05.03.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
04.02.12 / OMV auf Wachstumskurs / LO-Sprecher Stephan Grigat Vorsitzender des Kreisverbands Lippe

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 05-12 vom 04. Februar 2012

OMV auf Wachstumskurs
LO-Sprecher Stephan Grigat Vorsitzender des Kreisverbands Lippe

Die Ost- und Mitteldeutsche Vereinigung (OMV) in der CDU Nordrhein-Westfalen kann auf zwei geglückte Neugründungen rund um den Jahreswechsel 2011/2012 zurückblicken: Am

16. Dezember 2011 gründete sich zunächst in der Detmolder Schlosswache der Kreisverband Lippe. Zum Vorsitzenden wurde der Sprecher der Landsmannschaft Ostpreußen, Stephan Grigat, gewählt.

Rund einen Monat später zogen dann die Mitglieder aus den 14 Kreisverbänden des Ruhrgebietes nach. Im Essener Rathaus wurde am 18. Januar 2012 der Bezirksverband Ruhr geschaffen. Den Vorsitz übernahm Landesvorstandsmitglied Alfred Kottisch (KV Essen), seine Stellvertreter sind die ebenfalls dem Landesvorstand angehörenden Heiko Hendriks (KV Mülheim), Marko Pufke (KV Unna) und Norbert Wormuth (KV Duisburg).

CDU-Generalsekretär Oliver Wittke war auf beiden Versammlungen zu Gast und äußerte sich sehr positiv zu den Gründungen. Mit den Worten „Nur wer weiß, wo er herkommt, kann verantwortlich bestimmen, wo er hin will“, gab Wittke in seinem Grußwort in Detmold sinngemäß exakt das Credo der OMV „Der Geschichte verbunden, der Zukunft verpflichtet“ wieder. Die Arbeit der verschiedenen Vereinigungen werde für die Volkspartei CDU in einer Zeit zunehmender gesellschaftlicher Ausdifferenzierung immer wichtiger, so der Generalsekretär. „Wir brauche immer mehr besondere Politikangebote für spezielle Bevölkerungsgruppen“, sagte Wittke in Essen, daher sei die OMV auch in Zukunft wichtig. Auch OMV-Landesvorsitzender Michael Weigand, der die Tagungen leitete, zeigte sich erfreut. „Die Vertriebenen und Spätaussiedler können gerade bei knappen Wahlen das Zünglein an der Waage sein. Daher tun wir als CDU gut daran, uns ernsthaft und kontinuierlich den Anliegen dieser Gruppen zu widmen.“ Eine flächendeckende Verankerung der OMV sei dafür der Garant. „Deswegen strebt der Landesverband unter meiner Führung an, die aus der Entstehungszeit der Vereinigung resultierenden Defizite in Teilen des Landes zu beseitigen und überall eine starke Stimme für das Erbe der Deutschen aus dem Osten zu verankern“, so Weigand weiter. Erfreulich sei dabei die Anbindung an andere Vereinigungen und Vereine. So wies der Landesvorsitzende darauf hin, dass im Ruhrgebiet mit der Wahl Waldemar Reißigs vom Forum Russlanddeutsche e.V. in den Bezirksvorstand die wichtigste hiesige Institution für Spätaussiedler eingebunden sei. Im Kreis Lippe erklärte sich der JU-Vorsitzende Marc Meierkord als Brücke zur jungen Generation zur Mitarbeit im Vorstand bereit. EB


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren