftsstelle: Werstener Dorfstr. 187, 40591 Düsseldorf, Tel. (02 11) 39 57 63. Postanschrift: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Bielefeld – Montag, 6. Februar, 15 Uhr, Wilhelmstraße 13, 6. Stock: Zusammenkunft der Frauengruppe Ost- und Westpreußen. – Donnertag, 9. Februar, 15 Uhr, Weilhelmstraße 13, 6. Stock: Ostpreußisch Platt. –Donnerstag, 16. Februar, 15 Uhr, Wilhelmstraße 13, 6. Stock: Literaturkreis. – Sonnabend, 18. Februar, 15 Uhr, Geschäftsstelle der Kreisvertretung, Wilhelmstraße 13, 6. Stock, 33602 Bielefeld: Jahreshauptversammlung.

Bonn – Sonnabend, 11. Februar, 19.30 Uhr, Stadthalle Bonn-Bad Godesberg: Winterball der Ostdeutschen Landsmannschaften. Veranstaltet von den Regionalgruppen der Schlesier, Ostpreußen, Sudetendeutschen und der Siebenbürger Sachsen. Musik: siebenbürgisch-sächsische Band Phönix V aus Drabenderhöhe. Weitere Mitwirkende: Ballettgruppe der Musikschule Sankt Augustin, Schlesiche Trachtentanzgruppe Djonathan aus Neuss. Reservierungswünsche bitte an die veranstaltenden Gruppen richten. Eintritt 15 Euro, Jugend 10 Euro.

Dortmund – Montag, 20. Februar, 14.30 Uhr, Ostdeutsche Heimatstuben, Landgrafenschule/Ecke Märkische Straße: Treffen der Gruppe.

Düsseldorf –Mittwoch, 8. Februar, 15 Uhr, GHH/Raum 311: Ostdeutsche Stickerei mit Helga Lehmann und Christel Knackstädt. – Mittwoch, 8. Februar, 19.15 Uhr, GHH/Konferenzraum: Vortrag von PD Dr. Manfred Nebelin, „Erich Ludendorff, der Stratege des Ersten Weltkrieges“. – Freitag, 10. Februar, 18 Uhr, Restaurant Lauren’s, Bismarckstraße 62: Stammtisch der Gruppe. – Dienstag, 14. Februar, 18 Uhr, GHH/Konferenzraum: Filmvorführung „Fridericus – der alte Fritz“. – Mittwoch, 15. Februar, GHH/Konferenzraum: Vortrag mit PD Dr. Winfrid Halder „Der andere Preuße, Otto Braun (1872–1955)”. – Freitag, 17. Februar, 19.15 Uhr, GHH / Konferenzraum: Ausstellungseröffnung „Polnische Geschichte und deutsch-polnische Beziehungen“. – Mittwoch, 22. Februar, 19.15 Uhr, GHH/Konferenzraum: Autorenlesung mit Rada Renemarkova: „Ein herrlicher Flecken Erde“.

Ennepetal – Donnerstag, 16. Februar, 18 Uhr: Monatsversammlung kombiniert mit der Jahreshauptversammlung. Grützwurst nach Monikas Art.

Gütersloh – Jeden Montag, 15 bis 17 Uhr, Elly-Heuss-Knapp-Schule, Moltkestraße 13, 33330 Gütersloh: Ostpreußischer Singkreis. Kontakt und Informationen bei Ursula Witt, Telefon (05241) 37343.

Neuss – Sonntag, 12. Februar, 15 Uhr, Marienhaus, Kapitelstraße 36: Jahreshauptversammlung mit Grützwurstessen. Einlass 14 Uhr.

 

RHEINLAND-PFALZ

Vors.: Dr. Wolfgang Thüne, Wormser Straße 22, 55276 Oppenheim.

Neustadt a.d. Weinstraße – Sonnabend, 18. Februar, 15 Uhr, Heimatstube, Fröbelstraße 26: Die Gruppe trifft sich zu einem humorvollen Nachmittag. Es soll eine optimistische Grundeinstellung bewahrt werden. Eigene Beiträge sind erwünscht.

 

SACHSEN

Vorsitzender: Alexander Schulz, Willy-Reinl-Straße 2, 09116 Chemnitz, E-Mail: alexander.schulz-agentur@gmx.de, Telefon (0371) 301616.

Chemnitz – Freitag, 10. Februar, 14 Uhr, Clausstraße 27: Veranstaltung zum Thema „Friedrich II – der alte Fritz. 300. Geburtstag”. Einlass 13 Uhr.

 

SACHSEN-ANHALT

Vors.: Siegmund Bartsch (komm.), Lepsiusstraße 14, 06618 Naumburg, Telefon (03445) 774278.

Dessau – Montag, 13. Februar, 14 Uhr, Krötenhof: Kappenfest.

Magdeburg – Donnerstag, 10. Februar, 15 Uhr, Sportgaststätte bei TUS Fortschritt, Zielitzer Straße: Singproben des Singekreises. – Sonntag, 12. Februar, 14 Uhr, Sportgaststätte Post, Spielhagenstraße: Faschingsmonat. – Dienstag, 21. Februar, 13.30 Uhr, Immermannstraße: Treffen der Stickerchen.

 

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner. Geschäftsstelle: Telefon (0431) 554758, Wilhelminenstr. 47/49, 24103 Kiel.

Bad Schwartau – Sonnabend, 4. Februar, 20 Uhr, Waldhotel Riesebusch, Sonnenweg 1, Bad Schwartau: Winterfest der Landsmannschaft der Ostpreußen. Seit 1912 hat Bad Schwartau das Stadtrecht. 100 Jahre Stadtrecht – das soll und muss in diesem Jahr groß gefeiert werden. Mit etwa 4000 Einwohnern erhielt die Gemeinde Schwartau am 1. Juli 1912 das Stadtrecht. Nach Eingemeindung der Dörfer Rensefeld, Groß Parin und Cleve im Jahre 1934 wuchs die Einwohnerzahl auf über 7000. Aber erst durch die Aufnahme von Flüchtlingen, die vor und nach 1945 größtenteils aus Ostpreußen, Pommern und Schlesien kamen, verdoppelte sich die Bevölkerungszahl. Die Ostpreußen wollen deshalb den Reigen der Festveranstaltungen mit dem „Winterfest der Ostpreußen“ eröffnen und erwarten auch in diesem Jahr wieder viele Gäste. Flotte Musik und viele Überraschungen warten auf die Teilnehmer. Die Landsmannschaft hat sich jedenfalls mit einem vollen Programm auf diesen Abend vorbereitet. Ehrenkapitän der Viermastbark „Passat“ Ulf Sack und die mehrfach preisgekrönte Hip- Hop-Formation Serafin der Tanzschule Dietz werden diesen Abend begleiten. Die Tombola, deren Reinerlös der „Bruderhilfe Ostpreußen“, der Erhaltung und Pflege heimatlichen Kulturgutes und der Jugendeinrichtung „Jablonka“ (Apfelbäumchen) – die den Königsberger Straßenkindern hilft – dienen soll, ist auch wie gewohnt reichlich ausgestattet, so dass der Losverkauf wieder ohne Nieten starten kann. Allein dies alles verspricht, dass es wieder ein bunter Abend wird, der alle Gäste mitreißt, vor allem auch durch die „Giesentro’s“, die mit ihren Rhythmen jeden auf die Tanzfläche holen. Der Kartenvorverkauf in den bekannten Vorverkaufsstellen Fashion Corner, Markttwiete 6 (neben Hoffmann’s Bistro) sowie Lotto- und Toto-Annahmestelle Cleverhofer Weg 120 hat bereits begonnen. Eintritt im Vorverkauf 7 Euro, an der Abendkasse 8 Euro.

Burg – Dienstag, 14. Februar, 15 Uhr, Haus im Stadtpark: Treffen der Ost-, Westpreußen und Danziger. Karin Gawehns aus Heiligenhafen hält an diesem Nachmittag einen Vortrag über „Fußpflege zur Erhaltung der Gesundheit“. Gäste sind herzlich willkomen.

Flensburg – Freitag, 17. Februar, 15 Uhr, Treffpunkt Mürwik: Kaffeerunde, Jahreshauptversammlung, Musik, Gedichte, Heimatgeschichten.

Mölln – Vortrag über Ernst Wiechert – Am 25. Januar trafen sich Freunde und Mitglieder der Landsmannschaft der Ost- und Westpreußen im Quellenhof, um einen Vortrag über Ernst Wiechert zu hören. Die Referentin Irmingard Alex sprach über den 1887 in Kleinort, Kreis Sensburg/Masuren in einem Forsthaus geborenen Dichter. Das Geburtshaus wird von den Polen sorgfältig gepflegt, wie Frau Alex vor etwa zehn Jahren feststellen konnte. Ernst Wiechert war ein empfindsames, von Natur und Tieren geprägtes Kind. Zur Schulausbildung kam er mit elf Jahren nach Königsberg, wo er sich wie verirrt vorkam. Mit 18 Jahren bestand er das Abitur. Er studierte Englisch, Erdkunde, Philosophie und Deutsch und machte mit 24 Jahren sein Staatsexamen. Er heiratete eine Försterstochter und war ab 192 Lehrer in Königsberg. Wiechert spielte gut Geige und Klavier und war mit dem Pianisten Wilhelm Kempff befreundet. 1914 wurde er als Soldat Leutnant. Ende der 20er Jahre verließ er Königsberg und wurde Lehrer in Charlottenburg. Im April 1933 zog er nach Starnberg. Inzwischen hatte er sich mit seinen Büchern so weit durchgesetzt, dass er davon leben konnte. Der Nationalsozialismus wandte sich gegen ihn. Eine Rede vor Münchner Studenten wurde in Abschriften verbreitet. Im Mai 1938 wurde Wiechert verhaftet und in das Lager Buchenwald gebracht. Nach zwei Monaten kehrte er von dort schwer erkrankt zurück und schrieb das Buch „Der Totenwald“. Er wurde zum inneren Emigranten, der sich nach dem Krieg in die Schweiz zurückzog, wo er 1950 starb. In seinen Büchern spielen die Landschaft und die Menschen seiner masurischen Heimat eine große Rolle, so zum Beispiel in „Wälder und Menschen“ und in „Das einfache Leben“. „Die Jerominkinder“ ist eine in Masuren spielende Familienchronik. Die „Missa sine Nomine“ handelt von drei Brüdern und ist wie eine Fortsetzung der „Jerominkinder”. Ilse Konrad-Cowalski trug ein Gedicht von Wiechert über den Verlust der Heimat vor und leitete auch das gemeinsame Singen. Monika Palis sprach ein Gedicht über „Gedanken zum Jahr“.

Neumünster – Sonnabend, 11. Februar, 12 Uhr, Stadthalle am Kleinflecken: Die Kreisgruppe trifft sich zum traditionellen Königsberger-Klopse-Essen mit ostpreußischem humorvollem Programm sowie Kaffee und Kuchen. Anmeldungen bitte bis zum 9. Februar unter Telefon (04321) 82314. – Zur ersten Veranstaltung im neuen Jahr am 11. Januar trafen sich die Ost- und Westpreußen, Kreisgruppe Neumünster im Restaurant am Kantplatz. Die 1. Vorsitzende Brigitte Profé konnte wieder viele Mitglieder und Gäste begrüßen. Gerne begrüßen wir die uns sehr bekannte Referentin Anna-Luise Hansen mit dem Thema „Vom Ostseestrand in den Saharasand−Marokko“. Zu Beginn des Jahres las Brigitte Profé ein Gedicht „zum neuen Jahr“ vor. Gute Wünsche zum neuen Jahr und an die Mitglieder, die wieder ein Jahr älter geworden sind. Das Amt des Kassenwarts muss neu besetzt werden. Landsmann Joachim Wenck übernimmt es vorübergehend – alles Weitere wird bei der Jahreshauptversammlung am 14. März besprochen. Nach der Kaffeepause berichtete die Referentin von der 21-tägigen Traumreise zum orientalischen Land voller Kontraste! Blauer Himmel unter der Sonne des Südens, Groß Marokko mit den vier Königsstätten, Atlasgebirge, Oasenwunder, Straße der Kasbahs, Fantasia, Folklore, Marrakesch. Eine Reise voller Höhepunkte, das faszinierende Marokko – ein Land der Gegensätze, ein Land mit eindrucksvollen Fotomotiven. Die Welt des Islams, die Vergangenheit der Mauren, die krassen Gegensätze der Natur mit unendlichen Steppen, schneebedeckten Berghöhen und immergrünen Oasen. Die Reise durch Burgund, entlang der Mittelmeerküste, Barcelona, Valencia, an der Costa Blanca, an der Sierra Nevada entlang nach Granada. Höhepunkt der Reise: durch Zedernwälder des Mittleren und Hohen Atlas über den Kamelpass nach Erfoud am Rande der Sahara. Nach Rabat über Casablanca am Atlantik entlang. Mit der Fähre wieder nach Europa, nach Andalusien, Besichtigung in Madrid, nach Bordeaux, Paris, durch Nordfrankreich über Aachen in die Heimtorte. Eine beeindruckende Reise für die Teilnehmer, aber auch nun für uns Zuhörer. Die Gruppe dankt Herrn und Frau Hansen. Diese Veranstaltung endete gegen 17 Uhr.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren