20.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
08.09.12 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 36-12 vom 08. September 2012

Landsmannschaftliche Arbeit

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (0711) 854093, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (0711) 6336980.

Landesverband – Sonntag, 16. September, 14.30 Uhr (Saalöffnung 13 Uhr), Liederhalle, Hegelsaal: Jubiläumsveranstaltung 60 Jahre Bund der Vertriebenen, Vereinigte Landsmannschaften, Landesverband Baden-Württemberg am Tag der Heimat in Stuttgart. Mitwirkung heimatlicher Kulturgruppen. Vorprogramm im Foyer. Begrüßung: BdV-Landesvorsitzender Arnold Tölg, Ansprachen: BdV-Präsidentin Erika Steinbach, MdB, Innenminister Reinhold Gall, MdL. Kranzniederlegung am Denkmal für die Opfer der Vertreibung in Bad Cannstatt beim Kursaal, 11 Uhr.

Ludwigsburg – Montag, 24. September, 15 Uhr, Kronenstube, Kronenstraße 2: Stammtisch der Gruppe.

Ulm/Neu-Ulm – Donnerstag, 13. September, 14.30 Uhr, Ulmer Stuben: Treffen der Frauengruppe. – Sonntag, 16. September: Tag der Heimat des BdV-Landesverbands Baden-Württemberg und 60-jähriges Jubiläum des Landesverbandes. Fahrt zur Veranstaltung in Stuttgart. Wer daran teilnehmen möchte, kann mit dem Regionalzug um 12.54 ab Ulm fahren, Ankunft in Stuttgart 13.56 Uhr. Vom Bahnhof zwei Stationen mit der Straßenbahn Linie 9 Richtung Vogelsang fahren. Treffpunkt ist um 12.40 Uhr im Bahnhof Ulm. Anmeldung bei Herrn Wendt. – Sonnabend, 22. September, 14.30 Uhr, Ulmer Stuben: Die Gruppe trifft sich zum Schabbern.

Weinheim/Bergstraße – Mittwoch, 12. September, 14.30 Uhr, Café Wolf: Treffen der Frauengruppe. Es geht um Land und Leute sowie Liedern aus der Heimat, liebevoll festgehalten in dem Buch „Mein Lied, mein Land“. Herausgeber Landsmannschaft Ostpreußen e.V., Zusammensetzung und Sätze Herbert Wilhelmi.

 

BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de.

Bamberg – Sonntag, 16. September, 15 Uhr, Gaststätte Tambosi: Vertreibung der Deutschen und Polen im 20. Jahrhundert.

Ingolstadt – Sonntag, 16. September, 14.30 Uhr, Gasthaus Bonschab, Münchner Straße 8: Monatliches Heimattreffen.

Kitzingen – Sonnabend, 15. September: Tag der Heimat.  16 Uhr, Denkmal der Vertriebenen: Kranzniederlegung. 17 Uhr: Festliche Veranstaltung im Kreistagssitzungssaal.

Landshut – Dienstag, 18. September, 14 Uhr, Insel: Zusammenkunft der Gruppe. Vortrag von Hans Brünler „Ostpreußens Grenzen“.

Nürnberg – Freitag, 14. September, 15 Uhr, Tucherbräu am Opernhaus: Wolfgang Freyberg, Direktor des Kulturzentrums Ostpreußen in Ellingen berichtet über Aktuelles und die Arbeit des Hauses in der Heimat. Gäste sind herzlich willkommen.

Starnberg – Donnerstag, 13. September, 15 Uhr, Bayerischer Hof: Monatstreffen.

Weißenburg-Gunzenhausen – Sonnabend, 22. September: Tagesausflug nach Bayreuth, in die Residenzstadt der Hohenzollern, wo Markgräfin Wilhelmine, Schwester Friedrichs des Großen, wirkte. Gemeinsamer Ausflug mit der Kreisgruppe Ansbach. Sonderprogramm. Auskunft und Anmeldung unter Telefon (09831) 611665 bei Lm. Kösling.

 

BREMEN

Vorsitzender: Helmut Gutzeit, Telefon (0421) 25 09 29, Fax (0421) 25 01 88, Hodenberger Straße 39 b, 28355 Bremen. Geschäftsführer: Günter Högemann, Am Heidberg 32, 28865 Lilienthal Telefon (04298) 3712, Fax (04298) 4682 22, E-Mail: g.hoegemann@t-online.de

Bremen –- Montag, 24. September, 18 Uhr, Stadtbibliothek Bremen, Wallsaal der Zentralbibliothek: Uwe Rada liest aus seinem Buch „Die Memel – Kulturgeschichte eines europäischen Stromes“. Ergänzend zur Lesung hat die Gruppe Kristina Šlyžiute, Studentin der Schulmusik an der Musikhochschule Lübeck, eingeladen, mit dem Gesang litauischer Dainos einen musikalischen Eindruck vom Lebensgefühl der Menschen entlang den litauischen Ufern der Memel wiederzugeben. Die Buchhandlung Geist ist ebenfalls Mitveranstalter und präsentiert die Bücher Uwe Radas. In der Verlagsankündigung des Buches heißt es unter anderem: „Drei Länder und nahezu tausend Kilometer bewältigt die Memel zwischen ihrer Quelle und ihrer Mündung in Ostpreußen. In seinem Buch schildert Uwe Rada den enormen kulturellen und historischen Reichtum dieses europäischen Stromes. Für die einen ist sie das Symbol einer untergegangenen Geschichtslandschaft – der Strom Ostpreußens. Für andere symbolisiert sie das Zusammenleben von Deutschen und Litauern, Polen und Weißrussen, Russen und Juden in der Zeit vor den großen Verfolgungen des 20. Jahrhunderts: Die Memel hat mit ihrer multikulturellen Vergangenheit weite Teile Europas bis in unsere Zeit geprägt. Uwe Rada, geboren 1963, ist Redakteur der „taz“ und Buchautor. Er lebt in Berlin. Für seine publizistische Arbeit hat er mehrere Stipendien und Preise erhalten, unter anderem von der Robert-Bosch-Stiftung und dem Goethe-Institut. Im vorliegenden Buch folgt er dem historisch-geographischen Lauf dieses magischen Flusses von Minsk bis ins Kurische Haff und lässt die Städte und Landschaften beiderseits des Flusses lebendig werden. Er begegnet Kaufleuten, Fischern und Flößern, berichtet von der Nationalisierung der Memel, von Flucht, Vertreibung und Neubeginn, und er zitiert Gedichte und Romane, die entlang der Memel spielen. Eine bildreiche Reise entlang dieses faszinierenden Stromes. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

 

HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Kippingstr. 13, 20144 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815. 2. Vorsitzender: Hans Günter Schattling, Helgolandstr. 27, 22846 Norderstedt, Telefon (040) 5224379.

LANDESGRUPPE

Sonnabend, 8. September, 15 Uhr, Finnische Seemannskirche, Dietmar-Koel-Straße 6, 20459 Hamburg: Ökumenischer Gottesdienst der Heimatvertriebenen. Predigt: Diakon Meinke. Liturgie: Pastor Peter Voß. An der Orgel: die Hausorganistin. – Sonnabend, 15. September, 15 Uhr, Gemeindehaus (Bachsaal), Hauptkirche St. Michaelis, Krayenkamp 4 (S-Bahnstation Stadthausbrücke oder U3-Station Rödingsmarkt), Hamburg: 60. Jahrestag des L.v.D. und Tag der Heimat. Einlass 14.30 Uhr. Im Vorprogramm spielt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Willinghusen. Festansprache: Oliver Dix, MdB und Landesvorsitzender des BdV Niedersachsen. Das Programm wird musikalisch umrahmt durch den Auftritt des Volkstanzkreises „Rega“ und des Ostpreußenchors. – Sonnabend, 29. September, 10 bis 17 Uhr, Gerhart-Hauptmann-Platz (Mönckebergstraße): 27. Heimatmarkt der ost- und mitteldeutschen Landsmannschaften mit vielen Angeboten heimatlicher Spezialitäten und „Landstreichers Feldküche“. Unterhaltung durch den Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Willinghusen und der „Musikband-Band Hamburg“.

BEZIRKSGRUPPE

Hamburg-Billstedt – Die Gruppe trifft sich jeden ersten Dienstag im Monat um 14.30 Uhr im Vereinshaus Billstedt-Horn, Möllner Landstraße 197, 22117 Hamburg (Nähe U-Bahn-Station Steinfurter Allee). Gäste sind willkommen. Informationen bei Anneliese Papiz, Telefon (040) 739 26 017.

Hamburg-Wilhelmsburg – Montag, 24. September, 15 Uhr, Gasthaus Waldquelle, Höpenstraße 88, Meckelfeld (mit Bus 443 bis Haltestelle Waldquelle): Heimatnachmittag. Die Gruppe feiert Erntedankfest.

KREISGRUPPE

Elchniederung – Mittwoch, 26. September, 14 Uhr, Café Prinzess, Alsterdorfer Straße 572, gut zu erreichen mit Bus, U- und S-Bahn bis Haltestelle Ohlsdorf, danach in wenigen Gehminuten: Treffen der Gruppe zum herbstlichen Beisammensein – diesmal ohne Erntetisch – dafür mit einer Filmvorführung, heimatlichen Liedern und Gedichten. Gäste sind wie immer herzlich willkommen.

Heiligenbeil – Sonntag, 30. September, 14 Uhr, Seniorentreff der AWO, Bauerbergweg 7: Die Gruppe feiert ihr Herbstfest. Hierzu sind alle Mitglieder und Freunde der Gruppe herzlichst eingeladen, bei Kaffee und Kuchen einige gesellige und fröhliche Stunden miteinander zu verbringen sowie in Erinnerungen zu schwelgen bei einem Film aus dem Schätzkästchen Ostpreußen aus den 1920/30er Jahren in Originalaufnahmen. Der Seniorentreff ist zu erreichen mit der Buslinie 116 bis Bauerberg, ab U-Bahnhof Wandsbek-Markt, Billstedt und Hammer Kirche. Anmeldung bei Lm. Konrad Wien bis zum 28. September. Kostenbeitrag für Kaffee und Kuchen 5 Euro. – Für die Freunde der Heimatkreisgruppe Heiligenbeil in Hamburg gibt es jetzt im Internet für den Kreis und seine Kirchspiele eine neue „Homepage“ unter dem Link www.Kirchspiel-Bladiau.de. Hier kann man außer den Kirchspielen Balga und Zinten auch das ländliche Kirchspiel Bladiau aufrufen. Viel Spaß beim „Surfen“.

Insterburg – Die Gruppe trifft sich jeden ersten Mittwoch im Monat um 12 Uhr im Hotel „Zum Zeppelin“, Frohmestraße 123. Rück-fragen bei Manfred Samel, Friedrich-Ebert-Straße 69b, 22459 Hamburg, Telefon/Fax (040) 587585, E-Mail: manfred-samel@hamburg.de

Sensburg – Sonntag, 23. September, 15 Uhr, Polizeisport-heim, Sternschanze 4, 20357 Hamburg: Die Gruppe trifft sich zum gemütlichen Beisammensein. Gäste sind herzlich willkommen.

 

HESSEN

Vorsitzender: Wolfgang Warnat, Robert-Koch-Weg 5, 35578 Wetzlar, Telefon (06441) 204 39 99.

Darmstadt-Dieburg – Sonnabend, 15. September, 15 Uhr, Bürgersaal, Darmstadt-Neu-Kranichstein: Treffen der Gruppe. Nach der Kaffeetafel sollen die Kenntnisse der Teilnehmer bei einem Westpreußen-Quiz unter Beweis gestellt werden. Bitte dafür eine Lesebrille nicht vergessen.

Kassel – Achtung! Das nächste Treffen der Kreisgruppe Kassel findet nicht wie angekündigt am Dienstag, 11. September, sondern am Dienstag, 18. September  ab 14.30 Uhr im Restaurant Alt Süsterfeld, Eifelweg 28, Kassel statt. Das Thema des Treffens lautet: „Aus schwerer Zeit“ – Mitglieder der Gruppe erinnern sich.

Wiesbaden – Sonnabend, 15. September, 16 Uhr, Haus der Heimat, Großer Saal, Friedrichstraße 35: 50 Jahre Haus der Heimat. Feierstunde zum 50-jährigen Bestehen des Hauses der Heimat. Eine Veranstaltung des Kulturrings Haus der Heimat und des BdV. Die Festrede hält Stefan Grüttner, hessischer Sozialminister. Nach der Feierstunde Eröffnung der Ausstellung „50 Jahre Haus der Heimat in Wiesbaden – Heimat für Vereine und Landsmannschaften“, an der sich auch die Landsmannschaft beteiligt. Um zahlreiches Kommen wird deshalb gebeten.

 

MECKLENBURG-VORPOMMERN

Vorsitzender: Manfred F. Schukat, Hirtenstraße 7 a, 17389 Anklam, Telefon  (03971) 245688.

Schwerin – 17. Landestreffen der Ostpreußen in Schwerin – Sonnabend, 29. September, 10 bis 17 Uhr, Sport- und Kongresshalle Schwerin, Wittenburger Straße 118: Die Ostpreußen aus ganz Mecklenburg-Vorpommern treffen sich. Es werden mehr als 2.000 Besucher erwartet. Angehörige und Interessenten von nah und fern sind ebenfalls herzlich eingeladen. Alle 40 ostpreußischen Heimatkreise sind wie immer an Extra-Tischen ausgeschildert. Für die Gäste ist ein reiches Informations- und Kulturprogramm vorbereitet. Angesagt haben sich die Chöre der deutschen Minderheit aus Masuren, Königsberg und dem Memelland, der Shanty-Chor „De Klaashahns“ Rostock-Warnemünde und das Wehrbereichsmusikkorps I Neubrandenburg. Erwartet werden die Justizministerin von Mecklenburg-Vorpommern, Uta-Maria Kuder, und der Sprecher der Landsmannschaft Ostpreußen, Stephan Grigat. Für das leibliche Wohl, eine große Auswahl Heimatliteratur, ostpreußischen Bärenfang und genügend Parkplätze ist gesorgt. Busse und Fahrgemeinschaften werden durch die örtlichen Ostpreußen-Gruppen organisiert – bitte dort erkundigen. Pensionsplätze vermittelt die Touristinformation Schwerin, Telefon (0385) 5925212. Die Sport- und Kongresshalle ist mit der Stadtbuslinie 11 sehr gut vom Hauptbahnhof erreichbar. Weitere Auskünfte gegen Rückporto bei: Manfred Schukat, Hirtenstraße 7a, 17389 Anklam.

 

NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Gerhard Schulz, Bahnhofstraße 30b, 31275 Lehrte, Telefon (05132) 4920. Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Wittinger Straße 122, 29223 Celle, Telefon (05141) 931770. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (0531) 2 509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2968.

Landesgruppe – Mittwoch, 12. September, 15 Uhr, Stadthotel Eversten, Hauptstraße 36, Oldenburg: Die Frauengruppe der Ost und Westpreußen Oldenburg trifft sich nach der Sommerpause. Gisela Borchers stellt in einem Bildervortrag „Erinnerungsstätten in Westpreußen“ vor, die in der Heimat in den letzten 20 Jahren aufgestellt wurden und die an die frühere deutsche Bevölkerung erinnern sollen. Freunde und Gäste sind herzlich willkommen.

Osnabrück – Freitag, 21. September, 15 Uhr, Gaststätte Bürgerbräu, Blumenhaller Weg 43: Treffen der Frauengruppe. – Dienstag, 25. September, 16.45 Uhr, Hotel Ibis, Blumenhaller Weg 152: Die Gruppe trifft sich zum Kegeln.

 

NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Jürgen Zauner, Geschäftsstelle: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Bad Godesberg – Mittwoch, 19. September, 17.30 Uhr, Stadthalle, Erkerzimmer: Die Gruppe trifft sich zum Stammtisch.

Bielefeld – Donnerstag, 13. September, 15 Uhr, Wilhelmstraße 13, 6. Stock, 33602 Bielefeld: Ostpreußisch Platt. – Donnerstag, 20. September, 15 Uhr, Wilhelmstraße 13, 6. Stock, 33602 Bielefeld: Literaturkreis.

Dortmund – Montag, 17. September, 14.30 Uhr, Ostdeutsche Heimatstuben, Landgrafenschule, Märkische Straße: Treffen der Gruppe.

Düsseldorf – Sonnabend, 15. September, 11 Uhr, GHH / Konferenzraum: Tag der Heimat. – Freitag, 21. September, 18 Uhr, GHH / Ausstellungsraum: Ausstellungseröffnung „Gerhart Hauptmann zum 150. Geburtstag“ und „Schlesien in der Kunst der Gerhart-Hauptmann-Zeit“. – Freitag, 21. September, 19 Uhr, GHH / Eichendorff-Saal: Gerhart-Hauptmann-Abend, „S‘ ist so ein stiller heil’ger Tag“. Musikalisch-literarisches Programm mit Alexandra Lachmann, Elke Jahn, Ulli Koch.

Ennepetal – Sonnabend, 15. September, 16 Uhr, Rosine: Tag der Heimat, zentrale Veranstaltung des BdV. – Donnerstag, 20. September, 18 Uhr, Heimatstube: Monatsversammlung mit Krustenbraten, Sauerkraut und Kartoffeln.

Essen – Freitag, 21. September, 15 Uhr, Gastronomie St. Elisabeth, Dollendorfstraße 51, 45144 Essen-Frohnhausen: Bericht über Fahrten in die Heimat.

Gütersloh – Jeden Montag, 15 bis 17 Uhr, Elly-Heuss-Knapp-Schule, Moltkestraße 13, 33330 Gütersloh: Ostpreußischer Singkreis. Kontakt und Informationen bei Ursula Witt, Telefon (05241) 37343.

Lippe – Mittwoch, 19. September, 15 Uhr, Stadthalle Detmold, Kleiner Festsaal: Herbstveranstaltung der Kreisgruppe Lippe. Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht ein Vortrag von Ekkehard Schlicht, Bad Salzuflen: „Ermland – seine Städte und Wappen“. Mitglieder und Freunde sind herzlich eingeladen.

Mülheim – Sonntag, 23. September, 11 Uhr, Bürgergarten: Feierstunde zum Tag der Heimat mit Festredner und Chor „Sympathie“.

Witten – Montag, 17. September, 15 Uhr, Evangelisch Lutherische Kreuzgemeinde, Lutherstraße 6–10: Neue Dia-Serie über Westpreußen.

 

RHEINLAND-PFALZ

Vors.: Dr. Wolfgang Thüne, Wormser Straße 22, 55276 Oppenheim.

Mainz – Donnerstag, 20. September, 15 Uhr, Café Zucker, Bahnhofstraße 10, 55116 Mainz: Heimatliche Kaffeerunde der Damen. – Jeden Freitag, 13 Uhr, Café Oase, Schönbornstraße 16, 55116 Mainz: Die Gruppe trifft sich zum Kartenspielen.

Neustadt a.d. Weinstraße – Sonntag, 9. September, 10.30 Uhr: Tag der Heimat. Als Landesveranstaltung findet der Tag der Heimat in der Stadthalle in Germersheim statt. Die Festansprache hält Volker Wissing, MdB. Abfahrt ist um 9.15 Uhr am Bahnhofsvorplatz in Neustadt. Anmeldung zur Fahrt bei Manfred Schusziara, Telefon (06321) 13368.

 

SACHSEN

Vorsitzender: Alexander Schulz, Willy-Reinl-Straße 2, 09116 Chemnitz, E-Mail: alexander.schulz-agentur@gmx.de, Telefon (0371) 301616.

Landesgruppe – Sonnabend, 15. September, Messe Chemnitz, Halle 2, 09116 Chemnitz, Messeplatz 1: Zentraler „Tag der Heimat“ des Landesverbands der Vertriebenen und Spätaussiedler im Freistaat Sachsen/Schlesische Lausitz e.V. Zu dieser Veranstaltung sind alle Kreisverbände des Bundes der Vertriebenen recht herzlich eingeladen. Einlass ist 9.30 Uhr und Parkmöglichkeiten stehen zahlreich und kostenfrei zur Verfügung. Um 10.30 Uhr wird die Tanzgruppe Rübezahl das Programm beginnen. Nach der Begrüßung der Gäste durch den Landesvorsitzenden Frank Hirche, wird von Kaplan Ruhs  eine kurze Andacht mit Totenehrung gehalten. Als Festredner konnte Dr. Johannes Beermann, Chef der Staatskanzlei, gewonnen werden. Die Auszeichnungen von drei Verdienstvollen Mitgliedern übernehmen Herr Hirche und Herr Beermann. Die BdV-Chöre übernehmen die kulturelle Umrahmung bis zur Mittagspause. Am Nachmittag wird Adolf Kiertscher mit Volkstümlicher Musik den Tag der Heimat ausklingen lassen.

Chemnitz – Jeden Montag, 16 Uhr, Leipziger Straße 167: Treffen des Kulturkreises Simon Dach unter der Leitung von Ingrid Labuhn.

 

SACHSEN-ANHALT

Vors.: Siegmund Bartsch (komm.), Lepsiusstraße 14, 06618 Naumburg, Telefon (03445) 774278.

Magdeburg – Freitag, 28. September, 16 Uhr, Sportgaststätte bei TUS Fortschritt, Zielitzer Straße: Singproben des Singekreises.

 

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner. Geschäftsstelle: Telefon (0431) 554758, Wilhelminenstr. 47/49, 24103 Kiel.

Bad Schwartau – Donnerstag, 13. September, jetzt bereits ab 14.30 Uhr, AWO-Begegnungsstätte, Auguststraße 34a: Treffen der Ortsgruppe. Dieser Nachmittag wird Mitgliedern und Gästen Ungarn etwas näher bringen. „Fährt man von Osten in Richtung Westeuropa, spürt man einen Hauch des Westens zum ersten Mal in Budapest. Reist man jedoch von Westen nach Osteuropa, spürt man hier zum ersten Mal den Hauch des Ostens.“ Das schrieb der passionierte Globetrotter Robert Edwin Peary vor hundert Jahren. Noch heute gilt Ungarn als das verheißungsvolle Tor in beide Richtungen. Landesvorsitzender Edmund Ferner wird mit eindrucksvollen Bildern und einem mitreißenden Vortrag darüber berichten. – Bericht von der Herbstfahrt – Mit 55 Mitgliedern und Gästen startete am 9. August  ein voller Bus in Richtung Hamburg. Es war wieder so weit – die obligate „Herbstfahrt“ war bereits weit im Voraus ausgebucht, und alle waren gespannt, was da auf sie zukam. Als erstes Ziel stand ein Kleinod in der Hamburger Speicherstadt auf dem Plan, das Deutsche Zollmuseum! Kann eine so trockene Sache wie das Zollwesen unterhaltsam sein? Sie kann! Von Zollquittungen aus dem Altertum bis zur modernen Container-Prüfanlage – im Deutschen Zollmuseum präsentiert sich der Zoll der Öffentlichkeit. Markenfälschungen, Schmuggelverstecke, historische Uniformen – über 2000 Ausstellungsstücke vermitteln im Deutschen Zollmuseum anschaulich die Arbeit des Zolls in Vergangenheit und Gegenwart. Seit 1992 befindet sich das Deutsche Zollmuseum in den Räumen des alten Zollamtes Kornhausbrücke in Hamburgs historischer Speicherstadt. Nicht zuletzt der Zollkreuzer „Oldenburg“, der vor dem Museum vor Anker liegt, vermittelt ein lebendiges und authentisches Bild der vielseitigen Arbeit des Zolls. Im Erdgeschoss des Museums haben die einzelnen Aufgabenfelder des Zolls ihren Platz, zum Beispiel Schutz der Tier- und Pflanzenarten, Steuererhebung, Umwelt- und Gesundheitsschutz. Aber das war aber noch nicht alles – ein futuristisches Mittagessen erwartete alle im Restaurant „Schwerelos“ im boomenden Hamburger Stadtteil Harburg, in dem 2013 die Internationale Gartenschau stattfinden wird. Ein Topf schwebt wie von Geisterhand unter der Decke, nimmt eine Kurve und saust in einer Spirale herunter an den Tisch. Gibt es nicht? Doch! „Willkommen im abgefahrensten Restaurant der Stadt, dem ‚Schwerelos‘, das Achterbahnrestaurant im Harburger Binnenhafen mit großen, runden Tischen für insgesamt bis zu 200 Personen. Hamburgs verrücktestes Restaurant begeisterte fast alle. Im alten Palmspeicher werden über einen Touchscreen Getränke und Speisen direkt am Tisch bestellt. Man ist überrascht, wie vielfältig das Angebot ist! Obwohl Hausmannskost mit regionalem Einschlag das Hauptangebot ist, laden die kleineren Portionen ein, die Hauptspeisen durch leckere, vielfältige Vorspeisen oder Suppen abzurunden und den Spaß am Bestellen noch zu erhöhen. Einige waren so begeistert, dass sie auch ihr „Verteilerchen“ mühelos auf diesem Wege bestellten und auch erhielten. Am Eingang bekommt jeder Gast seine eigene Bestellkarte. Die Bestellung per Touchscreen ist so einfach, dass laut Auskunft des Personals auch Kinder mit Großeltern begeistert jede Woche aufs Neue ins Achterbahnrestaurant Schwerelos zum Essen kommen. Auch kleine Gäste haben eine große Auswahl. Strahlende Augenpaare warten dann gespannt auf die Bestellung und das Erlebnis der besonderen Art. Die Software lädt zum Spielen ein. Man kann Bewertungen abgeben und E-Mails schreiben − somit kommen auch Technikbegeisterte auf ihre Kosten. Im Café Vokuhl in Lankau erholten sich dann alle von den futuristischen Aussichten auf kommende gastronomische Überraschungen bodenständig bei Kaffee und Torte, und anschließend lockte noch der umfangreiche Hofladen mit seinen vielfältigen Angeboten zum Einkauf.

Burg auf Fehmarn – Dienstag, 11. September, Haus im Stadtpark: Monatstreff.  Referent ist Jochen Gawehns, Heiligenhafen. Er hält folgenden Vortrag: „Eine Reise in das alte Ostpreußen“, 3. Teil des Films, Originalaufnahmen. Gäste sind herzlich willkommen.

Flensburg – Mittwoch, 26. September, 14 Uhr, Treffpunkt Mürwik, Großer Festsaal: Die Verei-nigten Landsmannschaften Flensburg e.V. laden zum Tag der Heimat ein. Kaffeerunde, danach Vortrag von Wadim Gasisow, Kapitän zur See d. R. der russischen Baltischen Flotte, Kaliningrad. Thema „Kaliningrad-Königsberg heute!“ – Mittwoch, 26. September, 15 bis zirka 17.30 Uhr, Flensburg-Mürwik, Kielseng 30: Tag der Heimat. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden der vereinigten Landsmannschaften Flensburg e.V., Grußwort des Stadtpräsidenten Dr. Christian Dewanger, Gesangeinlage durch den Gemischten Chor Duburg, Flensburg, Vortrag mit Bildern „Königsberg in Preußen damals und Kaliningrad heute“, gehalten von Kapitän Wadim S. Gasisow, Kaffeerunde (7,50 Euro pro Person) mit Gesprächen, Heimatlieder. Es werden keine Plätze reserviert. Heimatzeitungen der Pommern und Ostpreußen werden ausgelegt. Verbindliche Anmeldung bis zum 21. September bei Hannelore und Winfried Brandes, Telefon (0461) 74816 erbeten (Sind vom 1. bis 16. September im Urlaub), oder Restaurant Treffpunkt Mürwik, Telefon (0461) 13199. Eintritt 6 Euro an der Kasse. Zum Programm. Vortrag „Königsberg in Preußen gestern und Kaliningrad heute“. Kapitän Wadim S. Gasisow (Ex-Angehöriger der Russischen Marine. Zweifach mit dem Rotbannerorden ausgezeichnete Baltische Flotte), heutiger Einwohner Königsbergs, Vorstellung des Vortragenden durch Dolmetscheroffizier Kapitänleutnant a.D. Bernhard Walter Mroß. Mroß und Gasisow kennen sich bereits seit Oktober 1989. Damals fand der erste deutsche Flottenbesuch in Leningrad (UdSSR), unter Flottillenadmiral Hans-Rudolf Boehmer statt. Der damalige Korvettenkapitän Vadim Gasisov dolmetschte für die sowjetische und der damalige Oberleutnant zur See B. Mroß für die deutsche Seite. In den nachfolgenden Jahren begegnete man sich immer wieder bei den gegenseitigen Besuchen der jeweiligen (sowjetischen) russischen beziehungsweise deutschen Befehlshaber, bei diversen Schiffsbesuchen und während der „Kieler Woche“. Anfangs (der Kalte Krieg war noch nicht zu Ende) beäugte man sich vorsichtig, aber nach und nach wurde aus der Bekanntschaft Kameradschaft und schließlich eine feste, vertrauensvolle und anhaltende Freundschaft zwischen zwei Marineoffizieren. Mroß: „Wir haben die Schützengräben des „Kalten Krieges“ schnell verlassen.“ Viele deutsche und auch russische Politiker, Heimatvereine und Einzelpersonen haben Brücken der Versöhnung zwischen den deutschen und russischen Menschen gebaut. Der Kreisverband Vereinigte Landsmannschaften Flensburg e.V., will und wird auch dazu beitragen. Eine Brücke von Flensburg in das heutige Kaliningrad! Es wird um zahlreiche Teilnahme an diesem Tag der Heimat gebeten, denn die Teilnehmer werden einen spannenden und äußerst unbekannten Vortrag und schönen Nachmittag erleben. Viele russische Menschen, gerade die junge Generation im heutigen Gebiet Kaliningrad, denken über das Leben der Ostpreußen nach, sie sind an dem Vergangenen interessiert. Gäste sind herzlich willkommen.

Itzehoe – Sonnabend, 8./Sonntag, 9. September, Haus der Heimat, Hinter dem Klosterhof 19: Sonderausstellung der Frauengruppe zum Treffen der Pr. Holländer mit dem Titel „Es riecht und schmeckt wie zu Hause: Ostpreußische Gerichte“. Dazu haben sich die Mitglieder der Frauengruppe, unterstützt von der Gruppe „Freunde der ostpreußischen Mundart“ an der Dittchenbühne Elmshorn und dem Café Königsberg noch einmal erinnert und ostpreußische Gerichte selbst gekocht, fotografiert und die Rezepte aufgeschrieben. Öffnungszeiten Sonntag, 9. September, 14 bis 18 Uhr. Danach im September jeden Mittwoch und Sonnabend von 15 bis 17 Uhr. Außerdem im Oktober nach Vereinbarung.

Neumünster – Mittwoch, 12. September, 15 Uhr, Restaurant am Kantplatz: Die schnelle Hilfe rund um die Uhr. Tipps, Sicherheit für Senioren, Kontakte, Informationen im Gespräch mit dem Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit der Polizei.

Uetersen – Nach einem gelungenen Gartenfest im Juli im Haus „Ueterst End“ in der Kirchenstraße 7 mit über 80 Besuchern, das vom Verein zur Erhaltung ostdeutschen Kulturgutes und der Landsmannschaft Ost- und Westpreußen Ortsgruppe Uetersen gemeinsam gestaltet worden war, konnte der Vorsitzende der Uetersener Ostpreußen Joachim Rudat im August auf der Monatsversammlung neben den Mitgliedern und Gästen den vielen schon bekannten vielseitigen Entertainer Harry Lasch aus Königsberg begrüßen. Er hatte schon mehrmals seinen Landsleuten in den vergangenen Jahren mit seinem Können frohe Stunden bereitet. So sollte es auch diesmal sein. Vor dem üblichen gemeinsamen Kaffeetrinken zu Beginn der Versammlung dankte der Vorsitzende den fleißigen Damen für die geschmack-voll hergerichtete Kaffeetafel. Wie immer wurde auch den Geburtstagskindern der Zwischenzeit herzlich gratuliert, ab 80 Jahren mit einer Blume. Dann hieß es „Bühne frei für Harry Lasch“. Wieder verstand Harry Lasch es, mit seinem Temperament und einem wundervoll ausgesuchten Programm seine Zuhörer zu begeistern. Zu den beliebten und bekannten Melodien wurde kräftig mitgeklatscht und gesungen. Für diesen Nachmittag wurde Harry Lasch herzlich gedankt. Er versprach auch im nächsten Jahr wiederzukommen, wenn es Zeit und Gesundheit zulassen. Joachim Rudat dankte seinem Landsmann für die flotten Sprüche und wünschte sich im Namen aller ein baldiges Wiedersehen.

 

THÜRINGEN

Vors.: Edeltraut Dietel, August-Bebel-Straße 8 b, 07980 Berga an der Elster, Tel. (036623) 25265.

Landesgruppe – Montag, 10. September, 14 Uhr, Volkssolidarität, Mühlhausen: Treffen der Heimatgruppe Königsberg. – Dienstag, 11. September, 14.30 Uhr, Eisenach, Rot-Kreuz-Weg 1: Heimatnachmittag der LM Gruppe Ost- und Westpreußen. – Mittwoch, 19. September, 14 Uhr, Mühlhausen, BdV-Heimatstube: Treffen der Heimatgruppe Ermland.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren