15.04.2024

Preußische Allgemeine Zeitung Zeitung für Deutschland · Das Ostpreußenblatt · Pommersche Zeitung

Suchen und finden
03.11.12 / Landsmannschaftliche Arbeit

© Preußische Allgemeine Zeitung / Folge 44-12 vom 03. November 2012

Landsmannschaftliche Arbeit

BADEN-WÜRTTEMBERG

Vors.: Uta Lüttich, Feuerbacher Weg 108, 70192 Stuttgart, Telefon und Fax (0711) 854093, Geschäftsstelle: Haus der Heimat, Schloßstraße 92, 70176 Stuttgart, Tel. und Fax (0711) 6336980.

Esslingen – An einem goldenen Herbstsonntag feierte die Landsmannschaft ihr traditionelles Heimatfest mit dem Motto „Melodien, die zu Herzen gehen, Lieder der Heimat und mehr ...“. Die sehr gut besuchte Veranstaltung begann mit gemütlichem Kaffeetrinken an festlich dekorierten Tischen im herbstlich geschmückten Saal des „Waldheims“ auf dem Zollberg. Bei der Begrüßung wurden Stadtrat Otto Dieringer, Dekan Weißenborn von der evangelischen Landeskirche, Landtagsvizepräsidentin a.D. Christa Vossschulte und Vorsitzende anderer Landsmannschaften von der Vorsitzenden Helga Hornick herzlich willkommen geheißen. Im Totengedenken gedachte man der Opfer von Krieg und Vertreibung in der Hoffnung auf den Erhalt eines dauerhaften Friedens. Dekan Weißenborn sprach ein Gebet, verbunden mit persönlichen Worten. Ein Gedicht, das die Heimat eindrücklich beschrieb, leitete zum gemeinsam gesungenen Ost- und Westpreußenlied über. Den Hauptteil des Programms gestalteten Dorothea Berg, Sopran, und Stefanie Gründl, Klavier. Das Programm beinhaltete einen heimatlichen Volkslieder- sowie klassischen Teil. Bekannte Lieder, wie „Ännchen von Tharau“, „Zogen einst fünf wilde Schwäne“, „Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde“ und „Bunt sind schon die Wälder“ erfreuten das Publikum. Die wohlklingende Sopranstimme von Dorothea Berg sowie anspruchsvolle klassische Klavierstücke, dargeboten von Stefanie Gründl, brachten viel Begeisterung. Dorothea Berg sang sich mit dem „Gefangenenchor“ aus Nabucco und biblischen Liedern von Dvorak in die Herzen der Zuhörer. Mit gekonnt gespielten Klavierstücken von Mendelssohn Bartholdy und Chopin eroberte Stefanie Gründl ebenso die Sympathien der Gäste, die sich mit anhaltendem Applaus bedankten. Marius Böhmerle, Saxofon, begleitet von Ilse Friedrich, Klavier, bereicherten mit schönen Melodien in besonderer Weise das Programm. Das harmonische Zusammenspiel von Saxofon und Klavier beeindruckte die Anwesenden. Die dargebotenen bekannten Melodien und Lieder berührten die Herzen der Zuhörer so sehr, dass sie leise mit einstimmten. Vorgetragene Gedichte mit Beschreibungen der Heimat gaben dem musikalischen Nachmittag besondere Akzente. Die Veranstaltung en­dete mit anerkennenden Dankesworten der Vorsitzenden an alle Mitwirkenden sowie an die Mitarbeiter, die bei der dekorativen Gestaltung des Saales mitgeholfen hatten. Das begeisterte Publikum bedankte sich für diesen wunderschönen Nachmittag mit einem besonderen Applaus.

Ludwigsburg – Mittwoch, 21. November, 15 Uhr, Kronenstuben, Kronenstraße 2: Stammtisch.

Ulm/Neu-Ulm – Sonntag, 18. November, 10.30 Uhr, Donauschwabenufer, Stadtmauer unter dem Saumarkt: Gedenkstunde mit Kranzniederlegung der LM Donauschwaben.

 

BAYERN

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Böld, Telefon (0821) 517826, Fax (0821) 3451425, Heilig-Grab-Gasse 3, 86150 Augsburg, E-Mail: info@low-bayern.de, Internet: www. low-bayern.de.

Ansbach – Sonnabend, 17. November, 14.30 Uhr, Denkmal auf dem Waldfriedhof: Gedenkfeier aller Landsmannschaften zum Volkstrauertag für die Opfer von Krieg, Flucht und Vertreibung. Ab 15.30 Uhr, Orangerie: Treffen zum „Tilsiter-Käse-Essen“.

Bamberg – Mittwoch, 21. November, 15 Uhr, Gaststätte Tambosi: 300 Jahre Friedrich der Große – sein Verhältnis zu den Ostpreußen.

Erlangen – Donnerstag, 8. November, 16.45 Uhr, Freizeitzentrum Frankenhof, Südliche Stadtmauerstraße, Raum 20: Treffen der Gruppe zum traditionellen Grützwurstessen mit Kartoffelchens und Sauerkraut. Danach wird geschabbert und es werden Vertellchens erzählt.

Ingolstadt – Sonntag, 18. November, 14.30 Uhr, Gasthaus Bonschab, Münchner Straße 8: Monatliches Heimattreffen.

Lahr – Donnerstag, 8. November, 18 Uhr, Gasthaus Zarko, Schillerstraße 3: Die Gruppe trifft sich zum Stammtisch.

Landshut – Dienstag, 6. November, 12.30 Uhr, Treffpunkt Nordfriedhof, 13.30 Uhr Hauptfriedhof, Eingang Marschall-Straße: Gedenken der verstorbenen Landsleute. Anschließend um 15 Uhr, Treffen im Café Blaue Stunde. – Dienstag, 20. November, 14 Uhr, Insel: Zusammenkunft mit Bildervortrag über Urlaubs-Erinnerungen.

München – Jeden Montag, 18 bis 20 Uhr, Haus des deutschen Ostens: Ostpreußischer Sängerkreis. Ansprechpartner: Dr. Gerhard Gräf, Offenbachstraße 60, 85598 Baldham, Telefon (08106) 4960. – Freitag, 9. November, 14 Uhr: Haus des Deutschen Ostens: Zusammenkunft der Frauengruppe. – Sonnabend, 24. November, 14.30 Uhr, Haus des Deutschen Ostens: Filmvorführung „Romantisches Masuren. Zu Beginn gibt es eine gemeinsame Kaffeetafel.

Nürnberg – Freitag, 9. November, 15 Uhr, Tucherbräu am Opernhaus: Aktuelles aus dem nördlichen Teil der Heimat, ein Diabericht.

Starnberg – Mittwoch, 15. November, 13 Uhr, Bayerischer Hof: VS-Sitzung: Gestaltung der Vorweihnachtsfeier. 15 Uhr, Kulturnachmittag.

Weiden – Der Erste Vorsitzende Norbert Uschald konnte zur Erntedankfeier der Ost- und Westpreußen in der Gaststätte Heimgarten zahlreiche Mitglieder und Gäste begrüßen. Darunter befand sich auch ein Schüler, der sich mit der Thematik Flucht und Vertreibung auseinandersetzt und auch schon bei einem Geschichtswettbewerb teilgenommen hatte. Im Mittelpunkt stand das Erntedankfest. Nach den Heimatliedern „Land der dunklen Wälder“ und „Westpreußen mein lieb Heimatland“ berichtete Uschald von Bräuchen und Sitten in Ostpreußen und Bayern zur Erntezeit. Passend dazu brachte Ilse Stark vom Seniorenkreis Kreuz Christi ein Gedicht zu Gehör. Barbara und Katharina Uschald erfreuten die Anwesenden mit Flötenspiel. Anita und Norbert Uschald spielten kirchliche und weltliche Danklieder. Der Vorsitzende bedankte sich bei der Kulturwartin Renate Poweleit und ihren Helfern für den kunstvoll mit Obst und Gemüse aufgebauten Erntedanktisch. Die Gaben durften von Mitgliedern und Gästen mitgenommen werden. Nach dem Essen verabschiedete man sich mit dem Lied „Kein schöner Land“ bis zum nächsten Heimatnachmittag im November.

Weißenburg-Gunzenhausen – Freitag, 16. November, 18.30 Uhr, Gasthof Hotel zur Post, Bahnhofstraße 7: Gemeinsames Essen: Pommersche Kartoffelsupp, anschließend Bericht über eine Reise nach Pommern von Edith Richter.

 

BERLIN

Vorsitzender: Rüdiger Jakesch, Geschäftsstelle: Forckenbeckstraße 1, 14199, Berlin, Telefon (030) 2547345, E-Mail: info@bdv-bln.de, Internet: www.ostpreussen-berlin.de. Geschäftszeit: Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr Außerhalb der Geschäftszeit: Marianne Becker, Telefon (030) 7712354.

Königsberg/Samland/Labiau – Freitag, 23. November, 14 Uhr, Johann-Georg-Stuben, Johann-Georg-Straße 10, 10709 Berlin: Monatliches Treffen der Gruppen. Auskunft erteilt Professor Dr. Wolfgang Schulz unter Telefonnummer (030) 2515995.

 

BREMEN

Vorsitzender: Helmut Gutzeit, Telefon (0421) 25 09 29, Fax (0421) 25 01 88, Hodenberger Straße 39 b, 28355 Bremen. Geschäftsführer: Günter Högemann, Am Heidberg 32, 28865 Lilienthal Telefon (04298) 3712, Fax (04298) 4682 22, E-Mail: g.hoegemann@t-online.de

Bremen – Donnerstag, 15. November, 15 Uhr, Großer Salon des „Hotels zur Post“: „Offene Zusammenkunft der Frauengruppe“ für alle Mitglieder der Landsmannschaft und Interessierte. Die Gruppe hat Albrecht Dyck, den früheren Kreisvertreter der Kreisgemeinschaft Tilsit-Ragnit, dazu als Gast eingeladen. Er wird aus seinen kürzlich als Buch veröffentlichten Lebenserinnerungen vortragen. Sein Thema lautet: „Meine Heimat, aus der der Tilsiter Käse stammt“. Als 15-Jähriger wurde er während der Flucht zur Verteidigung der Halbinsel Hela beordert und rettete sich dann auf einem U-Boot in den Westen. In seinem Buch hat er auch die mennonitischen Vorfahren der Familie gewürdigt, eine kurze Chronik seines Heimatortes Schillen eingearbeitet und die Geschichte des Tilsiter Käses erzählt. – Sonntag, 18. November, 14 Uhr: Am Volkstrauertag veranstalten der Bund der Vertriebenen und alle ostdeutschen Landsmannschaften auch in diesem Jahr wieder eine Gedenkfeier für die Toten der Heimat und die Opfer der Vertreibung am Ehrenkreuz auf dem Osterholzer Friedhof.

Bremerhaven – Sonntag, 18. November, 11.45 Uhr, Gedenkfeier des VDK zum Volkstrauertag. – Freitag, 23. November, 14.30 Uhr: Heimatnachmittag. Film über den Einsatz Bremerhavener Reservisten auf deutschen Soldatenfriedhöfen in Osptreußen.

 

HAMBURG

Erster Vorsitzender: Hartmut Klingbeutel, Kippingstr. 13, 20144 Hamburg, Tel.: (040) 444993, Mobiltelefon (0170) 3102815. 2. Vorsitzender: Hans Günter Schattling, Helgolandstr. 27, 22846 Norderstedt, Telefon (040) 5224379.

BEZIRKSGRUPPE

Hamburg-Billstedt – Die Gruppe trifft sich jeden ersten Dienstag im Monat um 14.30 Uhr im Vereinshaus Billstedt-Horn, Möllner Landstraße 197, 22117 Hamburg (Nähe U-Bahn-Station Steinfurter Allee). Gäste sind willkommen. Informationen bei Anneliese Papiz, Telefon (040) 739 26 017.

Harburg/Wilhelmsburg – Montag, 26. November um 15 Uhr, Heimatnachmittag im Gasthaus „Waldquelle“, Meckelfeld, Höpenstraße 88 (mit Bus 443 bis Waldquelle). Manfred Samel zeigt einen Film neueren Datums „Flug über Nord-Ostpreußen (Elchniederungen)“.

KREISGRUPPE

Gumbinnen – Sonnabend, 24. November, 14 bis 17 Uhr. Haus der Heimat, Teilfeld 8: Kulturelles Programm in Erinnerung an die Weihnachtsabende in der Heimat. Gegen 15 Uhr gibt es eine gemütliche Kaffeepause. Gäste sind herzlich willkommen. Zu erreichen mit der S-Bahn bis Stadthausbrücke oder mit der U-Bahn bis Rödingsmarkt. Dann Fußweg von zirka sechs Minuten in Richtung Michaeliskirche. Ein Fahrstuhl ist im Haus vorhanden. Leitung: Hans Günter Schattling, Helgolandstraße 27, 22846 Norderstedt, Telefon (040) 5224379.

Heiligenbeil – Sonnabend, 2. Dezember, 14 Uhr, Seniorentreff der AWO, Bauerbergweg 7: Die Gruppe feiert ihre Weihnachtsfeier. Mitglieder und Freunde sind herzlich eingeladen, auch die Mitglieder der Kreisgemeinschaft Heiligenbeil, die in und um Hamburg wohnen. Die Gruppe will Sonntag, dem ersten Advent, mit Gedichten, Liedern, Geschichten und Bildern aus dem „Schätzkästchen Ostpreußen“, auf die Adventszeit und das Weihnachtsfest einstimmen. Der Seniorentreff ist erreichbar mit der Bus-Linie 116 ab U-Bahnhof Billstedt, U-Bahnhof Wandsbek-Markt und U-Bahnhof Hammer Kirche bis Bauerberg. Von hier sind es zwei Minuten Fußweg. Kostenbeitrag für Kaffee und Kuchen 5 Euro. Anmeldung bei Lm. Konrad Wien, Telefon (040) 53254980, bis Freitag, 30. November.

Insterburg – Die Gruppe trifft sich jeden ersten Mittwoch im Monat um 12 Uhr im Hotel „Zum Zeppelin“, Frohmestraße 123. Rückfragen bei Manfred Samel, Fried­rich-Ebert-Straße 69b, 22459 Hamburg, Telefon/Fax (040) 587585, E-Mail: manfred-samel@hamburg.de

 

HESSEN

Vorsitzender: Wolfgang Warnat, Robert-Koch-Weg 5, 35578 Wetzlar, Telefon (06441) 204 39 99.

Darmstadt-Dieburg – Sonnabend, 17. November, 15 Uhr, Bürgerhaus am See, Grundstraße 10 (EKZ), Neu-Kranichstein: Treffen der Gruppe. Nach der Kaffeetafel heißt das Thema „Wo ist unsere Mundart geblieben?“ Von Gerlinde Groß, der Kreisvorsitzenden der Ost- und Westpreußen, Danziger und Memelländer in Frankfurt/Main hören die Teilnehmer humoristische Geschichtchen im Dialekt.

Kassel – Dienstag, 6. November, 14.30 Uhr, Restaurant Alt Süsterfeld, Eifelweg 28: Heimatnachmittag. Dr. Helmut Gehrke spricht über das Thema „Zeitnot und Zeitverlangsamung“.

Wetzlar – Montag, 12. November, 19 Uhr, Wetzlarer Grillstuben, Stoppelberger Hohl 128: Dr. Peter Wörster vom Marburger Herder-Institut spricht über „Stationen der Geschichte Ostpreußens“.

 

NIEDERSACHSEN

Vorsitzende: Dr. Barbara Loeffke, Alter Hessenweg 13, 21335 Lüneburg, Telefon (04131) 42684. Schriftführer und Schatzmeister: Gerhard Schulz, Bahnhofstraße 30b, 31275 Lehrte, Telefon (05132) 4920. Bezirksgruppe Lüneburg: Manfred Kirrinnis, Wittinger Straße 122, 29223 Celle, Telefon (05141) 931770. Bezirksgruppe Braunschweig: Fritz Folger, Sommerlust 26, 38118 Braunschweig, Telefon (0531) 2 509377. Bezirksgruppe Weser-Ems: Otto v. Below, Neuen Kamp 22, 49584 Fürstenau, Telefon (05901) 2968.

Hildesheim – Donnerstag, 8. November, 15 Uhr, Rathausstraße 8: Treffen der Heimatfreunde in der Bürgermeisterkapelle. Gezeigt wird der Film über Danzig und die polnische Ostseeküste.

Osnabrück – Freitag, 16. November, 15 Uhr, Gaststätte Bürgerbräu, Blumenhaller Weg 43: Treffen der Frauengruppe. – Dienstag, 20. November, 16.45 Uhr, Hotel Ibis, Blumenhaller Weg 152: Treffen der Gruppe zum Kegeln. – Bericht von der Erntedankfeier: Zahlreiche Mitglieder und Freunde der Landsmannschaft Ostpreußen waren der Einladung zur Erntedankfeier gefolgt. Der Vorsitzende Alfred Sell begrüßte die Anwesenden und grüßte auch die Mitglieder, die infolge Krankheit nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten. Er ging dann auf die Arbeit ein, die mit der Ernte verbunden ist, und zitierte das Gedicht „Wir pflügen und wir streuen den Samen auf das Land“, das Matthias Claudius vor mehr als 200 Jahren dichtete. Auch Pastor Hans-Jürgen Kuhlmann zitierte dieses Gedicht des „Wandsbeker Boten“ und führte weiter aus, dass die Menschen, die früher ganz besonders unter den Unbilden der Natur, zum Beispiel am Rande der Wüste, in den Bergen oder in Eis und Schnee, unserer Erde leiden mussten, die Kultur des Erntedankes auf vielfältige Weise entwickelt haben. Mit dem, was sie ernten konnten, oft nach schwierigen Zeiten des Säens und der Pflege der Felder, fühlten sie sich beschenkt. Zur Besonderheit des Erntedanks gehöre auch immer, dass der Dank für das, was uns anvertraut und geschenkt wurde, uns auch den vertrauensvollen Blick nach vorne frei räume. Gemeinsam wurden die schönen Volkslieder „Bunt sind schon die Wälder“, „Es dunkelt schon in der Heide“ und „Kein schöner Land“ gesungen. Der Chor unter Leitung von Else Tober trug ebenfalls zum Gelingen der Feier bei. Das Gedichte „Ein Stückchen Brot“, das Herbert Wegener im Jahr 1946 in der Gefangenschaft schrieb, wurde zu Gehör gebracht. Bärbel Sell-Balfanz las die Geschichte „Heute feiern wir den Plon“ von Ruth Geede. In Abänderung des Programms spielte Pastor Kuhlmann ein Stück aus dem „Wohltemperierten Klavier“ von Johann Sebastian Bach. In seinem Schlusswort dankte Alfred Sell allen, die zum Gelingen der Feier beigetragen hatten, aber besonders denen, die den Erntetisch so reich gestaltet hatten.

Rinteln – Donnerstag, 8. November, 15 Uhr, Hotel Stadt Kassel, Klosterstraße 42: Wisent und Auerochse – Wenig bekannte Wildrinder in Ostpreußens Wäldern. In den riesigen Wäldern in Ostpreußen waren Tiere heimisch, die wir heute fast nur aus Abbildungen oder zoologischen Gärten und Wildparks oder Gehegen kennen. Über zwei dieser Tierarten wird der Diplombiologe Dr. Hans-Walter Butschke aus Lemgo einen Vortrag halten. Beim Monatstreffen der Landsmannschaft der Ostpreußen, Westpreußen und Danziger geht es um den Auer(ochsen) oder Ur und den Wisent. Beide gibt es als frei lebende Wildtiere längst nicht mehr. Der Auerochse ist in Ostpreußen spätestens zwischen 1510 und 1527 ausgestorben. Der letzte ostpreußische Wisent wurde 1755 von einem notorischen Wilderer erlegt – gerade aus der Festungshaft wegen Wilderei entlassen, wurde der Mann zu sechs weiteren Jahren verurteilt. Sicherlich wird Dr. Butschke noch viele weitere interessante Informationen zum Thema Wisent und Auerochse bereithalten. Der Eintritt ist frei, Gäste sind herzlich willkommen. Weitere Informationen gibt es beim Vorsitzenden Ralf-Peter Wunderlich unter der Telefonnummer (05751) 3071.

 

NORDRHEIN-WESTFALEN

Vorsitzender: Jürgen Zauner, Geschäftsstelle: Buchenring 21, 59929 Brilon, Tel. (02964) 1037, Fax (02964) 945459, E-Mail: Geschaeft@Ostpreussen-NRW.de, Internet: www.Ostpreussen-NRW.de

Bad Godesberg – Sonntag, 4. November, Stadthalle Bad Godesberg, ab 16 Uhr, Dia-Vortrag von Janne Neumann über „Das neue Berlin und seine Schlösser. Von der preußischen Residenz zur neuen Hauptstadt“. Frau Neumann wird uns Straßenzüge aus dem alten Berlin wie zum Beispiel „Unter den Linden“ zeigen. Ferner werden wir die Museumsinsel (Unesco-Weltkulturerbe), den Berliner Dom, den Reichstag, das Nikolai-Viertel und natürlich das Brandenburger Tor (heute Symbol der deutschen Einheit) sehen. Neue Sehenswürdigkeiten wie der Potsdamer Platz und der Spreebogen sind hinzugekommen. Das Berliner Schloss – bis 1918 Residenz der brandenburgischen Markgrafen, Könige und Kaiser – soll bis 2019 in abgewandelter Form neu aufgebaut werden. Natürlich wird auch in diesem Vortrag „Schloss Sanssouci“, das unter Friedrich dem Großen entstand, nicht fehlen. Wie immer beginnen wir mit dem gemeinsamen Kaffeetrinken von 15 bis 16 Uhr. Anschließend findet unser Programm statt. Gäste sind herzlich willkommen! Der Eintritt ist frei. – Mittwoch, 7. November, 15 Uhr, Stadthalle Bad Godesberg: Treffen der Frauengruppe. – Mittwoch, 21. November, 17.30 Uhr, Stadthalle Bad Godesberg, Erkerzimmer: Stammtisch.

Bielefeld – Montag, 5. November, 14.30 Uhr, Wilhelmstraße 13, 6. Stock: Zusammenkunft der Frauengruppe Ost- und Westpreußen, und da der 1. November ein Feiertag ist: Gesprächskreis der Königsberger und Freunde der ostpreußischen Hauptstadt. – Donnerstag, 8. November, 14.30 Uhr, Wilhelmstraße 13, 6. Stock: Ostpreußisch Platt. – Donnerstag, 15. November, 14.30 Uhr, Wilhelmstraße 13, 6. Stock: Literaturkreis.

Bonn – Dienstag, 6. November, 18 Uhr, Haus am Rhein, Elsa-Brandström-Straße 74: Heinrich von Kleist – Aus Leben und Werk. Die Referentin ist Brigitte Parplies.

Dortmund – Montag, 19. November, 14.30 Uhr, Ostdeutsche Heimatstuben, Landgrafenschule, Ecke Märkische Straße: Treffen der Gruppe.

Düsseldorf – Mittwoch, 7. November, 15 Uhr, GHH/Raum 311: Ostdeutsche Stickerei mit Helga Lehmann und Christel Knackstädt. – Donnerstag, 8. November, GHH/Raum 312: Offenes Singen mit Barbara Schoch. – Freitag, 9. November, 18 Uhr, Restaurant Frankenheim, Wielandstraße 14 (Werhahn): Traditionelles Gänseessen. Anmeldungen erbeten bis 3. November.

Ennepetal – Donnerstag, 15. November, 18 Uhr, Heimatstube: Monatsversammlung mit Königsberger Klopse, Kartoffeln und Rote Beete.

Essen – Freitag, 16. November, 15 Uhr, Gastronomie St. Elisabeth, Dollendorfstraße 51, 45144 Essen-Frohnhausen: Treffen der Gruppe.

Gütersloh – Jeden Montag, 15 bis 17 Uhr, Elly-Heuss-Knapp-Schule, Moltkestraße 13, 33330 Gütersloh: Ostpreußischer Singkreis. Kontakt und Informationen bei Ursula Witt, Telefon (05241) 37343.

Leverkusen – Die Frauengruppe der LM Ost- und Westpreußen, Kreisgemeinschaft Leverkusen, trifft sich jeden zweiten Mittwoch im Monat im Hause Ratibor, Küppersteger Straße 56, ab 14.30 Uhr nicht nur zum Kaffeetrinken. Ein Programm mit Gedichten, Vorlesungen und Liedern wird geboten. Für das Treffen am Mittwoch, 14. November, haben sich St. Martin und Kindersänger angesagt. Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste.

Neuss – Sonntag, 11. November, im Marienhaus, Neuss, Kapitelstraße 36: Die Ostpreußen feiern Jubiläum – Aus Anlass des 60-jährigen Bestehens der Kreisgruppe Neuss findet eine große Fest- und Gedenkveranstaltung statt. Einlass 14 Uhr, Beginn 15 Uhr, Eintritt frei. Die Festansprache hält Gottfried Hufenbach, stellvertretender Sprecher der Landsmannschaft Ostpreußen Hamburg. Neusser, Freunde und Bekannte sind herzlich eingeladen. Begleitend zum 60-jährigen Jubiläum ist vom 8. bis 21. November in der Stadtsparkasse Neuss, Oberstraße 110-124, eine Dokumentation der Geschichte Ostpreußens zu sehen. Sie wird in Kooperation mit dem Kulturzentrum Ostpreußen in Ellingen präsentiert. Die Ausstellung trägt das Motto: „Von Ostpreußen verzaubert“ und ist während der Geschäftszeiten der Sparkasse, wochentags 8.30 bis 16 Uhr, außerdem donnerstags bis 18 Uhr und samstags von 9.30 bis 12.30 Uhr geöffnet. – Sonntag, 18. November, 11 Uhr, Hauptfriedhof in Neuss, Rheydter Straße: Teilnahme an der Feierstunde zum Volkstrauertag.

Wesel – Sonnabend, 17. November, 16 Uhr, Heimatstube, Kaiserring 4: Kulturabend der Kreisgruppe. Alle Landsleute und Heimatfreunde sind herzlich eingeladen. Dr. Bärbel Beutner hält ein Referat über Fried­rich den Großen. Traditionell werden Schnittchen belegt mit geräucherter Gänsebrust, dazu Tee mit Rum oder Zitrone angeboten. Anmeldungen bis 10. November bei Paul Sobotta, Telefon (0281) 45657 oder bei Ursula Paehr, Telefon (0281) 1637230.

Witten – Montag, 19. November, 15 Uhr, Evangelisch-Lutherische Kreuzgemeinde, Lutherstraße 6-10: Gedichte und Sketche. Mitglieder tragen vor.

 

RHEINLAND-PFALZ

Vors.: Dr. Wolfgang Thüne, Wormser Straße 22, 55276 Oppenheim.

Kaiserslautern – Sonnabend, 3. November, 14.30 Uhr, Heimatstube, Lutzerstraße 20: Heimatnachmittag.

Mainz – Jeden Freitag, 13 Uhr, Café Oase, Schönbornstraße 16, 55116 Mainz: Die Gruppe trifft sich zum Kartenspielen. – Sonnabend, 3. November, 15 Uhr, Mundus Residenz, Große Bleiche 44, 55116 Mainz: Heimatnachmittag mit Film über Ostpreußen „Ermland und Masuren“. – Donnerstag, 15. November, Café Zucker, Bahnhofstraße 10, 55116 Mainz: Heimatliche Kaffeestunde der Damen.

Neustadt an der Weinstraße – Sonnabend, 10. November, 15 Uhr, Heimatstube, Fröbelstraße 26: Lichtbildervortrag. Masuren ist ein stilles Land mit kleinen und großen Seen. Gerhard Pietrzyk hält einen Lichtbildervortrag zum Thema „Masuren heute“. Die Gruppe freut sich auf diese Aufnahmen.

 

SACHSEN

Vorsitzender: Alexander Schulz, Willy-Reinl-Straße 2, 09116 Chemnitz, E-Mail: alexander.schulz-agentur@gmx.de, Telefon (0371) 301616.

Chemnitz – Jeden Montag, 16 Uhr, Leipziger Straße 167: Treffen des Kulturkreises Simon Dach unter der Leitung von Ingrid Labuhn zur Chorprobe. – Freitag, 16. November, 13 Uhr, Leipziger Straße 167: Treffen des Spielezirkels.

Leipzig – Nach dem schönen Erfolg des ersten Konzertes mit der russlanddeutschen Familie Wegelin im Juni konnte am 7. Oktober ein weiteres Konzert im Leipziger „Haus der Demokratie“ durchgeführt werden. Der BdV-Vorsitzende Peter Wolf und der Geschäftsführer des DRZ Dr. Helmund begrüßten die wiederum sehr zahlreich erschienenen Zuhörer und wiesen auf die gute Zusammenarbeit des BdV-Kreisverbandes Leipzig mit dem Deutsch-Russischen Zentrum hin, die solche Veranstaltungen möglich macht, zumal auch der Raum im Hause zur Verfügung gestellt wird. Das Konzert war dieses Mal vorrangig dem Gesang gewidmet und stand unter dem Motto „Aus alten Märchen“ nach einem von R. Schumann vertonten Gedicht von Heine. Mitwirkende waren Rosa und Peter Wegelin, die Töchter Margarita Hartok und Anna Sahiti und die Kinder Julia und Leon Hartok sowie der BdV-Chor „Lied der Heimat“ unter der Leitung von Rosa Wegelin. Zum Auftakt spielten die Kinder Julia und Leon kleine Klavierstücke von Bach, Beethoven, Schumann und Chopin und zeigten dabei schon ihre beachtliche musikalische Begabung. Rosa Wegelin, Margarita Hartok und Anna Sahiti sangen solo und auch gemeinsam Lieder von Schubert, Schumann, Liszt und Weber. Der BdV-Chor „Lied der Heimat“ beteiligte sich mit Herbst- und Ernteliedern am Programm. Einfühlsamer Begleiter am Klavier war Peter Wegelin. Ergänzt wurden die musikalischen Beiträge durch passende Gedichte von Eichendorff, Fontane, Rilke und anderen, vorgetragen von Inge Scharrer. Irmgard Schäfer führte als Moderatorin durch den Nachmittag und stellte dabei auch die Komponisten vor. Es wurde sehr viel herzlicher Beifall gespendet und besonders die Kinder begeisterten mit ihren reinen hellen Stimmen. Zum fröhlichen Ausklang des Konzertnachmittags hatte die Familie Wegelin ein gemeinsames Singen beliebter Walzermelodien von Strauß und Lehar angeregt und dabei gab es wohl kaum einen im Raum, der nicht mitsang. Peter Wolf dankte beim Verabschieden den Mitwirkenden mit Blumen und als Dr. Helmund ankündigte, dass in diesem Jahr noch ein Konzert geplant ist, wurde das mit Beifall aufgenommen. Man kann mit Recht sagen, dass diese kleinen Konzerte im „Haus der Demokratie“ etwas Besonderes sind und den Menschen viel Freude bereiten.

 

SACHSEN-ANHALT

Vors.: Siegmund Bartsch (komm.), Lepsiusstraße 14, 06618 Naumburg, Telefon (03445) 774278.

Dessau – Montag, 12. November, 14 Uhr, Krötenhof: Gedenken aller Kriegsopfer.

Halle – Freitag, 16. November, 14 Uhr, Reilstraße 54 (Begegnungsstätte der Volkssolidarität): Treffen der Ortsgruppe.

Magdeburg – Sonntag, 11. November, 14 Uhr, Sportgaststätte Post, Spielhagenstraße: Volkstrauertag. – Dienstag, 20. November, 13.30 Uhr, Immermannstraße: Treffen der Stickerchen.

 

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Vors.: Edmund Ferner. Geschäftsstelle: Telefon (0431) 554758, Wilhelminenstr. 47/49, 24103 Kiel.

Burg auf Fehmarn – Dienstag, 13. November, 15 Uhr, Haus im Stadtpark: Der Landesvorsitzende und Kulturreferent der Landsmannschaft Ost-, Westpreußen und Danzig, Edmund Ferner, hält einen Vortrag über die Entstehung und Geschichte von Litauen, Estland und Lettland bis heute.

Flensburg – Freitag, 16. November, 12 Uhr, VFB-Sportheim, Mühlendamm (gegenüber dem alten Schwimmbad, Parkplätze sind vorhanden): Grünkohlessen bei der Pommerschen Landsmannschaft Flensburg. – Sonntag, 18. November, Kapelle Am Friedenshügel: Volkstrauertag. Gemäß Einladung des VdK, Kreisverband Flensburg. Um rege Anwesenheit wird gebeten. – Dienstag, 20. November, 19 Uhr, Restaurant Borgerforeningen: 72. Tafelrunde, festliches Abendessen, danach folgt ein Vortrag. Um Anmeldung wird gebeten bei Herrn Kansdorf unter Telefon (0461) 64847.

Neumünster – Mittwoch, 14. November, ab 12 Uhr, Restaurant am Kantplatz: Gemeinsames Mittagessen. Anschließend unterhaltsame „Plachanderchens“. Anmelden bitte bis zum 7. November unter Telefon (04321) 82314.


Artikel per E-Mail versenden
  Artikel ausdrucken Probeabobestellen Registrieren